Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.327 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Hans-Jürgen Pilz«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HARDCOVER
 
HÖRBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Die unendliche Geschichte
Verfasser: Michael Ende (32)
Verlag: Bertelsmann (480) und Thienemann (209)
VÖ: 1979
Genre: Fantasy (12226) und Kinderbuch (4738)
Seiten: 430 (Gebundene Version), 480 (Gebundene Version Nr. 2), 416 (Gebundene Version Nr. 3), 475 (Kindle-Version)
Themen: Abenteuer (128), Bücher (516), Drachen (893), Filmvorlagen (530), Freundschaft (2015), Jungen (929), Kaiser (142), Magie (2431), Weltbestseller (84)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,45 (91%)
auf Basis von sieben Bloggern
1
71%
2
14%
3
14%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 8 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Der junge Bastian wird von einem magischen Buch in das wunderbare Land Phantásien entführt und muss helfen, es vor dem Untergang zu retten.
Lesermeinungen (6)     Blogger (9)     Tags (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 8. Oktober 2020 um 10:43 Uhr (Schulnote 1):
» Vor über einem Jahr erschien diese Schmuckausgabe anlässlich des 40. Geburtstages des Buches. Vor beinah einem Jahr habe ich sie von meinem Liebsten zum 50. Geburtstag erhalten, denn schließlich zählt "Die unendliche Geschichte" zu „Die Bücher meines Lebens“. Doch seitdem liegt dieser Prachtband unberührt auf der Ablage unseres Couchtisches. Irgendetwas hinderte mich, dieses Buch in die Hand zu nehmen und aufzuschlagen. Ausreden hatte ich reichlich parat: „Das Buch ist zu groß und zu schwer: Das kann ich nur an einem Tisch sitzend betrachten.“ und „Um dieses Buch richtig genießen zu können, brauche ich Zeit: Im nächsten Urlaub – Ja, dann setze ich mich dran!“

Ich glaube, mein Zaudern und Zögern lag vielmehr darin begründet, dass ich Angst hatte, diese Schmuckausgabe könnte nicht meine Erwartungen erfüllen und die Illustrationen würden gegen die vor über 40 Jahren entstandenen Bilder in meinem Kopf rebellieren. Schließlich liegt diese Geschichte mir so sehr am Herzen, und da war meine Befürchtung, vielleicht enttäuscht zu werden, einfach zu groß. Zudem konnte mich die Gestaltung der Neu-Auflage des Romans, die im Frühjahr des vergangenen Jahres erschien, leider nicht gänzlich überzeugen.

Doch nun war endlich die Zeit gekommen, mich meiner Furcht zu stellen…!

Die Handlung setze ich als bekannt voraus, und so werde ich mein Augenmerk ganz auf die Gestaltung des Buches lenken. Der Illustrator und Kinderbuchautor Sebastian Meschenmoser hat sich dieser herausfordernden Aufgabe gestellt. Meschenmoser ist mir u.a. durch seine bezaubernden Geschichten um Herrn Eichhorn bekannt.

Der Schutzumschlag gleitet vom Buch und offenbart einen edlen roten Leinen-Einband. Auf dem vorderen Deckel schlängeln sich in plastischer Prägung zwei Schlangen, die sich gegenseitig in den Schwanz beißen, um den Name des Autors und den Titel des Buches. Ich schlage das Buch auf und auf dem Vorsatzpapier „begrüßen“ mich in mehreren Reihen formiert eine Armada an Sphynx.

Dann beginnt die Geschichte, und ich atme auf als mein Blick auf den bekannten zweifarbigen Satzdruck in Rot und Grün fällt. Okay, auf die ursprünglichen, wunderbaren „Von A bis Z mit Buchstaben und Bildern“ wurde auch hier verzichtet, dafür hat Sebastian Meschenmoser eigene, äußerst phantasievolle Anfangsbuchstaben kreiert, die einen direkten Bezug zum folgenden Kapitel bilden und durch liebevolle Einzelheiten überraschen. Ich blätterte weiter und stieß auf das erste bunte Bild, das sich über zwei Seiten erstreckt. Insgesamt 50 großformatige Ölgemälde hat er für „Die unendliche Geschichte“ erstellt, auf denen Michael Endes Helden und Geschöpfe mal düster-bedrohlich, mal in einer überwältigenden Farbigkeit lebendig werden. In seinen Kunstwerken unterstreicht Meschenmoser das Surreale in Endes Geschichte. Weitere 138 ausdrucksstarke Zeichnungen verteilen sich über die 415 Seiten des Buches.

Allen Illustrationen ist gemein, dass ein flüchtiger Blick nicht ausreicht, um alle Feinheiten zu erfassen. Ausreichend Muße ist vonnöten, um die vielen ironischen Kleinigkeiten und versteckten Details aufzuspüren. Unwillkürlich erinnerte mich Meschenmosers Kunst an die Arbeit von Tatjana Hauptmann zu Das große Märchenbuch, und wie dieses Standard-Werk aus dem Diogenes-Verlag hat auch die Schmuckausgabe von „Die unendliche Geschichte“ das Potential zum Klassiker: Michael Endes Geschichte ist es schon seit Jahrzehnten!

Je weiter die Handlung voranschreitet, je mehr sich die reale Welt mit der Welt von Phantasien vermischt, umso tiefer wurde ich in das Buch durch die grandiosen Illustrationen hineingesogen,…

…und ich ertappte mich dabei, wie ich beim Betrachten der Bilder den Atem anhielt und mir die Augen feucht wurden,…

…denn alles war so bekannt und doch so neu und dabei so wunderschön,…

…und ich fühlte mich wie damals als Kind, als ich „Die unendliche Geschichte“ zum ersten Mal für mich entdeckte,…

„…aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden!“«
  21      0        – geschrieben von Andreas Kück - LESELUST
 
Kommentar vom 5. August 2019 um 21:13 Uhr:
» Meine Bibel... Wer in diesem Buch genau hinschaut und hinhört entdeckt ganz viel Philosophisch-Poetisches und verborgene Wahrheiten. Ein Buch das man immer wieder lesen kann.«
  2      0        – geschrieben von Linnérialsal
Kommentar vom 15. Februar 2019 um 14:13 Uhr (Schulnote 1):
» „Die unendliche Geschichte“ ist ein Klassiker unter den Kinderbüchern und stammt aus der Feder von Michael Ende. Schon in meiner Kindheit war ich fasziniert von der fantastischen Welt, die der Autor erschaffen hat. Diese Neuauflage konnte mein Herz im Sturm erobern. Das moderne Cover ist wirklich wunderschön und hebt sich deutlich von den bisherigen Ausgaben ab. Besonders gut gefällt mir, dass die Neuauflage unter dem Einband optisch ähnlich gestaltet wurde, wie die Ausgabe, die ich noch als kleines Kind in den Händen halten durfte. Der rote Leineneinband, auf dem AURYN eingestanzt ist, hat mein Herz sofort höherschlagen lassen. Auch die Schrift innen ist zweifarbig gehalten in Rot und Grün. Diese Ausgabe ist wirklich ein richtiges Juwel im Bücherregal.

Bastian Balthasar Bux stößt in der Buchhandlung von Karl Konrad Koreander auf ein äußerst geheimnisvolles Buch. Fasziniert von der Geschichte des Kriegers Atréju, versinkt Bastian immer tiefer in dem seltsamen Buch. Es scheint so, als würde die Geschichte lebendig werden. Bastian hat das Gefühl, nicht einfach nur Zuschauer zu sein, sondern an der Seite von Atréju durch Phantásien zu reisen. Bis Bastian sich eines Tages unverhofft tatsächlich in der Welt des Buches wiederfindet. Mit Hilfe des magischen Amuletts AURYN soll Bastian Phantásien neu erschaffen. "Tu was du willst" lautet die Inschrift auf dem Schmuckstück. Doch die wahre Bedeutung dieser Inschrift wird Bastian erst nach einer langen Suche verstehen.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des einfachen, aber trotzdem bildgewaltigen Schreibstils von Michael Ende sehr leicht gefallen. Der Autor erschafft eine fantastische Welt, in der man sich wie Bastian am liebsten verlieren möchte. Wer träumt nicht von einer Welt, die grenzenlos ist und in der Wünsche wahr werden. Michael Ende schreibt wahnsinnig mitreißend, voller Fantasie, fantastischer Elemente und Wesen, die es zu entdecken gilt. Im Kopf des Lesers entstehen dadurch wundervolle Bilder. Das war schon in meiner Kindheit so und hat sich viele, viele Jahre später auch nicht geändert. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich doch sehr viel nicht mehr in Erinnerung hatte. Umso schöner war es, die Geschichte nochmal komplett neu zu entdecken. Als Kind war "Die unendliche Geschichte" für mich einfach nur ein wundervolles Fantasybuch voller Abenteuer. Doch nun, so viele Jahre später, wird mir klar, wie tiefgründig die Geschichte eigentlich ist. Michael Ende regt den Leser immer wieder zum Nachdenken an und zwischen den Zeilen versteckt sich mehr, als nur ein paar Abenteuer für Kinder. Für mich ist dieses Buch ein zeitloser Klassiker, der kleine und große Leser noch lange begeistern wird.

"Die unendliche Geschichte" von Michael Ende ist ein Klassiker, den man unbedingt gelesen haben sollte. Die Neuauflage wurde wunderschön mit viel Liebe gestaltet und lässt das Leserherz höherschlagen. Wer nur den Film kennt, sollte dieses Buch unbedingt lesen, denn es bietet so viel mehr. Michael Ende hat ein fantasievolles Meisterwerk erschaffen, das hoffentlich noch viele Generationen lang junge und alte Leser begeistern wird und auf eine abenteuerliche Reise nach Phantásien entführt«
  14      0        – geschrieben von Selection Books - Nalas Bücherblog
 
Kommentar vom 3. März 2018 um 14:20 Uhr (Schulnote 1):
» Während die Verfilmung durch den Zahn der Zeit sehr gelitten hat und einfach "schlecht gealtert" ist, ist das Buch immer noch ein wunderschönes Stück Nostalgie, in das ich immer wieder gerne hineinschnuppere. So schöne Kindheitserinnerungen. :)«
  5      1        – geschrieben von Marie85
Kommentar vom 14. Mai 2012 um 18:44 Uhr:
» Für Kinder gibt es wirklich kaum ein Buch, das so gut ist wie die "Unendliche Geschichte". Michael Ende hat damals einfach ein Meisterwerk für die Ewigkeit erschaffen. Ich kann nur hoffen, dass Eltern ihren Kindern heutzutage auch solche Bücher geben und nicht irgendwelchen modernen Schnickschnack, der vielleicht bunter und effektvoller ist, aber nichts wert ist.«
  0      0        – geschrieben von Yvonne Ehlers
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz