Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.201 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jara003«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Fast ein Idyll - Halbwegs wahre Geschichten
Verfasser: Susanne Falk (2)
Verlag: Picus (29)
VÖ: 27. April 2022
Genre: Kurzgeschichtensammlung (2783)
Seiten: 256 (Gebundene Version), 214 (Kindle-Version)
Themen: Bertha von Suttner (4), Brüder Grimm (34), Charlie Chaplin (2), Elvis Presley (7), Friedrich Schiller (11), Johann Wolfgang von Goethe (30), König Artus (46), Leonardo da Vinci (17), Maria Theresia (9), Rosa Luxemburg (3), Tafelrunde (15), Weihnachten (2550), Wolfgang Amadeus Mozart (17)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,50 (70%)
1
0%
2
50%
3
50%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 6 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Fast ein Idyll - Halbwegs wahre Geschichten« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 30. Mai 2022 um 11:14 Uhr (Schulnote 3):
» Zum Inhalt:
In 25 Kurzgeschichten werden Geschichten von prominenten Persönlichkeiten erzählt, wie sie hätten passieren können. Sei es Kleopatra, Clara Schumann, Bertha von Suttner, Josephine Baker und viele andere mehr. Wir begleiten sie durch deren Sommer.
Meine Meinung:
Das war eindeutig nicht mein Buch. Es hatte durchaus den ein oder anderen amüsanten oder auch interessanten Moment, sonst gäbe es auch nicht eine durchschnittliche Bewertung. Was mir gefallen hat, ist auf jeden Fall der Schreibstil, der sehr gut lesbar ist. Auch die Idee, die Geschichten immer ein wenig an die davor anzuknüpfen hatte schon was. Mir fehlte allerdings Detailinformationen zu den Persönlichkeiten und mir waren die Kurzgeschichten tatsächlich viel zu kurz. Ich konnte keinerlei Verbindung zu den Protagonisten aufbauen, so dass das Buch nett war aber auch nicht mehr.
Fazit:
War nicht meins«
  9      1        – geschrieben von brauneye29
Kommentar vom 12. Mai 2022 um 6:15 Uhr (Schulnote 3):
» In diesem Buch sind 25 Geschichten enthalten die beinahe reale Vorkommnisse von historischen Persönlichkeiten beinhalten.Da wäre unter anderem Berta von Suttner,Thomas Mann,Marilyn Monroe oder Ludwig van Beethoven.Die Geschichten sind unterschiedlich lang und sind in sich abgeschlossen.Für Leser historischer Romane ist dieses Buch bestimmt ein kleines Kleinod.Die Spannung tritt zwischendurch auch in Erscheinung aber der eher tiefgründige,hintergründige und feine Humor steht dann doch im Vordergrund.Es sind Geschichten die sich eventuell so abgespielt haben könnten und für mich war es mal etwas anderes weil ich von den meisten Persönlichkeiten schon sehr viel gelesen oder gehört habe.Ich finde dass dieses Buch eine Urlaubslektüre für heiße Sommertage ist da die Geschichten sehr leicht und locker geschrieben sind.Meiner Meinung nach sind die Geschichten eine Reise in die Vergangenheit und dies hat die Autorin gut umgesetzt.Ich war auch sofort beim lesen mitten im Geschehen und in der jeweiligen Zeitepoche.Ich vergebe drei Sterne weil mir die Geschichten trotz allem nicht so gut gelegen und sie mich nicht richtig überzeugt haben.«
  10      1        – geschrieben von Ulrike's Bücherschrank
 
Kommentar vom 9. Mai 2022 um 16:06 Uhr (Schulnote 3):
» Kurzgeschichten mit interessanter Pointe

In 25 Kurzgeschichten darf die Prominenz dieser und vergangener Zeiten beinahe reale Geschehnisse erleben: Bertha von Suttner, Josephine Baker, Thomas Mann, Ludwig van Beethoven, Kleopatra und noch viele mehr tummeln sich in diesem Band und zeigen einen Einblick in ihr Leben, wie es die Geschichte nie erzählt.

Die Erzählungen bauen auf ihrer Vorgeschichte auf, und wer diese nicht bei allen diesen illustren Berühmtheiten kennt, muss auf eigene Faust danach recherchieren. Dafür sind jedoch die Kurzgeschichten äußerst kurz geraten, sie warten mit einer interessanten Pointe auf. Denn die Autorin Susanne Falk erzählt von diesen Berühmtheiten abseits der bekannten Geschichten, das macht den Reiz dieses Buches aus. Manches davon hätte wirklich so geschehen können... Mir allerdings fehlte immer wieder der genauere Hintergrund, zudem empfand ich die Geschichten als viel zu kurz geraten, so dass kaum was hängen blieb von der jeweiligen Erzählung.

Wer eine unterhaltsame Sommerlektüre sucht und den Hintergrund der geschilderten Persönlichkeiten kennt, wird sich sicherlich gut mit dem Buch amüsieren. Mich hat die Kürze der Geschichten etwas gestört, so dass ich diese Sammlung zum Thema „Was wäre, wenn...“ nur bedingt empfehlen kann. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.«
  11      1        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 9. Mai 2022 um 9:33 Uhr (Schulnote 2):
» In diesem Buch erzählt die Autorin Susanne Falk „halbwegs wahre Geschichten“. Bei jeder dieser Geschichten habe ich mich gefragt: Ist sie nun wahr? Es könnte sein oder auch nicht. Tatsache ist, dass die Geschichten wendungsreich sind und sich wirklich so zugetragen haben könnten.
Uns begegnen in den Geschichten mehr oder weniger bekannte Personen aus sehr unterschiedlichen Bereichen, wie zum Beispiel Thomas Mann und Josephine Baker, Coco Chanel und Max Schmeling, Ludwig van Beethoven und Kleopatra, und, und, und…
Der Schreibstil ist locker und lässt sich gut lesen. So unterschiedlich wie die Persönlichkeiten sind auch ihre Geschichten: mal bissig, mal humorvoll, aber immer originell und amüsant.
Mich haben diese Geschichten jedenfalls gut unterhalten und es ist daher nicht wichtig, ob sich alles wirklich so zugetragen hat. Mir hat das Lesen Freude bereitet.«
  5      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 8. Mai 2022 um 20:52 Uhr (Schulnote 2):
» So könnte es gewesen sein
Meist amüsant werden interessante Geschichtchen mit oft unerwartetem Ausgang erzählt. Ironisch, bissig und mit geschickt ausgedachten Kniffen oder auch mit überraschenden Wendungen endend wurden sie von Susanne Falk zusammengetragen. Ein wenig Dialekt schleicht sich ein, gestaltet die Begebenheiten ein Stück weit authentisch wirkend.
Egal, ob man im kaiserlichen Österreich, Frankreich, in Deutschland oder anderswo Clara Schumann, Johannes Brahms, Bertha von Suttner oder Beethoven trifft, die Anekdoten über sie beeindrucken, rühren an oder rufen ein verblüfftes Lächeln hervor. Selbst Coco Chanel und Josephine Baker trifft man in diesem Büchlein.
Fazit: Ja, es hätte so sein können, aber nichts Genaues weiß man dann eben doch nicht. Unterhaltsam ist es alle mal.
Zu Papier gebracht von Susanne Falk, herausgegeben vom Picus Verlag.«
  6      0        – geschrieben von SanneL
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies