Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.393 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »buchmutti«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Martin Juncker und Signe Kristiansen 1 - Winterland
Bitte einloggen, um die Aktion durchführen zu können!
 
Benutzername:


Passwort:


Passwort vergessen?
Kostenlosen Account anlegen?
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
22mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,85 (83%)
1
43%
2
36%
3
16%
4
3%
5
2%
6
0%
Errechnet auf Basis von 202 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Martin Juncker und Signe Kristiansen 1 - Winterland« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Blogger (2)     Tags (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 29. Oktober 2021 um 11:30 Uhr (Schulnote 1):
» „Komm schon, Schluss mit dem Selbstmitleid... Wie man sich bettet, so liegt man.“

Kommissar Martin Juncker, einer der besten Mordermittler Dänemarks, wird nach einem Fehltritt strafversetzt. Nun leitet er die Polizeidienstelle in Sandstedt, seinem kleinen beschaulichem Heimatort. Nebenbei betreut er seinen dementen Vater. Schlimmer kann es eigentlich nicht mehr kommen denkt Martin, aber schlimmer geht immer.

In Kopenhagen ist seine Ex-Kollegin Signe Kristiansen nun allein unterwegs. Sie ist eine hervorragende Kriminalistin und jetzt kurz vor Weihnachten auch wirklich glücklich, endlich mal mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen zu können. Leider hält die Freude nicht lange an, denn auf dem Weihnachtsmarkt detoniert eine Bombe und legt ihn in Schutt und Asche. Menschen sterben oder werden schwer verletzt. Als Signe den Anruf ihres Chefs erhält, ist der Urlaub gestrichen. Ab sofort gilt die höchste Alarmstufe und die Jagd auf die Täter beginnt.

Signe tut alles, was in ihrer Macht steht. So geht es auch Martin in Sandstedt, denn in diesem kleinen Ort ist doch tatsächlich ein grausamer Mord geschehen. Die Aufklärungen der beiden so verschiedenen Ermittlungsarbeiten sind schwierig und schnell treten sie auf der Stelle. Alle Spuren verlaufen im Sand.
Kapitel 24: „Und dann ist da noch das, was nicht da ist...“
Als ein anonymer Anrufer einen Tipp gibt wendet sich das Blatt und plötzlich sind alle in Lebensgefahr.

Fazit:

Das Autorenduo Kim Faber und Janni Pedersen nehmen uns in ihrem Buch „Winterland“ mit nach Dänemark, zum ersten Fall der Ermittler Junker und Kristiansen. Das gelingt ihnen sehr gut, denn durch ihren bildhaften und sehr spannenden Schreibstil schaltet sich mein Kopfkino sofort an.

Die Charaktere beschreiben sie sehr lebendig und gefühlvoll und mit persönlichem Hintergrund. Das hat mir sehr gut gefallen, denn sofort habe ich die Gesichter vor mir und kann mit den Figuren fühlen, ermitteln und leiden. Die Hauptprotagonisten Martin und Signe habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Aber auch all die anderen Personen sind sehr gut und bildhaft dargestellt.

Der Spannungsbogen ist von Anfang an sehr hoch. Sicher fällt er mal ab, aber in den entscheidenden Szenen schnellt er wieder rauf und es knistert förmlich beim Lesen. Manche ausführlichen Details hätte ich nicht gebraucht, denn ich bin nicht so der blutrünstige Leser, mir reicht schon das anreißen der Tat, denn mein Kopfkino läuft sofort an.

Besonders hervorheben möchte ich den besonders ausgereiften und bildhaften Schreibstil des Autorenduos. Er reißt mich als Leser förmlich mit und ich kann nicht aufhören zu lesen. Es gibt so viele erwähnenswerte Sätze, dass ich gerne noch mehr zitiert hätte, aber das braucht es gar nicht. Dieser hier hat mich besonders berührt.
Kapitel 10: „Warum sollte dieser verbrauchte Rest Mensch eigentlich am Leben erhalten werden?“

Das Ende war sehr gut und ausführlich beschrieben, denn die zusammengeführten Handlungsstränge werden weitestgehend aufgeklärt. Sicher bleiben einige Fragen offen, aber es gibt ja eine Fortsetzung.

Von mir kommt hier eine absolute Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne. Ein Thriller der unter die Haut geht mit seinen vielen eingewebten Themen, wie Demenz, Integration, Terrorismus, Mord, Hass, IS und Vergewaltigung. Sie machen dieses Buch zu einem wahren Leseerlebnis. Aber lest selbst, denn dies ist ganz allein meine Meinung.«
  17      0        – geschrieben von ginnykatze
 
Kommentar vom 23. Oktober 2021 um 19:32 Uhr (Schulnote 2):
» Dänische Angst: Zwischen Solidarität & Vernichtung
*Winterland* Bd.1 (Junker/Kristiansen) dänische Kriminalroman-Reihe.

Was für ein gelungener dänischer Serienauftakt!

Autoren: Kim Faber & Janni Perdersen

Beide Schriftsteller sind journalistisch tätig. Kim Faber als TV Kriminalreporterin und Moderatorin. Janni Faber ist bei Politiken, eine der größten Tageszeitungen in Dänemark als Journalist bekannt und beliebt.

Inhalt: In dieser Krimnalroman-Reihe lesen wir über das Ermittler-Duo S.Kristiansen & M. Juncker. Beide arbeiten in Dänemark und waren schon in Kopenhagen gemeinsam in der Morddezanat tätig. Junker ein ausgesprochen erfolgreicher Ermittler, wurde nach einem Fehler in das kleine verschlafene Sandstet versetzt. Hier leitet er nun die Polizeistation. Es ist Weihnachten und Signe bereitet sich auf das Fest vor. Auf dem Weihnachtsmarkt in der Kopenhagener Innenstadt explodiert eine Bombe. Sofort muss Signe zum Einsatzort. Martin ist mit den Ermittlungen zu einem rätselhaften Mord beschäftigt. 2 unabhängige Untersuchungen, die auf den ersten Blick keinerlei Gemeinsamkeiten haben. Doch könnte es sein, dass es doch eine Verbindung gibt?

Mein persönlicher Leseeindruck:

Das Cover überzeugt durch seine klare Strukturierung. Der orangefarbige Titel liegt auf einer aufbrechenden Eisdecke. Dunkler Wald im Hintergrund. Ein stimmiger Hinweis: auf den zu erwartetenden nordischen Kriminalroman.

Schreib- & Erzählstil:

Die gesamte Erzählung profitiert von klaren unkomplizierten Satzstellungen. Mit großem schriftstellerischen Können werden dem Leser die Charaktere, deren Umfeld, Emotionen und Herausforderungen, vorgestellt. Schon nach wenigen Seiten besteht das Gefühl der Nähe & dem Verstehen gegenüber den Protagonisten. Persönlichkeiten mit Ecken & Kanten werden realistisch, menschlich & auch fehlbar erzählt.

Spannnung & Cliffhanger:

Nicht nur die erwartbaren Ermittlungsschritte werden mit Spannung präsentiert. Auch die persönlichen Lebensumstände der agierenden Persönlichkeiten ziehen die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich. Im Verlauf der Story werden sehr viele Details rund um das gesamte Geschehen vermittelt. Viele Erzählstränge, die um Antworten bitten. Da dieses Buch der erst Band von 3en ist, werden hier im Finale nicht alle offenen Fragen beantwortet. Einige der Cliffhanger bleiben und schüren die Neugier auf weitere Erbebnisse der 2 Kommissare.

Fazit:

Ein spannender & gelungener Serienstart für Leser, die anspruchsvolle nordische Kriminalromane lieben.

Kleiner Tipp: Um die Spannung nicht zu lange aushalten zu müssen: besorgt Euch rechtzeitig den Folgeband 2 "Totland"

Verlag: JP/Politkens Hus, Kobenhavn 2019 & Blanvalet

Format: Paperback, Hörbuch, Ebook

Deutsche Veröffentlichung: 04.10.2021

Übersetzung: Franziska Hüther

Gesamtreihe nach Erscheinung geordnet: Winterland 04.10.21/ Todland 27.10.21/ Blutland

ISBN: 978-3-7645-0724-4«
  17      0        – geschrieben von JoanStef
 
Kommentar vom 3. Oktober 2021 um 9:25 Uhr (Schulnote 1):
» Am 23. Dezember explodiert eine Bombe auf dem Weihnachtsmarkt in der Kopenhagener Innenstadt. Obwohl die Polizei unter der Leitung von Signe Kristiansen gleich ihre Ermittlungen aufnimmt, finden sie nichts Brauchbares heraus. Es könnte sich um einen Terroranschlag handeln oder um eine Aktion von Banden, die gegeneinander Krieg führen.
Kristiansens ehemaliger Kollege Martin Juncker ist einer der besten Mordermittler Dänemarks. Nach einem Fehler ist er in der Provinzstadt Sandsted gelandet, wo er sich auch um seinen demenzkranken Vater kümmern kann. In diesem kleinen Ort kommt es zu einem brutalen Mord und es gibt einen Brandanschlag auf ein Asylantenheim. Juncker nimmt die Ermittlungen auf. Auch hier gibt es keine Spuren, die die Ermittlungen weiterbringen.
Dieser Krimi ist der Auftaktband einer Reihe um die Ermittler Signe Kristiansen und Martin Juncker. Mich hat dieses Buch von der ersten Seite an gefesselt.
Die Charaktere sind vielschichtig und authentisch dargestellt. Sowohl Martin Juncker als auch Signe Kristiansen haben private Probleme. Das ist gut dargestellt und macht die Figuren fassbarmenschlich, aber es dominiert nicht die Krimihandlung.
Wir können die beiden Handlungsstränge abwechselnd verfolgen. Doch mit der Zeit ergeben sich Gemeinsamkeiten und die ehemaligen Kollegen ermitteln wieder zusammen. Wie brisant diese Fälle sind, zeigt sich erst mit der Zeit. Der Spannungsbogen dieser Geschichte ist sehr hoch. Immer wieder gibt es Wendungen, die mich in meinen Überlegungen verunsicherten und daher die Spannung aufrechterhielten.
Ein sehr spannender und fesselnder Krimi. Ich bin schon gespannt auf die Folgebände.«
  11      0        – geschrieben von buecherwurm1310
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz