Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.150 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Dennis Pfeiffer«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Vergissmeinnicht
Verfasser: Kerstin Gier (24)
Verlag: Fischer (1872)
VÖ: 29. September 2021
Genre: Fantasy (14260) und Romantische Literatur (25143)
Seiten: 480 (Gebundene Version), 475 (Kindle-Version)
Themen: Gefahr (1632), Mädchen (3054), Nachbarn (961), Skelette (132), Statuen (23)
Charts: Einstieg am 30. September 2021
Höchste Platzierung (1) am 2. Oktober 2021
Auch heute noch vertreten
Erfolge: 1 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 5)
2 × Spiegel Hardcover Top 20 (Max: 1)
2 × Österreich Hardcover Top 10 (Max: 5)
2 × Schweiz Hardcover Top 20 (Max: 7)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,35 (93%)
auf Basis von neun Bloggern
1
78%
2
0%
3
22%
4
0%
5
0%
6
0%
17mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,43 (91%)
1
73%
2
11%
3
16%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 81 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Vergissmeinnicht« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (5)     Blogger (9)     Tags (3)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 10. Oktober 2021 um 11:42 Uhr (Schulnote 2):
» Einmal ein anderes Genre lesen wär gar nicht mal so verkehrt, also fiel meine Wahl auf Kerstin Giers „Vergissmeinnicht“. Der erste Teil ihrer neuen Trilogie im Fantasy-Bereich fällt schon mal sehr positiv mit seiner bezaubernden Aufmachung auf. Ein wunderschönes Cover, so liebevoll gestaltet, jedes Detail ist ein Hingucker.

Mit Quinn Jonathan Yuri Alexander von Arensburg und der blauhaarigen Kim bin ich gleich mittendrin, aber noch weiß ich nicht, was mich erwartet. Die Martins von nebenan spielen eine Rolle und Matilda, die ständig mit den anderen weiblichen Familienmitglieder verwechselt wird, sticht doch bald heraus, zumindest einer kann sie sofort als die erkennen, die sie nun mal ist.

Das Personenverzeichnis am Ende ist sehr hilfreich, lese ich doch von den Erdencast, den Saumcast und den Saumwesen, den Arkadier und Feen und von noch ganz vielen anderen. Gefahren lauern – sind sie nur hier, sind sie real? Oder in einer Art Zwischenwelt? Eine Fantasy-Reise, gewürzt mit Teenagerliebe, sehr unterhaltsam geschrieben.

Kerstin Gier erzählt eine fantastische Geschichte, die leicht zu lesen ist, in die man schnell und gerne abtaucht. Ihre Charaktere sind muntere Wesen, jeder hat so seine Eigenheiten. Es sind da skurrile Szenen, humorvoll angereichert, kurzweilig dargeboten.

Der Auftakt einer Trilogie - die Herzen der Fantasiefans schlagen hier höher. Für mich ein Abstecher in eine magische Welt, die mir kurzweilige Lesestunden beschert hat, ich aber nicht unbedingt zu dieser Zielgruppe gehöre. Die Geschichte bekommt von mir drei Sterne, das Erzählen einen Stern mehr – kurzum bewerte ich „Vergissmeinnicht“ mit vier Sternen.«
  8      0        – geschrieben von Magnolia
Kommentar vom 9. Oktober 2021 um 19:00 Uhr (Schulnote 3):
» Meinung:

Das Cover ist wunderschön und hat mich sofort angesprochen, auch der außergewöhnliche Titel hat meine Aufmerksamkeit geweckt, inwiefern wird er im Buch eine Bedeutung haben? Die Farben des Covers sind wunderschön und ich kann mir vorstellen, dass es mit einem farbigen Buchschnitt noch toller aussieht. Insgesamt ist dieses Cover wohl mein liebstes von der Autorin und ich bin schon gespannt, wie die anderen zwei Bücher der Reihr aussehen werden!

Ich bin ein großer Fan von Kerstin Giers Schreibstil und muss sagen, dass er mich auch in diesem Fall wieder überzeugt hat. Denn die Autorin schreibt sehr fesselnd und mitreißend, sodass mir der Einstieg in die Geschichte leicht fiel und ich sofort involviert war. Matilda und Quinn erzählen abwechselnd aus der Ich-Perspektive und ich muss sagen, dass ich mich besonders in Matilda gut hineinversetzen konnte. Mit Quinn hatte ich anfangs leichte Startschwierigkeiten, doch das hat sich zum Glück gebessert.

Da ich die Bücher von Kerstin Gier liebe und der Edelstein Trilogie für immer zu meinen Lieblingsbüchern zählen wird, war ich dementsprechend total auf ihr neuestes Buch gespannt. Auf eine neue Reihe von ihr haben wir wohl alle gewartet! Deshalb konnte ich kaum erwarten, das Buch endlich zu lesen und war sehr glücklich, als ich es dann endlich konnte. Denn das Cover ist ein echter Blickfang und auch der Klappentext klang richtig vielversprechend.

Nachdem ich das Buch jetzt aber gelesen habe, muss ich sagen, dass ich etwas ernüchtert bin. Denn leider, leider, wurde „Vergissmeinnicht“ nicht das Highlight, wie ich es mir erhofft hatte. Doch die Reihe hat viel Potential und der erste Band hat mir auch ganz gut gefallen. Beginnen wir deshalb mit den positiven Aspekten, und das waren die Charaktere. Matilda ist ein total liebenswerter und hilfsbereiter Mensch, den ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Man muss sie einfach gern haben und ich mochte sie von Anfang an total.

Anders war das allerdings mit Quinn. Zu Beginn hat er sich gegenüber Mathilda wirklich unmöglich verhalten, so dass ich nur schwer mit ihm warm wurde. Er ist zwar nicht der klassische Bad Boy, aber sein Verhalten war schon ziemlich überheblich und auch in der Vergangenheit hat er mit seinem Freund Lasse Mathilda ziemlich fiese Streiche gespielt. Zum Glück macht er aber eine Charakterentwicklung durch, wodurch er mir viel sympathischer wurde. Und auch Matildas beste Freundin Julie muss ich erwähnen, ich mag sie einfach auch total gerne!

Die Fantasieidee klang auch sehr vielversprechend, hat aber noch nicht ihr ganzes Potenzial ausgeschöpft. Denn bezüglich des Saums und der Wesen tappe ich noch etwas im Dunkeln und hoffe, dass sich meine Fragen deshalb in den darauffolgenden Büchern klären. Auch wirkten die ganzen magischen Wesen etwas zusammengemixt, wir haben hier auf jeden Fall eine ziemlich große Vielfalt an Fantasiegestalten! Am Anfang war ich wirklich sehr gefesselt, doch der Mittelteil war etwas zäh und die Geschichte konnte mich zu dem Zeitpunkt nicht so packen. Zum Glück hat sich das gegen Ende geändert, das war nämlich richtig actionreich und spannend!



Fazit:

„Vergissmeinnicht“ ist ein gelungener Auftakt, von dem ich mir aber etwas mehr erhofft habe.«
  17      1        – geschrieben von ellisbooks
Kommentar vom 7. Oktober 2021 um 7:07 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt:
Quinn ist der coole Typ und sehr beliebt, Mathilda eher nicht und se ist eindeutig nicht Quinns Typ. Als er eines Nachts von sonderbaren Wesen verfolgt und verletzt wird und Dinge sieht, die nicht normal sind, braucht er einen Verbündeten. Und da kommt Mathilda ihm gerade recht. Dass er aber damit beide in ein Abenteuer stürzt und sich auch noch verliebt, war so nicht geplant.
Meine Meinung:
Ich hatte das Vergnügen, das Buch als Hörbuch genießen zu dürfen und es war wirklich ein Genuss. Die beiden Sprecher fand ich zwar erst etwas gewöhnungsbedürftig, hatte mic aber schnell gewöhnt. Die Geschichte war sehr fantasievoll und entspricht voll dem Stil, den man von der Autorin erwartet. Ich fand die Charaktere sehr interessant und auch gut ausgearbeitet. Die Geschichte hat Fantasy-Elemente, natürlich knistert es auch zwischen den Protagonisten und ich fand die Geschichte auch sehr humorvoll, speziell wenn ich an den Teil mit dem Totenkopf denke. Ich fühlte mich rundum gut unterhalten.
Fazit:
Auftakt macht Lust auf mehr«
  10      0        – geschrieben von brauneye29
Kommentar vom 30. September 2021 um 11:58 Uhr (Schulnote 1):
» Was ist mit Quinn los?

Kerstin Gier öffnet mit diesem Buch die Tür zu einer fantastischen Welt. Sie erzählt eine Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven Quinns und Matildas, deren Familien verfeindet sind. Matilda mag Fantasyromane und ist überhaupt nicht Quinns Typ. Da wird Qunn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt uns schwer verletzte. Seither sieht er Dinge, die es eigentlich nicht geben kann. Kann er sich irgendjemandem anvertrauen- Das wird ihm doch niemand glauben. Ihm fällt nur Matilda ein, denn die ist ihm eigentlich egal. Doch war es nicht geplant, dass sie beide in ein magisches Abenteuer katapultiert werden, das voller Gefahren ist. Noch weniger geplant war es, sich in sie zu verlieben.

Meine Meinung
Die Edelsteintrilogie von Kerstin Gier hat mir sehr gut gefallen, weniger die Silber-Bücher. Doch ich wollte wissen, wie es wohl mit diesem Buch sein würde und ich wurde auch bisher nicht enttäuscht. In der Geschichte war ich schnell drinnen, konnte dank des unkomplizierten Schreibstils der Autorin das Buch leicht und flüssig lesen. Keine Unklarheiten im Text störten meinen Lesefluss. Auch in die Protagonisten konnte ich mich gut hineinversetzen. Sogar in Quinns Mutter, die ihn ja für verrückt halten musste, bei dem was er ihr zu erklären versuchte. In Quinn, der fast verzweifelte, weil er mit niemandem über diese Dinge reden konnte, ohne für verrückt erklärt zu werden. In Mathilda, die ihm glaubte und In die Fee und ihren Helfer die ihn verstanden. Doch mehr will ich hier jetzt nicht darüber schreiben, das soll der geneigte Leser bitte selbst lesen. Und dann gab es natürlich auch noch die Zwillinge Leopold und Luise Martin, ihres Zeichens Cousin und Cousine von Matilda. Die waren mir regelrecht unsympathisch, so wie sie sich verhalten hatten. Am Ende des Buches gab es dann noch eine Überraschung, aber die verrate ich natürlich auch nicht. Das Buch ist spannend vom Anfang bis zum Ende. Es hat mir gut gefallen, mich gefesselt und sehr gut unterhalten. Ich kann es wirklich sehr gerne weiterempfehlen und vergeben die volle Bewertungszahl.«
  11      0        – geschrieben von Lerchie
Kommentar vom 30. September 2021 um 6:18 Uhr (Schulnote 1):
» Quinn ist cool, sportlich und beliebt. Kein Wunder also, dass Matilda, die in Quinns Nachbarschaft wohnt, schon lange heimlich in ihn verliebt ist. Die Chancen, dass ihre Liebe jemals erwidert wird, stehen denkbar schlecht, denn Matilda ist alles andere als cool und wird außerdem von ihrer nervigen Familie geplagt. Doch dann ändert sich alles. Denn Quinn wird plötzlich von merkwürdigen Wesen verfolgt und bei der Flucht in einen schlimmen Unfall verwickelt. Für Quinn ist nichts mehr, wie es vorher war. Plötzlich kann er Dinge sehen, die es eigentlich nicht geben sollte. Das kann er nicht einmal seinem besten Freund anvertrauen, ohne dabei in Gefahr zu geraten, mit der Zwangsjacke abgeführt zu werden. Als Matilda vor Quinns Haustür steht, bittet seine Mutter das Mädchen spontan darum, ein wenig Zeit mit ihm zu verbringen. Zunächst ist Quinn davon wenig begeistert. Das ändert sich allerdings schlagartig, als er feststellt, dass Matilda ihn nicht für verrückt erklärt....

In dem Auftaktband ihrer neuen Trilogie gelingt es Kerstin Gier wieder hervorragend, sympathische Charaktere zu erschaffen, die zuweilen so herrlich humorvolle Dialoge führen, dass man unverhofft schmunzeln muss. Dadurch ist man sofort mitten im Geschehen und beobachtet die merkwürdigen Dinge, die Quinn plötzlich passieren, gespannt.

Die Handlung wird in der Ich-Form, abwechselnd aus der Sicht von Quinn und Matilda, geschildert. Dadurch lernt man die beiden genau kennen und kann ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben. Außerdem kann man beobachten, wie sie aufeinander wirken und was sie voneinander halten. Beide wirken von Anfang an sympathisch und der Humor, der mitschwingt, ist einfach herrlich. Die Geschichte selbst ist durchgehend interessant und wunderbar leicht zu lesen. Deshalb gerät man früh in den Sog der Ereignisse und mag das Buch kaum aus der Hand legen. Der magische Teil der Geschichte enthält zwar keine bahnbrechenden Neuigkeiten, aber das muss er auch gar nicht, da Kerstin Giers wunderbares Erzähltalent und die von ihr erschaffenen Charaktere, dafür mehr als ausreichend entschädigen.

Ein gelungener Auftakt, der durch den humorvollen Schreibstil und die lebendigen Charaktere überzeugt.«
  10      0        – geschrieben von KimVi
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz