Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.460 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »tosdramos936«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe 08 - Sisi: Kaiserin wider Willen
Verfasser: Allison Pataki (1)
Verlag: Aufbau (1094)
VÖ: 30. November 2021
Genre: Biografie (2060) und Historischer Roman (6480)
Seiten: 587 (Taschenbuch-Version), 593 (Kindle-Version)
Original: The Accidental Empress
Themen: 19. Jahrhundert (1919), Elisabeth von Österreich-Ungarn (21), Intrigen (1526), Kaiser (180), Österreich (433), Österreich-Ungarn (13), Prinzessinnen (653)
Reihe: Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe (12)
Erfolge: 4 × Spiegel Paperback Top 20 (Max: 16)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
3,00 (60%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
0%
3
100%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,35 (73%)
1
25%
2
38%
3
25%
4
6%
5
2%
6
4%
Errechnet auf Basis von 97 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe 08 - Sisi: Kaiserin wider Willen« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (6)     Blogger (1)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 14. März 2022 um 16:22 Uhr (Schulnote 1):
» Sisi - Kaiserin wider Willen

von Allison Pataki

erschienen im Aufbau Verlag am 06.12.2022

Teil 8 der Reihe "Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe"

eBook 587 Seiten

Klappentext

Der Roman über Sisi – Rebellin ihrer Zeit und große Liebende

Österreich, 1853: Ohne darauf vorbereitet zu sein, wird die junge bayerische Prinzessin Sisi Kaiserin am Hof der mächtigen Habsburger, dem Zentrum der politischen Intrige und feudalen Ränkespiele. Die Ehe mit Kaiser Franz Joseph wird aus Liebe geschlossen, und es gelingt der freien, naturverbundenen Frau, die Zuneigung ihres Volkes zu gewinnen. Doch schon bald muss Sisi sich fragen, wie sie die Rolle der Monarchin erfüllen kann, ohne sich selbst zu verlieren – und ohne die Liebe zu Franz Joseph aufs Spiel zu setzen.

Eine epische Geschichte über Macht, Liebe und eine der spannendsten Epochen der Geschichte Europas

Meine Meinung

Sind wir nicht alle verzaubert von Romy Schneider in ihrer Rolle als Sissi? Das Buch *Sisi - Kaiserin wider Willen* erzählt eine andere Geschichte. Aber Romy Schneider bleibt die Sissi der Zuschauer.

Im ersten Teil lernt Sisi den Kaiser Franz-Joseph kennen und verliebt sich in ihn. Als 15-jähriges Mädchen muss sie in kurzer Zeit die Hofetikette lernen, ihre Tante und Mutter vom Kaiser Franz-Joseph, die Erzherzogin Sophie besteht darauf. Der zweite Teil erzählt von den ersten Ehejahren, den Kinderwunsch und von all dem, was Sisi nicht darf. Ihre Tante/ Schwiegermutter hat genügend Hofdamen eingestellt, die ihr immer alles genauestens berichten. Sisi hat keine Chance, irgendetwas alleine zu entscheiden. Die Erziehung ihrer Kinder wird direkt nach der Geburt von ihrer Tante übernommen. Ihr Mann Franz-Joseph entfremdet sich auch immer mehr von ihr. Sein Kaiserreich zu regieren verlangt volle Aufmerksamkeit von ihm. Nur in Ungarn, fern von ihrer Schwiegermutter kann Sisi aufatmen. Das ungarische Volk liebt ihre Kaiserin. Im dritten Teil lernen wir eine reife, erwachsenere Sisi kennen. Nach langer schwerer Krankheit kehrt sie an den Hof zurück und der Krieg gegen Preußen bringt für Sisi die Wende. Mit nur 29 Jahren wird sie in Ungarn zur Kaiserin gekrönt. Der Roman spielt in der Zeit von 1853 bis 1867.

Die Autorin Allison Pataki hat eine fiktive Geschichte mit gut recherchierter Grundlage geschrieben. Die Kapitel sind abwechslungsreich geschrieben. Gegenwart und Vergangenheit halten sich die Waage. Auch die eingestreuten Zukunftsaussichten machen das Buch spannend. Berauschende Bälle und märchenhafte Schlösser, eine kaiserliche Traumhochzeit und eine Schwiegermutter, die keiner mag.

Fazit

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen und man fliegt förmlich durchs Buch. Auch die unruhige politische Zeit wurde gut eingefangen. Es ist kein Vergleich zum Film *Sissi* aber durchaus lesenswert. Ich vergebe 5 Sterne und eine Leseempfehlung.«
  14      0        – geschrieben von leseHuhn
Kommentar vom 8. Februar 2022 um 21:36 Uhr:
» Wie aus Elisabeth von Wittelsbach Kaiserin Sisi von Österreich wurde

Der neue Roman „ Sisi – Kaiserin wider Willen“ der amerikanischen Autorin Allison Pataki erschien 2021 in der Reihe „Außergewöhnliche Frauen zwischen Liebe und Aufbruch“ des Aufbau TB Verlages.
Er umfasst nur eine kurze Zeitspanne von 1853 – 1867 aus dem Leben von Sisi. Es sind jene Jahre als aus der bayrischen Prinzessin die populäre Kaiserin Sisi am Habsburger Hof wurde. Ihr Roman endet mit der Krönung des Kaiserpaares als Könige von Ungarn. Allison Pataki hat erzählt eine fiktive Geschichte, die ordentlich recherchiert wurde, aber keine Romanbiografie ist. Es könnte sich alles so ähnlich zugetragen haben.

Der Autorin gelingt es dem Leser einen emotionalen Zugang zu Sisi als historische Person zu verschaffen. Sie ist eine vielschichtige Persönlichkeit mit vielen ganz unterschiedlichen Facetten. Die Autorin versucht die Gefühle ihrer Protagonistin zu zeigen, die die Ursache für ihr Handeln und ihre Eigenheiten sind. Dabei erzählt sie alles aus Sisis Sicht die in ein Leben geworfen wurde, worauf sie nicht vorbereitet war. Die Folgen bieten Stoff für Romane und Filme.

Ein junges Mädchen von 16 Jahren wird überraschend „Kaiserin am Hof der mächtigen Habsburger, dem Zentrum der politischen Intrige und feudalen Ränkespiele. Die Ehe mit Kaiser Franz Joseph wird aus Liebe geschlossen, und es gelingt der freien, naturverbundenen Frau, die Zuneigung ihres Volkes zu gewinnen. Doch schon bald muss Sisi sich fragen, wie sie die Rolle der Monarchin erfüllen kann, ohne sich selbst zu verlieren - und ohne die Liebe zu Franz Joseph aufs Spiel zu setzen.“ (aus der Inhaltsangabe des Verlages)
Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Die Autorin erzählt mit einer ausdrucksstarken Sprache bildhaft von Menschen und ihren Schicksalen. Ihre Protagonisten sind authentisch und sehr differenziert beschrieben. So könnte es gewesen sein, wenn sich Franz Joseph und Elisabeth allmählich fremd werden. Eine Mutter, der man die Kinder nimmt, wie es Erzherzogin Sophie getan hat, kann daran psychisch zerbrechen. Niemand weiß genau, wie es in Elisabeth aussah. Doch ihre Reaktionen, die beginnende fieberhafte Reisetätigkeit, die Konzentration auf ihre Schönheit und ihr Aussehen sind möglicherweise eine Folge. Die Autorin versucht Erklärungen für den Mythos zu finden und erzählt eine phantasievolle Geschichte.

Wer einen leichten Einstieg in die Biographie von Sisi, jenseits der allbekannten Filme und Mythen möchte, dem empfehle ich diesen Roman. Gern vergebe ich 4 Sterne, denn Teile des Romans waren für meinen Geschmack etwas zu kitschig.
Das Rezensionsexemplar wurde mir dankenswerter Weise von NetGalley zur Verfügung gestellt und hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.«
  18      0        – geschrieben von eiger
Kommentar vom 3. Februar 2022 um 21:26 Uhr (Schulnote 2):
» Sisi - Kaiserin wider Willen, Historischer Roman von Allison Pataki, EBook, Aufbau Digital.
Der 8. Band der Reihe „Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe“
Als die 15jährige freiheitsliebende Wittelsbacher Prinzessin Elisabeth, zusammen mit ihrer älteren Schwester Helene und ihrer Mutter nach Ischl fährt ahnt niemand wie es das Leben von „Sisi“ verändern wird. Eigentlich sollte Helene die Frau des Habsburger Kaisers Franz Joseph werden, damals einer der mächtigsten gekrönten Häupter der Welt, doch Sisi und Franz verlieben sich ineinander. Sisi wird Kaiserin von Österreich. Doch in Wien, im Zentrum der Habsburger Macht wartet ein strenges Protokoll und ihre Tante, Erzherzogin Sophie, die Schwiegermutter und wahre Herrscherin des enormen Reiches auf sie. Schafft es Elisabeth die Liebe des Volkes zu erhalten und Franz Josefs Liebe zu bewahren?
Der Roman ist in drei Teile geteilt, insgesamt umfasst er 19 Kapitel. Dazwischen in kursiver Schrift Einschübe in Form von Zwischenkapiteln beschreiben die Krönung des Kaiserpaares zu König und Königin von Ungarn. Bildhaft und opulent erzählt, die Pracht und der Prunk, z.B. Kleider Schmuck und Einrichtung etc. , hat die Autorin gut dargestellt, der flüssige Schreibstil war sehr angenehm, ich habe das Buch in einem guten Tag, einfach so weggelesen. A. Pataki erzählt aus der Perspektive von Elisabeth, deshalb habe ich mich auch ganz und gar auf Sisis Seite gefühlt. Nach Angaben der Autorin konnte sie, da es sich um einen historischen Roman handelt, nicht nur Fakten sondern auch Mythen und persönliche Berichte miteinfließen lassen. Inspiriert von der Geschichte hat sie historische und auch fiktive Personen agieren lassen.
Der Roman kommt viel weniger klischeehaft daher als die berühmten Sissi-Filme. Trotzdem habe ich es nicht geschafft, die Bilder aus meinem Kopf zu bringen. Romantische und märchenhafte Szenen konnten mich immer wieder verzaubern, traurige Szenen auch zu Tränen rühren. Bisher habe ich mich ganz wenig über die geschichtlichen Hintergründe und das Leben der Kaiserin informiert. Im Gegensatz zu den Filmen wird der östereichisch-ungarische Ausgleich, hier im Roman nicht als Triumpf sondern eher als Verlust besonders für Franz Josef dargestellt, in dieser Angelegenheit bedarf es für mich noch einmal genaueres Hinsehen, das Buch hat mich auf diese interessante Zeit, tatsächlich neugierig gemacht. Das Ende hat mich überrascht, Sisis Lebensgeschichte ist noch nicht vollständig erzählt, ich wünschte, dass die Autorin noch eine Fortsetzung dranhängt. Die Handelnden besonders die Protagonistin sind tiefgründig charakterisiert. Interessante Figuren überall. Erzherzogin Sophie mit ihrer konservativen Politik , Graf Andrássy der Ungarn so sehr liebt wie Sisi, Franz Josef der keiner der beiden wichtigsten Frauen in seinem Leben gerecht werden kann, jeder auf seine Art interessant und tiefgründig.
Ich kann der Autorin nur eine umfangreiche Recherche attestieren, schon alleine die aufgeführten Bücher im Anhang und die zur Recherche unternommene Reisen, bestätigen das. Das hat mir sehr gut gefallen. Ein unterhaltsames Buch, das Lust auf mehr Wissen macht.
Der Leser muss realisieren, dass dieses Buch zur Unterhaltung geschrieben wurde, das ist der Autorin bestens gelungen, wer die wahren Hintergründe und historische Fakten sucht, sollte eine Biografie lesen. Von mir Note 2.«
  16      0        – geschrieben von Ele95
Kommentar vom 31. Januar 2022 um 23:17 Uhr (Schulnote 1):
» Das Buch " Sissi - Kaiserin wider Willen" hat mir gut gefallen. Normalerweise ist historisches nicht so mein Wohlfühlgenre, da ich persönlich keine große Ahnung von Geschichte habe und auch kein williger Rechercheur bin. So muss ich auch hier darauf vertrauen, dass die Autorin sich an der Wahrheit entlang gehangelt hat und nur wenig fiktiv ausgeschmückt oder umgebaut hat. Schön finde ich , dass sie am Ende des Buches detailliert erklärt, was historisch belegt und was reine Fiktion ist. Sehr gut beschrieben finde ich die Umstände von Elisabeths Leben bei Hofe. Diese entsetzliche Gängelei und die wirren Restriktionen, die für unadlige Menschen schlichtweg nicht zu begreifen sind. Auch die damalige Zeit hatte es in sich, teilweise las ich mit gekrümmten Fußnägeln, was sich Frauen früher so alles hatten" bieten lassen müssen". All dies, und auch die Gefühle für ihren Ehemann Franz Josef und später für Andrassy fand ich sympathisch beschrieben. Da ich auch die Verfilmungen zu dieser Geschichte nicht kenne, konnte ich das Buch ganz unbefangen und unvoreingenommen lesen und war ständig im Zwiespalt, sowohl mit mir selber (der berufstätigen Mutter des Jahres 2022), als auch mit Sissi. Einerseits war da jede Menge Mitleid, ich meine sie war 16 als sie verheiratet wurde. Mal ehrlich, mit 16 habe ich die ersten heimlichen Flirtversuche in der Dorfdisko unternommen. Dieses Leben, das Sissi führen musste finde ich unvorstellbar, grausam und fremdbestimmt. Andererseits hat dieses Leben sie später zu einer recht egozentrischen Person werden lassen, was mir manchmal ein wenig unsympathisch war. Zumindest beschreibt die Autorin Sissi so .
Das Buch ist durchweg spannend, was ich großartig finde und es bietet einen recht guten Überblick über das Leben bei Hofe und blickt hinter die Kulissen der Schlossmauern und der verklärten Romantik.
Ein wenig Kritik zum Ende: Ich hätte mir entweder mehr Seiten gewünscht, oder einen Folgeband. So kamen viele Passagen schlichtweg zu kurz. Zum Beispiel ihre Reisejahre. Vier Jahre lapidar in einem Satz zusammengefasst, das fand ich schade und verschenkt. Auch so manch andere Sequenz hätte zum besseren Verständnis der Lebensumstände ein wenig üppiger beschrieben sein können.

Trotzdem bleibt mir als Fazit nur ein ganz großes Lob. Ein Buch, welches locker und spannend eine recht bekannte Geschichte aus einem anderen Blickwinkel erzählt, und mich mit dem Schreibstil so berührt hat, dass ich tatsächlich hinterher auf einer Online – Wissensseite nach/ weitergelesen habe. Und das ist doch das schönste Kompliment für ein historisches Buch.
Fünf schillernde Sterne und eine Leseempfehlung.«
  14      0        – geschrieben von mellidiezahnfee
 
Kommentar vom 25. Januar 2022 um 11:42 Uhr (Schulnote 2):
» Es gibt wohl kaum jemanden, der die Sissi-Trilogie mit Romy Schneider nicht mindestens einmal gesehen hat. Daher ist die Geschichte der jungen bayrischen Prinzessin gut bekannt. Die Autorin Allison Pataki greift diese Geschichte auf, um eine andere Seite der jungen Kaiserin zu zeigen. Dabei erzählt sie aus der Sicht von Sisi über eine relativ kurze Zeitspanne, denn der Roman endet mit der Krönung des Kaiserpaares zum König und Königin von Ungarn, die in Budapest stattfand. Wir erleben mit, wie Sisi Franz Joseph begegnet. Eigentlich sollte ihre Schwester Helene mit dem jungen Kaiser vermählt werden, doch es kommt anders. Sisi und Franz verlieben sich und heiraten. Das Volk ist begeistert von Sisi. Aber das Hofprotokoll ist streng und Sophie, die Mutter des Kaisers, ist eine bestimmende Frau, welche die Fäden in der Hand hat. Die freiheitsliebende Sisi droht sich in dieser Enge selbst zu verlieren.
Es ist eine berührende Geschichte, die mich gefesselt hat, obwohl ich sie doch schon kannte. Dabei spielen die schwierigen politischen Verhältnisse kaum eine Rolle.
Oft hat man die entzückende und liebliche Film-Sissi vor Augen, wenn man an die Kaiserin denkt. Doch die junge Kaiserin hatte auch andere Seiten. Das junge Mädchen, das die Freiheit so liebt, kommt an den Hof, wo Ränke und Intrigen an der Tagesordnung sind. Sie steht immer unter Beobachtung und muss sich fügen. Selbst um ihre Kinder darf sie sich nicht kümmern. Es kommt, wie es kommen muss, Sisi fühlt sich einsam, leidet darunter und entfremdet sich zunehmend auch von ihrem Mann. Sisi reist viel, um der Enge zu entkommen. Die schöne Kaiserin kümmert sich immer mehr um ihr Aussehen. Ich konnte mich gut in Sisi hineinversetzen.
Mir hat dieser historische Roman gut gefallen.«
  13      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2023)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies