Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.598 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »leonora169«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Das magische Backbuch
Verfasser: Tini Wider (4)
Verlag: Books on Demand (4214) und Eigenverlag (21959)
VÖ: 31. Oktober 2021
Genre: Fantasy (14685), Jugendliteratur (8116) und Romantische Literatur (26045)
Seiten: 312 (Gebundene Version), 310 (Kindle-Version)
Themen: Backen (207), Magie (2963), Rezepte (1550)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von drei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,65 (67%)
1
35%
2
0%
3
45%
4
10%
5
5%
6
5%
Errechnet auf Basis von 20 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Vivienne hat in Berlin eine kleine Bäckerei mit dem Namen Sugar Plum Fair eröffnet. leider fehlen ihr die Kunden - bis sie ein magisches Backbuch von ihrer Freundin und Stammkundin Bonnie erhält. Dieses sprüht vor Humor und ist echt unterhaltend.
Lesermeinungen (6)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 12. Januar 2022 um 13:04 Uhr:
» Ich durfte die Geschichte in einer Leserunde bei Loveleybook kennen lernen, habe mir die Geschichte über KU geholt.

Mein Leseerlebnis
Diese Geschichte hat mich buchstäblich magisch angezogen. Ist ja auch kein Wunder – Es ging um Magie, um ein magisches Backbuch. Aber was tun wenn man nicht an Magie glaubt, dann aber doch feststellen muss, dass genau das eintritt, was das magische Backbuch verspricht und somit das Chaos ausbricht ?

Mir hat die Geschichte total gut gefallen. Sie war magisch, die Personen die mitspielten egal ob schüchtern, zickig, gestresst und liebevoll, alle konnten mein Herz gewinnen. Auf diesem Weg natürlich auch die Autorin selbst, denn sicher war dies nicht das letzte Buch der Autorin, denn sie konnte mich mit der Geschichte voll und ganz überzeugen.

In diesem Buch sind sogar die Überschriften etwas ganz besonderes.

Z.B.

Backen ist aus Teig geformte Liebe

Sternzeichen Kaffee, Aszendent Torte

Kuchen macht nicht dick, sondern zieht Falten glatt

und viele mehr…..

Die erwähnten Backzutaten sind österreichischer Natur. Punschkrapferl Topfengolatschen, Sachertorte ……..

Am Ende des Buches findet man auch einige Rezepte zum Nachbacken.

Die Punschkrapferl werde ich demnächst mal nachbacken .

Fazit
Eine schöne Geschichte rund ums Backen, Hilfeleistung und Freundschaft. Die Liebe durfte da natürlich auch nicht fehlen und so bekam sie ein Happy End , was mir ausgesprochen gut gefiel –«
  8      0        – geschrieben von Rinas Bücherblog
 
Kommentar vom 11. Januar 2022 um 15:20 Uhr (Schulnote 1):
» Das Cover des Buches ist mal wieder super gut gelungen. Diese hellen Streifen und Kuchenunterlagen harmonieren sehr gut mit den dunkel gestalteten Protagonisten. Dann diese magischen Funken. Sehr schön gestaltet.

Der Schreibstil ist mal wieder genial. Sehr flüssig, dadurch kam ich gut in die Geschichte hinein. Ausserdem gefiel mir der Einstieg richtig gut, weil es mal ganz anders beginnt. Finde ich klasse. So in die Geschichte hineingestüpst zu werden.

Die Bilder in dem Buch finde ich eine schöne Abwechslung. Die Überschriften heben sich von dem Text ab. Sehr schön gestaltet. Auch zwischendurch die kursive Schriftart beim ebook. Klasse.

Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Gefällt mir sehr gut.

Die Geschichte liest sich so toll, man kann die Magie spüren. Sehr lustig, tolle Sprüche.

Die Protagonisten finde ich toll beschrieben. Samuel ist richtig niedlich so schüchtern. Vivienne finde ich toll, eine tolle Protagonistin. Ist mir sehr sympathisch. Ottmar finde ich etwas anstrengend. Bonnie mochte ich auch, schade das sie nach Paris gegangen ist. Sie ist so liebevoll und warmherzig, tolle Protagonistin. Erst hilft sie ihr und dann verschwindet sie, finde ich etwas schade. Konstanze finde ich auch eine tolle Protagonistin, dass sie Vivienne abgelenkt hat, war gut beschrieben.

Auch finde ich es toll, dass das Backbuch fast ein Eigenleben hat. Das erste magische Produkt kommt bestimmt bald.

Ausserdem ist es auch ziemlich lustig. Ich hab auch keine Falten mehr.

Am Ende des Buches findet man leckere Rezepte und tolle Buchvorschläge.

Fazit: sehr lustiges, spannendes und magisches Buch, das es wert ist, gekauft zu werden.«
  9      0        – geschrieben von Nicole10771
Kommentar vom 8. Januar 2022 um 20:40 Uhr:
» Diese magische Bäckerinnengeschichte macht Lust auf Kuchen und weitere fantastische Geschichten

Eigentlich ist Fantasy (außer Zeitreisen) nicht so mein Ding. Aber weil bisher alle Bücher, die ich von Tini Wider gelesen haben, einfach toll waren, musste ich mich hierauf einfach einlassen. Und ich habe es nicht bereut, denn die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, auch wenn sie für mich nicht ganz an „Zeitenchaos“ von Tini Wider heranreichte.

Bäckerin Vivienne liebt es zu backen in ihrer eigenen Bäckerei. Als eine liebe ältere Dame, Frau Karfunkelstein, die von Beginn an Viviennes Kundin war, nach Paris zieht, schenkt sie ihr zum Abschied ein Backbuch mit den Worten „Lass den Dingen ihren Lauf“.

Außer Frau Karfunkelstein hat Vivienne auch weitere Kunden mit ihren Eigenheiten. Da ist z.B. Samuel, ein sehr schüchterner junger Mann, der vor Vivienne kaum den Mund aufkriegt, Konstanze, doppelte Zwillingsmama und Viviennes beste Freundin oder Tanaka, eine begnadete Musikerin mit extremem Lampenfieber.

Das Backbuch scheint immer da zu sein wo Vivienne ist, und je nach Kundenwunsch springt Vivienne sofort ein passendes Rezept ins Auge mit jeweils einer besonderen exotischen Zutat. Doch was machen die leckeren Gebäckstücke mit ihren Kunden? Kann man tatsächlich Probleme mit Kuchen lösen frei nach dem Motto: „Wo Kuchen ist, da ist auch Hoffnung. Und Kuchen gibt es immer.“

Bei den Büchern von Tini Wider ist Spaß eigentlich vorprogrammiert, daher konnte ich auch bei diesem Buch nicht widerstehen und habe mich auf diese märchenähnliche Geschichte eingelassen. Auch wenn es für mich an einigen wenigen Stellen etwas übertrieben war und auch einige Fragen nicht geklärt wurden (die Autorin überlässt solche Dinge gerne der Phantasie der Leser), so habe ich mich doch sehr gut unterhalten gefühlt. Besonders gut gefallen mir die tollen Sprüche, die sich auch in den Kapitelüberschriften teilweise wiederfinden, sowie der unschlagbare Humor. In die Protagonistin konnte ich mich dank des wundervollen Schreibstils sehr gut hineinfühlen. Sie war mir auf Anhieb sympathisch und ich könnte sie mir sehr gut als Freundin vorstellen.

Gerne gebe ich diesem Roman gute 4 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung an alle, die märchenhaft gute Geschichten mögen.«
  11      0        – geschrieben von jutscha
Kommentar vom 6. Januar 2022 um 18:59 Uhr (Schulnote 1):
» Ein altes Sprichwort sagt: „Kuchen löst keine Probleme, aber das tut ein Apfel ja auch nicht.“ Aber was wäre, wenn Kuchen doch Probleme lösen könnte? Die Rezepte in dem Backbuch, das Vivienne von Bonnie geschenkt bekommt, versprechen nämlich genau das.

Vivienne, die schon als kleines Mädchen ein außergewöhnliches Talent für das Backen hatte, konnte sich endlich ihren großen Traum von einer eigenen Bäckerei erfüllen. Das „Sugar Plum Fairy“, das sie in einer kleinen Seitenstraße Berlins eröffnet hat, ist genauso geworden, wie sie es sich vorgestellt hat. Doch leider läuft die Bäckerei nicht so gut, wie Vivienne es sich erhofft hat. Sie überlegt schon lange, wie sie mehr Kundschaft anlocken könnte, aber mehr Geld kann sie in den Laden nicht investieren und alleine von ein paar Stammkunden kann sie nicht leben.
Ein Kunde der ersten Stunde ist Samuel. Der gutaussehende Mann, der täglich zur gleichen Zeit, seinen Kaffee bei ihr abholt, lässt Viviennes Puls höher schlagen, auch wenn er immer eigenartig distanziert ihr gegenüber ist und kaum etwas sagt. Seelische Unterstützung bekommt sie von ihrer besten Freundin Konstanze, die mit den Zwillingen fast täglich vorbeischaut.
Auch Bonnie, eine ältere Dame, kommt ebenfalls täglich auf einen Milchkaffee in die Bäckerei. Sie ist mittlerweile fast so etwas wie eine Freundin geworden. Deshalb ist Vivienne mehr als enttäuscht, als diese ihr mitteilt, dass sie nach Paris zieht. Als Abschiedsgeschenk überreicht sie ihr ein ganz besonderes Backbuch, das ihren kleinen Laden zum Erfolg führen soll. Das Buch zieht Vivienne sofort in den Bann und sie ist innerhalb kürzester Zeit so darin versunken, dass sie kaum noch ihre Kundschaft wahrnimmt. Am liebsten würde sie sofort mit dem Backen beginnen.
Allerdings sind bei diesen speziellen Rezepten stets äußerst merkwürdige Nebenwirkungen angegeben. Vivienne ignoriert diese jedoch, denn was soll schon groß passieren? Schließlich ist es ja nur Kuchen.
Ob sie die Köstlichkeiten auch wohl gebacken hätte, wenn ihr die Konsequenzen bewusst gewesen wären?
Doch Vivienne denkt darüber nicht weiter nach und ehe sie sich versieht, hat sie zwar reichlich neue Kundschaft gewonnen, aber sie steckt auch mitten in einem Dilemma.

Ich kenne mittlerweile alle Bücher der Autorin und liebe ihren Schreibstil sehr. Außerdem liebe ich das Backen und deshalb habe ich bereits sehnsüchtig auf dieses Buch gewartet.
Das Cover ist wunderschön und auch die Illustrationen, die Weisheiten, die am Anfang eines jeden Kapitels stehen, sowie die Rezepte am Ende ergänzen das Buch perfekt.

Der Schreibstil von Tini Wider ist unbeschwert, schön locker und die Sprache passt perfekt zur Geschichte, daher fiel es mir nicht schwer, in die Geschichte einzutauchen.
Einmal begonnen, flogen die Seiten nur so dahin und ich konnte das Buch kaum noch aus den Händen legen.
Als Vivienne von Bonnie dieses, auf den ersten Blick, wundervolle Backbuch erhält, dass ihr dabei helfen soll, die kleine Bäckerei zum Florieren zu bringen, blättert sie sofort begeistert durch die Seiten. Und nachdem Vivienne einige Köstlichkeiten nach den speziellen Rezepten gebacken hat, brummt das Geschäft plötzlich und sie kann sich vor Kundschaft kaum retten.
Die Geschichte erinnert den Leser an Mary Poppins, aber das ist von der Autorin auch völlig bewusst so geplant. Selbst unserer Hauptprotagonistin fällt dieser Zufall auf. ;.)

Vivienne ist eine sympathische junge Frau und ich habe sie sehr schnell ins Herz geschlossen.
Wie gerne hätte ich in einigen Situationen mit ihr getauscht, denn ich liebe das Backen genauso sehr wie sie und so ein „Suger Plum Fairy“ wäre auch mein Traum. Mit tollen detaillierten Beschreibungen, sorgte Tini Wider dafür, dass ich die Bäckerei bildhaft vor Augen und den Duft von Vanille und Zimt in der Nase hatte. Ich habe zusammen mit Vivienne die Zutaten miteinander vermengt und den Teig zubereitet.
Die Autorin versteht es einfach, die Schauplätze und einzelne Szenen so lebendig wirken zu lassen, dass man das Gefühl hat, hautnah dabei zu sein.
Aber auch die Nebenfiguren fügen sich wunderbar in die Geschichte ein. Von ihnen habe ich besonders Konstanze ins Herz geschlossen, denn obwohl sie mit ihren Zwillingen großen Stress hat und ständig unter Strom steht, ist sie immer für Vivienne da, wenn diese ihre Freundin braucht.
Tini Wider hat mich mit ihrer neuen Story wieder einmal begeistert und ich kann Euch nur empfehlen: Macht es Euch mit einem Tee und einem leckeren Punschkrapfen (Rezept am Ende des Buches) auf der Couch bequem und begleitet Vivienne in ihre Backstube.
Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung.«
  21      0        – geschrieben von Gila 63
 
Kommentar vom 6. Januar 2022 um 10:31 Uhr (Schulnote 1):
» Ein Buch, welches mich alleine schon durch den Titel und das Cover angesprochen hat. Es besticht durch seine Einfachheit und 'wer mag den kein Backbuch?' Scherz. Ich versichere, es ist kein Backbuch, obwohl die Autorin, ein paar Rezepte eingebaut hat.

Tini hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil und man ist direkt im Geschehen drinnen. Die Charaktere wurden sehr bildlich und authentisch dargestellt, sodass man sie ins Herz schließt, auch wenn so mancher kompliziert war. Auch die kleine Bäckerei wurde sehr bildlich dargestellt, sodass ich gerne Vivienne (Hauptprotagonistin) besucht hätte

Vivienne bekommt durch eine Stammkundin einen Wink, wie sie eventuell ihren Laden beleben kann. Ob das wirklich gut gehen kann? Bzw ob sie das Geschenk sinnvoll einsetzt?
Es sind aber auch andere Kunden, welche Vivienne beistehen und ihr immer wieder helfen würden.

Ich finde ein Höhepunkt eines jeden Kapitels waren die Überschriften und ab und zu musste ich darüber schmunzeln

Fazit
Ein Buch zum Abtauchen mit treffenden Überschriften. Eine Autorin, welche ihr Handwerk versteht und gekonnt einsetzt. Nehmt das Buch, macht es euch gemütlich und habt eine wunderbare Lesezeit. Klare Empfehlung«
  10      0        – geschrieben von Zuzi1989
 
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz