Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.596 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ilja925«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
606
Verfasser: Candice Fox (9)
Verlag: Suhrkamp (455)
VÖ: 21. November 2021
Genre: Thriller (7498)
Seiten: 467 (Broschierte Version), 450 (Kindle-Version)
Original: The Chase
Themen: Gefängnis (683), Gefängnisausbruch (83), Mord (7148), Mörder (715), Nevada (40), Psychopathen (283), Unschuld (421), Wüste (336)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,33 (93%)
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 6 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »606« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (8)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 13. Januar 2022 um 16:14 Uhr:
» Packender Thriller um einen Ausbruch von 606 Häftlingen und die dramatischen Folgen

Mit diesem Buch legt die australische Autorin Candice Fox einen packenden Thriller vor, der mich mit seiner ungewöhnlichen Geschichte auf ganzer Linie überzeugen und begeistern konnte.

Alles beginnt mit einer spektakulären Gefangenenbefreiung in der Wüste von Nevada, bei der 606 Häftlinge aus einem Hochsicherheitsgefängnis entkommen können. Während die Polizei und die Sicherheitskräfte verzweifelt versuchen, die Entflohenen wieder einzufangen, bevor sie neue Verbrechen begehen, und zudem nach den Hintergründen der Befreiung suchen, ergreift der wegen Mordes an seiner Frau und seinem Sohn zum Tode verurteilte John Kradle die letzte Chance, doch noch den wahren Täter zu finden. Celine Osbourne, eine Aufseherin des Todestraktes, setzt sich aus persönlichen Gründen auf seine Fährte und scheint dabei ganz genau zu wissen, wo sie nach ihm suchen muss.

Mit einem packenden Schreibstil und einigen überraschenden Wendungen treibt die Autorin ihre gut aufgebaute Geschichte voran und sorgt durch ständige Perspektivwechsel für ein hohes Erzähltempo, dass einem beim Lesen kaum Zeit zum Luftholen lässt. Dabei bietet sie mehrere Erzählstränge auf, die nicht in jedem Fall ineinandergreifen, sondern ab und an auch einfach für sich stehen. Getragen wird die komplexe Geschichte durch ein gut gezeichnetes und vielschichtig angelegtes Figurenensemble in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen, das sich hervorragend ergänzt und zudem einige ungewöhnliche Charaktere mit reichlich Ecken und Kanten beinhaltet. Das die Zahl der Sympathieträger dabei doch ziemlich überschaubar bleibt, schadet dem hohen Unterhaltungswert des Buches in keinster Weise, ganz im Gegenteil.

In der Summe ergibt dies einen Thriller der Extraklasse, der sich schnell zu einem echten Pageturner entwickelt. Mein zweites Buch der Autorin wird mit Sicherheit nicht mein letztes bleiben.«
  10      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 12. Januar 2022 um 18:16 Uhr (Schulnote 1):
» Einmal jährlich findet im Hochsicherheitsgefängnis Pronghorn ein Softball-Spiel statt, bei dem die Wärter gegen die Insassen antreten. Durch einen genialen Plan gelingt es, genau diesen Anlass in einen Massenausbruch umzuwandeln. 606 gefährliche Verbrecher verlassen das Hochsicherheitsgefängnis und begeben sich auf die Flucht. Für die Direktorin Grace Slanter beginnt ein Albtraum. Sofort schalten sich die US-Marshalls, angeführt von Trinity Parker ein, denn die entflohenen Sträflinge sollen so schnell wie möglich wieder eingefangen und zurückgebracht werden. John Kradle, der für den Mord an seiner Familie verurteilt wurde, will die unverhoffte Chance nutzen, um seine Unschuld zu beweisen. Doch die Aufseherin Celine Osbourne setzt alles daran, ihn so schnell wie möglich zu finden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt...

Die Vorstellung, dass 606 hochgefährliche Insassen, die teilweise im Todestrakt sitzen, ausbrechen und in Windeseile in alle Richtungen flüchten, sorgt bereits für Gänsehaut-Feeling. Die Spannung ist deshalb von Anfang an spürbar, denn man beobachtet nicht nur gebannt, was vor sich geht, sondern stellt sich außerdem die Frage, wer der Drahtzieher dieses Plans ist und welches Ziel er damit verfolgt.

Die Handlung wird aus wechselnden Perspektiven betrachtet. Man lernt dabei unterschiedliche Charaktere kennen und beobachtet sowohl einen Teil der geflohenen Sträflinge, als auch die Bemühungen, sie wieder dingfest zu machen. Alle Handlungsstränge sind durchgehend interessant und da die Wechsel der Perspektiven geschickt angelegt sind, baut sich früh ein hohes Tempo auf. Man fliegt förmlich durch die Zeilen und gerät in die Sog der Ereignisse.

Handlungsorte und Protagonisten wirken so lebendig, dass man alles mühelos vor Augen hat. Die Charaktere könnten kaum unterschiedlicher sein. Man entwickelt spontane Sympathien und Abneigungen. Doch im Verlauf der Handlung passiert einiges, wodurch man die anfänglichen Einschätzungen gelegentlich überdenken muss. Die bereits früh aufgebaute Spannung kann durchgehend gehalten werden, wodurch sich dieser Thriller quasi von selbst liest.

Ein spannender Pageturner, den man, einmal angefangen, nur ungern aus der Hand legen mag.«
  11      0        – geschrieben von KimVi
Kommentar vom 29. Dezember 2021 um 21:06 Uhr (Schulnote 1):
» Einer ist unschuldig

"Ein genial inszenierter Massenausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis mitten in der Wüste von Nevada:"

Sechshundertsechs Gewaltverbrecher sind auf der Flucht! Aber einer von ihnen ist unschuldig. Für ihn ist das die Chance, nach fünf Jahren den wahren Täter zu finden, für dessen Morde er verurteilt wurde!
John Kradle hat nicht nur die Strafverfolgungsbehörden im Nacken, auch eine Wärterin verfolgt ihn. Was ist ihr Motiv? Wird es John gelingen seine Unschuld zu beweisen und den Mörder seiner Familie zu finden?

Spektakulär, spannend und absolut mitreißend nimmt uns die Autorin Candice Fox mit auf die größte Menschenjagd in der US-Geschichte. Die schlimmsten Verbrecher tummeln sich hier und bescheren einem Gänsehaut.
Sie hat es geschafft, eine komplexe Geschichte mit überzeugenden Charakteren zu schaffen.«
  6      0        – geschrieben von wildehilde
Kommentar vom 16. Dezember 2021 um 13:10 Uhr (Schulnote 2):
» Bei einem Massenausbruch aus dem Hochsicherheitsgefängnis Pronghorn in der Wüste von Nevada kann John Kradle zusammen mit 605 Mitgefangenen fliehen. Für ihn bietet sich fünf Jahre nach dem Mord an Frau und Kind endlich die Gelegenheit zu beweisen, dass er unschuldig ist. Doch Celine Osbourne, eine Aufseherin im Todestrakt, heftet sich an seine Fersen...

„606“ ist ein Thriller von Candice Fox.

Meine Meinung:
Der Thriller besteht aus 47 kurzen Kapiteln. Erzählt wird aus wechselnden Perspektiven. Die Handlung springt mehrfach hin und her, sodass ein aufmerksames Lesen notwendig ist.

Sprachlich ist der Roman auf einem weniger gehobenen Niveau angesiedelt. Der Stil ist recht dialoglastig. Gossen- und Umgangssprache dominieren über weite Strecken. Allerdings muss man sagen, dass der Schreibstil den Charakteren angepasst und deshalb nicht fehl am Platz ist.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen eindeutig John und Celine, zwei interessante und zugleich wenig liebenswürdige Figuren. Insgesamt ist das Personal des Thrillers jedoch recht umfangreich und doch ziemlich monoton, weil wir es mit einer Vielzahl an Verbrechern zu tun haben. Ein etwas stärkerer Fokus hätte der Story gut getan. Zudem habe ich die Besonderheit der Charaktere vermisst, die ich von anderen Büchern der Autorin kenne.

Inhaltlich ist mir die Geschichte an verschiedenen Stellen zu brutal in der Darstellung. Auch hier wäre weniger mehr gewesen. Trotzdem fand ich es spannend mitzuverfolgen, wie sich die Jagd entwickelt. Die Grundidee des Thrillers ist reizvoll und durchaus originell.

Obwohl das Buch mehr als 450 Seiten umfasst, gibt es nur wenige Längen. Der komplexe Thriller wirkt geschickt konstruiert und kann überraschen. Die Handlung ist schlüssig, die Auflösung ebenfalls durchdacht.

Der deutsche Titel weicht erheblich von der englischsprachigen Version („The Chase“) ab. Er sticht zwar eher heraus, weckt jedoch falsche Erwartungen. Das Cover ist in Bezug auf das Motiv durchaus passend. Es trifft aber leider nicht meinen Geschmack.

Mein Fazit:
„606“ würde ich nicht als die beste Geschichte von Candice Fox einordnen. Trotzdem ist ihr ein solider Thriller gelungen, der mir spannende Lesestunden beschert hat.«
  10      0        – geschrieben von milkysilvermoon
Kommentar vom 12. Dezember 2021 um 21:51 Uhr (Schulnote 1):
» Eine rasante Verfolgungsjagd mit vielen Einblicken aus den Abgründen menschlicher Seelen!

606 Häftlinge aus der Flucht. Die Jagd beginnt!

Ein genial inszenierter Massenausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis mitten in der Wüste von Nevada: 606 der gefährlichsten Verbrecher - Mörder, Psychopathen, Wahnsinnige und anderen Gewalttätern - schwärmen in alle Himmelsrichtungen aus und verbreiten Schrecken und Chaos. Die größte Menschenjagd in der US-Geschichte beginnt. Doch für einen der Flüchtigen, John Kradle, ist dies die einzige Chance, endlich seine Unschuld zu beweisen, fünf Jahre nach dem Mord an seiner Frau und seinem Kind. Er muss den Strafverfolgungsbehörden nur immer einen Schritt voraus sein. Allerdings hat sich auch eine Aufseherin des Todestrakts, Celine Osbourne, an seine Fersen geheftet. Sie hat sehr persönliche Gründe, ihn zu hassen - und sie weiß anscheinend ganz genau, wo er hin will...


"606" (Originaltitel‎: The Chase) von Candice Fox ‎ist ein Thriller, der am 21. November 2021 im Suhrkamp Verlag erschienen ist. 467 Seiten knallharte Spannung, Action und makaberer Humor haben dafür gesorgt, dass ich mich bestens unterhalten gefühlt habe. Ich habe schon einige Thriller der australischen Autorin gelesen und wurde bis jetzt nie enttäuscht, meine Erwartungen an diese wirklich filmreife Story haben sich wieder komplett erfüllt. Besonders die skurrilen Protagonisten machen diese rasante Handlung zu einem brillanten Thriller. Neben unheimlich bösen Jungs der schlimmsten Sorte kommen hier besonders die Aufseherin des Todestrakts Celine Osbourne und der flüchtige Häftling John Kradle regelmäßig zu Wort. So konnte ich beide Hauptprotagonisten besonders gut kennenlernen und dessen Gedanken und Handlungen besser verstehen. Warum Osbourne es extrem auf Kradle abgesehen hat, konnte ich dank Rückblicke aus ihrer Vergangenheit erfahren und sie so auch verstehen. Ihre Vergangenheit, die sie nicht nur traumatisiert hat, ist vor allem aber auch der Grund, warum sie sich kein anderes Leben als Aufseherin der Todeskandidaten im Knast vorstellen kann. Sie übt ihren Job peinlichst genau aus, damit es ihren Häftlingen in ihrer restlichen Lebenszeit so schlecht wie möglich geht. Osbourne fand ich mit der Zeit immer sympathischer, denn hinter ihrer harten Schale steckt ein weicher Kern, der im Laufe der Handlung zum Vorschein gekommen ist. Sie ist ein gut ausgearbeiteter Charakter mit einer konsequenten, knallharten Art und derben Humor, welche mir richtig gut gefallen haben. Sie ist kein Püppchen, die im Knast der heißen und trockenen Wüste für Zucht und Ordnung sorgt.

John Kradles' rasante Flucht enthält einige überraschende Handlungen parat, besonders am Anfang. Denn direkt nach seinem Ausbruch wurde er gezwungener Weise von einem Mithäftling begleitet, der ihm die Flucht erschwert hat. Nicht nur seine Angst konnte ich in dieser Zeit deutlich herauslesen und spüren, auch sein Vorhaben, den Mörder seiner Familie zu finden, wurde unter diesen Umständen extrem erschwert. Er trifft Entscheidungen, die ihm zu seinem Erzfeind führen und auch bei ihm konnte ich dank einigen Rückblenden aus seiner Vergangenheit mehr über seinen Charakter erfahren, seine skurrile Art hat mir ebenfalls gut gefallen. Einige Mithäftling haben in dieser Handlung etwas Raum eingenommen, dessen Charaktere jedoch nicht tiefer ausgearbeitet wurden. Einen groben Eindruck der schlimmsten Verbrecher Nevadas konnte ich mir trotzdem machen, besonders der "Würger" hat für einige Gänsehautmomente gesorgt. Dieser ständig wechselnde Perspektivenwechsel hat mir unheimlich gut gefallen, denn er sorgt so für ordentlich Abwechslung.

Die Wahrheit, auf die Kradle so lange gewartet hat, fand ich ehrlicherweise schon ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Etwas sehr weit hergeholt empfand ich auch das Ende, was mich jedoch nicht unheimlich groß gestört hat. Die Protagonisten und auch die Handlung sind skurril, von der Realität weit entfernt. Meiner guten Unterhaltung hat dies trotzdem nicht geschadet, im Gegenteil. Neben den gut ausgearbeiteten Hauptprotagonisten gefiel mir auch der konstant hohe Spannungsbogen. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig, bildlich und spannend. Der schräge, spannende, brutale, actionreiche und teils humorvolle Plot mit regelmäßig obszönen Dialogen hat mich von Anfang bis Ende bestens unterhalten. Die abwechslungsreichen und kurzen Kapitel sorgten für einen schnellen Lesefluss, wie jemand wegen einem seiner Meinung nach falsch lackierten Zaun austicken kann und deshalb aus Rache zum Mörder wird, hat mich in dieser Handlung echt geschockt. Diese rasante Verfolgungsjagd mit vielen Einblicken aus den Abgründen menschlicher Seelen empfehle ich ohne Wenn und Aber weiter!«
  13      0        – geschrieben von Jasminh86
 
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz