Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.396 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »CHIARA-38«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Die Chronik des Siegelmagiers 2 - Papier & Blut
Verfasser: Kevin Hearne (17)
Verlag: Klett-Cotta (334)
VÖ: 19. März 2022
Genre: Fantasy (15587)
Seiten: 352
Original: Paper & Blood
Themen: Australien (319), Druiden (115), Hunde (1141), Lehrlinge (28), Magie (3187), Siegel (37)
Reihe: Die Chronik des Siegelmagiers (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von vier Bloggern
1
75%
2
0%
3
25%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,50 (90%)
1
63%
2
25%
3
13%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 8 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Die Chronik des Siegelmagiers 2 - Papier & Blut« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (8)     Blogger (5)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 25. Juni 2022 um 9:59 Uhr (Schulnote 1):
» Fulminant abgefahrene Schlacht

So einzigartig Al MacBharais ist, er gehört einem globalen Netzwerk von Siegelmagiern an. Vor allem aber hat Al ein schauderhaftes Problem, das ihn zu verfolgen scheint: Wieder einmal ist jemand verschwunden. Der Fall führt ihn nach Australien. Als sein Weg von immer mehr Leichen gesäumt wird, ist Al froh, dass er Unterstützung von Nadia, einer fabelhaften Nahkämpferin, und von Buck Foi, dem whiskytrinkenden Hobgoblin bekommt. Und dann taucht auch noch eine Druide Namens Atticus mit seinem Hund Oberon auf.

„Papier & Blut“ ist der zweite Band der Siegelmagier-Reihe von Kevin Hearne. Die Bücher können durch eine Zusammenfassung zu Beginn eigenständig gelesen werden. Ich finde aber, der Spaßfaktor steigt noch weiter, wenn man Band eins schon kennt.
Band zwei setzt kurz nach Band eins an, was aber nicht so wichtig ist. Al bekommt eine Nachricht, dass eine andere Siegelagentin (nicht sein Lehrling wie der originale Klappentext behauptet) aus einem anderen Zuständigkeitsbereich verschwunden ist. Ihr Lehrling sucht sie und kommt alleine nicht weiter. Also macht sich Al mit seinem Hobgoblin Buck Foi und der Schülerin auf den Weg nach Australien. Dort treffen sie unter anderem den eisernen Druiden Atticus und seine Hunde und bekommen später noch Unterstützung von der Schlachtenseherin Nadia und einem Wesen, welches Al in seinem Team bestimmt nicht erwartet hätte.
Wir erfahren auch ein bisschen mehr über Als Fluch und seine Sekretärin Gladys.
Im australischen Nationalpark geht die Suche weiter und schnell wird klar, dass die Truppe es dieses Mal mit ziemlich abgefahrenen Mischwesen zu tun hat. Es gilt also diese nicht nur zu beseitigen, sondern auch herauszufinden, wo sie herkommen und wer dahintersteckt.
Das Ganze ist natürlich mit alter Magie, vielen Kraftausdrücken von Buck Foi und einigen interessanten Geschichten aus der magischen Welt gespickt. Die Schlacht, in die sie sich begeben kann sich auch sehen lassen.
Auch Band zwei war spannend, interessant und hat mich mehr als einmal zum Lachen gebracht. Ich steh auf diesen krassen Humor und die abgedrehten Figuren.
Ich hatte viel Spaß bei diesem Buch!«
  0      0        – geschrieben von LadyIceTea
 
Kommentar vom 19. Juni 2022 um 10:15 Uhr (Schulnote 2):
» Der Siegelmagier Al MacBharrais würde sich gerne zur Ruhe setzen, aber er würde seine Aufgaben auch gerne einem Nachfolger in die Hände legen. Leider verschwinden seine Lehrlinge. Zudem erreicht ihn auch noch ein Hilferuf aus Australien und so macht er sich von Schottland aus auf den Weg. Zum Glück muss er nicht alleine reisen, denn es wird gefährlich und wieder kostet es Leben.
Ich habe den Vorgängerband „Tinte & Siegel“ nicht gelesen, doch ich kam auch so gut in die Geschichte hinein. Der Schreibstil liest sich flüssig und ist humorvoll, allerdings auf eine etwas deftige Art. Die Geschichte ist unterhaltsam, hätte aber an einigen Stellen ruhig etwas kürzer ausfallen dürfen.
Die Figuren sind interessant und manche auch ziemlich absonderlich. Der Schotte Al MacBharrais kann mächtige Siegel erschaffen, welche die Wirkung von Zaubersprüchen haben. Doch der Ruhestand lockt, aber das soll wohl nicht sein, denn die Flüche, die auf ihm Lasten, haben ihre Wirkung. Begleitet auf seine Reise wird Al von Hobgoblin Buck Foi, der sich gerade Connor Molloy nennt, mit den Hunden Oberon und Starbuck. Außerdem wird Al von Nadia unterstützt und das ist gut so, denn in Australien erwartet sie blutrünstige Kreaturen.
Am Ende schafft Al zwar das, was er als seine Aufgabe in Australien gesehen hat, aber für mich ist noch nicht alles geklärt, so dass es vielleicht einen weiteren Band geben könnte.
Eine spannende, schräge und humorvolle Geschichte mit Magie, die mich gut unterhalten hat.«
  5      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 19. Juni 2022 um 0:15 Uhr (Schulnote 2):
» Skurriles Abenteuer voller unerwarteter Wendungen

Al MacBharrais ist ein Siegelmagier, er kann mit Tinte und Papier mächtige magische Siegel schaffen. Gerne würde er in den Ruhestand gehen, doch sein Wunsch, einen Nachfolger auszubilden, hat bereits sieben Schüler das Leben gekostet. Inzwischen weiß Al, dass er zweifach mit einem Fluch geschlagen ist. Als er erfährt, dass zwei weitere Magier verschwunden sind, macht er sich auf die Suche nach ihnen. Begleitet wird er von Buck Foi, seinem Hobgoblin, wobei sich ihm immer weitere Wegbegleiter hinzugesellen.

Dies ist bereits Als zweites Abenteuer, und zu Beginn des Buches führt eine kurze Zusammenfassung des ersten Bandes den Leser in die Geschichte hinein. Diese Einführung ist auch wichtig, für Leser des ersten Bandes, um wieder in die Geschichte hineinzufinden, und für dazugestoßene Leser, um sich überhaupt zu orientieren in dieser Welt voller überraschender Magie. Man fühlt sich erinnert an Shakespeares Sommernachtstraum, wenn man sich Als Weggefährten anguckt. Die Charaktere sind einzigartig und für viele Überraschungen gut. Doch Al hat auch ein ernstzunehmendes Ziel, und daraus entwickelt sich (wieder) ein aberwitziges, skurriles Abenteuer mit vielen unerwarteten Wendungen. Manches allerdings wirkt etwas langatmig, da braucht man etwas Geduld beim Lesen. Auch wenn in diesem Band alle wichtigen Handlungsstränge aufgelöst werden, bleibt nach wie vor die Frage, wer Al verflucht hat. Die Neugier auf die Antwort dieser Frage muss warten bis zum nächsten Band.

Das Buch hat mich gut unterhalten können, so dass ich es sehr gerne weiter empfehle. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.«
  5      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 24. April 2022 um 13:54 Uhr (Schulnote 1):
» Schon der erste Teil hat mich mit seiner frechen Art komplett für sich eingenommen und auch dieser Folgeband konnte mich voll und ganz überzeugen, nicht zuletzt, weil Hobgoblin Buck Foi in dieser Geschichte eine größere Rolle spielt und ein verbaler Schlagabtausch mit ihm immer Spaß macht.
Generell ist Kevin Hearnes Stil unglaublich frech und liest sich toll. Man gleitet nur so durch die Seiten und wird in eine abwechslungsreiche und rasante Story gezogen. Seine Worte lassen Bilder entstehen, ohne dass man das Gefühl hat, er verliert sich in Details. Das Setting wird lebendig, doch das Hauptaugenmerk liegt eindeutig auf den Figuren, die mit ihren Skurrilitäten und Eigenheiten den Charme dieses Buches ausmachen.
Mir gefällt die Mischung aus Mystik und Götterwelt. Auch das Protagonist Al MacBharais vom Alter und seinem Auftreten keinem klassischen Konzept entspricht mag ich sehr. Doch was diese Reihe zu einem absoluten Highlight für mich macht sind die derben Sprüche und die flapsigen Äußerungen. Natürlich muss man auch anführen, dass der Autor beim Weltenbau und der Storyline einiges an Fantasie und Ideenreichtum bewiesen hat, doch ohne die Dialoge wäre der Roman um einiges farbloser.
Für mich ist dieses Buch ein Pageturner, den ich nur jedem empfehlen kann. Ich freue mich schon sehr auf weitere Teile und hoffe, ich muss nicht zu lange warten.«
  6      0        – geschrieben von Martina Suhr
 
Kommentar vom 17. April 2022 um 18:11 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt:
Im Nachfolger von "Tinte & Siegel" macht sich der alternde Siegelmagier Al MacBharrais mit seinem Hobgoblin Buck diesmal auf nach Australien, um sich auf die Suche nach anderen Siegelagentinnen zu begeben, die während einer Mission spurlos verschwunden sind. Unterstützung hat Al diesmal von dem Eisernen Druiden, seinen Hunden und einer außergewöhnlichen Truppe, mit denen Al sich einem Hinweis folgend auf einen Wanderweg begibt. Als sie auf eine blutrünstige Schimäre stoßen, die bereits viele Leichen hinterlassen hat, wird der Ernst der Lage erst richtig klar. Sind die Siegelagentinnen überhaupt noch am Leben und werden sie noch rechtzeitig gerettet werden können?

Meine Leseerfahrung:
Den ersten Teil hatte ich als Blinddate-Buch gekauft und hatte absolut keine Ahnung, worauf ich mich da einlasse. Ich lese zwar oft und gerne Fantasy, aber "Die Chronik des Siegelmagiers" war sowohl vom Stil als auch von der Story her etwas völlig Neues für mich. Mir hatte der erste Teil so gut gefallen, dass ich auch unbedingt die Fortsetzung lesen musste.
Kevin Hearne vermittelt eine ganz neue Feenwelt voller Intrigen und persönlicher Kämpfe. Es kommen Hobgoblins, Pixies, Banshees, Leprechauns und diverse Gottheiten vor, nur um einige zu nennen. Auch mit dem Hauptprotagonisten Al MacBharrais hat Hearne eine andere Art von Held geschaffen, der in seinen 60ern noch recht agil ist und viel Witz und Empathie besitzt.

Aber auch die anderen Figuren sind sympathisch und bilden gemeinsam eine unterhaltsame Einheit, die mit viel Engagement gegen die dämonischen Gegner kämpft. In diesem Band wird übrigens viel mehr gekämpft als bei "Tinte & Siegel" und ist daher actionreicher und spannender. Wer direkt mit "Papier & Blut" starten möchte, erhält am Anfang des Buches eine ziemlich genaue Zusammenfassung, was bisher im 1. Teil geschah. Dennoch würde ich immer dazu raten beide Bände in der Reihenfolge zu lesen, um sich überhaupt erstmal in dieser Fantasywelt zurecht finden und Zusammenhänge besser verstehen zu können.

Toll finde ich, dass Hearne sich nicht mit altbewährten magischen Ritualen aufhält, sondern die Idee einer andersartigen Art von Magieausübung in Form von Siegeln verfolgt, was überaus interessant und spannend zu lesen ist. Auch gefällt mir, dass man als Leser immer wieder neue phantastische Wesen verschiedener Mythologien kennenlernt. Ich bin schon gespannt, was uns im dritten Teil erwarten wird.

Fazit:
Kevin Hearne sorgt auch mit der Fortsetzung "Papier & Blut" für unterhaltsame Lesestunden voller humorvoller Dialoge, interessanter Charaktere und actiongeladener Momente. Die Reihe um den Siegelagenten ist innovativ und steckt voller Überraschungen, und ist sicher für Jung und Alt gleichermaßen spannend.«
  14      0        – geschrieben von Hilou1
 
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz