Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.383 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »AODHAGAN_937«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Die junge Frau und das Meer
Verfasser: Sylvie Gühmann (2)
Verlag: Conbook Medien (19)
VÖ: 7. März 2022
Genre: Biografie (1902)
Seiten: 320 (Broschierte Version), 314 (Kindle-Version)
Themen: Kleinstadt (1043), Ostfriesland (767)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Die junge Frau und das Meer« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 14. Juni 2022 um 10:15 Uhr (Schulnote 1):
» Kindheits- und Jugenderinnerungen

Der Vater aus Leer in Ostfriesland, die Mutter aus einem kleinen Ort auf der Schwäbischen Alb. Man kann es sich gut vorstellen, dieses Leben in zwei Welten, aufgewachsen bilingual, wie es ihr Vater scherzhaft bemerkt.
Sylvie Gühmann erzählt in ihrem Buch "Die junge Frau und das Meer" ihr Leben in der Kindheit und Jugend in diesen beiden so verschiedenen Lbensräumen.

Bei jedem Satz den ich lese, merke ich, wie groß ihre Liebe zu ihrer Heimat Ostfriesland und zum Meer ist. In einer sehr offenen, ehrlichen, manchmal witzigen, manchmal traurigen Art beschreibt sie kleine Episoden aus ihrem Leben.
Ich stehe ihr zur Seite, wie sie mit 8 Jahren im Familienurlaub an der Adria das erste mal einen toten Menschen sieht. Ich begleite sie ins Heim zu ihrer Oma, wo sie versucht die Demenz zu verstehen. Genau wie ich als Kind hat sie versucht mit einer Taschenlampe im Bett zu lesen. Ich sitze mit ihr im Auto und mir wird bei den Serpentinen hoch auf die Schwäbische Alb beinahe selbst schlecht, wenn ich lese, wie mies es ihr da beim Auto fahren geht. Dieses Gefühl kann ich sehr gut nachvollziehen - mir ging es als Kind genauso. Ich sitze mit ihr und ihrer Mutter auf der kleinen Insel Dysterhusen im Nirgendwo am Ende der Welt. Sie erzählt mir von den Unterschieden im Winter zwischen Nord- und Süddeutschland und wie sie bei einer Lotterie im Ferienkamp zum Leidwesen ihrer Eltern und zum Ärger ihrer Schwester mal sehr viele Gewinne abgeräumt hat. Sie nimmt sich aber auch sehr selbstkritisch unter die Lupe und analysiert, wie sie ihre Seepferdchenprüfung versemmelt und ihr süddeutscher Opa sich ihrer annimmt um ihr das Schwimmen beizubringen. Überhaupt ist sie um ihre beiden Opas, die, wie sie klarstellt, opern, zu beneiden. Sie erzählt von falschen Alibis und wie sie ihren ersten Kuss buchstäblich verlor. Ihre Betrtachtungen machen auch vor dem Klimawandel und der Meeresverschmutzung nicht halt.

Sie beschreibt ihre Erlebnisse so lebhaft und bildlich vorstellbar, dass ich bald Bilder im Kopf habe und bei ihren Unternehmungen immer direkt dabei bin. Sie hat mir mit ihren kleinen Geschichten und Episoden einige sehr unterhaltsame, aber auch nachdenkliche Lesestunden geschenkt.

Sehr unterhaltsame Geschichten, bei denen nicht nur Ostfriesen ihren Spaß haben werden.«
  12      0        – geschrieben von gaby2707
Kommentar vom 10. April 2022 um 11:19 Uhr (Schulnote 1):
» Sylvie Gühmann Die junge Frau und das Meer Coonbook 2022

Moin und ein herzliches Grüß Gott

Ostfriesland und die schwäbische Alb: Also das ist in etwa wie Tag und Nacht. Wie Sonne und Mond. ;-) Die Autorin Sylvie Gühmann schreibt über ihr Leben und ihre Kindheit in zwei verschiedenen Welten.

Dieses Buch macht die Autorin noch sympathischer für mich. Mal total witzig, mal traurig, einfach authentisch und mit viel Liebe geschrieben. Mir gefällt das Buch so total. Und vor allem die Szenen von den Ferien auf der schwäbischen Alb, die kann ich mir bildhaft vorstellen, bin ich doch nicht so megaweit davon geboren. ;-)

Es gab so viele Begebenheiten, die ich so nachvollziehen konnte und auch so ähnlich erlebt habe. Und ihr Großvater von der rauen Alp konnte ich mir so richtig, richtig vorstellen. ;-) Das mit dem Seepferdchen ist halt ne Sache für sich. Oh jaaaaaaaaaaaaa. Und das mit dem Abschleppen, das gabs auch im Schwäbischen, nicht nur in Ostfriesland. Und so ein dreckiges Auto, das geht auch im schwäbischen so gar nicht. ;-) Mehr möchte ich dazu gar nicht schreiben. Sonst verrate ich dann doch zu viel.

Mein Lesezeichenfees Fazit:
Unbedingt lesen. Ich hab alle möglichen Gemütszustände bei dem Buch erlebt. Und der Humor ist so was von authentisch-genial. 10 Feensternchen von mir.«
  9      0        – geschrieben von Lesezeichenfee
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz