Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.184 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »nahla207«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Paul Herzfeld 3 - Abgetrennt
Verfasser: Michael Tsokos (18)
Verlag: Knaur (1664)
VÖ: 1. Oktober 2021
Genre: Thriller (7382)
Seiten: 336 (Broschierte Version), 309 (Kindle-Version)
Themen: DNA (76), Kiel (45), Leichenteile (61), Rechtsmedizin (47), Tätowierungen (204)
Reihe: Paul Herzfeld (4)
Erfolge: 1 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 12)
3 × Spiegel Paperback Top 20 (Max: 3)
Voting: Dieses Buch für die Abstimmung zum Buch des Monats Oktober 2021 nominieren
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,67 (87%)
1
54%
2
32%
3
10%
4
3%
5
0%
6
1%
Errechnet auf Basis von 72 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Paul Herzfeld 3 - Abgetrennt« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (5)     Blogger (1)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 22. Oktober 2021 um 16:03 Uhr (Schulnote 3):
» In der Vergangenheit obduzierte Leichenteile tauchen wieder auf
Das Buch „Abgetrennt“ von Michael Toskos ist am 1. Oktober 2021 auf 336 Seiten im Knaur-TB-Verlag erschienen. Es ist der dritte Teil der Herzfeld-Serie, aber in sich abgeschlossen auch alleine zu lesen.
Als in einer privaten Institution Leichenteile beschlagnahmt werden, liegt der Verdacht nahe, dass diese illegal beschafft worden sind und etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Als Paul Herzfeld diese auf den Obduktionstisch gelegt bekommt, ist er sich sicher, diese schonmal gesehen und für die Bestattung freigegeben zu haben, wie er an einem auffälligen Tattoo beweisen kann. Doch es kommen nur wenige Personen, denen Herzfeld eigentlich vertraut, in Frage. Als Herzfeld sich in die Fall einbindet, gerät er, wie in den vorherigen Fällen, in Gefahr.
Der Autor nimmt den Leser wieder auf Obduktionen mit und der Laie bekommt spannende Einblicke in die Rechtsmedizin. Das Buch ist in kurze Kapitel eingeteilt mit jeweils dem Ort und dem Tag, an dem die Handlung stattfindet. Die Spannung wurde permanent hochgehalten und man wurde auf das große Finale hingeführt. Mir hat das Buch gut gefallen, war mir an manchen Stellen allerdings ein kleines bisschen zu brutal.«
  8      0        – geschrieben von Bücherwurm88
Kommentar vom 5. Oktober 2021 um 21:24 Uhr (Schulnote 2):
» Lesenswerter Abschluß der Trilogie
„Abgetrennt“ von Michael Tsokos (Deutschlands bekanntestem Rechtsmediziner) ist der letzte Band der Trilogie um Paul Herzfeld.

Wie schon in den beiden Teilen zuvor erzählt der sachkundige Autor spannend und lebendig. Hier sind es dubiose Leichenteile, die gleich zu Beginn im Prolog eine wichtige Rolle spielen. Mit großer Brisanz wird der/die Lesende durch das Geschehen geführt. Dabei geht der rote Faden nie verloren, obwohl neben der explosiven Haupthandlung (im wahrsten Sinne des Wortes) noch Fälle aus dem ganz normalen Arbeitsalltag in der Rechtsmedizin untersucht werden.

Ein altbekannter, hochgefährlicher, totgeglaubter Serientäter meldet sich aus der Versenkung und schmiedet Pläne, um Herzfeld spektakulär aus dem Weg zu räumen.

Die kurzen Kapitel mit den Angaben zu Datum/Zeit/Ort ließen mich schnell mit dem Lesen vorankommen. Der ständige Wechsel zwischen den Schauplätzen sowie zwischen den unterschiedlichen Personen tragen erheblich zum schnellen Weiterlesen bei.
Die Charaktere sind vorzüglich dargestellt. Ich konnte sie mir gut vorstellen. Allein Heinrich von Waldstamm, ein junger Sektionsassistent, war für meinen Geschmack etwas überzeichnet. Diese Person und ihr Verhalten wurde mehrmals mit fast dem gleichen Wortlaut beschrieben. Trotz seiner Jugend war er mir zu naiv, zu unbedacht. Ihm fehlte anscheinend vollkommen die Vorausschau seiner gewagten Aktionen.
Insgesamt merkte ich dem Thriller an, dass hier ein Experte berichtet. Detailliert und fachspezifisch erfolgen die Informationen zu den Obduktionen. Auch über die spezifischen Gerüche werden wir nicht im Unklaren gelassen.

Für mich ein sehr unterhaltender Abschluß der Reihe um Rechtsmediziner Paul Herzfeld. Schade, dass sie nun zu Ende ist. Eigentlich könnte es ja weitergehen, ist doch ein krimineller Aspirant entkommen!

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen und die Empfehlung für alle Thrillerfans.«
  14      0        – geschrieben von hennie
Kommentar vom 3. Oktober 2021 um 20:30 Uhr (Schulnote 1):
» Pageturner mit Nervenkitzel
In der Rechtsmedizin bei Paul Herzfeld schlagen ominöse Leichenteile auf. Sie wurden zuvor in einem privaten medizinischen Lehrinstitut beschlagnahmt. Herzfeld erkennt einen Arm mit einer tätowierten Nazi-Sonne. Mittels DNA- und Blutpobenvergleich beweist er, dass er die dazugehörige Leiche schon einmal auf dem Seziertisch hatte. Verkauft einer seiner Kollegen Leichenteile oder stammen die Körperteile von Mordopfern. Auf seiner Suche nach Antworten kommt Paul Herzfeld mal wieder den Schuldigen gefährlich nahe, sodass sein Leben auf dem Spiel steht.

"Abgetrennt" ist der dritte und leider letzte Teil der Herzfeld-Trilogie. Man kann die Teile auch unabhängig voneinander lesen. Die nötigen Hinweise um den Hintergrund zu verstehen werden während der Handlung eingestreut, doch es empfiehlt sich die Trilogie in der Reihefolge zu lesen sonst wird man gespoilert oder versteht doch nicht so ganz den Hintergrund von Herzfeld.

Die Schuldigen sind dem Leser von Anfang an bekannt. Man könnte nun meinen, dass Herzfelds Ermittlungen langweilig zu lesen sind, aber nein es ist grade spannend und interessant zu lesen, wie er den Schuldigen Schritt für Schritt immer näher kommt. Dabei gerät er mal wieder selbst in Gefahr und das zu lesen ist grade im grandiosen Finale nervenzerreißend. Beim Showdown am Ende konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Der Schreibstil ist wieder sehr detailreich und ausführlich. Die Handlungsorte und auch die Handlungen selbst wurden wieder sehr gut und anschaulich beschrieben. Aber Achtung - nichts für schwache Gemüter. Da kann sich schonmal der Magen umdrehen. Ich aber fand es sehr interessant, wie dem Leser dadurch die Arbeit in der Rechtsmedizin näher gebracht wurde.

Die recht kurzen Kapitel mit Perspektivwechseln und Cliffhängern lassen einen nur so durch das Buch fliegen. Von Kapitel zu Kapitel wurde es immer spannender bis hin zum grandiosen Showdown.

Was ich aber ein bisschen schade finde, dass manches nicht ganz aufgeklärt wurde. Bei mir blieben noch ein paar Fragen, fallbezogen und auch aus Herzfelds privatem Umfeld, offen. Dafür dass es der Abschluss der Trilogie sein soll, hätte da ruhig noch etwas im Nachgang kommen können, zumindest eine kleine Zusammenfassung. So fand ich das Ende ein wenig abgehackt.

Mein Fazit:
Nervenkitzel und Herzklopfen pur. Ein packender Pageturner. Da mich das Ende ein wenig unbefriedigt zurückgelassen hat, vergebe ich 4,5 Sterne und das Buch muss man gelesen haben.«
  14      0        – geschrieben von Annabell95
Kommentar vom 3. Oktober 2021 um 15:17 Uhr (Schulnote 1):
» Anonyme Leichenteile
Durch eine Fernsehsendung bin ich auf Michael Tsokos und seine Werke aufmerksam geworden. Somit ist “Abgetrennt” mein erster Tsokos -Thriller, aber auch ohne Kenntnis der zwei Vorläuferbände kann man sich gut in die Geschichte einfühlen und lernt gleich zu Beginn alle wichtigen Charaktere kennen. Besonders gut hat mir der Rechtsmediziner Dr. Paul Herzfeld gefallen, der sehr authentisch rüberkommt, gepflegte Sprache verwendet und voller Akribie in seiner Arbeit aufgeht. Sehr detailliert werden Obduktionen beschrieben, die aber immer so formuliert werden, dass man sie als Laie auch problemlos verstehen kann. Das Ganze ist in die sehr spannende Handlung eines Thrillers integriert. Der aufreibende Arbeitsalltag eines Rechtsmediziners wird umso bedeutsamer, da Michael Tsokos, Professor für Rechtsmedizin und international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Forensik, in seinem Nachwort erklärt, dass die Handlung auf wahren Begebenheiten beruht, die meist genauso abgelaufen sind.
Die kurzen Kapitel und die wunderbar leichte und flüssige Sprache des Autors ließen mich durch die Seiten fliegen, dabei werden parallel stattfindende Ereignisse in aufeinander folgenden Abschnitten beschrieben und mit Zeit- und Ortsangaben versehen.
Der abgetrennte Arm, der auf dem Cover abgebildet ist, führt in die Kieler Rechtsmedizin, und die Recherchen finden in der Kieler Umgebung und sogar, zum Schluss, in Bad Segeberg bei den, von mir sehr geliebten, Karl May Festspielen statt.
Auch das Cover fasziniert mich. Es evoziert eine düstere und geheimnisvolle Atmosphäre mit dem Männerarm und der haptischen Narbe. Es erzeugt Neugier, denn man fragt sich, was wohl abgetrennt wurde, und liest dann den Klappentext.
Eine klare Kaufempfehlung für die Leser, die das Besondere lieben, denn die Mischung aus spannendem Thriller und interessantem Rechtsmedizineralltag ist prima geglückt.
Sicherlich werde ich die Vorläuferbände noch lesen, wie auch alle zukünftigen Tsokos- Fans.

5 Punkte«
  14      0        – geschrieben von rosenfreund
Kommentar vom 1. Oktober 2021 um 15:41 Uhr (Schulnote 2):
» Gelungener Abschluss der Paul Herzfeld Trilogie

Mit 'Abgetrennt' endet die True Crime Thriller Trilogie des Autors Michael Tsokos, Deutschlands bekanntestem Forensiker. Und auch in diesem Buch verwebt er wieder geschickt fiktive Handlung mit echten Verbrechen, welche irgendwann in Deutschland begangen wurden. Darüber gibt er immer zum Schluss seiner Bücher genauere Auskünfte.
Paul Herzfeld, der Protagonist und Rechtsmediziner, hatte sich eine Auszeit genommen. Sein letzter Fall hatte ihm sehr zu schaffen gemacht. Und gleich an seinem ersten Arbeitstag bekommt er es mit einem abgetrennten Arm zu tun, welcher von einer Hundebesitzerin gefunden wurde.
Das Gesundheitsamt hat einen anonymen Hinweis bekommen, dass in einem privaten Institut Obduktionen durchgeführt werden und bittet die Rechtsmedizin um Amtshilfe. Im Institut werden einige Leichenteile sichergestellt und von Herzfeld untersucht. Bei einem Arm ist er sich sicher, diesen schon einmal untersucht zu haben. Wurde er verkauft und nicht ins Krematorium verbracht? Hat ein Angestellter der Rechtsmedizin etwas damit zu tun?
Herzfeld und Kommissar Tomfelde nehmen die Aufklärung in Angriff.
Als auch noch Herzfelds Widersacher Volker Schneider auftaucht überschlagen sich die Ereignisse.
Das Buch ist in sehr kurze Kapitel unterteilt. Immer wechseln die Handlungsstränge, sodass man das Buch gar nicht mehr weglegen möchte, sondern der Handlung ohne Unterbrechung weiter folgen möchte. Die einzelnen Kapitel weisen darauf hin, wo und wann die Handlung gerade stattfindet. Die fachlichen Begriffe und die Arbeitsabläufe der Rechtsmedizin werden für Laien immer gut erklärt, sind aber teilweise auch brutal und blutig. Nichts für schwache Nerven.
Da diese Trilogie zu Ende ist, freue ich mich auf andere Thriller des Autors.«
  10      0        – geschrieben von Knopf
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz