Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.585 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »sofie32«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Jim Devcon 15 - Seelengrab: Der Sündenfresser
Verfasser: Eva Lirot (26)
Verlag: Eigenverlag (24061)
VÖ: 13. März 2022
Genre: Thriller (7864)
Seiten: 203
Themen: Entführungen (2117), Erpressung (375), Frankfurt (328), Mädchen (3371), Mordkommission (255), Schuhe (45), Suche (1440), Verdacht (891)
Reihe: Jim Devcon (16)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Er ist Teil eines Spiels, das niemand gewinnen kann!

Christoph Weilers Frau und seine Kinder wurden entführt. Der Erpresser verlangt unfassbare Dinge von ihm, redet von einem »Spiel«. Wenn Weiler sich weigert oder es wagt, zur Polizei zu gehen, stirbt er einen grausamen Tod. Danach ist seine Familie dran. Weiler hat keine Wahl. Er muss sich fügen. Und er soll erkennen, warum er für das »Spiel« ausgewählt wurde. Vorher wird der Erpresser es nicht beenden.

Zeitgleich werden in der Frankfurter Innenstadt schwer verletzte Menschen gefunden. Es scheint, als wären sie wahllos liegen gelassen worden. Sie sterben in der Klinik. Jim Devcon, Chefermittler der Mordkommission, steht vor einem Rätsel. Er ahnt nichts von dem »Spiel«. Ihm geht ein kaputter Kinderschuh nicht aus dem Kopf, den er in der Nähe des Hauptfriedhofs gefunden hat. Er hat den Verdacht, dass der Schuh einem Mädchen gehörte, deren Mutter zu den gefundenen Opfern zählte. Doch wo ist die Kleine jetzt? Es beginnt eine fieberhafte Suche. Und das »Spiel« läuft weiter ...

Seelengrab: DER SÜNDENFRESSER
Erst bringt er dich an deine Grenzen. Dann schleudert er dich in die Dunkelheit.
Lesermeinungen (2)     Leseprobe     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 18. Mai 2022 um 19:20 Uhr (Schulnote 1):
» Ein unheimlich spannendes und perfides Katz und Mausspiel der Psyche!

,,Seelengrab: Der Sündenfresser" von Eva Lirot ist mittlerweile schon der 15. Band ihrer spannenden Jim Devcon Serie, der am 10.03.22 erschienen ist. Auch dieser Psychothriller kann unabhängig von den vorherigen Bänden aus der Serie gelesen werden, da es erneut ein abgeschlossener Kriminalfall ist, der unter die Haut geht. Ich habe bis jetzt jeden Band chronologisch gelesen und konnte deshalb so besonders gut die Entwicklung der Charaktere miterleben. Wer das Seelenleben des amerikanischen Ermittlers genau mitverfolgen möchte, dem empfehle ich die Reihe von Anfang an zu beginnen.

In diesem Psychothriller hat es die Autorin erneut geschafft, mich von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann zu ziehen. Diesmal hat mich ein gelungenes, geschicktes, überraschendes und spannendes Verwirrspiel erwartet. Christoph Weiler, für dem nach Feierabend ein rasantes Katz und Mausspiel beginnt, hat für eine Menge Nervenkitzel gesorgt. Für ihn wird ein verzweifelter Alptraum eröffnet, aus dem er nicht mehr entkommen kann. Als er sich plötzlich in einem grausamen, mörderischen und perfiden Spiel wiederfindet, droht seine Seele immer weiter in den Abgrund zu stürzen. Ihm werden von einem anonymen Psychopathen unfassbar grausame Aufgaben aufgetragen, die seinen Verstand von Aufgabe zu Aufgabe weiter zerstören. Er wird erpresst und da nicht nur sein Leben auf dem Spiel steht, muss er sich dem perfiden Spiel stellen. Lange habe ich versucht zu erraten, warum Weiler ausgewählt wurde, doch das Warum konnte ich bis zum Schluss nicht erraten. Die Gründe des skrupellosen Erpressers haben mich überrascht, die mir gleichzeitig eine große Portion Gänsehaut beschert haben.

Was mit einer Seele passiert, wenn es für dessen Moral keine Gerechtigkeit gibt, konnte ich am Ende deutlich erkennen. Die ganze Geschichte ist ein gut durchdachtes Psychospiel mit einem Täter, der seinen Plan von vorne bis hinten bis ins kleinste Detail äußerst geschickt durchdacht hat. Ich war mit dabei, als Weiler seine Aufgaben erledigen musste, um schlimmes Unheil zu vermeiden. Seine Psyche wurde mit der Zeit immer weiter zerstört und ich wusste irgendwann nicht mehr, ob alles überhaupt noch seiner Realität entspricht. Eva Lirot schreibt so authentisch, atmosphärisch und bildlich, sodass ich während des Lesens klare Bilder vor meinen Augen hatte. Die Autorin hat es erneut geschafft, eine passende und stimmige Atmosphäre zu erzeugen, sodass ein Richter über Gut und Böse auf knapp 200 Seiten für einen extrem hohen Spannungsbogen gesorgt hat. Die überraschende und perfide Wendung am Ende hat mir sehr gut gefallen.

Obwohl die Geschichte nicht allzu lang ist, sind die Charaktere gut ausgearbeitet. Besonders die Angst und Verzweiflung, die die ganze Zeit von Christoph Weiler ausgeht, konnte ich deutlich spüren. Aber auch Jim Devons’ Entwicklung kam glaubwürdig und authentisch rüber. Wie seine Seele mittlerweile nach unzähligen Verbrechen der schlimmsten Sorte aussieht, konnte ich deutlich nachvollziehen. Wie die Psyche des energiegeladenen Ermittlers, der sein Leben dem Gesetz verpflichtet hat, langsam zugrunde geht, wurde in diesem Band wieder sehr deutlich. Dass er mittlerweile seine eigene Moral erschaffen hat, um das Böse aus der Welt zu schaffen um für Gerechtigkeit zu sorgen, konnte ich persönlich nachvollziehen. Dieser Fall, der die Dunkelheit ins hier und jetzt schleudert, hält Devcon zum 15. Mal auf Trab und beschert ihm schlaflose Nächte. Dass er sich auf seine Instinkte verlassen kann, wurde ihm auch diesmal wieder klar, nachdem er den kaputten Kinderschuh gefunden hat. Es werden Grenzen überschritten, die von der Autorin hervorragend in einem gut durchdachten und spannend aufgebauten Psychothriller eingearbeitet wurden. Von mir gibt es wieder einmal eine glasklare Leseempfehlung und ich warte voller Vorfreude auf den nächsten Band.«
  14      0        – geschrieben von Jasminh86
 
Kommentar vom 5. April 2022 um 19:35 Uhr (Schulnote 1):
» Nichts für zaghafte Gemüter
Seelengrab:"Der Sündenfresser" ist ein weiterer Psychothriller von Eva Lirot.
Eva Lirot wurde 1966 in Diez an der Lahn geboren. Sie nutzt für ihre Bücher " E.Lirot" als Pseudonym. Hinter diesem steht ihr bürgerlicher Name: Bea(trix) Kietzmann. Seit 2015 bringt sie Romane im Selfpublishing auf den deutschen Markt. Dieses Buch ist der 15. Folgeroman der "Jim Devcon-Serie".

Layout, Cover und Verarbeitung:

Auf dem Titelbild: ein kleines Mädchen sitzt mit angezogenen Beinen auf einem Stuhl, in einem dunklem Raum...

Ein Cover, welches bei mir sofort eine Korrelation zwischen diesem & allen anderen Psycho-Thriller der Jim Devcon Reihe, hervorruft.

Gut gemacht! Und: eine bedrückende Szenerie, die auf den kommenden Roman-Inhalt, definitiv einstimmt.

Aber nicht nur von außen macht das Buch einen tollen Eindruck.

Jeder Kapitelbeginn wird mittels eines Bildes von einer liegenden, kupferartigen Rose eingeleitet.

Das Taschenbuch wird durch einen "gummiartigen" Einband geschützt, dieser macht es unempfindlicher gegen Fingerabdrücke und jegliche andere Verschmutzung. Das genutzte Papier lässt sich angenehm anfassen & blättern. Insgesamt hinterläßt das Buch einen sehr guten, wertigen Eindruck.



Zum Inhalt: Christoph Weiler lebt mit seinen Zwillingstöchtern und seiner Frau ein sehr gutes Leben. Als Bankkaufmann in gehobener Stellung kann er sich & ihnen viel leisten.

Eines Abends sind seine Frau und die Kinder verschwunden.

Ein Hinweis für ihren Verbleib sucht er ihm gesamten Haus. Nach wenigen Minuten hat er die erbarmungslose Wahrheit sprichwörtlich vor Augen.

Seine Familie wurde entführt & er soll an einem Spiel teilnehmen um seine Lieben zurückzuholen. Ein wahrer Albtraum folgt...



Mein persönlicher Leseeindruck

Erzählweise, Spannung,Logik:

Eva Lirot versteht sich sehr gut auf das Geschichten erzählen. Mit einem klaren und lebensnahen Satzbau forciert sie den flüssigen Lesefortschritt. Ihre klaren Beschreibungen und Erklärungen verankern das Erzählte in meinem Kopf. Die Emotionen ihrer Protagonisten kann ich fast selbst fühlen. Jegliches Kapitel wird von Spannungsbögen in seinem Momentum unterstützt.



Zusammenfassung:

Ein folgerichtig, logisch & emotional gut erzählter Psychothriller, welcher starke Emotionen und Ratio aufzeigt.

Dieser 15. Band der Jim Devcon-Reihe kann unabhängig von den anderen Büchern dieser Serie, ohne Probleme gelesen & verstanden werden.
Fazit: Ein weiterer überzeugender Psycho-Thriller, der durch seine besondere, emotionale Erzählweise, seine Leser zu eigenen Schlussfolgerungen ermutigt.


Ich vergebe gerne eine ausgezeichnete 5* Leseempfehlung.

Vielen Dank für mein Leseexemplar. Ich freue mich schon auf weitere Ermittlungen mit Jim Devcon.



ASIN: B09RVJL59R

Format: elektr. & Taschenbuch

Seitenzahl: 203«
  17      0        – geschrieben von JoanStef
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz