Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.376 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »yassin_14«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Die Zwerge 6.2 - Die Rückkehr der Zwerge 2
Verfasser: Markus Heitz (72)
Verlag: Knaur (1686)
VÖ: 1. November 2021
Genre: Fantasy (14499)
Seiten: 432 (Broschierte Version), 475 (Kindle-Version)
Themen: Albae/Alben (43), Drachen (1059), Gefährten (61), Zwerge (266)
Reihe: Die Zwerge (Markus Heitz) (7)
Charts: Einstieg am 20. November 2021
Auch heute noch vertreten
Erfolge: 1 × Media Control Top 10 Print (Max: 10)
1 × Media Control Top 10 E-Book (Max: 2)
1 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 9)
4 × Spiegel Paperback Top 20 (Max: 2)
1 × Österreich Hardcover Top 10 (Max: 9)
Voting: Das Buch wurde von dir für die Abstimmung zum Buch des Monats November 2021 vorgeschlagen. Über die zwölf Bücher mit den meisten Stimmen wird Mitte Dezember abgestimmt.
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,00 (80%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
6mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,77 (85%)
1
59%
2
23%
3
11%
4
2%
5
2%
6
4%
Errechnet auf Basis von 104 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Die Zwerge 6.2 - Die Rückkehr der Zwerge 2« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (0)     Leserkanonen-Einblick     Tags (3)
KURZER LESERKANONEN-EINBLICK
Im September hatten wir an dieser Stelle die erste Hälfte des sechsten Bandes der Zwergen-Saga von Markus Heitz thematisiert. Die erste Hälfte deswegen, weil der Knaur Verlag die Geschichte in zwei Teilen veröffentlicht hat. »Die Rückkehr der Zwerge 2« ist nun am 2. November nachgeschoben worden und hat sich inzwischen auch schon wieder zu einem Spiegel-Bestseller gemausert. Das 432 Seiten lange Werk kostet fünfzehn Euro, für 9,99 Euro kann man es als E-Book lesen. Für die 15:26 Stunden lange Hörbuchausgabe war - einmal mehr - Johannes Steck im Einsatz.

Im ersten Teil der Zwergen-Rückkehr war es dem Gemmenschnitzer Goïmron gelungen, den größten Helden des Geborgenen Landes wieder aufzutreiben: Tungdil Goldhand. Gerade rechtzeitig, denn das Land wird von allerhand Bedrohungen in Atem gehalten. Zwar hatte man einen Teil davon schon bereinigt, aber es ist noch jede Menge Stress übrig. Ein Herrscher hat sich eine Armee an Wesen aus dem Jenseitigen Land herbeigeschafft, einer seiner Verwandten hat einen Nachtmahr abgerichtet, eine riesige Flotte der Albae macht die Gewässer unsicher, andere Albae verfolgen undurchsichtige Individualinteressen, Drachen sind unterwegs, der Jesus Christus der Orks schart unzählige Jünger um sich, ein zunächst mäßig begabter dämlicher Zauberer gewinnt Macht und Selbstvertrauen, und, und, und. Fehlt eigentlich nur noch eine Pandemie. Mit allem anderen müssen sich Goïmron und seine Gefährten nun weiter herumschlagen.

Die kleinen Kritikpunkte vorweg: Schon im ersten Band hatten wir angemerkt, dass nicht so recht erkennbar war, welche Bedrohung eigentlich das Hauptproblem der Protagonisten ist, auf dessen Lösung alles hinausläuft. Dieser Eindruck verstärkte sich im zweiten Band. Dass selbst die Helden wiederholt darüber diskutieren müssen, welchem Problem sie sich als nächstes stellen sollten, versinnbildlicht dies geradezu. Tatsächlich ist es natürlich »realistischer«, dass Herrscher nicht nur einem einzelnen Problem gegenüberstehen, dramaturgisch wirkt es allerdings etwas zerfahren. Vermutlich wird dies im siebten Zwergen-Roman so weitergehen, denn am Ende existieren viele Bedrohungen nach wie vor, und neue kommen hinzu.

Das zweite kleine Problem: Während Goïmron Schnitzeisen im ersten Band sehr gut aufgebaut wurde und Tungdil Goldhand dank der übrigen Bänden sowieso über allem schwebt, entwickelt man als Leser zu den anderen Figuren weit weniger Bezug. Da Goïmron in den ersten zwei Dritteln des Buchs den anderen viel Platz macht und Tungdil mehr oder weniger völlig irrelevant ist, sondern die Erzählung in die Hände der anderen Figuren und deren individuelle Handlungsstränge gelegt wird, fühlt man sich bisweilen nicht ganz so abgeholt wie erwartet.

Das ist aber schlussendlich alles nicht so wild - das geborene Land ist aus Lesersicht immer noch ein solch magischer und anziehender Ort, dass man allem, was dort geschieht, wie gebannt folgt. Der Spannungsfaktor ist jederzeit hoch, das Tempo fast noch höher, die Verstrickungen der Figuren sind ebenso fesselnd wie die Beschreibungen der einzelnen Schlachten, und die ein oder andere humorige Note dringt auch zwischen den Zeilen hervor. Wie schon im ersten Band, so gibt es auch hier immer mal wieder Fanservice - der Orkwitz ist abermals eingeflochten und nicht erzählt worden, die Puppenspielerin hat selbstverständlich die zu erwartenden Vorfahren, und so weiter. Wie »besonders« das Gefühl beim Lesen eines Zwergen-Romans sein kann, erschließt sich vermutlich nicht, wenn man die Vorgänger nicht gelesen hat und eine gewisse nostalgische Note empfindet, aber wenn man zu den Lesern der ersten Stunde gehört oder die Reihe im Laufe der Jahre durchgeschmökert hat, dann wird man auch hier wieder sehr zufrieden sein. Und natürlich wird dann auch der siebte Zwergen-Band Pflichtlektüre werden.
– geschrieben am 20. November 2021 (4/5 Punkte)
Anmerkungen zu den Buch-Einblicken: Die Wertung unseres jeweiligen Mitarbeiters geht im gleichen Maße wie eine Blogger-Rezension in die Gesamtwertung des Buches ein.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Autorin des Buch-Einblicks: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz