Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.649 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Marie984«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
The Cavaliers 2 - Mr. Indestructible
Verfasser: Monica Bellini (20)
Verlag: Nova MD (106)
VÖ: 2. Januar 2022
Genre: Romantische Literatur (26109)
Seiten: 288 (Taschenbuch-Version), 299 (Kindle-Version)
Themen: Flirt (206), Mechaniker (28), Motorsport (15), NASCAR (6)
Reihe: The Cavaliers (2)
Voting: Dieses Buch für die Abstimmung zum Buch des Monats Januar 2022 nominieren
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
♥ The Cavaliers. Atemberaubend sexy und scharf wie Chili. Kurz gesagt: Hot as Hell. ♥

Lance Iverson, der Besitzer eines der erfolgreichsten Rennställe der NASCAR, lebt für seine Rennwagen und sein Team. Frauen sind nicht einmal eine Nebensache. Bis ausgerechnet sein schärfster Konkurrent eine Vollblutmechanikerin einstellt, die ihren männlichen Kollegen um nichts nachsteht und Eier in der Hose hat. Beruflich gesehen. Denn abgesehen davon ist sie ein Wahnsinnsweib, das ihn aufs Blut reizt und ständig abblitzen lässt.
In Carmen Underwoods Leben sind keine Männer vorgesehen. Erst recht nicht, als sie endlich aus der Formel 1 in die NASCAR wechselt und ihren Traumjob in ihrer Heimatstadt Daytona Beach antritt. Wäre da nicht dieser Wikingertyp, der ihr mit seinen Flirtversuchen gehörig auf die Nerven geht. Bis ein Rennwagen Lance unter sich begräbt ...
Lesermeinungen (1)     Leseprobe
LESEPROBE
Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Monica Bellini für die Einsendung dieser Leseprobe! Mehr zu Monica Bellini gibt es auf ihrer Autorenseite, bei Twitter, bei Facebook und bei Instagram.
Bei Amazon ist das Buch an dieser Stelle erhältlich. Bei diesem Link handelt es sich um Werbung, er enthält einen Affiliate-Code.

     »Manchmal?« Tommy schnaubte. »Du warst schon mit drei Jahren erwachsener als sie, Carmen.«
     Sie verdrehte die Augen. »Du hast den Club damals gegründet. Du wolltest dir etwas Eigenes aufbauen. Sie sollte nichts anderes tun, als an ihrem Platz bleiben, um das Steakhouse irgendwann allein zu führen.«
     Ihr Großvater suchte ihren Blick. »Du weißt doch, dass sie das nicht einmal nach Großmutters Tod gemacht hat. Sie hat das Restaurant nie gemocht.«
     »Aber das privilegierte Leben, das ihr das Einkommen daraus ermöglicht, das mag sie!«
     »Der Club ist auch Arbeit«, erwiderte Rock halbherzig.
     »Aber er gehört Tommy.« Sie musste sich zusammenreißen, um nicht mit dem Fuß aufzustampfen wie ein trotziges Kleinkind.
     »Ich bin nur ihr kleiner Bruder, das weißt du doch«, antwortete ihr Onkel anstatt ihres Großvaters.
     »Seitdem ich wieder zurück bin, frage ich mich ständig, was an unserer Familiendynamik nicht stimmt. Ihr beide lasst euch von einer Frau herumschubsen, die ihr Leben lang immer nur das getan hat, was sie wollte.«
     »Darf ich dich darauf hinweisen, dass du auch nicht anders bist?«
     Carmens Mund klappte auf. Sie starrte Tommy an, ihren sanften superattraktiven Onkel, der locker als ihr ein paar Jahre älterer Bruder durchging und den niemand auf fünfundvierzig schätzen würde.
     »Das hast du jetzt nicht gesagt.«
     »Doch, habe ich.« Er grinste schief.
     »Du vergleichst mich mit ihr?«
     Er schüttelte den Kopf. »Nein, sicher nicht. Ich weise dich nur darauf hin, dass du genauso ein Sturkopf bist wie alle Frauen in unserer Familie. Meine Mutter war auch nicht anders.«
     Carmen schaute zu ihrem Großvater. »Jetzt sag doch was!«
     Pierce Underwood ließ seinen Blick zwischen seinem Sohn und ihr hin und her schweifen, bevor sich ein breites Grinsen über sein Gesicht breitete. Das war eine Seltenheit und nur der Familie vorbehalten. Außerhalb war er der Chief, der alte weise Mann der Seminolen in Daytona Beach, den alle respektierten nicht nur die Angehörigen ihres Volkes.
     »Carmen ist die Einzige, die nach mir kommt, Tommy. Sie hat den Beruf gewählt, der ihr im Blut liegt und der mein Traum war. Nur hätte man einem Indianer damals, als ich jung war, niemals einen Motor anvertraut, sondern bloß Pferde und Büffel. Oder die Aufsicht über das Grillgut.« Er zwinkerte.
     Tommy schlug sich die Hand an die Lippen. »Shit! Das habe ich total vergessen!«
     Er drehte sich auf dem Absatz um und eilte mit langen Schritten zu der Tür, die in die Küche und den riesigen, nur durch eine gläserne Wand vom Restaurantbereich getrennten Holzkohlengrill führte, dem Herzen des Seminole Steakhouse. Mindestens drei Mitarbeiter grillten während der Öffnungszeiten, natürlich vor allem Steaks jeder Art, aber auch Kartoffeln und Gemüse. Sie waren ein eingespieltes Team und brauchten keinen Aufpasser, doch Tommy war der Grillmaster, dessen letzter Touch die Klienten zufriedener machte. Und wenn er nur die Kräuterbutter-Rosetten oder einen Stängel Rosmarin auf die fertig angerichteten Teller legte.

»Es scheint ihm nichts auszumachen, dass Cloud ihm seinen Platz im Club weggenommen hat«, meinte Carmen nachdenklich, während sie Tommy nachsah, der im Haus verschwand.
     »Das liegt an Samuel.«
     Sie wandte langsam ihren Kopf. »Du meinst ...?«
     »Das ist doch offensichtlich, Carmen. Die Luft knistert, sobald sie nebeneinanderstehen oder aneinander vorbeigehen. Noch mehr, wenn unser Sommelier den Grillmaster an einen Tisch bittet, damit sie gemeinsam die Gäste über den passenden Wein zum ausgewählten Fleisch beraten können.«
     »Seit wann geht das so?«
     »Seitdem ich Samuel eingestellt habe.«
     »Aber das ist doch sicher schon zwei Jahre her!«
     »Fast drei. Das war ein paar Monate, nachdem du nach England gezogen bist und den Job bei diesem Team der Formel 1 angenommen hast.«
     »Aber wieso weiß ich nichts ...?«
     Sie brach ab. Die Frage war dumm. Sie war nur zweimal heimgekommen in der Weihnachtszeit. Beide Male hatte sie es vorgezogen, so wenig Zeit wie nur möglich im Steakhouse zu verbringen und in den Club hatte sie seit der Eröffnung keinen Fuß mehr gesetzt. Egal. Carmen schüttelte den Kopf.
     »Hat Tommy mit dir darüber gesprochen, Rock?«
     Ihr Großvater griff nach ihren Händen und strich sanft mit seinen Daumen über ihre Handrücken. »Ich glaube nicht, dass mein Sohn mir jemals mit Worten sagen wird, dass er schwul ist. Aber das muss er auch nicht. Er weiß, dass ich ihn liebe, und ich, dass seine Gefühle für mich genauso tief sind, und ich bin glücklich, wenn er glücklich ist. Und das ist er. Um meinen Sohn mache ich mir keine Sorgen, Carmen. Er mag zwar ein viel zu gutes Herz haben, aber als Geschäftsmann ist er beinhart und sehr erfolgreich. Wer mir schlaflose Nächte bereitet, ist ...«
     Sie entzog sich seinem Griff mit einem Ruck. »Hör doch endlich auf damit. Du wirst sie nicht ändern. Nie. Das hat nicht funktioniert, als sie ein Kind war. Nicht, als sie mit mir schwanger war und den Namen meines Vaters nicht nennen wollte.« Oder nicht konnte, weil Cloud offenbar bereits mit siebzehn keinen Überblick über all die Typen hatte, mit denen sie Sex hatte. »Jetzt ist sie neunundvierzig und benimmt sich immer noch wie eine Achtzehnjährige. Du wirst deine Tochter nicht ändern!«
     »Unbestritten«, erwiderte er mit sanftem Ton und bohrte seinen Blick in ihren. »Ich mache mir auch keine Sorgen um Cloud, sondern um dich.«
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz