Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.396 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »CHIARA-38«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Eberhardt & Jarmer ermitteln 2 - Der dreizehnte Mann
Verfasser: Florian Schwiecker (4) und Michael Tsokos (19)
Verlag: Knaur (1770)
VÖ: 1. Februar 2022
Genre: Kriminalroman (9963)
Seiten: 336 (Taschenbuch-Version), 337 (Kindle-Version)
Themen: Experimente (309), Leichen (2797), Missbrauch (137), Mord (7604), Pädophilie (26), Pflegekinder (7), Rechtsmedizin (56), Skandale (283)
Reihe: Eberhardt & Jarmer ermitteln (2)
Charts: Einstieg am 11. März 2022
Höchste Platzierung (3) am 15. März 2022
Zuletzt dabei am 2. April 2022
Erfolge: 4 × Spiegel Taschenbuch Top 20 (Max: 4)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,00 (80%)
auf Basis von fünf Bloggern
1
40%
2
20%
3
40%
4
0%
5
0%
6
0%
10mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,52 (90%)
1
62%
2
27%
3
8%
4
2%
5
1%
6
0%
Errechnet auf Basis von 119 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Eberhardt & Jarmer ermitteln 2 - Der dreizehnte Mann« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (12)     Blogger (6)     Tags (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 19. Juni 2022 um 22:01 Uhr (Schulnote 1):
» Ein klassischer Spontankauf, nachdem ich den ersten Band bereits gelesen hatte. Der Klappentext hatte mich neugierig gemacht, zumal es ein derartiges Experiment tatsächlich (!) gab.

In kurzen Kapiteln mit wechselnder Schilderung der einzelnen Protagonisten entfaltet sich die Story um den Spitzenpolitiker, der vielleicht keine weiße Weste hat und das Opfer, das nach vielen Jahren den Mut noch immer nicht verloren hat, Gerechtigkeit für die Verbrechen gegen sich zu erlangen.

Die Ausarbeitung dieses Krimis hat mir besser gefallen als im ersten Teil, da hier die Personen plastischer erschienen.

Ich hatte für kurze Zeit (dafür habe ich es einfach zu schnell gelesen :)) sehr gute Unterhaltung mit nachdenklich stimmenden Passagen, wenn man sich mit dem Hintergrund der Geschichte noch näher befasst.

Der Titel klärt sich erst gegen Ende des Buches auf, weswegen ich auf diesen hier nicht näher eingehen möchte.«
  5      0        – geschrieben von EniK
Kommentar vom 1. Juni 2022 um 0:37 Uhr (Schulnote 1):
» Brisante Ermittlungen

Rocco Eberhardt wird angefragt, Timo Krampe zu helfen, der als Kind zum Opfer in einem riesengroßen Skandal wurde: Im Rahmen eines Experiments hatten Berliner Jugendämter Pflegekinder an pädophile Männer vermittelt. Timo Krampe wollte zusammen mit seinem Freund Jörg einer Journalistin davon erzählen, doch nun ist Jörg verschwunden. Und auch Timos Leben scheint in Gefahr zu sein…

In diesem zweiten Band um den Anwalt Rocco Eberhardt und den Rechtsmediziner Dr. Justus Jarmer erzählen die Autoren Florian Schwiecker und Michael Tsokos erneut eine spannende und brisante Geschichte auf dem Hintergrund einer wahren Geschichte. Man merkt den beiden Autoren an, dass sie eine Menge Vorkenntnisse einbringen, sind sie doch beide vom Fach. So ist auch dieser Fall sehr spannend erzählt und erscheint äußerst realistisch. Die Protagonisten wirken authentisch in ihrem Handeln. Der leicht lesbare Schreibstil wie auch die kurzen Kapitel lassen die Seiten einfach so dahinfliegen, denn hier will man unbedingt wissen, ob es gelingt, diejenigen zur Verantwortung zu zwingen, die seinerzeit in den Skandal verwickelt waren. Erschreckend ist, dass diese Geschichte auf wahren Begebenheiten fußt.

Mich hat diese Geschichte sehr gut unterhalten können, so dass ich das Buch unbedingt weiter empfehle. Ich vergebe alle 5 möglichen Sterne.«
  11      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 15. April 2022 um 0:58 Uhr (Schulnote 2):
» 🌟Ein solider Justiz-Krimi, dessen Hintergrund auf einer realen und erschreckenden Begebenheit basiert!🌟


Ein Mord führt Anwalt Rocco Eberhardt und Rechtsmediziner Justus Jarmer auf die Spur eines erschütternden Sozial-Experiments!

Rocco Eberhardt kann kaum glauben, was den unscheinbaren Timo Krampe in seine Anwaltskanzlei führt. Timo wollte mit seinem Freund Jörg einen Skandal von enormer Sprengkraft aufdecken, doch nun ist Jörg verschwunden. Ermordet, wie Rechtsmediziner Justus Jarmer angesichts der Wasserleiche auf seinem Tisch vermutet. Und auch Timos Leben scheint in Gefahr, denn seine Enthüllung ist wahrlich brisant: Im Rahmen des Granther-Experiments hatten Berliner Jugendämter noch bis 2003 Pflegekinder bewusst an pädophile Männer vermittelt – auch Timo und Jörg. Und die Verantwortlichen sitzen inzwischen an den Schalthebeln der Macht …

Auch im 2. Band ihrer Justiz-Krimi-Reihe lassen der ehemalige Strafverteidiger Florian Schwiecker und Rechtsmediziner Michael Tsokos wieder tief hinter die Kulissen des deutschen Justiz-Systems blicken. Der spannende Fall um einen Mord vor dem Hintergrund eines Missbrauchs-Skandals ist inspiriert von einer wahren Geschichte. Ihren ersten Fall lösen der Anwalt Rocco Eberhardt und Rechtsmediziner Justus Jarmer im ersten Band »Die siebte Zeugin«.


,,Der dreizehnte Mann" vom Autorenduo Florian Schwiecker und Michael Tsokos ist ein Justiz-Krimi, der am 01.03.2022 im Droemer Knaur-Verlag erschienen ist. Der erste Band hatte mir vor einiger Zeit mehr schlecht als recht gefallen, trotzdem wollte ich dieser Fortsetzung eine Chance geben. Diesen Band fand ich diesmal deutlich besser und spannender, auch der Facharzt für Rechtsmedizin, Dr. Justus Jarmer, dem der Ruf einer rechtsmedizinischen Koryphäe vorauseilt, ist in dieser Geschichte deutlich präsenter. Er kommt öfter zu Wort als im ersten Band, was mir schon deutlich besser gefallen hat. Rocco Eberhardt ist so gesehen der dominierende Charakter, der mit etwas Hilfe des Rechtsmediziners versucht, einen längst verjährten Missbrauchs-Skandal aufzuklären und weiteren Vertuschungen eine Stimme zu geben. Das Thema Politik, welches hier mit drin hängt, wurde geschickt mit eingebunden. Jarmer, der wieder regelmäßig Kugelschreiber um seine Finger kreisen lässt und Eberhardt, der ständig alkoholische Getränke genießt, haben Situationen erzeugt, die mir zu oft vorkamen. Diese ständigen Wiederholungen hätte ich nicht so oft lesen müssen, was mich auch schon im Vorgängerband gestört hat. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber die beiden Protagonisten haben bei mir erneut einen arroganten Hauch hinterlassen, da sie, besonders Jarmer, eine leicht hochnäsige Art an sich haben. Beide Herren wissen, dass sie in ihren Jobs gut, wenn nicht sogar die besten, sind. Durch das ständige betonten ihrer Stärken entstand für mich dann diese Arroganz.

Nichtsdestotrotz kamen diese beiden Charaktere sehr gut rüber und wurden meiner Meinung nach deutlich besser ausgearbeitet. So konnte ich dessen Gedanken und Handlungen sehr gut nachvollziehen und besonders Eberhardt, der eigentlich Angeklagte verteidigt, hat positive Charakterzüge an den Tag gelegt. Er hilft nicht nur bei der Identifizierung einer Wasserleiche, auch geht ihm das Schicksal von Timo Krampe sehr nah. Sein Gefühlschaos wurde authentisch beschrieben, während er seine Jugendliebe wieder trifft und anschließend mit ihr zusammenarbeitet. Jarmer hat seine festen Rituale und ist ein Gewohnheits- und Familienmensch, eigentlich das komplette Gegenteil von dem Berliner Strafverteidiger. Trotzdem schaffen sie es, gemeinsam hinter einen erschreckenden Skandal zu blicken und brisante Indizien genauer unter die Lupe zu nehmen. Obwohl diese auf den ersten Blick eindeutig erscheinen, hat mich am Ende eine Wendung überrascht, mit der ich nicht gerechnet habe.

Der Schreibstil ist flüssig und lebendig. Die 103 sehr kurzen Kapitel, verteilt auf 340 Seiten, sind rasant und bieten durch den wechselnden Perspektivenwechsel Abwechslung. Auch bildlich konnte ich der kompletten Handlung sehr gut folgen. Erschreckend ist der reale Hintergrund, der spannend in diesen fiktiven Krimi eingearbeitet wurde. Den Skandal um das Granther-Experiment haben die Autoren teilweise zur Inspiration des realen Kentler-Experiments entnommen. Dieses ,,Experiment“ hat es leider wirklich gegeben, welches im Jahr 2008 auf den verstorbenen Psychologen, Sexualwissenschaftler und Professor für Sozialpädagogik Helmut Kentler zurückzuführen ist. Kentler vertrat die obskure Ansicht, dass Kinder und Jugendliche aus zerrütteten Verhältnissen am besten wieder in ein geordnetes Leben zurückfinden würden, wenn man sie in die Obhut von Pädophilen gibt. Seine verstörte Ansicht hat viele Kinderseelen noch tiefer verletzt, da er der Meinung war, dass es ihnen bei oftmals verurteilten Männern besser geht und sie dort endlich ein liebevolles Umfeld erhalten.

Wer in diesem Krimi alles seine Finger mit im Spiel hatte und wie diese versucht haben Beweise zu vernichten, hat mich spannend unterhalten. Zum größten Teil fand ich die komplette Handlung diesmal sehr unterhaltsam und auch deutlich unvorhersehbarer. Spannung wurde langsam aufgebaut und der erschreckende, abartigste Hintergrund dieser Geschichte hat mir Gänsehaut beschert. Außerdem fand ich interessante Einblicke aus den Verhandlungen im Gerichtssaal, dem Alltag eines Strafverteidigers und Details aus dem rechtsmedizinischen Bereich passend eingearbeitet. Dies hat dem Krimi eine Menge Authentizität eingebracht, Insiderwissen wurde für Laien verständlich eingearbeitet. Von mir gibt es vier Sterne!
🌟🌟🌟🌟«
  23      0        – geschrieben von Jasminh86
 
Kommentar vom 10. April 2022 um 15:29 Uhr (Schulnote 1):
» Wer ist schuldig ?
Hurra! Mein erster Justiz-Krimi! Dazu noch einer mit Bezug auf das Kentler – Experiment, hier genannt “Granther- Experiment”, also ein wahrer Fall, der mir bisher unbekannt war und mich sehr schockiert hat.
Das Cover gefällt mir gut. Es wirkt nüchtern und faktenbezogen, mit dem Titel in schreiendem rot.
Der Berliner Anwalt Rocco Eberhardt soll 2 Freunde in diesem komplizierten Fall vertreten, in dem es um staatlich tolerierten Kindesmissbrauch geht. Dass Berliner Jugendämter bewusst männliche Pflegekinder aus Problemfamilien an pädophile Männer noch bis 2003 vermittelt haben, gedeckt durch die Politik. Sie sollten dort Wärme und Zuneigung erfahren, eventueller Missbrauch wurde einkalkuliert.
Jörg Grünwald, eines der als Kind missbrauchten Opfer, wird, nach Einschaltung von Eberhard, tot aufgefunden. Auch das Leben von Timo Krampe, Grünwalds Freund, scheint in Gefahr zu sein. Verstrickungen in höchste politische Ebenen werden aufgedeckt.
Der Kandidat für den Posten des Regierenden Bürgermeisters, ehemals zuständig für die Vermittlung der späteren Opfer an ihre Täter, steht plötzlich im Fokus der Öffentlichkeit.
Der Schreibstil, faktenbezogen und nüchtern, hat mich in seinen Bann gezogen. Der Spannungsaufbau ist sehr gelungen, zumal Abwechslung durch kurze Sequenzen und wechselnde Schauplätze bewusst initiiert wird.
Die beiden Autoren führen uns gekonnt hinter die Kulissen des deutschen Justizsystems. Mit dem Gerichtsprozess wird ein Höhepunkt erreicht, und es kommt zu einer völlig überraschenden Wendung.
Die Protagonisten sind in ihrem Berufsfeld realistisch und detailliert dargestellt. Auch der Rechtsmediziner Justus Jarmer, muss aktiv werden, denn es wird eine Wasserleiche gefunden. Hier wird der Bezug zu Tsokos, Professor für Rechtsmedizin, und Florian Schwietzer, Strafverteidiger, deutlich. Ihre faktenbezogenen Kenntnisse machen das Werk so realistisch und fesseln den Leser mit seiner außergewöhnlichen Atmosphäre.
Das Werk ist mit seinem unfassbaren Hintergrund sehr gelungen, hat also Informationsgehalt, macht sehr nachdenklich und wütend.
Es ist rundum gelungen und empfehlenswert
5 Punkte«
  14      0        – geschrieben von rosenfreund
Kommentar vom 29. März 2022 um 15:39 Uhr (Schulnote 2):
» Gefiel mir noch besser als der 1.Fall
Rocco Eberhardt hat seinen ersten großen Fall(Die 7. Zeugin) erfolgreich als Strafverteidiger abgeschlossen und ist kein unbekanntes Blatt mehr. Nun wird er aber von der Journalistin Anja Liebig gebeten, sich einer ganz anderen Sache anzunehmen. Sie wollte eine große Serie herausbringen,  in der sich alles um das Granther-Experiment dreht. Zwei Betroffene (Timo Krampe und Jörg Grünwald)wollten ihr dazu ein Interview geben. Nun ist Jörg verschwunden und Timo hat schon lange seinen Glauben an Gerechtigkeit verloren; stimmt aber der Hilfe von Rocco Eberhardt zu.
Bis Justus Jarmer, der Rechtsmediziner, mit dem Rocco bereits im ersten Fall erfolgreich zusammengearbeitet hat, bei der letzten gefundenen Wasserleiche feststellt, dass es sich wohl um den verschwundenen Jörg Grünwald handelt, nimmt Rocco das Mandat an. Auch wenn er diesmal die Seiten wechseln muss und zum Nebenkläger avanciert.
Das Buch ist gut zu lesen. Durch die kurzen Kapitel kommt keine Langeweile auf. Die genauen Orts-und Zeitangaben helfen dabei, nicht den Überblick zu verlieren. Denn es handelt sich ja um einen Justiz-Krimi, da gehen schon mal ein paar Monate ins Land.
Mir gefällt die Zusammenarbeit zwischen Rechtsanwalt, Rechtsmediziner, Privatdetektiv und vielleicht weiterhin der Staatsanwältin und der Journalistin sehr gut.
Zu dem eigentlichen Fall möchte ich nichts schreiben. Ich bin immer noch geschockt, dass es so etwas wirklich gegeben hat. Bisher hatte ich noch nichts darüber gelesen oder gehört.
Ich hoffe auf viele weitere Fälle mit diesem sympathischen Ermittlerteam!«
  8      0        – geschrieben von Knopf
Seite:  1 2 3
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz