Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.370 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jasper427«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Four Walls - Nur ein einziger Ausweg
Verfasser: Chris McGeorge (3)
Verlag: Knaur (1762)
VÖ: 1. Februar 2022
Genre: Thriller (7780)
Seiten: 384 (Broschierte Version), 385 (Kindle-Version)
Original: Inside Out
Themen: Doppelmorde (98), England (1621), Gefängnis (728), Mord (7590), Verdächtige (178)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Four Walls - Nur ein einziger Ausweg« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Blogger (2)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 22. Juni 2022 um 10:06 Uhr (Schulnote 2):
» unschuldig?

Cara Lockhart bekam für einen brutalen Doppel-Mord Lebenslänglich, obwohl sie behauptet, nicht die Mörderin zu sein, doch niemand glaubte ihr. Jetzt wird sie ins Hochsicherheitsgefängnis „High Fern“ gebracht. Dies gilt als das modernste Frauengefängnis von England. Dort gibt es keine Fenster, keinen Besuch, aber dafür High-Tech-Überwachung und ungewöhnliche Freiheiten innerhalb der Mauern. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft wird sie eines Nachts aus dem Schlaf gerissen. Sie soll ihre Zellengenossin mit einem Kopfschuss getötet haben. Doch von der Tatwaffe fehlt jede Spur.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es war spannend geschrieben. Cara tat mir leid und ich glaubte ihr, dass sie unschuldig ist. Doch als ihr der Mord an ihrer Zellengenossin angehängt werden sollte und sie isoliert wurde, geschehen merkwürdige Dinge. Ab da fragte ich mich, war sie wirklich unschuldig oder redete sie sich das nur ein? Ich wusste nicht mehr was ich glauben sollte. Nach und nach kam dann Licht ins Dunkle und so einiges wurde klarer. Der Schluss hat mir gar nicht gefallen, hier hätte ich mir ein anderes Ende gewünscht. 4 von 5*.«
  0      0        – geschrieben von dru07
Kommentar vom 18. April 2022 um 21:04 Uhr (Schulnote 2):
» Cara Lockhart wurde lebenslänglich für einen Doppelmord verurteilt, den sie eigentlich gar nicht begangen hat. Sie wird verlegt in das moderne Frauengefänglich "High Fern". Hier gibt es High-Tech-Überwachung, keine Fenster, keine Besuche und ungewöhnliche Freiheiten. Nur wenige Nächte nach ihrer Ankunft wird Cara jäh von den Wärtern aus dem Schlaf gerissen. Ihre Zellengenossing wurde getötet. Die Zelle war verschlossen und von der Mordwaffe keine Spur. Cara glaubt unschuldig zu sein. Doch alles spricht gegen sie. Wie kann sie beweisen, dass sie für diese Tat nicht verantwortlich ist? Wer will ihr das Leben zur Hölle machen?

Durch den sehr lebendigen Schreibstil war ich sofort in der Handlung drin. Der Einstieg in die Handlung mit dem Mord an Caras Zellengenossin war sehr spannend. Anschließend wird es etwas langatmiger, denn es geht erstmal wieder zurück in die Vergangenheit und man erfährt Stück für Stück wie es dazu gekommen ist.

Von der Hauptprotagonistin Cara Lockhart wusste ich manchmal nicht so recht was ich von hier halten sollte. Was wirklich passierte und was sie sich evtl. nur eingeredet hat, war manchmal etwas schwer zu unterscheiden. Ich hätte mir aus mehr ein Escape-Room-Thriller gewünscht, dass Cara sich kämpferischer zeigt und selbst einen Ausweg aus der Lage findet. Gefühlt hatte sich sich mit ihrer Situation einfach nur abgefunden.

Einige Stellen waren schon echt nervenaufreibend und man hat beim Lesen schon echt den Atem angehalten. Die ein oder andere Szene war auch dabei, die nichts für Zartbesaitete ist.

Allein schon durch den Handlungsort, dem High-Tech-Gefängnis wird für eine beklemmende Atmosphäre gesorgt und man möchte nicht selbst dort sein, so ohne Fenster.

Trotz unerwarteter Wendung und Überraschung zum Schluss, fand ich das Finale doch etwas zäh. Daraus hätte man nach dem spannenden Mittelteil mehr machen können.

Mein Fazit:
Ein sehr gut konstruierter Locked-Thriller. Einige Stellen waren noch ausbaufähig, aber sonst sehr spannend. Ist zu empfehlen.«
  15      0        – geschrieben von Annabell95
Kommentar vom 18. April 2022 um 20:56 Uhr:
» Nachdem ich vor kurzem mein erstes Buch "Escape Room" von Chris McGeorge gelesen habe, musste nun auch das zweite Buch von mir gelesen werden. Der Autor führt einen an einem ganz besonderen Schauplatz. Es geht um ein neuartiges Frauengefängnis das bei allen nur High Fern genannt wird. Ein echt heftiges Gefängnis in dem alle Bewegungen über Kameras & Chiparmbänder überwacht werden. Noch harter wird es aber bei den Fenstern, denn es gibt keine. Es gibt nur Bildschirme. Cara Lockhart wird in genau dieses Frauengefängnis eingewiesen. Genau diese Cara wird auch verdächtigt Ihre Mitinsassin umgebracht zu haben. Doch wie soll sie dieses gemacht haben? Denn als es passierte schlief sie tief & fest. Leider sind kurz die Kameras in ihrer Zelle ausgefallen. Wie sollte sie in dieses Hochsicherheitsgefängnis auch ein Gewehr bekommen haben? Vielleicht ist es aber auch so das Cara ihrem Spitznamen alle Ehre gemacht hat. Die Schlächterin ist die "Schlächterin" auch zurück.

Leider & das meine ich wirklich so, könnten mich die Charaktere nicht wirklich begeistern. Ist zwar ein wenig blöd, dennoch fand ich die Geschichte sehr spannend.

Der Autor hat einen flüssigen, spannenden & irgendwie auch fesselnden Schreibstil. Die Geschichte & das Setting in sich ist auf jeden Fall mal etwas anderes.«
  9      0        – geschrieben von Zimtstern's Bücherregenbogen
Kommentar vom 18. März 2022 um 20:04 Uhr (Schulnote 2):
» Gelungene Kombi: Spannung-Rätsel-Emotionen

"Four Walls- Nur ein einziger Ausweg", ( ISBN: 978-3-426-22747-3), ist der dritte Escape-Roman von dem Briten, Chris McGeorge.

Am 1.März 2022 wurde dieser vom Knaur Verlag veröffentlicht und von Karl-Heinz Ebnet, in die deutsche Sprache übersetzt.

Chris McGeorge hat das "Geschichten erzählen " förmlich im Blut.
Schon als kleiner Junge übte er und perfektionierte dieses Talent.
An der City University in London hat er erfolgreich, das Studium "Kreativ-Schreiben", absolviert.
Berühmte Schriftsteller, wie Agatha Christie und Arthur Conan Doyle, sind seine Inspiratoren.

Seine Escape-Thriller:

1. "Der Tunnel, nur einer kommt zurück" ( ISBN: 978-3-426-22709-1), Mai 2020 auf den Markt.
2. "Escape Room - nur 3 Stunden" ( ISBN: 978-3-426-52330-8), folgte im Februar 2022.

Zum Cover:
eine Zeichnung von einem rechteckigen Raum, dem nur eine schwere Eisentür, als Öffnung nach draussen, dient.
Blutspuren an den Wänden. Der Titel ist in das Layout integriert und versprüht ein Gefühl der Beklemmung.
Da möchte ich nicht gefangen sein.
Zum Inhalt:
Cara Lockhart wurde für ein Verbrechen, einen Doppelmord, zu einer Haftstrafe verurteilt. Sie hatte dieses Verbrechen nicht begangen, wurde aber trotzdem verurteilt. Die Haftstrafe wird sie in Englands, neuester Strafvollzugsanstalt, absitzen.
Die dortigen, modernen Sicherheitsmaßnahmen, führen bei mir umgehend zu dem Gefühl der Ausweglosigkeit und sind mehr als deprimierend.
Schon kurz nach ihrem Haftantritt, finden die Wärter, ihre ermordete Zellengenossin.
Und, Cara schlafend in der gemeinsamen Zelle. Die verschlossene, hermetisch abgeriegelte Zelle, mit Kameraüberwachung zeigt weder den Mord, noch den Täter.
Cara wird sofort in Einzelhaft verbracht und ist diesen Mordes, mehr als verdächtig.
Wie wird Cara, diese ausweglose Situation meistern? Wird sie je wieder frei sein? Wird ihre Unschuld je bewiesen werden?

Mein persönliches Leseerlebnis:
Ich bedanke mich für das, mir zur Verfügung gestellte elektronische, Leseexemplar.
Das Ziel meiner Rezension: Meinen ehrlichen & persönlichen Leseeindruck, an interessierte Leser, weiterzugeben.

Erzählstil, Spannung,Nervenkitzel, Aufbau:
Die Kapitelstruktur ist logisch und sehr übersichtlich konstruiert. Caras bedrückende neue Realität, die Ausweglosigkeit, alle Emotionen werden klar und eindrücklich geschildert. Schon nach wenigen Leseabschnitten kann ich mich dem Sog der Geschichte, nur schwer entziehen. Die sich entwickelnden Situationen nehmen mich mit und ich will nur noch Eines: weiterlesen!
Caras Situation, aber auch die ihrer Mitgefangenen. folge ich mit großer Spannung. Es ist beeindruckend, wie es dem Autoren gelingt neue Wendungen oder Tatsachen, zu implementieren.
Das Buch ist bis zu seinem Ende: ein gelungenes Rätsel und eine fesselnde Geschichte.
Ich verstehe, dass so viele Leser von McGeorges Romanen, begeistert sind.

Zusammenfassung:
Ein durchwegs gelungener Thriller, der unweigerlich seine Leser zum Miträtseln, animiert.
Durch deren geschickte Konstruktion, sind die Charaktere zum "Greifen" nah.

Fazit:
Ein Escape-Thriller, der seine Genre-Vorgaben absolut erfüllt.
Aufgrund der Vielfalt, von Spuren, Ereignissen und Verdachtsmomenten, verdichtet sich die Erzählung.
Der Spannungsbogen läuft an einigen Stellen,Gefahr, den Lesefluss zu veringern & der Story etwas Momentum zu rauben.
Aber, auf der anderen Seite: ist es im wahren Leben, ja auch oft genauso.
Da geschehen Dinge, die man nicht einordnen kann und welche schlussendlich,nicht zur Lösung führen.
Die Kunst bei dieser Ermittlung ist es: einen klaren Kopf & Überblick zu behalten.
Ich vergebe eine ausgezeichnete 4*Sterne-Lesebewertung.

Seitenzahl: 352
Format: elektronisches Format, Paperback«
  15      0        – geschrieben von JoanStef
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz