Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.222 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Emilie Endres«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Heart Rush im Yukon 3 - Avery und Mr. Right
Verfasser: Lizzy Glass (3)
Verlag: Eigenverlag (23330)
VÖ: 12. Mai 2022
Genre: Romantische Literatur (27525)
Seiten: 288 (Taschenbuch-Version), 290 (Kindle-Version)
Themen: Geheimnisse (5291), Kanada (300), Leidenschaft (805), Schwangerschaft (731), Yukon (11)
Reihe: Heart Rush im Yukon / Yukon Love (3)
Voting: Dieses Buch für die Abstimmung zum Buch des Monats Mai 2022 nominieren
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Heart Rush im Yukon 3 - Avery und Mr. Right« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 22. Mai 2022 um 14:23 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe

Das ist der 3. Teil der Yukon-Love Reihe und kann auch eigenständig gelesen werden. Ich empfehle aber von Teil 1 an zu lesen, da es einfach ein runderes Lesevergnügen ist.

Mich haben ja die ersten beiden Bände schon so begeistert, aber mit Averys Geschichte hat die Autorin alle getoppt. Alle Bände haben eine schöne Tiefe, aber dieser Teil ist unbeschreiblich von der Tiefe her. Hier geht es um so viel mehr als eine Schwangerschaft und die Entscheidung zwischen zwei Männern. Mit viel Fingerspitzengefühl hat die Autorin hier die Themen Depressionen und auch das Thema Mukoviszidose aufgegriffen, die Problematik, die damit einhergeht und hat sie wunderschön in die Geschichte integriert. Eine Geschichte, die so sehr berührt, so emotional ist, dass ich mehr als einmal Tränen in den Augen hatte. Doch so emotional die Handlung auch ist und man mit den Charakteren im Gefühlschaos steckt, so lockert doch der Humor die Geschichte immer wieder auf. Dazu kommt sinnliche Erotik und jede Menge Romantik.

Es wird abwechselnd aus der Sicht von Avery, Carter und Mason in der ICH-Form erzählt. Dadurch konnte ich mich gut in alle hineinversetzen, da es hier ja doch eine etwas komplexere Handlung und auch Gefühlswelt ist. Was mir hier besonders gut gefiel, dass es am Anfang einen Rückblick auf Avery und Mason gibt, wie alles zwischen ihnen angefangen hat. Denn darüber hab ich ehrlich gesagt, im Vorgängerband schon gegrübelt.
Die Handlung selbst besteht aus mehreren Strängen, da hier drei Charaktere im Vordergrund stehen und so manche Problematik allerdings über eine weitere Generation bestehen. Man kann ihr problemlos folgen, sie ist nachvollziehbar und authentisch und ergibt am Ende ein rundes Gesamtbild. Hier geht es um Erwachsene, die sich dem Leben stellen müssen, die mit den Konsequenzen ihrer Handlungen zurechtkommen müssen und eben auch so handeln. Authentisch und zumeist vernünftig ;)
Wie in allen anderen Bänden auch, gibt es hier keine unnötige Dramatik, keine unnötigen Längen und Nebenschauplätze. Im Grunde sind alle Ereignisse und deren Ergebnisse Verkettungen von unglücklichen Entscheidungen, Zufälle und Missverständnissen. Hier zeigt sich einmal mehr, wie wichtig das miteinander Reden ist. Grade Masons und Valeries Probleme sind mir sehr nah gegangen, da hier ein viel tiefergegehendes Problem vorliegt. Manchmal braucht es Impulse von außen, bis man merkt, dass man Fehler begangen hat. Fehler sind da, um zu begangen zu werden, aber man muss daraus lernen und hoffen, dass es nicht zu spät ist. Und oft, das gerade in Masons Fall, ist es nicht so, wie man geglaubt hat und das Fehler auch begangen wurden, um andere zu schützen.

Die Geschichte und die Charaktere nehmen eine wahnsinns Entwicklung durch und so manche Wendung hat mich sehr überrascht. Sehr schön eingebaut ist auch eine miniklitzekleine Crimestory, die eine leichte Spannung bereithält und zudem für einige Entwicklungen/ Entscheidungen als Impulsgeber fungiert. Natürlich erfahren wir hier auch, wie es mit den anderen Charakteren aus den Vorgängerbänden weitergeht, so dass wieder eine runde Handlung entsteht. Der Buschfunk funktioniert weiterhin einwandfrei, obwohl Avery ja selbst diesmal "Opfer" des Buschfunks ist. Worüber ich so lachen musste, dass Avery und Mason dachten, ihre Affäre wäre gut versteckt gewesen....nun ja...;))

Eine Geschichte über Missverständnisse, über Ängste, Wut, Trauer, über Verlust, über Hoffnung, Familie, Freunde, Verzeihen und die Kraft der Liebe. Doch auch über viele Stolpersteine, bis man merkt, was wirklich zählt im Leben und was man wirklich will.

Die Charaktere haben eine einzigartige Tiefe. Sie sind einfach liebenswert, teils schrullig, sympathisch und einfach authentisch. Sie machen die Geschichte erst lebendig und bunt, grade die Nebencharaktere, die im Grunde auch Hauptcharaktere sind. Denn hier geht es um eine eingefleischte Dorfgemeinschaft.

Avery ist mir von Anfang der Reihe an sehr ans Herz gewachsen und ich hab mich so auf ihre Geschichte gefreut. Ich hab sie bewundert, wie sie mit der Situation umgegangen ist, grade später auch mit Valerie. Ihre Gefühlswelt war so greifbar, so richtig typisch auch für Schwangere und das hat sie einfach so liebenswert gemacht. Ihr Humor ist eh unschlagbar. Aber auch, wie sie ihr Verhältnis zu Mason reflektiert hat mir sehr gefallen. Was mir sehr gefiel, war die ganze Situation mit ihrer Mutter. Von der anfänglichen Angst und Besorgnis, die sich durch ein einfaches Gespräch so in Luft auflöst und ihr Hilfe ist.

Carter hat hier wohl den "einfachsten" Part. Seine Sorge um Bree ging mir so nah, grade durch das innige Verhältnis. Aber auch wie er mit der Situation am Anfang umgeht, absolut nachvollziehbar und realistisch. Seine Liebe zu Avery und sein liebevoller Umgang ging mir so ans Herz.

Mason, seine Gefühlswelt war hier am ausgeprägtesten. Er war innerlich total zerrissen. Am Anfang hätte ich ihn gern angeschrien und geschüttelt wegen seiner Reaktion auf die Schwangerschaft, aber seine Reaktion ist im Laufe der Geschichte nachvollziehbar. Er tat mir einfach so unbeschreiblich leid. Seine Entwicklung war für mich hier die Größte. Seine Entscheidungen nachvollziehbar. Grade auch die Begegnung mit seiner Mutter.

Mein heimlicher Star der Geschichte...Thor....göttlich...:))

Ich hoffe sehr, dass es noch viele weitere Geschichten aus Sweetriver Crossing geben wird❤

Ganz klare Leseempfehlung ❤«
  21      0        – geschrieben von Bianka Fri
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz