Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.396 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »CHIARA-38«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Die Chroniken von Beskadur 2 - Das Orakel in der Fremde
Verfasser: James A. Sullivan (4)
Verlag: Piper (2257)
VÖ: 27. Januar 2022
Genre: Fantasy (15587)
Seiten: 432 (Broschierte Version), 473 (Kindle-Version)
Themen: Elfen (692), Magie (3187), Orakel (85), Schlachten (368), Zauberer (1287)
Reihe: Die Chroniken von Beskadur (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Die Chroniken von Beskadur 2 - Das Orakel in der Fremde« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 17. Juni 2022 um 22:24 Uhr (Schulnote 1):
» Gelungener Abschluss der Dilogie

Nachdem ich das Ende des ersten Teiles verdaut habe, konnte ich mich nun an den zweiten Teil wagen. Dieser ist, genau wie gehofft ein tolles Fantasybuch mit hervorragendem Ende. Doch der Weg bis dahin ist weit, herausfordernd, gefährlich und voller Gefühle. Einfach High Fantasy, wie ich sie gerne lese.

Nach Band 1 haben sich nun etwas andere Konstellationen gebildet, die sich auf den unausweichlichen Krieg vorbereiten. Es ist toll, diese Beziehungen wieder aus anderer Sicht erleben zu können und sich mit dem Konzept der Seelenübertragung auseinanderzusetzen. Spannend ist nicht zuletzt, dass die Geschlechter dabei eher eine untergeordnete Rolle spielen. Die Liebe, die über diese hinausgeht ist mit Toleranz und gegenseitigem Respekt die Lösung für fast alles.

Das titelgebende Orakel und die Suche nach ihm kommen natürlich auch nicht zu kurz. Die Handlung ist sehr logisch aufgebaut und nachvollziehbar, die elfischen Namen wie zu erwarten gewöhnungsbedürftig und die Beschreibung von kämpferischen als auch friedlichen Szenen hervorragend. Man merkt, dass man in eine epische Geschichte verwickelt ist, die die gesamte Elfenheit betrifft.

Die Dilogie ist ein tolles Beispiel für moderne Fantasybücher. Sie zeigt eine Gesellschaft, von der wir noch viel lernen können. Trotzdem fehlen die altbekannten Elemente der High Fantasy keineswegs. Es gibt ein großes Abenteuer, Helden und vor allem Heldinnen, eine Karte, die es zu erforschen gilt und reichlich Action. Es passt einfach, wie James A. Sullivan dies alles zu seiner Varianten einer aktuellen Elfengeschichte zusammenfügt.

Das Buch sollte natürlich nach dem ersten gelesen werden, am besten so schnell wie möglich danach. Eine Empfehlung für alle, die Geschichten von Elfen lieben und die miterleben möchten, wohin der Weg der Fantasy hoffentlich gehen wird.«
  8      0        – geschrieben von utaechl
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz