Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.390 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Beate-Margarete«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Ein Fall für die Soko St. Peter-Ording 3 - Nordwestnacht
Bitte einloggen, um die Aktion durchführen zu können!
 
Benutzername:


Passwort:


Passwort vergessen?
Kostenlosen Account anlegen?
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,25 (95%)
auf Basis von vier Bloggern
1
75%
2
25%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,79 (84%)
1
57%
2
29%
3
7%
4
0%
5
0%
6
7%
Errechnet auf Basis von 14 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Ein Fall für die Soko St. Peter-Ording 3 - Nordwestnacht« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (15)     Blogger (5)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 22. Juni 2022 um 22:26 Uhr (Schulnote 1):
» Spannender Krimi mit viel Nordsee-Kolorit

St. Peter-Ording soll als Drehort dienen für eine beliebte Krimiserie. Doch dann wird ein Mitglied der Filmcrew tot aufgefunden, die zweite Hauptdarstellerin verschwindet spurlos. Die Kommissare Anna Wagner und Hendrik Norberg ermitteln zusammen mit ihrem jungen Kollegen Nils, der sich in die verschwundene Schauspielerin verliebt hatte. Wer hatte ein Motiv, den jungen Mann zu ermorden? Sind die beiden Fälle miteinander verbunden? Auf den ersten Blick gibt es keinen Anhaltspunkt für die Ermittlungen.

Dies ist bereits der dritte Fall der Kommissare Anna Wagner und Hendrik Norberg, wobei die Fälle unabhängig voneinander gelesen werden können. Der Krimi ist hervorragend in die Gegebenheiten von St. Peter-Ording eingebettet, hier wird bestes Regionalkolorit geliefert. Die beiden Fälle sind spannend aufgebaut, so dass man bei den Ermittlungen mitfiebert und gerne miträtselt. Die Ermittler sind sympathisch dargestellt, auch mit menschlichen Schwächen, ihre Arbeit sehr realistisch beschrieben. Auch ihre persönliche Geschichte wird in das Buch eingearbeitet, und hier empfiehlt es sich wieder, die Bücher in chronologischer Reihenfolge zu lesen, um die Entwicklungen von Anna und Hendrik und ihres Umfeldes zu verfolgen.

Mir hat auch dieser Band sehr gut gefallen, ich empfehle ihn sehr gerne als spannend aufgebauten Krimi mit viel Lokalkolorit. Ich vergebe alle 5 möglichen Sternen.«
  0      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 22. Mai 2022 um 8:15 Uhr (Schulnote 6):
» Meine Meinung:

Klappe zu, der nächste Tote der bist du!

Bei Matoms Bücherwelt bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Danke ihr Zwei, mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen. Nun aber gehts ins Eingemachte.
Der romantische Ort St. Peter-Ording in Nordfriesland lädt zum Urlaub machen ein. Noch dazu wird dort gerade eine weitere Folge einer Krimireihe gedreht. Polizeiobermeister Nils Scheffler darf das Team im kriminalistischen Bereich beraten. Das macht dem jungen Mann wahnsinnig viel Spaß. Etwas unprofessionell mutet jedoch seine pubertäre Verliebtheit in die junge Hauptdarstellerin an. Als diese nach einem Drohbrief spurlos verschwindet, dreht der junge Nils am Rad.
Ich bin Quereinsteigerin in dieser Krimireihe. Jedoch hatte ich beim Lesen keine Schwierigkeiten deswegen. Schnell war ich in der Geschichte gefangen. Wie der Klappentext verrät, wird einer der Aufnahmeleiter bestialisch ermordet. Auf Stelzen an ein einen Pfahlbau gekettet und auf seinen Tod wartend, hat nicht unbedingt zu meinem anfänglichen Urlaubsfeeling beigetragen. Der Thriller kommt von Anfang an spannend daher. Neben der Ermittlung verschiedener Mordfälle, bekommt man auch ein Stück weit die Atmosphäre eines Filmdrehs mit. Anna Wagner und Hendrik Norberg sind ein sehr sympathisches Ermittlerduo. Beide haben Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen. Beide versuchen ihren jungen Kollegen Nils wieder auf den Boden der Tatsachen zu bringen. Doch schon bald müssen die Beiden feststellen, dass Nils Besorgnis nicht unbegründet ist.

Fazit:

Eine malerische Kulisse lädt zum relaxen ein. Ein Filmdreh verleiht dem Örtchen etwas Spannung. Doch auch in der Realität lernen zwei des Filmteams das wahre Grauen kennen. Ich habe lange nicht gewusst, was es mit dem Verschwinden der Hauptdarstellerin auf sich hat. Das Ende konnte mich überraschen. Es kommt nicht oft vor, aber dieses Mal hatte ich für die Person, die für die Verbrechen verantwortlich war, Mitleid.

Von mir eine absolute Empfehlung für diesen soliden Thriller. Danke Svea Jensen«
  14      1        – geschrieben von Giselas Lesehimmel
 
Kommentar vom 15. Mai 2022 um 20:10 Uhr (Schulnote 1):
» Schauspielerin vermisst
In St. Peter-Ording wird die neue Staffel einer TV-Krimi-Serie gedreht. Vor allem Polizeiobermeister Nils Scheffler, der als Polzeiberater am Set ist, genießt den Trubel. Doch dann wird der Prakikant der Aufnahmeleiter tot an einem Stelzenhaus gebunden aufgefunden. Als dann noch die zweite Hauptdarstellerin, in die sich Nils verliebt hat, verschwindet, ist sich Nils sicher, dass hier etwas nicht stimmen kann. Er drängt Hendrik Norberg und Anna Wagner darauf die Ermittlungen im Vermisstenfall aufzunehmen.

"Nordwestnacht" ist der dritte Fall für die SOKO SPO. Der Fall an sich ist in sich abgeschlossen, doch man sollte schon die vorherigen Teile gelesen haben. In der Handlung wird sehr viel Wert auf die Hauptprotagonisten und die Weiterentwicklung ihrer privaten Geschichte gelegt und nicht auf den eigentlichen Krimifall.

Und das finde ich grade so schön an dieser Reihe. Grade dieses Drumherum mit Hendrik als Vater und seinen zwei Jungs und Anna, die erst vor kurzem nach SPO gezogen ist. Es ist einfach schön zu lesen, wie ihre Geschichte sich weiterentwickelt und man fiebert auch mit ihnen mit. Alle Hauptprotagonisten finde ich sehr sympathisch und ich habe sie schon von Anfang an in mein Herz geschlossen.

Der eigentliche Krimifall ist mehr in den Hintergrund gerückt, aber auch hier bleibt es spannend bis zum Schluss. Auch wenn es nicht ganz so viele Möglichkeiten gibt, kann der Leser hier miträtseln.

Was das Buch auch sehr ausmacht, ist der viele Lokalkolorit. Durch den tollen Schreibstil und den detaillierten Beschreibungen hat man das Gefühl als wenn man direkt mit vor Ort ist. Auch die Protagonisten wirken dadurch sehr lebendig.

Mein Fazit:
Es war einfach wieder ein Highlight und einfach mal wieder viel zu schnell vorbei. Der riesen Cliffhänger am Ende ist fies, aber dadurch bin ich schon jetzt ganz gespannt, wie die Reihe weitergehen wird. Absolute Leseempfehlung!«
  15      0        – geschrieben von Annabell95
Kommentar vom 12. Mai 2022 um 14:12 Uhr (Schulnote 2):
» Inhalt

St. Peter Ording ist Drehort für einen Küstenkrimi. Die Anwohner freuen sich und der junge Polizeiobermeister Nils Scheffler ist begeistert und genießt es als Polizeiberater zu fungieren. Doch dann wird eon junger Mann ermordet, der Teil der Filmcrew war. Da die Flensburger Mordkommission zu beschäftigt ist, übernehmen Hauptkommissar Hendrik Norberg und seine Kollegin Anna Wagner die Ermittlungen. Dann verschwindet auch noch eine der Darstellerinnen, in die sich Nils Scheffler verguckt hat. Das die zwei Fälle nichts verbindet, glaubt keiner. Ob sie die Motive ermitteln können und die verschwundene Darstellerin finden werden...

Meine Meinung

Es ist der 3.Fall für die SOKO St. Peter Ording und meine erste Begegnung mit dem Ermittlerteam. Ich hatte aner keinerlei Probleme mich in die Geschichte und die Hauptprotagonisten hinein zu finden. Es ist definitiv auch einzeln lesbar.
Das Cover entspricht der Story und ist daher sehr passend.
Der Schreibstil war angenehm und durch die flüssige Schreibweise zügig zu lesen. Obwohl das Privatleben der Ermittler auch einen nicht unerheblichen Teil des Geschehens ausmacht, empfand ich es als nicht störend. Die Charaktere sind detailiert und bildhaft ausgearbeitet. Hendrik und Anna haben mir sehr gut gefallen, Nils war mir als Polizeiobermeister manchesmal zu naiv. Das Setting ist gut beschrieben und man taucht in die Athmosphäre der Nordsee mit ein. Die Karte auf den Innenseiten des Einbandes sind eine tolle Idee. Was ich auch als absolut positiv empfand war das die Story realistisch daher kommt, ohne reißerische Aspekte. Die Spannung baut sich langsam auf, mir manchmal zu wenig, aber das Ende mit seiner überraschenden Wende hat mir klasse gefallen.

Fazit
Ein lesenswerter, realistischer Krimi mit Nordseefeeling und angenehmen Ermittlern. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.«
  7      0        – geschrieben von Cowgirlie Tina
Kommentar vom 3. Mai 2022 um 0:00 Uhr (Schulnote 3):
» 🌟Ein Nordsee-Krimi mit mäßiger Spannung und einer Menge Lokalkolorit!🌟


Als ein Filmteam St. Peter-Ording als Drehort auswählt, ist die Freude bei den Anwohnern groß. Besonders der junge Polizeiobermeister Nils Scheffler genießt den Trubel und seine damit verbundene Stellung als Polizeiberater am Set sehr. Doch dann wird einer der Aufnahmeleiter tot aufgefunden, spektakulär an die Stelzen eines Pfahlbaus gekettet. Als außerdem die zweite Hauptdarstellerin verschwindet, drängt Nils, der sich in sie verliebt hat, darauf, dass hier etwas nicht stimmen kann. Gemeinsam mit den Kommissaren Hendrik Norberg und Anna Wagner beginnt er im Fall der Vermissten zu ermitteln. Und dieser ist verworrener, als es zunächst scheint ...



,,Nordwestnacht“ der Autorin Svea Jensen ist ein Kriminalroman, der am 22.03.22 im HarperCollins-Verlag erschienen ist. Dies ist der dritte Fall für die Soko St. Peter-Ording, der mir diesmal leider nicht so gut wie die Vorgänger gefallen hat. Das Cover passt hervorragend zu den anderen beiden Bänden, da es einen großen Wiedererkennungswert hat. Es strahlt eine düstere und beklemmende Atmosphäre aus, auf die ich mich sehr gefreut habe. Doch enttäuschenderweise habe ich hiervon während des Lesens nur unregelmäßig etwas gespürt, da sich für mich die Handlung zu oft in die Länge gezogen hat. Auch die privaten Probleme der Kommissare waren für meinen Geschmack teilweise etwas zu ausschweifend beschrieben. Dies hat den Spannungsbogen regelmäßig in den Ruhemodus versetzt, weshalb ich meistens nur schleppend mit dem Lesen des Buchs vorankam. Das Setting des Krimis wurde von der Autorin detailliert und bildlich beschrieben, die Nordseelandschaft in St. Peter-Ording konnte ich mir wirklich sehr gut vorstellen. Die Geschichte beinhaltet viel Lokalkolorit, was ich von den Vorgängerbänden schon kenne und mir auch diesmal erneut gut gefallen hat.

Obwohl ich auf diesen Band sehnsüchtig gewartet habe, konnte mich die Handlung im Ganzen nicht so richtig überzeugen. Der Kriminalfall ist spannend, keine Frage. Aber das drumherum war mir oftmals einfach zu viel. Wie erwähnt hat mir das Privatleben der Protagonisten Anna Wagner, Hendrik Norberg und Nils Scheffler zu viel Raum eingenommenen, sodass der spannende Fall in den Hintergrund gedrängt wurde. Es gab Abschnitte, die mich schon fast gelangweilt haben und ich gehofft habe, dass die Autorin endlich wieder zum eigentlichen Punkt kommt. Der Krimi kommt deshalb jedoch sehr authentisch und lebendig rüber, der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und bildlich. Auf der Suche nach dem Mörder und der verschwundenen Schauspielerin kommen ziemlich spät erst interessante Details ans Licht, die Ermittlungen laufen eher schleppend voran. Neugierige Nachbarn, die zu jeder Uhrzeit die Nachbarschaft im Auge haben, durften hier natürlich nicht fehlen.

Der Schauplatz Sankt Peter-Ording ist klasse gewählt und gibt dem Krimi das gewisse Etwas. Detailliert und schon fast malerisch erzeugt Svea Jensen klare Bilder während des Lesens, sodass ich neben dem Mord des Aufnahmeleiters und der Suche nach der Schauspielerin von tollem Nordsee-Feeling heimgesucht wurde. Dies ist deshalb ein waschechter Regionalkrimi. Trotzdem, bis zum Fund des Leiters hat es für meinen Geschmack etwas zu lange gedauert, auch ansonsten konnte ich keinen konstanten Spannungsbogen feststellen. Zum Ende hin wurde es schließlich besser und dann auch rasant, was mir bei fast 400 Seiten einfach zu lange gedauert hat. Das bin ich aus den Vorgängerbänden nämlich nicht gewohnt, so richtig warm wurde ich mit dem Buch deshalb leider nicht. Trotzdem ist der Fall komplex und bedauerlicherweise erst zu spät wendungsreich und spannend. Ich habe mich vorher oft gefragt, wie der Mord und das Verschwinden der jungen Frau zusammenhängen, denn an einen Zufall habe ich nicht geglaubt. Auch das Motiv des Täters hat mich lange Zeit beschäftigt und somit ständig rätseln lassen. Das plötzliche Verschwinden der Schauspielerin hat mich ebenfalls beschäftigt und ich habe mich öfter gefragt, ob sie vielleicht doch in einem anderen Licht steht als vermutet. Doch mit Geduld wurden all meine offenen Fragen beantwortet und jedes Puzzleteil hat seinen richtigen Platz gefunden. Der mysteriöse Täter war für mich bis zum Schluss nicht zu erahnen. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und kommen mit ihren Ecken und Kanten authentisch zur Geltung: Anna Wagner, die frisch verliebt ist, Hendrik Norberg, dessen Gewissen hin und her schwankt und Nils Scheffler, der als Polizeiberater am Drehset mitmischt. Er hat sich in die verschwundene Schauspielerin verliebt, weshalb ihm ihre Suche doppelt am Herzen liegt. Er ist wie immer höchst motiviert und sympathisch, doch dieser Fall geht ihm besonders an die Nieren. Da er seine Gefühle nicht unterdrücken kann, kommt er immer wieder in verzwickte Situationen.

Auch wenn mich diese Geschichte diesmal nicht allzu sehr vom Hocker gehauen hat, werde ich den Folgeband aber auf jeden Fall lesen. Das Ende hat mich mit einem Cliffhanger überrascht, weshalb ich auf die Fortsetzung erneut gespannt bin. Dieser macht mich jetzt schon sehr neugierig und ich bin deshalb schon sehr gespannt. Geschmäcker sind verschieden, meiner war es hier diesmal nicht ganz. Deshalb gibt es von mir für ,,Nordwestnacht“ enttäuschenderweise nur drei Sterne.
🌟🌟🌟«
  23      1        – geschrieben von Jasminh86
 
Seite:  1 2 3
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz