Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.208 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Astrid Weidner«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Whale Island 1 - Heimkehr nach Whale Island
Verfasser: Miriam Covi (5)
Verlag: Heyne (3220)
VÖ: 11. April 2022
Genre: Romantische Literatur (27483)
Seiten: 560 (Broschierte Version), 550 (Kindle-Version)
Themen: Hotel (982), Inseln (2312), Kanada (300), Wale (52)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von vier Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Whale Island 1 - Heimkehr nach Whale Island« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Blogger (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 5. Mai 2022 um 21:20 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe

Ich bin durch Zufall auf das neue Buch der Autorin und Auftakt in eine neue Reihe aufmerksam geworden und allein das Cover und der Titel haben mich schon verzaubert. Der Klappentext hat dann den Rest gegeben. Ich bin einfach nur begeistert und es ist definitiv ein Highlight für mich! Fernweh ist garantiert!

Am Anfang des Buches ist eine Karte von Whale Island, so dass man auch einen Überblick über die Örtlichkeiten und evtl Entfernungen bekommt.

Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, flüssig, bildlich, emotional. Allein durch die vielen Ortsbeschreibungen bekommt man ein irres Kopfkino und Fernweh. Ich konnte das Meer hören und den Wind spüren, hatte die Vegetation vor Augen und die Wale. So viele liebevollen kleinen Details, so viel Herzblut lassen die Geschichte lebendig werden und mich in eine wunderschöne Welt eintauchen.

Die Geschichte wird aus Gretas Sicht und in der ICH-Form erzählt. Zwischendurch bekommt man auch Einblicke in Duncans Gedanken, diese Kapitel sind jeweils mit der Überschrift Duncan gekennzeichnet. Ich konnte mich in beide so gut hineinversetzen. Greta ist so sympathisch, authentisch und es hat so viel Spaß gemacht, sie auf ihrer Reise zu begleiten. Ihre Gedanken und Erlebnisse mitzuerleben und zu verfolgen.

Es ist eine sehr tiefgehende Geschichte, die mich sehr berührt hat. Nach und nach erfährt man immer mehr von Greta und ihrer Vergangenheit und Kindheit. Doch auch Duncan lernen wir immer mehr kennen und seine ganz eigenen Dämonen. Die Handlung ist so authentisch, so nachvollziehbar. Hier geht es um schwere Schicksalsschläge, um Missverständnisse, Trauer, Wut und viel Unausgesprochenes. Man versteht nach und nach immer mehr, warum Duncan so ist, wie er ist und auch Gretas Vergangenheit hat mich sehr berührt.
Grade die Reise in Duncans Vergangenheit wird für beide zu einer Reise zu sich selbst und zu einem Miteinander mit vielen Stolpersteinen im Weg. Es kommt immer wieder auch zu spannenden Momenten, grade bei den Familienkonflikten. Doch auch das Missverständniss mit Greta als Duncans Ehefrau bekommt ein Eigenleben. Denn das Lügengerüst ist weiß Gott nicht stabil und fängt im er mehr an zu wackeln.

Eine Geschichte über die Dämonen der Vergangenheit, über Schuldgefühle, Verzeihen und Vergeben, über Familiengeheimnisse und Zusammenhalt. Über den Verlust von lieben Menschen. Über die Suche nach sich selbst und dem Mut zu etwas Neuem. Die Autorin beweist grade bei diesem schweren Thema viel Fingerspitzengefühl und geht sensibel damit um. Die Emotionen springen von Beginn an über, so dass ich in einem wahren Gefühlschaos war. Aber auch das angespannte Verhältnis von Duncan zu seiner Familie ist greifbar, aber auch Gretas toughe Art, wohinter sich ein verletzlicher, verlorener Mensch befindet, ist sehr gut dargestellt. Grade der unterschiedliche Umgang von Beiden mit diesen schweren Schicksalsschlägen ist sehr gut ausgearbeitet und authentisch.
Auch wenn es sich nach sehr schwerer Kost anhört, kommt der Humor nicht zu kurz und lockert die Geschichte immer wieder auf. Und auch das Knistern und Funken sprühen zwischen Greta und Duncan lässt einen schmunzeln und seufzen...Denn wie heißt es so schön...Harte Schale, weicher Kern...

Die Charaktere sind einzigartig! So viel Tiefe, so vielschichtig, authentisch. Duncans Familie, grade seine Schwester so sympathisch. Doch auch die Nebencharaktere geben der Geschichte das gewisse Etwas. Grade mit ihrer teils schrulligen, grummeligen Art und doch so herzensguten, liebevollen und offenen Art und ihrer Liebe zu Traditionen.
Hund Fiete ist mein heimlicher Star❤

Ich freu mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit allen❤

Ganz klare Leseempfehlung ❤«
  21      0        – geschrieben von Bianka Fri
 
Kommentar vom 22. April 2022 um 18:07 Uhr (Schulnote 1):
» Ein gefühlvoller und herzlicher Liebesroman

Heimkehr nach Whale Island

von Miriam Covi

erschienen im Heyne Verlag am 18.April 2022

Taschenbuch 560 Seiten

Klappentext

- Zuhause ist, wo die Wale singen -

Greta Lorenz soll ihren Chef, den attraktiven aber unnahbaren Hotelmanager Duncan Sommerset, auf eine Geschäftsreise nach Kanada begleiten. Auf Whale Island, wo die Brandung an die schroffe Küste donnert und Buckelwale ihre Kreise ziehen, betreibt seine Familie ein kleines Hotel. Als Gretea für Duncans Ehefrau gehalten wird, und er sie bittet, das Spiel mitzuspielen, bekommt die Resise eine ganz neue Wendung. Umgeben von herzlichen Menschen und atemberaubender Natur wird die kleine Insel für Greta schnell zu dem Zuhause, nach dem sie sich schon ihr Leben lang gesehnt hat. Längst sind ihre Gefühle für Duncan echt. Doch empfindet er auch so für sie? Und warum hat er die Insel vor Jahren so überstürzt verlassen?

Meine Meinung

Miriam Covi macht es den Lesern leicht, sich auf Whale Island schnell zurechtzufinden und sich dabei auch noch Wohl zu füllen. Trotz teilweise schlechter Sicht habe ich mich gut zurechtgefunden auf der kleinen Insel mit ihren zwei Leuchttürmen, dem Island Shop und dem Island Souvenirs Shop. Und mit den liebenswerten Einwohnern, auch wenn einige am Anfang etwas mürrisch waren, hat Greta es geschafft, dass sie bald gelächelt haben.

Greta 34 Jahre jung und fast geschieden. Empfangsdame im Sommerset Hotel in New York. Ein wenig streng in ihrem Kleidungsstil, aber sympathisch, pfiffig und absolut liebenswert.

Duncan, Mr. Eisblock und ein wenig älter als Greta. Hotelmanager des Sommerset Hotels New York. Ein sehr interessanter Mann, der nicht nur mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat.

Auf Whale Island werden wir von Johnny begrüßt, der eine Vorliebe für gelbe Gummistiefel hat und Menschen, die er besonders liebt, auch gerne abschleckt. Die Familie von Duncan betreibt das kleine Cameron Lodge Hotel, was schon ein wenig in die Jahre gekommen ist. Aber seinen zauberhaften Charme nicht verloren hat. Und dann ist da noch der gelbe Bücherbus mit der Fahrerin, die eine Intuition der Insel ist.

Fazit

Der Schreibstil von Miriam Covi hat mich abtauchen lassen in die Geschichte. Aus der Perspektive von Greta und stellenweise von Duncan ist man mitten im Geschehen und kann seine Gefühle nicht unter Kontrolle halten. Mit den beiden ist es wie auf einer Wildwasserbahn, es wird auch etwas nass zwischendurch. Die zauberhaften Inselbeschreibungen und die authentischen Charaktere machen den Roman zu einem Lesevergnügen. Ich vergebe sehr gerne 5 🐥🐥🐥🐥🐥 + 💙💙 und freue mich auf den zweiten Band, der im Juli 2022 erscheint.«
  13      0        – geschrieben von leseHuhn
Kommentar vom 20. April 2022 um 16:58 Uhr (Schulnote 1):
» Jeder braucht einen Heimathafen im Herzen und unter den Füßen.

Um was es geht:
Greta wird von ihrem Chef überrumpelt und begleitet ihn auf eine Geschäftsreise, die sich rasch zu einem Abenteuertrip der besonderen Art entwickelt. Ich möchte keine Lesesekunde davon missen.

Zu den Figuren:
Greta Lorenz ist 34 Jahre alt und arbeitet an der Rezeption eines New Yorker Hotels. Sie ist ein Organisationstalent, akribisch, ehrgeizig und ein Mensch, den jeder gerne an seiner Seite hat.

Duncan Sommerset arbeitet im gleichen Hotel wie Greta als Hotelmanager. Hinter vorgehaltener Hand wird er von den Angestellten als Eisblock betitelt. Er hat einen spannenden Charakter und ich freue mich, als ich endlich mehr von ihm entdecken darf.

Zur Umsetzung:
Die Geschichte beginnt mit der Ich-Perspektive von Greta im Präsens und zieht mich sofort in den New Yorker Alltag hinein. Warmherzig und empathisch kommt mir Greta vor und dieser erste Eindruck täuscht nicht. Es dauert nicht lange und ich befinde mich mit Duncan und Greta auf einer Reise, die weit mehr als nur eine Geschäftsreise wird, und bestaune dabei oft die Entwicklung der Figuren und der Handlung.

Cameron Lodge ist ein kleiner Hotelkomplex, der in die Jahre gekommen ist, aber mich stört das keine Sekunde, auch wenn mich ab und an der Staub in der Nase kitzelt, der auf den alten Gegenständen ruht. Immer wieder stupst mich Johnnie Walker, der Hund der Familie Cameron an und will, dass ich seine alten Knochen kraule, und wer könnte dieser charmanten Einladung widerstehen? Ich nicht.

Atmosphärisch dicht und wunderbar bildhaft, erliege dem Charme der Insel, die oft vom Nebel verschluckt wird. Ich sehe Whale Island lebhaft vor mir und verliebe mich in seine Bewohner, die alle ihre Eigenheiten pflegen. Ich erlebe die Differenzen, welche zwischen Duncan und seiner Familie liegen und frage mich wie Greta, was da wohl vorgefallen ist. Erwartungsvoll lese ich weiter und werde nicht enttäuscht. Vieles davon berührt mich sehr.

Auf keinen Fall darf ich vergessen, den gelben Bücherbus zu erwähnen. Es ist eine mobile Bücherei, mit der Rae den Lesebedarf auf der Insel stillt und ganz nebenbei für alle da ist, mit einem guten Ratschlag oder einer netten Lebensweisheit. Rae hat immer recht, das ist Gesetz und auch ich zweifle nicht eine Sekunde an ihren Worten. Sie ist absolut überzeugend.

In Duncans Ich-Perspektive darf ich ganz selten schlüpfen und genieße das total. Von mir aus hätten diese Kapitel viel öfter erscheinen und länger sein dürfen.

Mein Fazit:
„Heimkehr nach Whale Island“ schenkt mir einen wundervollen Leseurlaub. Ich tauche tief in die Story ein und vergesse alles um mich herum, so wohl fühle ich mich auf der Insel mit ihrem rauen Charme und den teils verschrobenen, aber absolut liebenswerten Bewohnern. Duncans Familie schließe ich sofort ins Herz und auch die Protagonisten landen sicher darin. Es ist eine Geschichte mit Tiefgang an den richtigen Stellen, ganz viel Romantik und einem leichten Prickeln, das mich immer dann ergreift, wenn sich Duncan und Greta ansehen. Die Luft flirrt und ich kann mich dem nicht entziehen. Ich kann es kaum erwarten, dass Band 2 erscheint und ich die Geschichte von Duncans Bruder Aidan, lesen darf. Es wird eine tolle Rückkehr nach Whale Island zur Cameron Lodge.

Von mir erhält „Heimkehr nach Whale Island“ 5 berührende Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.«
  12      0        – geschrieben von lesehungrig
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz