Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.219 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Juliane Stock«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Vergissmeinnicht
Verfasser: Kerstin Gier (24)
Verlag: Fischer (2098)
VÖ: 29. September 2021
Genre: Fantasy (16476) und Romantische Literatur (29827)
Seiten: 480 (Gebundene Version), 475 (Kindle-Version)
Themen: Gefahr (1956), Mädchen (3529), Nachbarn (1152), Skelette (147), Statuen (34)
Charts: Einstieg am 30. September 2021
Höchste Platzierung (1) am 2. Oktober 2021
Zuletzt dabei am 17. März 2022
Erfolge: 7 × Media Control Top 10 Print (Max: 2)
3 × Media Control Top 10 E-Book (Max: 6)
1 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 5)
22 × Spiegel Hardcover Top 20 (Max: 1)
5 × Österreich Hardcover Top 10 (Max: 5)
6 × Schweiz Hardcover Top 20 (Max: 7)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,45 (91%)
auf Basis von 15 Bloggern
1
67%
2
13%
3
20%
4
0%
5
0%
6
0%
61mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,54 (89%)
1
69%
2
14%
3
14%
4
1%
5
1%
6
1%
Errechnet auf Basis von 647 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Vergissmeinnicht« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (12)     Blogger (18)     Tags (13)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 29. Dezember 2021 um 0:19 Uhr (Schulnote 1):
» Spannend-humorvoller Auftakt einer Jugendserie

Quinn wird eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und so schwer verletzt, dass er zunächst im Koma liegt und später im Rollstuhl sitzt. Seitdem sieht er Dinge, die eigentlich nicht sein können: Statuen, die sprechen, und zwar in lausigen Reimen, quicklebendige Wasserspeicher und vor allem seltsame Gestalten, die plötzlich auftauchen und bisher noch nie gesehen wurden. Matilda wohnt gleich neben Quinn und schwärmt schon seit Jahren für ihn, doch bisher immer nur von weitem, denn zwischen ihren beiden Familien herrscht Funkstille. Doch es ist Matilda, mit der Quinn sich plötzlich wiederfindet in der gemeinsamen Suche nach einer Erklärung über all die seltsamen Dingen, die um ihn herum geschehen. Und überraschenderweise ist Matilda nicht nur diejenige, die ihn dabei am besten unterstützen kann, sondern auch genau das Mädchen, in das Quinn sich verliebt...

Quinn und Matilda finden sich unversehens wieder in einer Welt, die von Magie durchwebt ist, das ist der Saum. Auf eine sehr humorvolle Weise lässt die Autorin Kerstin Gier ihre Hauptpersonen eine Welt finden, die neben der bisher bekannten besteht. Das ist nicht immer ungefährlich, und deshalb müssen Quinn und Matilda immer wieder überlegen, wem sie vertrauen können. Vor allem finden sie zueinander, was keiner der beiden bisher sich hätte vorstellen können. Das Buch ist der Auftakt einer Trilogie, die den Saum mit der alltäglichen Welt verbindet und dabei einiges an Rätseln bietet. Es ist spannend, diese magische Welt zu entdecken, wobei noch genügend Fragen bleiben für die weiteren Bände.

Mich konnte dieses Buch bestens unterhalten, so dass ich es sehr gerne weiter empfehle. Ich warte schon gespannt auf die Fortsetzung und vergebe alle 5 möglichen Sterne.«
  12      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 28. Dezember 2021 um 20:01 Uhr (Schulnote 1):
» Neues aus der Feder von Kerstin Gier

Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben.

Kerstin Gier startet mit „Vergissmeinnicht“ eine neue Fantasy-Trilogie.
Wir begleiten Quinn, der plötzlich in eine Welt voller Magie und Sagenwesen gezogen wird. Nicht nur, dass er alles über den Haufen werfen muss, was er bisher geglaubt hat, er ist nun ein Teil davon. Dazu sitzt er seit einem Unfall im Rollstuhl und die Reha geht nur langsam von statten. Begleitet wird er von seiner Nachbarin Matilda, die er eigentlich nie richtig leiden konnte. Doch schnell merkt er, dass sie irgendwie echt cool ist.
Kerstin Gier nimmt hier bekannte Sagenwelten und bringt sie in unsere Welt. Dazu schafft sie noch den Saum, eine Zwischenwelt, zwischen Menschenwelt und Jenseits.
Der erste Band dient quasi nur dazu einen Überblick über diese andere Welt zu verschaffen und trotzdem bleiben viele Fragen ungeklärt. Aber für mich nicht unbefriedigend, sondern Neugier schaffend.
Quinn und Matilda sind mir sehr sympathisch und auch die anderen Figuren haben alle einen interessanten Charakter.
Überhaupt hat Kerstin Gier einen vielschichten Urban-Fantasy geschaffen, der richtig Lust auf die Fortsetzungen macht.«
  9      0        – geschrieben von LadyIceTea
 
Kommentar vom 8. November 2021 um 18:24 Uhr (Schulnote 1):
» Kerstin Gier, die Königin des Jugendfantasy aus dem deutschen Sprachraum, ist wieder da und hat ein neues magisches Abenteuer bereit.
Die Autorin hat sich schon mit „Rubinrot“ in mein Herz geschrieben und ich glaube, mit „Vergissmeinnicht“ hat sie die Messlatte noch mal höher gesetzt und sich selbst übertroffen.

Ich kann gar nicht so viel berichten, wie ich möchte, ohne zu spoilern und es ist einfach nur ein Leckerbissen und mein Jahreshighlight.
Müsste ich es kurz beschreiben, würde es wohl so sein: Ein rasantes Fantasy-Liebesabenteuer mit einer geheimnisvollen Welt mit viel Humor und ausgeprägten Charakteren.
Wenn man jedoch glaubt, dass das hier eine 0815 Geschichte ist mit einer Dreiecks-Liebesbeziehung, dann irrt man sich hier gewaltig!
Die Autorin versteht es einfach die Geschichte mit Humor, Spannung, Aktion, Romanze und Magie zu füllen. Ihre Charaktere sind lebendig, als könnten sie in meiner Nachbarschaft leben. Selbst die Nebencharaktere sind mit einem wundervollen oder weniger tollen Charakter bestückt.
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Quinn als Protganist, der im Rollstuhl sitzt, ist anfänglich ein ziemlich arroganter Arsch, der im Laufe der Geschichte immer mehr an Sympathie gewinnt.
Matilda als braves, von religiösen Eltern, erzogenes Mädchen, ist ein guter Kontrast zu ihm. Sie ist begeisterte Fantasy-Leserin – wie passend – und ganz anders als Quinn. Dennoch findet dieses ungleiche Duo zusammen und erlebt einiges an Abenteuer.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Matilda und Quinn erzählt, die mit ihrer flapsigen Sprache und dem lockeren Humor einfach nur gut zu lesen ist.

Ich liebe es, dass die Autorin hier Andeutungen zu Fantasyroman-Klischees einbaut und vor allem zu ihrer ersten Fantasytrilogie. Diskret hat sie dort ein kleines Easter Egg versteckt.

Eine dicke Leseempfehlung und ich frage mich: wieso habe ich nicht gewartet bis alle drei Bände draußen sind? Jetzt muss ich bei der nächsten Reihe sehnsüchtig auf die Fortsetzung warten.«
  14      0        – geschrieben von Magic Witchy Bookworld
 
Kommentar vom 30. Oktober 2021 um 15:45 Uhr (Schulnote 1):
» Tolle, spannende Idee und super Umsetzung

Quinn wird eines Nachts in einen schrecklichen Unfall verwickelt, bei dem er schwer verletzt wird. Seitdem sieht er seltsame und gruselige Dinge, die es eigentlich nicht geben dürfte. Doch warum ist das so? Dieses Geheimnis will Quinn aufdecken. Blöd nur, dass er auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Zu Hilfe kommt ihm ausgerechnet seine verhasste Nachbarin Matilda. Zusammen erleben sie ein unerwartet magisches Abenteuer, bei dem sie sich immer näher kommen.

Ich habe mich so sehr gefreut, als ich dieses Buch endlich in meinen Händen hielt und musste auch sofort anfangen es zu lesen. Der flüssige Schreibstil von Gier ist einfach der Wahnsinn. Mir gefällt der freche Humor der Autorin sehr gut. Dieser passt auch hervorragend zu Matilda und Quinn und lockert die Geschichte sehr auf.

Die Charaktere sind wieder toll und liebevoll gestaltet und sehr vielschichtig. Ich mag Quinn, auch wenn er sehr cool und arrogant wirkt und oft sarkastische Sprüche von sich gibt, ist er in Wirklichkeit ein sympathischer Protagonist. Mir gefällt es, dass Quinn nicht nur cool und beliebt ist, sondern dass er auch eine verletzliche Seite hat. Die Entwicklung von ihn gefiel mir echt gut. Quinn musste in der Geschichte erstmal akzeptieren, dass er auf unbestimmte Zeit auf einen Rollstuhl und Gehilfen angewiesen ist. Das ist mal was ganz anderes und hebt sich dadurch von vielen anderen Büchern ab. Matilda ist ein sehr sympathischer, hilfsbereiter und starker Charakter. Ich fand es toll, wie selbstverständlich sie mit Quinns Handicap umgeht. Obwohl Matilda aussieht wie ein Engel und in einem sehr religiösen Haushalt aufgewachsen ist, ist sie ganz anders als erwartet, schon ein wenig rebellisch. Das macht sie sehr besonders. Die Nebencharaktere waren individuell und manche auch recht speziell. Das hat die Geschichte aber auch so lustig und spannend gemacht.

Ich weiß nicht, woher Kerstin Gier immer ihre Ideen hat, aber sie setzt sie auch immer super um. Die Handlung war spannend, steckte voller magischer Überraschungen und war von Anfang bis Ende toll durchdacht. Der Weltenbau wurde kreativ gestalten und hat mir ausgesprochen gut gefallen. Die Gefühle der Protagonisten wurden authentisch beschrieben. Beide kommen sich langsam näher, sodass es richtig kribbelt. Gefreut habe ich mich auch auf eine kleine Anspielung aus einem von Giers vorherigen Bücher. Mehr verrate ich aber nicht.

"Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann" kann ich von Herzen weiterempfehlen. Es ist eine gelungene Fantasygeschichte, die, mit viel Humor, Spannung, Liebe und einer großen Portion Magie, zu einem grandiosen Auftakt der Reihe geworden ist. Von mir bekommt das Buch deshalb 5/5 Sterne. Ich freue mich jedenfalls sehr auf das zweite Buch der Reihe und kann es kaum erwarten wieder in die atemberaubende Welt, die Kerstin Gier erschaffen hier hat, einzutauchen.«
  15      0        – geschrieben von Büchermäuschen
Kommentar vom 27. Oktober 2021 um 8:21 Uhr (Schulnote 2):
» spannend

Quinn ist cool und beliebt. Doch eines Nachts wird er von gruseligen Wesen verfolgt und von einem Auto schwer verletzt. Seit diesem Unfall sieht er seltsame Dinge. Statuen sprechen in Reimen und Skelettschädel grinsen ihn an. Wem kann man da noch vertrauen ohne als komplett übergeschnappt gehalten zu werden. Da kommt Matilda, die Tochter der verhassten Nachbarsfamilie genau recht.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben. So wie es aussieht haben einige Leute nur auf Quinn gewartet und sehen ihn als den „Retter“ an. Ich wusste selbst nicht, wem ich trauen könnte oder nicht. Wer spielt Quinn nur den Freund vor um ihn auf seine Seite zu ziehen, doch welche Seite ist die gute und die böse? Es war auch sehr spannend zu lesen, welche Abenteuer Quinn und Matilda schon im ersten Band erlebten. So ist man schon ganz gespannt, was noch alles passieren wird, denn es handelt sich hierbei um eine Romanreihe. Ich bin schon erwartungsvoll, was die beiden noch erleben werden und was es mit Quinn nun auf sich hat. 4 von 5*.«
  11      0        – geschrieben von dru07
Seite:  1 2 3
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies