Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.649 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Marie984«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Ikonen ihrer Zeit 5 - Diana: Königin der Herzen
Verfasser: Julie Heiland (7)
Verlag: Ullstein (1397)
VÖ: 29. November 2021
Genre: Biografie (1803) und Historischer Roman (5457)
Seiten: 496 (Taschenbuch-Version), 509 (Kindle-Version)
Themen: Adel (493), Elizabeth II. (10), England (1524), Lady Di (2), Prinzessinnen (579)
Reihe: Ikonen ihrer Zeit (5)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,67 (87%)
1
67%
2
11%
3
11%
4
11%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 9 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Ikonen ihrer Zeit 5 - Diana: Königin der Herzen« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (10)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 12. Januar 2022 um 14:43 Uhr (Schulnote 2):
» Wenn die Romantik an der Realität zerschellt

Die junge Diana Spencer träumt vom Leben an der Seite des begehrtesten Junggesellen Großbritanniens: Charles, Prince of Wales ist der Mann, mit dem sie durch das Leben gehen will. Als das 1981 wahr wird, feiert das Königreich, ja die gesamte Welt die Hochzeit des Jahrhunderts. Doch das Leben am Königshof unterliegt einem strengen Protokoll, und Charles erwidert ihre Liebe nicht. Dennoch findet Diana ihren ganz eigenen Weg, und bald schon wird sie zur Königin der Herzen.

Dieser Roman ist keine Biographie des Lebens von Diana Spencer, hält sich aber weitgehend an die Geschehnisse in ihrem Leben. Der Leser erlebt, wie Diana sich verändert von der Zeit ihrer romantischen Träume bis hin zu der Frau, die ihr Leben selbst in die Hand nimmt und dabei von der Presse gejagt wird. Dazwischen liegen die Jahre, in denen sie um Charles‘ Liebe und um ihren Platz in der königlichen Familie gekämpft hat. Erzählt wird aus Dianas Sicht, und das war einerseits spannend, um in ihre Gedankenwelt hineinzuschlüpfen. Andererseits blieben die Personen, die sie umgaben, eher blass und konturlos, während Diana selbst ziemlich in eine Opferrolle gedrängt wird. Doch als Roman liest sich die Geschichte sehr flüssig und zeigt in vielen Anekdoten, dass das Leben am Hof nicht einfach ist. Gut gelungen ist es der Autorin zu zeigen, wie brutal Romantik an der Realität zerschellen kann.

Dieses Buch empfehle ich gerne weiter all jenen, die Interesse an Dianas Geschichte haben, allerdings mit der Einschränkung, dass dies eben ein Roman und keine Biographie ist. Wer Genaueres wissen will, sollte sich einer Biographie zuwenden. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.«
  11      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 21. Dezember 2021 um 18:00 Uhr (Schulnote 4):
» Das Leben der Diana, Princess of Wales, der Königin der Herzen - ihr Leben und auch die Vorurteile um sie sind wohlbekannt. Ich war nie mit den Königshäusern und deren mehr oder wenig gekrönten Häuptern vertraut und doch kam ich nicht umhin, die Geschichte der Lady Di zu kennen. Die meistfotografierte Frau der Welt ihrer Zeit hatte alles, was man sich mit Geld kaufen konnte. Zwei wunderbare Söhne noch dazu und einen Ehemann, der sie nie wirklich wollte, dem es nicht gestattet war, seine Herzensdame zu ehelichen. Der Schein musste immer gewahrt bleiben und so stolperte die blutjunge Diana Spencer in eine Ehe, der eine Märchenhochzeit voranging – verfolgt auf den Bildschirmen rund um den Globus.

Als Romanbiografie wird dieser Titel angeboten. Das Gerüst, um das sich diese Geschichte rankt ist das, was nur zu bekannt ist. Die unerfahrene, ja naive junge Frau ist angetan von Charles, da glaubt sie noch an das schöne Märchen. Zunehmend wird ihr bewusst, in welch goldenem Käfig sie lebt und sie findet mühevoll und schmerzhaft zu sich selbst. Aus dem verträumten Mädchen wurde eine selbstbewusste Frau.

Die fiktiven Dialoge sind schon sehr klischeebehaftet und diese Erzählung schrammt nahe am Kitsch vorbei. Das ganze Buch besteht überwiegend aus erdachten Gedanken und Gesprächen rund um das englische Königshaus, allen voran die nicht sehr ausgeprägte Zweisamkeit von Diana und Charles. Ich hatte immer wieder die allzu bekannten Fotos vor Augen, es waren und sind diese teilweise skandalösen Szenen, die hier ausgebreitet und ausgeschmückt werden. Das Buch suggeriert eine sehr intime Einsicht ins Privatleben der Royals, die es so nie gegeben hat.

Das Buch besteht überwiegend aus frei erfundenen Debatten und Gedanken – es ist schon unterhaltend geschrieben, aber eher Roman denn Biografie. Auch wenn die Eckdaten stimmen mögen.

Das Cover zeigt Diana, wie man sie in Erinnerung hat. Immer elegant, sie macht stets eine gute Figur, alles farblich aufeinander abgestimmt. Wer sie noch erlebt hat, erkennt sie – das Cover ist gelungen.

In der bei Ullstein erscheinenden Reihe „Ikonen ihrer Zeit – starke Frauen für die Ewigkeit“ hat Julie Heiland dem Leben und Wirken der Princess of Wales mit „Diana – Königin der Herzen“ ein Denkmal gesetzt. Ein Buch, das unterhält.«
  16      1        – geschrieben von Magnolia
Kommentar vom 15. Dezember 2021 um 12:41 Uhr (Schulnote 3):
» Sie lernt ihn bei einem Polospiel kennen und verliebt sich. Die Hochzeit von Diana Spencer und dem britischen Thronfolger Charles geht um die Welt. Die junge Frau weiß mit ihrer Art zu verzaubern und steigert ihre Beliebtheit beim Volk kontinuierlich. Was jedoch die wenigsten Fans der königlichen Familie ahnen: Hinter den Kulissen spielen sich skandalöse Dinge ab, die von Diana einiges abverlangen…

„Diana - Königin der Herzen“ ist ein Roman von Julie Heiland.

Meine Meinung:
Der Roman besteht aus 64 kurzen Kapiteln, die sich über zwei Teile erstrecken. Er beginnt mit einem Prolog im Jahr 1996. Erzählt wird aus der Sicht von Di, allerdings nicht chronologisch. Die Handlung umfasst die Jahre 1977 bis 1996, also eine breite Zeitspanne, aber nicht ihr gesamtes Leben. Die Handlung spielt zudem an unterschiedlichen Schauplätzen. Zwar fällt es aufgrund der Angaben zu Beginn der Kapitel nicht schwer, die Orientierung zu behalten. Die vielen Zeitsprünge nach vorne und zurück haben mich dennoch ein bisschen gestört.

Der Schreibstil ist unspektakulär, aber anschaulich, einfühlsam und - dank einiger Dialoge - lebhaft.

Wie nicht anders zu erwarten war, steht selbstverständlich Diana im Fokus der Geschichte. Etwas enttäuscht hat mich, wie naiv und geradezu einfältig die frühere Princess of Wales über weite Strecken des Romans dargestellt wird. Eine gewisse Blauäugigkeit mag auf die ersten Jahre rund um ihre Hochzeit noch zutreffen. Die bekannte Entwicklung startet im Roman jedoch erst spät. Andere Charaktere erscheinen mir dagegen recht authentisch gezeichnet zu sein.

Inhaltlich hatte ich gehofft, während des Lesens noch Unbekanntes über die ehemalige Prinzessin zu erfahren. Dieser Erwartung wird der Roman nur zum Teil gerecht. Grundsätzlich ist die Verknüpfung von tatsächlichen Begebenheiten und fiktionalen Elementen aber gelungen. Die Geschichte lässt darüber hinaus keine der wichtigsten Stationen im Leben Dianas vermissen. Im interessanten Nachwort gibt die Autorin preis, wie sie recherchiert und was sie frei erfunden hat. So lassen sich Fakten und Fiktion ein wenig entwirren.

Auf fast 500 Seiten ist der Roman kurzweilig und unterhaltsam. Obwohl das Buch auf einer wahren Geschichte beruht und Dianas Leben genügend Tragik zu bieten hatte, konnte mich der Roman erstaunlicherweise nur mäßig berühren. Das könnte daran gelegen haben, dass die Story recht kitschig erzählt wird. Alles in allem hat mir das Buch allerdings schöne Lesestunden bereitet.

Das genretypische Cover ist wenig originell, aber nichtsdestotrotz hübsch. Der Titel ist eine naheliegende und passende Wahl.

Mein Fazit:
Mit „Diana - Königin der Herzen“ hat mich Julie Heiland leider nicht in jeglicher Hinsicht überzeugt. Für Diana-Fans ist der Roman aber trotz seiner Schwächen lesenswert.«
  17      1        – geschrieben von milkysilvermoon
Kommentar vom 5. Dezember 2021 um 6:38 Uhr:
» Auf der Suche nach Wärme und Zuneigung

Die 16 jährige Diana Spencer begegnet dem begehrtesten Junggesellen der Welt,Charles,zum ersten mal in Althorp House.Seitdem schwärmt sie für Charles und zieht zwei Jahre später mit ihren zwei Freundinnen nach London. Im Juli 1980 traf Diana Charles wieder und nach einem Wochenende auf Balmoral steht ihr Name wenig später in allen Zeitungen.Bald darauf wird die Hochzeit des Jahrhunderts gefeiert.Diana's Liebe zu Charles wird nicht erwidert aber sie findet ihren ganz eigenen Weg.

Der Schreibstil ist eher ruhig,bildhaft und zügig zu lesen.Die Protagonisten sind sehr authentisch dargestellt.Der Spannungsbogen verläuft genau richtig.

Fazit:Ich sollte zu Beginn sagen dass dieses Buch keine Biographie ist.Die Geschichte basiert zwar auf Begebenheiten aber sie haben in der Realität nie so stattgefunden.Trotzdem war es für mich interessant und spannend ein kleines bisschen hinter die Kulissen zu schauen.Diese Geschichte um die damals 16 jährige Diana fängt 1977 an.Beim lesen hatte ich immer die verschiedensten Bilder von ihr im Kopf.Auch verglich ich diesen Roman mit meinen Erinnerungen an Diana. Es war wie eine Zeitreise zurück in die 80er Jahre.Die Autorin erzählt sehr detailliert von der Beziehung zwischen Diana und Charles.Mir kam die Schreibweise fast schon etwas wehmütig vor.Meiner Meinung nach bleibt die Story nahe an der Realität.Sie zeigt aber auch eine Seite wie wir Lady Diana so niemals in der Öffentlichkeit zu sehen bekommen haben oder hatten.Ich bekam dadurch die ganze Bandbreite der Gefühle zu lesen.Diana die mir zuweilen naiv vorkam wirkt sehr verletzlich und einsam.Im zweiten Teil des Buches entwickelt sie sich zu einer starken Frau die genau weiß was sie will.Und dieser Wechsel hat die Autorin sehr gut umgesetzt.Der Roman ist meiner Meinung nach aufwühlend,spannend,fesselnd, berührend und hauptsächlich bewegend.«
  14      0        – geschrieben von Ulrike's Bücherschrank
 
Kommentar vom 3. Dezember 2021 um 18:33 Uhr (Schulnote 1):
» berührender Roman

Am 31. August 1997 erschüttert eine Nachricht die Welt: Diana, Prinzessin von Wales, ist um Mitternacht bei einem tragischen Autounfall in einem Tunnel von Paris ums Leben gekommen. Fast jeder erinnert sich daran, wo er in dieser Nacht gewesen ist. Julie Heiland beschreibt mit ihrer Romanbiographie die Geschichte der von so vielen geliebten und bewunderten Prinzessin.

Diana verliebte sich lange vor ihrer ersten Begegnung mit dem Thronfolger in ihren Märchenprinzen Charles. Als diese beiden so unterschiedlichen Menschen ihr Verlobung bekannt geben, beginnt für Diana ein Leben, wie sie es nie erwartet hatte. Protokoll, Regeln und Tradition sind alles, was für die königliche Familie wirklich zählt. Es gilt Opfer zu bringen. Diana lernt diszipliniert, sich königlich zu benehmen und lebt lange in dem Traum, den Mann zu heiraten, den sie ehrlich liebt. Doch bald nach ihrer Märchenhochzeit erkennt die junge Frau, dass sie der Monarchie mehr gut tut als sich selbst.

Vieles in diesem Buch von Julie Heiland war auch mir aus den Medien bekannt. Dennoch hat es mich sehr berührt, Dianas Leben so aus erster Hand zu erfahren. Sicher handelt es sich bei diesem Buch um einen Roman, doch die Geschichte orientiert sich an den wahren Begebenheiten. Die Erlebnisse der Prinzessin, insbesondere das Wissen um die Liebe ihres Gatten, die nicht ihr gehört, sind beeindruckend beschrieben. Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, der chronologische Verlauf der Jahre Dianas im Palast, ihr Kampf wahrgenommen zu werden als wertvoller Mensch haben mich sehr berührt. Ihre Bulimie, die Eifersucht Charles auf die Berichte der Presse und die Liebe der Menschen zu seiner Frau sind zwar bekannt, dennoch findet die Autorin einen Rahmen, der das Leben der Prinzessin von Wales und ihre persönliche Zerrissenheit deutlicher macht als von mir bisher empfunden. Die Verbundenheit der königlichen Familie mit ihrer Tradition ist in jedem Kapitel spürbar und Julie Heiland lässt die Leser*innen die Situation der wirklich jungen Frau in ihrem goldenen Käfig erkennen. Diana hat für sich gekämpft und ihren eigenen Weg gefunden, leider konnte sie ihn nicht lange gehen.

Ich gebe diesem Buch 5 Sterne, es lohnt sich es zu lesen.«
  14      0        – geschrieben von Gabriele Marina Jabs
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz