Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.629 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Jogi 52«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Schneemann mit Herz
Verfasser: Haike Hausdorf (6)
Verlag: Digital Publishers (470)
VÖ: 18. November 2021
Genre: Romantische Literatur (28414)
Seiten: 212 (Taschenbuch-Version), 261 (Kindle-Version)
Themen: Allgäu (82), Berge (418), München (446), Schnee (270), Schneemänner (14), Weihnachten (2283)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,50 (70%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
0%
2
50%
3
50%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,33 (73%)
1
33%
2
0%
3
67%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Durch ungünstige Umstände verpasst Chrissie an Heiligabend ihren Zug von München ins heimische Allgäu. Jonas, der an ihrer Misere nicht ganz unschuldig ist, bietet ihr nach einem kurzen Wortgefecht amüsiert eine Mitfahrgelegenheit an, die Chrissie nur widerwillig annimmt. Zuhause angekommen, geht das Chaos perfekt weiter und der Weihnachtsabend entpuppt sich, dank der Überraschungsgäste ihrer Eltern, als ganz schön turbulent. Chrissie braucht dringend eine Auszeit! Als Jonas am nächsten Tag unerwartet vor der Tür steht, ist ihr die Ablenkung gerade recht und zwischen romantischen Schneespaziergängen und winterlicher Bergkulisse kommen sich die beiden schnell näher. Doch schon bald wird das junge Liebesglück wieder ins Wanken gebracht. Nur ein Schneemann kann da helfen, oder?
Lesermeinungen (4)     Blogger (3)     Tags (1)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 19. Dezember 2021 um 13:57 Uhr (Schulnote 3):
» Chrissi möchte Weihnachten bei ihrer Familie in Oberstdorf verbringen. An heilig Abend verpasst sie ihren Zug. Jonas der für sie die Schuld daran trägt , bietet ihr eine Mitfahrgelegenheit an. Er ist auf dem Weg zu seinen Freunden. Chrissi ist hin und her gerissen, soll sie mit einem fremden mitfahren ? Doch es bleibt ihr nicht anderes übrig um noch pünktlich zu ihrer Familie zu kommen.
Die Dialoge im Auto sind sehr witzig, und haben mich gut amüsiert. Ich hatte mir erhofft das es genau so weiter geht. Leider war das für mich nicht der Fall.
Im Vordergrund der Geschichte steht hier Chrissi´s Familie, jeder der Familienmitglieder ist ein Unikat, und hat seine Eigenheiten. Die Frotzeleien untereinander waren witzig, dennoch in manchen Situationen etwas zu viel.
Die meiste Zeit verbringt man mit der Familie bei den gemeinsamen Essen, das finde ich sehr schade. Die Geschichte spielt an Weihnachten, und das weihnachtliche Feeling hat mir komplett gefehlt. Auch Beschreibungen der Umgebung fehlen gänzlich.

Chrissi und Jonas kommen sich sehr schnell näher, für meinen Geschmack zu schnell. Das war für mich nicht wirklich glaubwürdig. Mitunter hatte ich das Gefühl das ich von zwei Teenies lese.
Ich hätte mir viel mehr tiefe in der Geschichte gewünscht, Romantik, Knistern, und weihnachtliches Feeling .

Die Geschichte konnte mich leider nicht wirklich packen, die Gefühle waren für mich überhaupt nicht greifbar, und das weihnachtliche hat mir total gefehlt.

Eine nette Geschichte für zwischendurch


Von mir gibt es 3⭐⭐⭐«
  12      1        – geschrieben von Danis kleine Bücherwelt
 
Kommentar vom 3. Dezember 2021 um 13:01 Uhr (Schulnote 3):
» Weihnachten im Allgäu
Chrissie verpasst am Heiligabend aufgrund unglücklicher Umstände den Zug nach Oberstdorf zu ihrer Familie. Sie gibt dafür Jonas, der ihr bisher unbekannt war, die Schuld daran. Da Jonas zu Freunden in der Nähe fahren will, bietet er Chrissie an, sie mitzunehmen. Die Beiden verstehen sich auf der Fahrt gut. Am ersten Weihnachtsfeiertage sucht Jonas den Kontakt zu Chrissie und sie begeben sich auf einen Winterspaziergang. Kann das
Die Protagonisten werden sympathisch und bildreich skizziert, dabei werden ihre Ecken und Kanten nicht vergessen. Die Szenen des Kennenlernens sind eher ungewöhnlich und amüsant. Leider verliert sich die anschließende Handlung immer wieder in Nebensächlichkeiten rund um die Familie und in Klischees, ebenso bleibt die Geschichte von Chrissie und Jonas überwiegend oberflächlich bzw. die Geschwindigkeit der Gefühle zum Ende hin, erscheint mir unglaubwürdig. Der flüssige Schreibstil liest sich angenehm, ebenso gibt es humorvolle Dialoge.
Mit diesem Buch kann man unterhaltsame Stunden verbringen, allerdings vermisste ich die Romantik.«
  12      1        – geschrieben von isa21
Kommentar vom 30. November 2021 um 21:15 Uhr:
» Es ist ein schönes Cover, das noch etwas mehr Details hervorheben könnte. Alles in Allem aber gelungen!«
  2      0        – geschrieben von JoanStef
 
Kommentar vom 22. November 2021 um 20:07 Uhr (Schulnote 1):
» eine humorvolle Weihnachtsgeschichte

Chrissie und Jonas lernen sich auf ziemlich ungewöhnliche Weise kennen. Er ist schuld daran, dass Chrissie ihren Zug verpasst und bietet ihr an, sie mitzunehmen, nachdem ihr Zorn auf ihn verraucht ist. Auf der Fahrt von München ins Allgäu plaudern sie eher ungezwungen. Als Chrissie bei ihrer Familie eintrifft, geht dort das Weihnachtschaos los und sie ist am nächsten Morgen froh, als Jonas sie überraschend aus ihrer Misere rettet. Bei ihren romantischen Spaziergängen im Schnee kommen sie sich näher. Nicht ganz unschuldig ist dabei Hannibal, ein wirklich liebenswerter, riesiger Hund.

Dieser Weihnachtsroman von Haike Hausdorf erweckt in den Leser*innen die Sehnsucht nach diesen winterlichen Bergen und dem geruhsamen Beisammensein der Familie, wenn auch Chrissie sich von ihren Verwandten ziemlich genervt fühlt. Ihre jüngere Schwester Katja wirft ein Auge auf Jonas und ist immer für einen Spruch gut, der andere blamiert, doch letztendlich liebt sie Chrissie und würde ihr niemals weh tun. Die Situation in diesem Roman ist zugleich realistisch und überzogen, als Leser*in ist man froh, nur Beobachter zu sein. Jonas verbringt seine Feiertage eigentlich bei seinen Freunden, doch die Liebe zu Chrissie treibt ihn aus dem Haus. Es gibt Zufälle und ungewöhnliche Erlebnisse, die von der Autorin so humorvoll dargestellt sind, dass man schon auf die nächste kleine Katastrophe wartet, wenn die eine abgezogen ist. Romantik, Witz und gedämpftes Drama, das für die Leser*innen Gott sei Dank leicht zu durchschauen ist, geben dieser romantischen Geschichte eine warme Couleur. Ein wunderschönes Ende mit dem Erlebnis, dass Familie eben doch Familie ist und im Allgäu die Menschen das Herz am rechten Fleck haben machen diesen Roman rund. An manchen Stellen konnte ich schmunzeln, an anderen wurde ich sehr berührt. Ich gebe 5 Sterne und empfehle dieses Buch gern - auch für die bevorstehende Adventszeit.«
  13      0        – geschrieben von Gabriele Marina Jabs
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz