Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.213 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »janna973«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Mordseefest
Verfasser: Emmi Johannsen (3)
Verlag: Bastei Lübbe (3539)
VÖ: 25. März 2022
Genre: Kriminalroman (9821)
Seiten: 304 (Taschenbuch-Version), 305 (Kindle-Version)
Themen: Beerdigungen (113), Fallschirmspringen (14), Fest (76), Mord (7509), Ostfriesland (754), Unfälle (1353)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,50 (90%)
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 6 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Mordseefest« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (6)     Tags (1)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 13. Mai 2022 um 13:20 Uhr (Schulnote 2):
» Die Autorin Emmi Johannson , nimmt uns in ihrem 3 Band der Reihe , wieder mit nach Borkum .

Dort treffen wir wieder auf Caro Jan und Kommisar Bachmann.

Mord auf einer Idyllischen Urlaubsinsel , das bringt Caro und ihre Neugierde auf den Plan . Unfall oder Mord das ist hier die Frage.

Der Roman ist in sich geschlossen , kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und witzig geschrieben, dadurch fiel es mir leicht in die Geschichte einzutauchen.

Besonders hilfreich ist die Karte im Einband , so lassen sich die Handlungsorte gut vorstellen.

Das Buch hat mir gut gefallen und ich hatte tolle Lesestunden.«
  5      0        – geschrieben von Minzeminze
Kommentar vom 13. Mai 2022 um 10:07 Uhr (Schulnote 2):
» tödlich

Am Borkumer Nordstrand wird jedes Jahr im Sommer eine große Party gefeiert und die Inseljungs beenden das Fest traditionell mit einem Fallschirmsprung. Doch dieses Jahr kommen nicht alle heil am Boden an. Bei einem jungen Mann öffnet sich der Fallschirm nicht und er stürzt ungebremst zu Boden. War es ein Unfall oder hat jemand seinen Fallschirm manipuliert? Doch wer wollte den jungen Mann, der bald Vater geworden wäre, tot sehen?

Das Buch hat mir gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben. Eine gute Priese Humor hat auch nicht gefehlt. Caro Falk kann es wieder nicht lassen und stellt Nachforschungen an. Unterstütz wird sie von Jan, der nur ein guter Freund ist – mal sehen wie lange noch. Mir gefallen solche Krimis, wo man nie genau weiß, wer der Mörder ist und man immer gut mit raten kann. Ich wusste nicht so recht, wem ich denn jetzt den Mord zutrauen kann und soll. Ich bin schon gespannt wie es Caro weiterhin auf Borkum ergehen wird. 4 von 5*.«
  10      0        – geschrieben von dru07
Kommentar vom 14. April 2022 um 7:56 Uhr (Schulnote 2):
» „Mordseefest“ von Emmi Johannsen, Verlag Lübbe, habe ich als Buch mit 304 Seiten gelesen, die in 30 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 3. Borkum-Krimi mit Cora und Jan. Auf der Innenseite des Umschlages befindet sich eine Karte, die mir gut gefallen hat.
Beim alljährlichen Sommerfest findet auch wieder das traditionelle Fallschirmspringen der Inseljungs statt. Doch in diesem Jahr öffnet sich bei einem Teilnehmer der Schirm nicht und er verunglückt. Was zuerst wie ein Unfall aussah, entpuppte sich dann doch schnell als Mord.
Caro Falk, die seit drei Jahren auf Borkum lebt und im Flughafenkiosk arbeitet, hat der Polizei bereits bei den vorherigen Fällen geholfen und sieht sich auch jetzt in der Pflicht, den Fall aufzuklären. Sie geht dabei nicht sehr subtil vor. Sehr direkt fragt sie die Leute aus und ich finde es immer wieder erstaunlich, wie bereitwillig diese ihr antworten. Sie verfolgt unterschiedliche Spuren und geht den Dingen natürlich auf den Grund. Was die Polizei inzwischen tut, erfährt man eigentlich gar nicht. Aber es geht ja auch um Caro und ihre Schnüffelei. Ihr ‚Ermittlungs-Partner‘ Jan ist da etwas zurückhaltender. Er macht wohl nur mit, weil er in Caro verknallt ist.
Caro lebt mit Hund Aila, ihrem Sohn und ihrem Schwiegervater zusammen, die sich alle super verstehen. Die Familie spielt in diesem Buch eher eine untergeordnete Rolle. Der Hund spielt öfter mit.
Zwischendurch gibt es immer wieder Abschnitte in Kursiv aus Sicht eines jungen Mannes, der sich vor Jahren unwiderstehlich hielt und mit einer Abfuhr nicht leben konnte. Darauf aufbauend spielt die aktuelle Handlung.
Die Charaktere sind authentisch beschrieben. Wie man schon merkt, ist mir Caro nicht wirklich sympathisch. Sie ist in ihrer Neugier sehr aufdringlich und kaum abzuwehren. Jan dagegen mochte ich eigentlich ganz gern. Er hat einfach keine Chance, sich Caro’s Nervigkeit zu entziehen. Auch die anderen Personen waren gut vorstellbar beschrieben in ihren sehr verschiedenen Charakteren.
Sehr schön fand ich das Lokal- Kolorit bis hin zu den klauenden Möwen.
Die ganze Geschichte ist von Beginn an geprägt von Hasse, Rache und Lügen. Ich fand es wahnsinnig schlimm und traurig, was damals passiert ist und weiß nicht, ob ich den Toten bemitleiden soll.
Insgesamt fand ich das Buch als einen schönen, locker-leichten Urlaubskrimi, den man auch unabhängig von den Vorgängerbüchern lesen kann. Obwohl man dann vielleicht etwas mehr über Caro erfahren würde.
Das Cover ist toll, passt zum Ort der Geschehnisse.«
  13      0        – geschrieben von Anett Heincke
Kommentar vom 13. April 2022 um 16:21 Uhr (Schulnote 1):
» Gut aufeinander abgestimmte Mischung aus Krimispannung, Humor und Urlaubsfeeling

Mit diesem Buch legt die Autorin Emmi Johannsen, die unter ihrem Klarnamen Christine Drews in den letzten Jahren bereits zahlreiche überzeugende Krimis und Thriller veröffentlicht hat, den dritten Band einer Krimireihe vor, die deutlich humorvoller daherkommt, wie sonst bei ihr üblich. Dennoch kommt dabei auch die Spannung nicht zu kurz und so ergibt sich insgesamt eine gelungene Lektüre für den nächsten Strandurlaub.

Grundsätzlich sind hier keine Vorkenntnisse aus den ersten beiden Bänden erforderlich, um das Buch lesen und nachvollziehen zu können. Alle dafür erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören. Um die Entwicklung der Figuren und die eine oder andere Anspielung auf vergangene Ereignisse in Gänze genießen zu können, empfiehlt es sich aber schon, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Einmal im Jahr wird am Borkumer Nordstrand ein großes Fest gefeiert, das traditionell mit einem Fallschirmsprung der Inseljungs endet. Doch diesmal kommt es dabei zu einem tragischen Vorfall, bei dem einer der Springer ums Leben kommt. Caro Falk und Jan Akkermann können als Zeugen des Absturzes nicht so recht an einen Unglücksfall glauben und beginnen mit eigenen Ermittlungen. Dabei stellen sie schnell fest, dass das Opfer nicht unbedingt beliebt war und sich so auch reichlich Mordmotive ergeben.

Mit einem lockeren Schreibstil treibt die Autorin ihre gut aufgebaute Geschichte voran und bietet dabei eine gut aufeinander abgestimmte Mischung aus Krimispannung und Humor, die mir erneut viel Spaß bereitet hat und beim Lesen auch schnell reichlich Urlaubsfeeling erzeugen konnte. Mit einigen überraschenden Wendungen lenkt die Autorin dabei die Ermittlungen immer wieder geschickt in eine neue Richtung und liefert am Ende eine schlüssige und zugleich überraschende Auflösung, bei der ich feststellen musste, mit fast allen meiner zwischenzeitlichen Mutmaßungen doch ziemlich falsch gelegen zu haben. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Charakteren in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen.

Wer auf lockere, aber dennoch spannende Urlaubslektüre mit sympathischen Charakteren steht, wird hier bestens bedient.«
  13      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 4. April 2022 um 16:43 Uhr (Schulnote 1):
» Wer war's? Viele AutorInnen nutzen geschlossene oder offene Pseudonyme, getrennt nach literarischen Genres, auf eigenen Wunsch oder Drängen der Verlage. Insoweit bildet die Drehbuchautorin und Schriftstellerin Christine Drews, die mit ihren Kriminalromanen und Thrillern viele LeserInnen im In- und Ausland überzeugt hat, absolut keine Ausnahme. Für das literarische Genre cosy crime zeichnet ihr Alter Ego Emmi Johannsen verantwortlich, die mit ihrem Buch "Mordseefest" ihren dritten Fall für Caro Falk und Jan Akkermann vorlegt.


Caro Falk amüsiert sich bestens auf der großen Party, die jedes Jahr im Sommer am Borkumer Nordstrand gefeiert wird. Traditionell endet das Fest mit dem Fallschirmspringen der Inseljungs, die nacheinander neben dem großen Strandfeuer landen. Bis auf einen. Sein Schirm öffnet sich nicht, ungebremst stürzt der junge Mann in den Tod. War es wirklich ein Unfall, so wie die Polizei vermutet? Immerhin war der Tote ein erfahrener Springer - und hatte viele Feinde, wie Caro bald herausfindet. Dann macht Jan Akkermann, Caros Partner in allen kriminalistischen Angelegenheiten, auf der Beerdigung des Toten eine unheimliche Entdeckung. Spätestens jetzt gibt es keinen Zweifel mehr, dass die beiden Hobbydetektive einem heimtückischen Verbrechen auf der Spur sind ...

Das Cover von "Mordseefest" ist erfrischend anders und zeichnet sich durch seinen schrägen Humor aus. Eine Möwe posiert auf dem Strand und schaut direkt in die Kamera, wie für eine feucht-fröhliche Party geschmückt mit einem rot-weiß karierten Mützchen und einer Trillerpfeife. Im Hintergrund ist ein Fallschirmspringer zu erkennen. Der witzige Titel ist ein gekonntes Wortspiel und bleibt im Gedächtnis haften.

Das neue Buch fügt es sich harmonisch in die erfolgreiche "Borkum"-Reihe ein. "Mordseefest" ist der dritte Fall für die Hobby-Detektive Caro Falk und Jan Akkermann, die bereits in "Mordseestrand" und "Mordseeluft" ermitteln durften. Jeder Borkum-Krimi ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden.

Alle Bücher von Emmi Johannsen spielen auf Borkum, der westlichsten und mit knapp 31 Quadratkilometern größten der Ostfriesischen Inseln, die viele Leser von ihren Urlaubsreisen kennen. Sie atmen maritimes Flair und bieten viel Lokalkolorit; wer selbst vor Ort gewesen ist, wird gewiß einige Schauplätze der Handlung wiedererkennen.

Das Geschehen spielt in der aktuellen Gegenwart, durchbrochen von kurzen Rückblicken in die Vergangenheit, geschildert aus der Sicht eines gewissenlosen Täters. Seine drastischen Darstellungen sorgen anfangs für Fassungslosigkeit, später für Entsetzen. Der eigentliche Fall weist weit in die Vergangenheit, wie die Hobby-Detektive Caro Falk und Jan Akkermann im Laufe der Ermittlungen feststellen. Sie sind ein sympathisches Duo, (noch) kein Liebespaar, aber gute Freunde, die einen ausgeprägten Spürsinn für Verbrechen besitzen. Nach ihrer Trennung von ihrem Mann hat Caro Falk der Metropole Berlin den Rücken gekehrt, mit ihrem heranwachsenden Sohn Justus und ihrer lebhaften Hündin Aila lebt sie im Hause ihres pensionierten Schwiegervaters Hinnerk auf Borkum. Caro ist eine neugierige Frau mittleren Alters, sie arbeitet stundenweise in einem Kiosk und kommt mühelos mit anderen Menschen in Kontakt, genauso wie ihr attraktiver Bekannter Jan Akkermann, der auf eine schillernde Vergangenheit zurückblicken kann und als Türsteher in einer Diskothek auf Borkum jobbt.

Wer nach der Lösung des komplizierten Falles giert, muss das leicht und locker geschriebene, humorvolle, packende Buch lesen, das mit vielen unerwarteten Wendungen punktet und mich viele Stunden lang gefesselt hat. Verraten wird nichts!«
  18      0        – geschrieben von Bücherfairy
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz