Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.222 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Emilie Endres«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Der Mann an der Kasse
Verfasser: Marion Schreiner (24)
Verlag: Eigenverlag (23330)
VÖ: 16. März 2022
Genre: Thriller (7734)
Seiten: 369 (Gebundene Version), 382 (Taschenbuch-Version), 342 (Kindle-Version)
Themen: Geheimnisse (5291), Kleinstadt (1029), USA (688)
Werbung: Offizielle Buchvorstellung anzeigen
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
50%
2
0%
3
50%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Wer kommt Franks Geheimnis auf die Spur?
Wenn du es findest, dann sage es niemand anderem!

Frank sitzt an der Kasse eines Supermarktes in einer kleinen amerikanischen Stadt.
Er ist ein sehr menschenfreundlicher Typ und immer dazu geneigt, anderen zu helfen.
Solange er an der Kasse sitzt ...Die Amazon-Bestseller-Autorin Marion Schreiner ist eine der beliebtesten deutschen Psychothriller-Autorinnen und ein Garant für einen guten Thrill. Ihre Geschichten verfasst sie nach der Opfer-Täter-Theorie. Auf diese Weise gibt sie ihren Lesern einen tiefen Einblick in die Seelen von Opfern, die zu Tätern werden.
Einige ihrer Bücher können als Serien oder auch als Einzelbände gelesen werden.
Lesermeinungen (1)     Leseprobe     Blogger (1)
LESEPROBE
Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Marion Schreiner für die Einsendung dieser Leseprobe! Mehr zu Marion Schreiner gibt es auf ihrer Autorenseite, bei Twitter und bei Facebook.
Bei Amazon ist das Buch an dieser Stelle erhältlich. Bei diesem Link handelt es sich um Werbung, er enthält einen Affiliate-Code.

»Magst du mit mir mal einen Kaffee trinken gehen?«, fragte Frank, als er wieder an der Kasse saß. Ellis saß neben ihm an der Kasse. Es war früher Nachmittag und beide hatten gerade keine Kunden zu bedienen.
     Elli sah erstaunt zu ihm hinüber. »Hey, da erwacht wohl jemand.«
     »Bin ich zu aufdringlich?«, fragte er verunsichert.
     »Oh, wow, Kaffee! Das ist wirklich nicht die Welt. Klar, warum nicht? Gehen wir einen Kaffee trinken. Wann und wo?«
     »Am Sonntag?«
     »Okay.«
     »Ein Uhr mittags?«
     »Okay, wo?«
     »Nebenan bei Costa?«
     »Ja, machen wir.«

Elli versprach sich nicht allzu viel von dem Treffen. Er sah zwar gut aus, hatte aber nicht viel auf dem Kasten, wirkte außerhalb der Kasse eher unbeholfen und naiv. Mal sehen, was er wirklich so draufhatte.
     »Okay«, sagte sie, als sie sich bei einer Tasse Kaffee gegenübersaßen. »Zünden wir mal das Feuerwerk in dir an. Lass mal hören. Wer bist du wirklich?« Sie sah ihn erwartungsvoll an.
     Frank räusperte sich. »Es kommt darauf an, was dich interessiert.«
     »Mich interessiert? Was interessiert DICH?«
     »Mich?«
     »Ja, dich!«
     »Oh, da gibt es so einiges.«
     Sie nippte gespannt an ihrer Kaffeetasse.
     »Arztberichte, zum Beispiel.«
     »Arztberichte? Welche Arztberichte?«
     »Über Krankheiten und Störungen.«
     »Oh, wow. Und?«
     »Was und?«
     »Welche Krankheiten und Störungen?«
     »Nun, wie verschieden die Menschen in ihren Genen angelegt sind, und wie es dadurch zu Erkrankungen und Störungen kommen kann. Die Abfolge also. In jedem Erbgut ist eine Prophezeiung versteckt. Im Grunde kann jeder erfahren, was im Leben auf ihn zukommt.«
     Elli biss gelangweilt in ihren Muffin. »Ich willís nicht wissen«, sagte sie.
     »Aber man könnte vieles in seinem Leben besser ausrichten, wenn man früh genug Bescheid weiß, findest du nicht? Krankheiten besser vorbeugen, Vorsorge treffen. Sich besser auf alles vorbereiten.«
     »Und was ist mit dem Leben selbst? Ich meine, wie willst du noch leben, wenn du nur mit der Vorsorge beschäftigt bist?«
     »Nun, das muss man geschickt verbinden.«
     Elli legte das Gebäck beiseite. »Frank, darf ich dich was fragen?«
     »Sicher.«
     »Hast du schon jemals mit einem Mädchen oder einer Frau geschlafen?«
     Er räusperte sich verlegen. »Um ehrlich zu sein, nein.«
     »Das dachte ich mir.«
     »Ist es so offensichtlich?«
     Sie nickte und kräuselte besorgt die Stirn. »Ziemlich«, gab sie flüsternd zu. »Du hattest noch nie Sex?«
     Er sah an ihr vorbei. »So kann man das nicht sagen. Ich hatte schon gewisse ...« Er überlegte und sah Luc und seine Freunde vor sich. »... gewisse Kontakte.«
     »Petting, he?«
     »Nicht ganz, eher ...«
     »Blümchensex?«
     »Auch nicht, nein, ganz und gar nicht. Ich würde das Thema gerne wechseln, wenn es dir nichts ausmacht.«
     Sie nahm wieder einen Schluck Kaffee zu sich und sagte: »Sieh mal, Frank, diese Einladung ist doch nicht unbedacht, oder? Du lädst mich zu einem Kaffee ein, um etwas zu erreichen, stimmtís?«
     »Richtig.«
     »Was willst du erreichen?«
     Er sah verstört auf den Tisch. »Es ist langweilig, wenn ich das Geheimnis zu früh lüfte.«
     »Geheimnis? Willst du mit mir in die Kiste?«
     Er sah erschrocken auf. »So würde ich das eher nicht formulieren, denn dazu gehört eine Menge Aufklärung, schätze ich.«
     »Aufklärung? Was, zur Hölle, muss zwischen uns aufgeklärt werden? Du bist ein Mann und ich bin eine Frau!«
     »Ganz so einfach ist es nicht.«
Seite: 1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz