Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.493 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Hannelore Frey«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Reality Show
Verfasser: Anne Freytag (11)
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1580)
VÖ: 1. Oktober 2021
Genre: Gegenwartsliteratur (3943)
Seiten: 464
Themen: Geiselnahme (129), Reality-Show (47)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
38%
2
50%
3
0%
4
0%
5
13%
6
0%
Errechnet auf Basis von 8 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Reality Show« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (10)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 2. November 2021 um 12:08 Uhr (Schulnote 2):
» Der spannende Roman "Reality Show" von Anne Freytag unterhielt mich gut und lieferte mir unerwartet viel Stoff zum Nachdenken.
Alles beginnt in mehr oder wenig harmonischen Szenen in einem auf Wohlstand hinweisenden Ambiente in Erwartung des heiligen Abends.
Dann dringen bewaffnete Personen ins Haus, nehmen auf unterschiedlichste Art schuldig gewordene Menschen in "Haft" und stellen sie in einer auf allen Fernsehkanälen live übertragenen "Reality Show" vor das Gericht der TV-Zuschauer, denen die jeweiligen Missetaten erläutert werden und die Entscheidung über die Bestrafung überlassen wird.
In verschiedenen Handlungssträngen, die durch ausreichende Kennzeichnung meist gut unterschieden werden können, erleben die LeserInnen die Entwicklung und Organisation der Aktion mit und stellen sich die Frage, inwieweit man der Faszination und dem Wunsch nach "ausgleichender Gerechtigkeit" erliegt - oder sich mit Abscheu vor "Lynchjustiz" durch einen aufgehetzten Mob abwendet.«
  8      0        – geschrieben von victory
Kommentar vom 22. Oktober 2021 um 21:11 Uhr:
» An Heiligabend werden 10 einflussreiche Menschen aus der Politik in ihrem Zuhause als Geiseln genommen. Sie werden einzeln & vor Zuschauern zur Rechenschaft gezogen. Alles wird auf jedem TV - Sender übertragen. So dass die Zuschauer darüber abstimmen können wie die einzelnen Personen bestraft oder nicht bestraft werden.
Die Geschichte spielt in einer nahen Zukunft. In der Zukunft gibt es einen Rechtsruck, alles wird ungerechter, Politiker regieren nicht mehr das Land, sondern Geld regiert. Die sozialen Unterschiede werden größer, was hier auch die jüngeren unzufrieden macht.
Ein wirklich toller Schreibstil der einen schon fesselt. Teilweise ist es leider auch sehr langatmig. Bei den vielen Charakteren kann man schon mal den Überblick verlieren.«
  6      0        – geschrieben von Zimtstern's Bücherregenbogen
Kommentar vom 21. Oktober 2021 um 17:02 Uhr (Schulnote 2):
» It’s Showtime, aber sowas von! Achtung Suchtgefahr!
Der Zeitpunkt hätte nicht besser ausgewählt werden können. Heiligabend, ein Millionenpublikum sitzt vor dem Fernseher und ist geflasht, dass auf allen Kanälen die gleiche Sendung läuft. „Herzlich willkommen zur Reality Show“ begrüßt Moderator Zachary Wiseman sein Publikum. „Wundern sie sich nicht. Wir bieten ihnen heute ein spektakuläres Programm, bei dem sie mitbestimmen dürfen, Einfluss auf den Verlauf haben werden und das Beste ist, sie können etwas gewinnen! Wir stellen ihnen 10 von 42 überaus privilegierten Menschen vor, die wir für sie ausgesucht haben. Jeder von den zehn Auserwählten gehört zu Deutschlands einflussreichsten Leuten, die mit ihren finanziellen Mitteln Macht auf die Politik ausüben. Wir zeigen ihnen, wie diese Menschen ihr Imperium aufbauen konnten und sie entscheiden, ob sie dafür bestraft werden sollen oder ungeschoren davonkommen. Geben sie ihr Urteil telefonisch, über unsere App Reality Show oder über unsere Accounts bei allen Sozialen Medien, ab. Sie haben die Wahl, mitspielen lohnt sich“.

Wow, was für ein polarisierender, sehr spannender und gut durchdachter Roman! Jeder wird hier auf die ein oder andere Weise vorgeführt und bekommt den Spiegel vors Gesicht gehalten, die Auserwählten, die Zuschauer und man selber auch als Leser. Anne Freytag spricht durch den Coup der fünf Freunde hier wichtige Themen wie Politik, Umweltsünden, Ungerechtigkeit in der Welt, Datensicherheit und Datenklau, die Macht der Medien und IT-Spezialisten, Manipulation von Menschen, Sensationslust, Selbstjustiz und die Fragwürdigkeit von solchen Shows, an. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer fesselnd, eindringlich, provozierend und spannend. Vor kurzem habe ich mal geschrieben, dass ich noch nie ein Buch gelesen habe, in dem so viele Protagonisten mitspielen. Dieser Roman kann es definitiv toppen. Aber keine Angst, den Überblick verliert man nicht, da die Story einen so in den Bann zieht und man den Roman nicht aus der Hand legen möchte. Alle Charaktere haben ihren Reiz, werden authentisch und lebendig dargestellt und können ihre Gefühle und Gedanken sehr gut zum Leser transportieren. Neugierde kommt auf, als die Auserwählten und die Organisatoren vorgestellt werden und man im Laufe der Geschichte immer mehr über sie erfährt. Es gibt Rückblicke darauf, wie sich die Strippenzieher gefunden haben, auf die Idee für den Coup gekommen sind, alles minutiös und von langer Hand geplant haben, die Geiseln in ihre Gewalt nehmen und wie der Showdown und das Spiel beginnt. Was für Ausmaße das alles annimmt, realisiert man erst durch die Vorstellung des ersten Kandidaten anhand eines Imagefilms und die Zeit bis zur Abstimmung und der Urteilsverkündung. Es ist Wahnsinn, wie man als außenstehender Beobachter auf die Reaktionen der Menschen wartet und über ihre Sorglosigkeit, ihr unüberlegtes schnelles Handeln, ihre Sucht nach Sensationen und die Hoffnung auf einen Megagewinn, nur den Kopf schütteln kann. Zum Glück gibt es so Menschen wie Opa Fritz, der misstrauisch ist, nachdenkt, Dinge hinterfragt und aus dem die Stimme der Vernunft spricht. Die polizeiliche Ermittlungsarbeit in der Geschichte bleibt mehr im Hintergrund. Es ist aber erschreckend mitzuerleben, wie machtlos sie sind und wie sie von den Organisatoren vorgeführt werden.

Bis zum Schluss bleibt es spannend und ich habe mit dem unvermuteten Ende nicht gerechnet.

Mein Fazit:

„Reality Show“ ist definitiv ein Roman der einen zum Nachdenken bringt und der nachhallt. Spannung, Nervenkitzel und Lesesucht werden einem hier geboten und ich spreche für das Buch sehr gerne eine Leseempfehlung aus. Trotz, dass die Geschichte sehr gut durchdacht wurde, sind bei mir aber noch einige Fragen offengeblieben. Ich gehöre hier anscheinend zu der Fraktion „Opa Fritz“.«
  17      0        – geschrieben von Gina1627
 
Kommentar vom 16. Oktober 2021 um 19:22 Uhr (Schulnote 2):
» *Reality Show* ist das neue Buch von Anne Freytag.
Ungewöhnliche Story & Umsetzung
Vielen Dank dem dtv-Verlag für das Leseexemplar!
Veröffentlichung: 20. Okt.2021

Verlag: dtv

Seitenzahl: 464

Format: Hörbuch, Ebook, Print

ISBN: 3423263032

Die Autorin Anne Freytag geboren 1982, hat International Management studiert. Mit dem Abschluss in der Tasche arbeitete sie als Grafikdesignerin & Desktop Publisherin. Auch nutzt sie folgende Pseudonyme : Ally Taylor & Anne Sonntag. Frau Freytag lebt mit ihrem Mann in München/Bayern. Ihre Romane erhielten seit 2016 immer wieder Auszeichnungen.

Das Cover: passt sehr gut zu dem Buchinhalt. Ein flimmernder Fernsehbildschirm...

Inhalt: Wer hält die Zügel in Deutschland in seinen Händen? Politiker? Reiche? Das Volk? Diesen Fragen widmet sich eine Gruppe von jungen Menschen, die einfach nicht mehr dem "Treiben" in Politik und Wirtschaft nur zusehen wollen. 10 der reichsten Menschen in Deutschland werden ausgewählt und in einem neuen TV-Format den deutschen Bürgern, vorgestellt. Was genau der Sinn & Zweck hinter dieser Show ist? Wer in welcher Gefahr schwebt? Alles Fragen, die nicht nur die deutschen Zuschauer bewegen werden.

Hier mein persönlicher Leseeindruck:

Schreib-& Erzählstil: Die Autorin liebt den Umgang mit kurzen, teilweise chiffrierten Sätzen. Ihre Leserschaft wird durch die sich häufenden Fragen animiert immer weiter zu lesen. Ein Sog offener Fragen und Namen zieht mich in ihren Bann. Einerseits ist es höchst ärgerlich nicht sofort auf alle Fragen und Unklarheiten, Antworten geliefert zu bekommen. Andererseits eröffnen sich so immer neue Blickwinkel auf die gesamte Story.

Protagonisten: Alle handelnden Personen, - und davon gibt es hier echt viele, werden sehr detailorientiert vorgestellt. Trotzdem behält die Autorin wesentliche Infos in der Hinterhand. Also lese ich weiter, weil ich es jetzt wirklich wissen will!

Spannungsbögen: Die ersten 2/3 der Geschichte sind mit sorgfältigen Spannungsbögen zwichen den Kapiteln versehen. Im letzten Drittel nimmt die Story gewaltig an Tempo und Spannung zu. Jetzt macht es Spass hinter die Kullissen und Motive zu sehen. Und, trotz alledem eigene Gedanken und Lösungsansätze im Stillen- in meinem Kopf zu konzipieren. Was würde ich tun? Wie handeln?

Fazit: Ein ungewöhnlich chiffrebasierter Roman. Es werden sehr viele aktuelle Misstände in unserem deutschen Heimatland ins Licht & in Frage gestellt. Ein Roman der es schafft seine Leser zum Mitdenken zu animieren. Einige Erzählstränge kommen in der Gesamtdarstellung leider zu kurz. Eine Namens- & Personenlegende würde zu einem besseren Leserverständniss und erleichtertem Lesefluss noch beitragen können.

Insgesamt: Sehr gute 4* Sterne Unterhaltung! Die ungewöhnliche Umsetzung dieser Geschichte hat mich überzeugen können.«
  16      0        – geschrieben von JoanStef
 
Kommentar vom 3. Oktober 2021 um 8:20 Uhr (Schulnote 1):
» Jahrelang haben sie geplant, nachdem aus der fixen Idee ein konkretes Vorhaben geworden ist. Jetzt ist es so weit. Heiligabend, die ganze Nation sitzt zu Hause vor dem Fernseher und wird ein nie dagewesenes Spektakel erleben. Showmaster Zachary Wiseman tritt vor die Kamera und eröffnet die „Reality Show“, die das Land für immer verändern wird und an der jeder teilhaben darf der will: als Richter und Henker. Denn in ihrer Gewalt befinden sich die einflussreichsten Menschen des Landes, nicht die Politiker, nein, sondern diejenigen, die Geld haben. Und damit Macht. Die im Verborgenen das Land lenken, täglich auf Kosten der Bevölkerung reicher werden und denen heute der Prozess gemacht wird.

Anne Freytag hat ihre „Reality Show“ an Ende der 2020er Jahre angesiedelt, als das Land von einer rechtsradikalen Partei geführt wird, deren Vorsitzender mit seinen Hunde-Krawatten gedanklich noch im vorherigen Jahrhundert und der dunkelsten Zeit Deutschland steckengeblieben ist. Die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer und von der Politik ist nichts zu erwarten. Also macht sich eine WG auf, einen kühnen Plan umzusetzen und das Volk ist live dabei. Denkt es, denn wie so oft, das, was es zu sehen gibt, ist nur das Ablenkungsmanöver für einen viel größeren Plan.

Die prekäre soziale Lage des Landes, eine enttäuschte und desillusionierte Bevölkerung, das ist der Ausgangspunkt für einen unterhaltsamen Roman, der zahlreiche Anspielungen auf populäre Serien und Filme enthält, in denen moderne Robin Hoods sich gegen das ausbeuterische System stellen. Vieles erinnert auch eher an das Medium der bewegten Bilder, die kurzen Kapitel, die wie schnelle Schnitte zwischen Gegenwart und Vergangenheit springen und so nach und nach die Erklärungen für das liefern, was gerade über die Bildschirme des Landes flimmert. Das Tempo bleibt hierdurch hoch und die Protagonisten gewinnen langsam an Profil, auch wenn sie letztlich doch hinter die Handlung zurücktreten.

Obwohl viele bekannte Muster verwendet werden – die kleine Gruppe der Rebellen, die über die nötigen Finanzen und IT Wissen verfügt, um so einen Plan umzusetzen; der gute Zweck, der jegliche Mittel heiligt; das Feindbild der zurückgezogen lebenden Superreichen – unterhält der Roman bestens. Auch wenn die Figuren für meinen Geschmack insgesamt etwas zu blass bleiben, haben einige doch ihre Geheimnisse, die sich irgendwann offenbaren und für zusätzliche Spannungsmomente sorgen. Am meisten Spaß hatte ich tatsächlich an den Anspielungen und fand das Ende der Reality Show mit der Hommage an die Truman Show einen passenden Abschluss. Eine routiniert erzählte Geschichte, die es locker mit der Netflix und Co Konkurrenz aufnehmen kann.«
  16      0        – geschrieben von miss.mesmerized
 
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2023)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies