Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.385 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »RHETT095«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Friesentorte für Fortgeschrittene
Verfasser: Tina Wolf (2)
Verlag: Heyne (3230)
VÖ: 1. April 2022
Genre: Romantische Literatur (27909)
Seiten: 352 (Taschenbuch-Version), 353 (Kindle-Version)
Themen: Architekten (223), Fotos (378), Inseln (2357), Nordfriesland (183), Urlaub (1007), Wattenmeer (62)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Friesentorte für Fortgeschrittene« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 9. Juni 2022 um 21:43 Uhr (Schulnote 1):
» Friesentorte für Fortgeschrittene

von Tina Wolf

erschienen im Heyne Verlag am 11.04.2022

Taschenbuch 352 Seiten

Klappentext

Obwohl Mo nichts mehr liebt als ihren Job, lässt sie sich von ihrer Mutter zu einem Kurzurlaub auf Föhr überreden. Doch kaum sind sie auf der Fähre, verschwindet ihre Mutter. Anstelle ihres Laptops und Handys findet Mo nur das alte Familienalbum voller Kindheitserinnerungen an Föhr, verbunden mit einer Aufgabe: Sie soll die Orte und Menschen auf den Fotos aufsuchen. Zwar lässt sich Mo zunächst nur widerwillig darauf ein, aber schon bald erinnert sie sich daran, dass das wahre Glück nach salziger Luft und Friesentorte schmeckt. Oder liegt es an dem attraktiven Architekten Janne, dass sie sich zwischen Reetdachhäusern und Wattenmeer immer wohler fühlt?

Meine Meinung

Die Geschichte startet direkt mit einem Lacher. Wer kennt das nicht, wenn man auf der Fähre steht oder auf dem Anleger und die Möwen kreisen schon herum. Dann passiert es immer, dass es einen trifft von oben. Mo hat es nicht kommen sehen und ihre Mutter ist ihr auch nicht behilflich, es wieder zu entfernen. Man spürt die Spannung zwischen Mutter und Tochter und denkt sich schon, das nimmt kein gutes Ende. Und so kommt es dann, das Hilde klammheimlich die Fähre vor der Abfahrt verlässt und Mo mit dem Hund "Liebling", was für ein zauberhafter Name für ihn alleine lässt. Mo ist not amused, dass Hilde auch noch ihre Technik hat mitgehen lassen. Auf Föhr angekommen stolpert Mo von einem Desaster ins nächste, aber je mehr von der frischen Seeluft ihren Kopf umwirbelt, desto lockerer und entspannter wird Mo. Wenn da nur nicht diese Botschaften von ihrer Mutter wären. Ich begebe mich mit Mo auf Schnitzeljagd und erschrecke doch bei der ein oder anderen Mitteilung.

Für mich ist es das erste Buch von der Autorin, was ich in knapp zwei Tagen gelesen habe. Es hatte einfach alles wie ein Überraschungsei. Ich habe über Mo gelacht und mit Mo gelacht. Aber auch mit Mo gelitten. Liebling habe ich geliebt, er hat die Geschichte rund gemacht. Und Janne war der Held in der Story. Besonders mochte ich Frau Witt, genauso stelle ich mir eine Familienpension auf Föhr vor. Leider kenne ich die Insel noch nicht, doch die Beschreibungen sind so toll, dass ich morgen am liebsten dort Urlaub machen würde.

Fazit

Friesentorte für Fortgeschrittene ist ein sehr unterhaltsamer Roman und passt sehr gut in unsere digitale Welt. Einfach mal das Handy ausmachen und die Welt um einen herum genießen. Tina Wolf hat gekonnt heitere Passagen und tiefgründige Gedanken miteinander verstrickt. Der Roman wird an keiner Stelle langweilig. Ich vergebe sehr gerne 5 🐥🐥🐥🐥🐥 und eine Leseempfehlung.«
  14      0        – geschrieben von leseHuhn
Kommentar vom 6. Mai 2022 um 0:52 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe

Beim Stöbern bin ich auf das neue Buch von Tina Wolf gestoßen. Ich kannte die Autorin vorher nicht, aber der Klappentext hat mich neugierig gemacht und das Cover allein hat soviel Meerweh ausgelöst, dass ich die Geschichte einfach lesen musste. Ich habe es keine Minute bereut! Eine wunderschöne Wohlfühlgeschichte, für ein paar Stunden träumen und gedanklich ans Meer reisen...

Der Schreibstil der Autorin ist so federleicht, frisch und fröhlich, die Seiten fliegen nur so dahin und man wird von den Worten in einen schönen Kokon gehüllt. Ich hab mich dabei ertappt, wie ich das Buch mit einem Dauerlächeln gelesen habe. Sie hat eine wahnsinnig bildliche Schreibweise und ich hatte das Gefühl wieder auf Föhr zu sein und selbst wieder in Nieblum zu spazieren. Das ganze Inselfeeling, den Charme dieser kleiner Ortschaft, es wurde perfekt eingefangen.

Die Handlung hat eine wahnsinns Tiefe, mit der ich anfangs gar nicht gerechnet habe, die aber das Buch einfach zu dem macht, was es ist...einzigartig und wunderschön. Man kann der Handlung problemlos folgen, sie ist gut durchdacht und absolut authentisch. Die Emotionen springen sofort über und es war ein ganz schöner Wellengang an Emotionen das Buch über.
Die Geschichte wird aus Mos Sicht erzählt und in der Erzählperspektive. Ich konnte mich von Anfang an gut auf Mo einlassen. Sie ist so sympathisch und liebenswert und es hat mir so viel Spaß bereitet, sie auf ihrem Weg zu begleiten. Durch das Verschwinden ihrer Mutter ist eine angenehme Grundspannung da, da ich selbst mitgerätselt habe, wo sie hin ist und was ihr Plan war/ist.

Die Idee hinter der Handlung, die Pause von Social Media und die Reise zu sich selbst, fand ich sehr gelungen. Ein Thema, was ich sehr aktuell finde, da zuviel Zeit dafür verschwendet wird und das Wichtigste vergessen wird...Das Leben, die Träume, die Menschen um einen...und genau das passiert Mo...Plötzlich von Social Media und der virtuellen Welt und ihrem alten Leben abgeschnitten. Mir gefiel ihre Entwicklung wahnsinnig gut. Anfangs die Wut, das Trotzige kam so gut rüber, dass sie sich ja eigentlich nix sagen lässt und wie sie dann nach und nach zu sich selbst findet. Erinnerungen aufgefrischt werden, Vergangenheit lebendig wird und die Zukunft beeinflusst. Ihr eigenes Hinterfragen und analysieren. Ihre Freude dabei, plötzlich altes Neues zu entdecken...Dabei stolpert sie über Janne und die Gefühle spielen plötzlich auch noch verrückt...
Das Zusammenspiel mit Janne war wunderschön, humorvoll, romantisch. Natürlich dürfen aber auch die Stolpersteine bis zum Happy End nicht fehlen...Denn auch Janne hat so seine Geheimnisse und eigenen Dämonen...

Eine Geschichte über Vergangenes, über die Reise zu sich selbst, über Trauer, Geheimnisse, Liebe, Familie, Freundschaft, Vertrauen und Misstrauen. Anfangs noch viele lose Fäden, trotzdem mit einer klaren roten Linie, verflechtet sich die Geschichte immer weiter zu einer spannenden, emotionalen und berührende Geschichte. Nach und nach klärt sich vieles auf. Mos Fragen werden beantwortet, neue Fragen tauchen auf. Dadurch bleibt es spannend. Zu keinem Zeitpunkt ist es langweilig, es gibt keine künstliche Dramatik, keine unnötigen Längen.

Die Charaktere haben eine wahnsinns Tiefe. Sie sind vielseitig, sympathisch, authentisch. Hier ist keiner blass, die Nebencharaktere geben der Geschichte zusätzlich ihre Lebendigkeit.

Ganz klare Leseempfehlung ❤«
  17      0        – geschrieben von Bianka Fri
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz