Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.206 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »alina685«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Gut Mohlenberg 2 - Mehr als die Finsternis
Verfasser: Melanie Metzenthin (14)
Verlag: Tinte & Feder (281)
VÖ: 21. Dezember 2021
Genre: Historischer Roman (6347)
Seiten: 337
Themen: Babys (492), Lüneburg (20), Patienten (281), Skandale (301), Wirtschaftskrise (29), Zwanziger Jahre (422)
Reihe: Gut Mohlenberg (3)
Charts: Einstieg am 23. Dezember 2021
Höchste Platzierung (3) am 3. Januar 2022
Zuletzt dabei am 4. Januar 2022
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
13mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
2,07 (79%)
1
35%
2
38%
3
19%
4
3%
5
3%
6
2%
Errechnet auf Basis von 138 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Gut Mohlenberg 2 - Mehr als die Finsternis« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 24. Januar 2022 um 12:29 Uhr (Schulnote 2):
» Im Jahr 1923 haben nicht nur die Menschen auf Gut Mohlenberg mit der galoppierenden Inflation zu kämpfen. Überall im Land gibt es Hunger und Not und nur wenige Patienten finden den Weg zu Frau Dr. Friederike von Aalen. Das gilt vornehmlich für zahlende Angehörige aber auch eine Schwangere, die in sich in einer Notlage befindet, wird von den empathischen Besitzern des Gutes aufgenommen. „Mehr als die Finsternis“ führt den Leser in die Zeit zwischen den Weltkriegen.

Nach dem Ende des ersten Buches rund um Gut Mohlenberg sind etliche Monate vergangen. Die Tochter Friederikes ist schon zwei Jahre alt und die große Politik ist häufig ein Thema bei Gesprächen in der Familie. Die Franzosen besetzten nicht nur das Ruhrgebiet. Sie sind verhasst und ihre dunkelhäutigen Soldaten leiden sehr unter dem Rassismus damaliger Zeit. Das bringt die Autorin deutlich und faktenreich zum Ausdruck. Aber auch Bezeichnungen, die bis in die 1980er Jahre normal waren, finden Erwähnung. Die politische Korrektheit im Laufe der Jahre ist einem stetigen Wandel unterworfen.

Neben vielen historischen Fakten gibt es auch dieses Mal ein wenig Spannung. Wobei mir dabei die Realität zu sehr auf der Strecke blieb. Der Erzählfluss stockte immer mal wieder und das Buch bekam Längen, die nicht nötig waren. Aus dem Grund gibt es von mir dieses Mal vier Sterne, was für einen sehr guten Roman spricht.«
  10      0        – geschrieben von lielo99
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies