Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.401 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »boron45«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Mit dir ist alles schöner
Bitte einloggen, um die Aktion durchführen zu können!
 
Benutzername:


Passwort:


Passwort vergessen?
Kostenlosen Account anlegen?
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,65 (87%)
auf Basis von drei Bloggern
1
33%
2
67%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,25 (95%)
1
75%
2
25%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Mit dir ist alles schöner« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Blogger (5)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 8. Juni 2022 um 18:25 Uhr (Schulnote 2):
» Franziska ist freiberufliche Fotografin und verliert ihren wichtigsten Auftrag, eine großangelegte Marketingkampagne, die nach den vielen Ausfällen in der Corona-Krise endlich wieder Schwung in ihr Berufsleben bringen sollte. Während der Krise konnte sie aufgrund mangelnder Aufträge ihre Wohnung nicht mehr finanzieren und ist vorübergehend bei ihrem Freund eingezogen. Dieser beschließt nun, dass nach fünf Jahren Beziehung die Luft raus ist und er sich trennen möchte.
Doch dieser Schock ist nicht der einzige, sie erhält kurz darauf einen Anruf und man teilt ihr mit, dass ihr Vater verstorben ist und sie kommen müsste, denn es gibt vieles zu regeln.
So fährt Franziska in ihren kleinen Heimatort in der Nähe von Laboe an der Ostsee, den sie vor vielen Jahren verlassen hatte und seitdem auch nicht mehr dort war.
Ihr Vater hat dort einen kleinen Campingplatz mitten im Wald betrieben. Franziska zieht zunächst in den Wohnwagen ihres Vaters und macht sich dann ein Bild von der Lage. Der Campingplatz ist sehr heruntergekommen, vieles ist dringend renovierungsbedürftig, doch das Geld dafür ist nicht da. So beschließt sie, den Campingplatz schnellstmöglich zu verkaufen und zurück in die Stadt zu gehen. Doch das stellt sich alles als schwieriger heraus, als sie vermutet hat.

Anfangs habe ich mich etwas schwer getan, Franziska zu mögen. Natürlich treffen sie die beiden schlechten Nachrichten vom Job und ihrem Freund sehr aber sie lässt sich dann hängen anstatt zu überlegen, wie es weiter gehen soll. Auch gibt sie sich zunächst sehr unnahbar und wirkt auch etwas überheblich, als sie in ihrem Heimatort eintrifft. Diesen hatte sie seinerzeit verlassen, weil es ihr dort zu spießig war. Auch hat sie ihren zweiten Vornamen Franziska als Rufnahmen gewählt weil ihr offenbar ihr erster Vorname Heike auch nicht gefallen hat.
Und so kommt es zwischen den Campern und Franziska zu einigen Verwirrungen, denn diese nennen sie natürlich Heike und akzeptieren ihre Namensänderung nicht. Ständig korrigiert sie diese zwar aber sie bleiben bei Heike. Das zieht sich durch die ganze Geschichte und hat manchmal ein bisschen genervt.
Erst nach und nach lernen wir Franziska besser kennen und sie beginnt sich auch zu verändern.
Ihr wird klar, dass die Dauercamper auf dem Campingplatz nicht nur ihr Zuhause haben sondern auch enge Freunde des Vaters sind. Sie trauern um ihren Freund und sorgen sich gleichzeitig, dass sie ihr Zuhause verlieren werden, wenn Franziska den Campingplatz verkaufen wird.

Mit Franziska und den Campern hat die Autorin sehr facettenreiche Figuren geschaffen. Und dann ist da auch noch Erik, der Elektriker, der immer da zu sein scheint, wenn Hilfe gebraucht wird und immer mit anpackt. Denn anpacken muss man auf dem Campingplatz so einiges, um ihn in einen besseren Zustand zu versetzen. Das ist die Grundvoraussetzung, wenn er verkauft werden oder zumindest in der Zwischenzeit zahlende Kunden anlocken soll.
Franziska macht von allen die größte Veränderung bzw. Entwicklung durch, denn nach und nach beginnt sie ihr Leben zu überdenken und sich neue Ziele zu suchen.
Auch die Camper tragen alle ihr Päckchen mit sich herum und haben ihre Lebensgeschichten, die sich nach und nach offenbaren.
Aber vor allem zeigen sie Franziska, was Freundschaft und Zusammenhalt ist.

Gespannt habe ich verfolgt, wie Franziska die Probleme mit dem Campingplatz lösen wird, allen voran das Problem der Finanzen bzw. Schulden, die bald zurück zu zahlen sind.
Daneben war es schön zu erleben, wie sie immer engere Kontakte zu den Campern schließt und sich auch da eine Freundschaft entwickelt.
Am Ende lösen sich alle Probleme vielleicht ein bisschen zu leicht, aber das Ende passt und rundet die Geschichte ab.

Das Setting auf dem kleinen Campingplatz im Wald nicht weit von der Ostsee ist idyllisch und wirklich schön beschrieben. Ich habe mich dabei gerne an einen Campingurlaub in meiner Kindheit ebenfalls in der Nähe von Laboe erinnert.

Dieser Roman ist ein schöner Wohlfühlroman, der von Trauer, Selbstfindung, Demenz und vor allem Freundschaft erzählt. Es gibt viele leise und nachdenkliche Momente, die berühren und bewegen, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Und weil der Roman auch aufzeigt, wieviel echte Freundschaften wert sind, habe ich ihn gerne gelesen und kann ihn weiterempfehlen!


Fazit: 4 von 5 Sternen«
  17      0        – geschrieben von Fanti2412
 
Kommentar vom 22. Mai 2022 um 12:33 Uhr (Schulnote 1):
» Franziska verliert ihren Job und trennt sich am gleichen Tag auch noch von ihrem Freund. Als wäre das nicht schon schlimm genug ist auch ihr Vater verstorben und sie muss in ihr Heimatdorf zurück kehren, in dem sie seit ihrer damaligen Flucht in die Großstadt nie wieder war. Ihr Vater betrieb einen Campingplatz an der Ostsee, den sie jetzt geerbt hat. Überfordert von von diesem Erbe, denn der Platz ist total marode, möchte sie am liebsten verkaufen und wieder weg. Doch ein Verkauf würde auch bedeuten, dass einige Dauercamper ihr Zuhause verlieren würden...

Franziska steht am Anfang genau an dem Punkt, wo meist alle Protagonisten bei Kristina Günaks Büchern sind. Sie verlieren alles und müssen den Mut aufbringen wieder neu anzufangen. Genau das begeistert mich an ihren Geschichten und auch hier habe ich direkt mit Franziska mitgefühlt und ihren Weg begeistert verfolgt.


Auch der Campingplatz ist so bildhaft und authentisch beschrieben, dass man beim Lesen manchmal das Gefühl hatte mittendrin zu sein. Und wie Franziska sich langsam ihrer Aufgabe stellt und versucht den Campingplatz aufzurüsten, damit sie ihn verkaufen kann, war toll erzählt. Man hat förmlich gespürt was diese neue Aufgabe mit ihr macht und wie sie sich wandelt.

Und das Herzstück dieser Geschichte sind eindeutig, die Dauercamper, die an ihrem Campingplatz hängen und um Franziskas Vater trauern. Jeder Camper hat seine eigenen liebevollen Charaktereigenschaften und man muss sie allesamt einfach ins Herz schließen. Vor allem natürlich Erik, der Franziska bei fast allen Arbeiten am Campingplatz behilflich ist und langsam auftaut und sich öffnet.

Kristina Günak zeigt auch hier mal wieder auf wie wichtig zwischenmenschliche Beziehungen sind und das man manchmal über sich hinaus wachsen muss. Also auch hier werden Fans ihrer Bücher nicht enttäuscht.«
  13      0        – geschrieben von SummseBee
Kommentar vom 18. Mai 2022 um 22:42 Uhr (Schulnote 1):
» Wow, was für eine wunderschöne Geschichte ist das den bitte?!

"Mit dir ist alles schöner" war das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe und es ist einfach nur wunder, wunderschön. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen, so verzaubert war ich von der Geschichte.

Franziska verliert an einem Tag: ihren großen Auftrag, ihren Freund incl. Dach über den Kopf und auch noch ihren Vater.

Da dies aber noch nicht alles ist, ist sie plötzlich Besitzerin von einem Campingplatz in Vogelsang-Storch, Nähe Laboe (5 km) bzw. Nähe Kiel, und damit fangen ihre großen Sorgen erst so richtig an...

Sie wusste zwar, das ihr Vater den Campingplatz hat, allerdings war ihr bis dahin nicht so wirklich klar, das dies sozusagen jetzt dann ihr Erbe ist.

Am liebsten wäre es ihr gewesen, wenn sie diesen dann auch so schnell wie möglich verkaufen könnte. Dies ist aber dann doch leider nicht so einfach, wie sie gedacht hat...

Franziska ging mir am Anfang ein wenig auf die Nerven mit dem ganzen Getue rund ums Essen. Nach und nach hat sich dann aber doch rausgestellt, das hinter ihr doch noch mehr steckt als man gedacht hat.

Von den Dauercampern wird sie liebevoll auch Heike genannt, diesen Namen wollte sie aber eigentlich lieber vergessen, da er für sie eher so klingt, als würde sie vom Land kommen.

Dauercamper sind eine besondere Spezies für sich. Ich habe beim Lesen aber alle in mein Herz geschlossen, da sie einfach wundervoll sind. Sie tragen alle das Herz am rechten Fleck!

Eric hat mir vom ersten Moment sehr, sehr gut gefallen, er war am Anfang zwar ein wenig unnahbar, aber wieso das so ist, hat sich nach und nach dann auch gezeigt.

Es ist schön zu sehen, wie Franziska alias Heike im Buch Stück für Stück wieder zu sich selbst findet.

Ich würde mich freuen, wenn es ein Wiedersehen auf den Campingplatz geben würde.

Eine Zitate haben es mir besonders angetan:

"Ich bin siebzig. Was denkst du? Dagegen bist du ein Flohhuster im Nachtnebel."

"Alles wurde besser, wenn man Lippenstift dazu trug."

"Ich habe immer Zeit für Dinge, die mir wichtig sind."

"Frauen richten ein, bevor überhaupt renoviert ist."

"Wer weniger besitzt, wird umso weniger besessen."

"Warum bist du zurückgekommen?" - "Weil der Himmel woanders auch nur blau ist. ... Hier ist mein Heimathafen."

"Lerne lieber jetzt, dich so zu lieben, wie du bist, denn gegen den Verfall kannst du eh nichts tun."

"Wir waren kompatibel wie zwei Tetrissteinchen."

Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, an so einem tollen Campingplatz Urlaub zu machen...«
  14      0        – geschrieben von Ourbooksoflife
 
Kommentar vom 10. Mai 2022 um 18:10 Uhr (Schulnote 1):
» In " Mit dir ist alles schöner " bekommt Franziska auf einmal die geballte Ladung ab, zuerst wird ihr ein großer Fotoauftrag gecancelt, dann trennt sich ihr Lebensgefährte von ihr und zu guter Letzt ist ihr Vater verstorben.
So macht sich Franziska auf den Weg in die alte Heimat zur Ostsee, zum Campingplatz ihres Vaters, der nun in ihrer Verantwortung liegt und damit beginnen auch schon die Probleme.
Denn statt den Platz gewinnbringend verkaufen zu können, muss erst mal viel Arbeit in den maroden und verschuldeten Campingplatz investiert werden.
Dazu kommt, dass einige der Dauercamper ganzjährig vor Ort sind und ihre Heimat nicht verlieren möchten. Vor Franziska liegt eine Menge an Aufgaben, glücklicherweise bekommt sie Unterstützung von Erik, der ebenfalls irgendwie zum Platz gehört, wie die glücklichen Campern.
Doch kann Franziska, die einst alles hinter sich gelassen hat, jetzt das Ruder herumreißen und mit Hilfe der Camper und Erik den Platz vor dem Ruin retten? Und findet Franziska dabei auch wieder zu sich selbst, denn irgendwo auf ihrem Lebensweg hat sie sich verloren.
Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen, bleibt dabei abwechslungsreich sowie spannungsgeladen. Man darf mit Franziska und den Campern mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, so manche mitfühlende Momente und die ein oder andere Träne zu vergießen.
Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, da ich erfahren wollte, ob es Franziska gelungen war, den Campingplatz ihres Vaters wieder florieren zu lassen und ein Zuhause für sich gefunden hatte. Evtl sogar mit einem neuen Mann an ihrer Seite.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ Sterne.«
  12      0        – geschrieben von Nisowa
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz