Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.158 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Jennifer Petzold«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Der Zauber eines Wintertages
Verfasser: Karen Swan (18)
Verlag: Goldmann (2225)
VÖ: 20. September 2021
Genre: Romantische Literatur (29659)
Seiten: 560 (Taschenbuch-Version), 561 (Kindle-Version)
Original: Together by Christmas
Themen: Amsterdam (82), Begegnungen (3619), Fotografen (363), Geheimnisse (5596), Schriftsteller (1557), Weihnachten (2515), Winter (659), Zweite Chance (698)
Erfolge: 1 × Österreich Taschenbuch Top 10 (Max: 10)
10 × Schweiz Taschenbuch Top 20 (Max: 5)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,65 (87%)
auf Basis von drei Bloggern
1
67%
2
0%
3
33%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Der Zauber eines Wintertages« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (3)     Tags (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 14. Dezember 2021 um 18:31 Uhr (Schulnote 1):
» Der diesjährige Weihnachtsroman von Karen Swan ist viel mehr als eine weihnachtlich angehauchte Liebesgeschichte.
Die Handlung spielt diesmal in Amsterdam und die Autorin beschreibt die weihnachtliche Atmosphäre in der winterlichen Stadt mit den Grachten sehr schön. Auch niederländische Weihnachtsbräuche fließen in die Geschichte ein. Das bringt insgesamt eine schöne Hintergrundstimmung.
Aber im Vordergrund stehen Lee und ihr kleiner Sohn Jasper. Lee stammt ursprünglich aus London und hat viele Jahre als Kriegsfotografin gearbeitet. Nachdem sie diesen Job beendet hat, ging sie mit ihrem Sohn nach Amsterdam, wo sie inzwischen ein Zuhause und Freude gefunden haben und Lee arbeitet weiterhin als Fotografin.
Bei einem Fotoshooting in einem Krankenhaus trifft sie auf den Kinderbuchautor Sam, der dort den Nikolaus spielte.
Die Funken zwischen beiden sprühen schnell, doch den von Lee geplanten One Night Stand lehnt Sam ab, denn er möchte mehr.
Doch Lee hat eine Mauer um sich und ihr Herz errichtet, die Sam abbauen muss, wenn er Lee für sich gewinnen will.

Zunächst muss man Lee näher kennenlernen, um ihre Handlungsweisen zu verstehen. Sie hat in ihrem letzten Kriegseinsatz Schlimmes erlebt und leidet nach wie vor an diesem Trauma, weshalb sie auch in Therapie ist. Was genau dort geschehen ist, erfährt man erst nach und nach in Rückblicken. Doch mit jedem Rückblick wird klarer, warum Lee so ist wie sie ist, und ich konnte sie immer besser verstehen, denn die im Kriegsgebiet erlebten Ereignisse sind dramatisch und traumatisierend.
Ihre warmherzige und liebevolle Seite zeigt Lee vor allem gegenüber ihrem kleinen Sohn, der für sie immer an erster Stelle steht.
Doch auch bei Hilfsaktionen anderen gegenüber kann man erkennen, dass Lee das Herz am rechten Fleck hat.

Sam ist ein sympathischer und warmherziger Mensch, der nicht auf der Suche nach einem schnellen Abenteuer ist sondern die echten, tiefen Gefühle sucht. Er erkennt, dass Lee etwas vor ihm verbirgt aber er ist offenbar entschlossen, die Mauer um Lees Herz zu brechen. Aber auch er schleppt ein Geheimnis mit sich herum.

Lee und Sam treffen immer wieder aufeinander und es kommt zu vielen romantischen Situationen aber auch immer wieder zu Missverständnissen und kritischen Situationen, die zeigen, dass da noch einiges zu verarbeiten ist, bevor die beiden miteinander glücklich werden können.

Ein weiterer Handlungsstrang dreht sich um Harry, der als Kriegsreporter im Einsatz immer an Lees Seite war und ihr bester Freund ist.
Er ist inzwischen verheiratet, wird bald Vater und ist auf einmal verschwunden. Seine Geschichte hängt eng mit der von Lee zusammen und beide verknüpfen sich.

Man sollte hier keinen seichten und romantischen Weihnachtsroman erwarten, denn dieser Roman ist mehr und hat Tiefgang.
Die Kriegserlebnisse von Lee und Harry werden schonungslos geschildert und es wird deutlich, dass die Verarbeitung dieser Erlebnisse die wichtigste Voraussetzung ist, damit Lee wieder glücklich werden kann. Verdrängung alleine reicht nicht und das wird Lee erst langsam klar.
Karen Swan hat dieses brisante Thema gut verarbeitet und die vielfältigen Emotionen gut dargestellt. Daraus entsteht eine schöne Mischung aus Weihnachtsstimmung, Romantik und packenden, dramatischen Ereignissen.

Karen Swan konnte mich mit ihrem etwas anderen Weihnachts-Roman völlig überzeugen und ihr toller Schreibstil hat das Buch zu einem fesselnden Leseerlebnis gemacht!



Fazit: 5 von 5 Sternen«
  14      0        – geschrieben von Fanti2412
 
Kommentar vom 17. Oktober 2021 um 16:00 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe

Ich bin durch Zufall auf das Buch aufmerksam geworden. Dachte ich anfangs es wird eine leichte Liebesgeschichte, wurde ich schnell eines Besseren belehrt!

Die Geschichte von Lee und Sam ist unbeschreiblich! Tiefgehend, emotional, geht dermaßen unter die Haut und läßt die Emotionen Achterbahn fahren! Sie ist wahnsinnig komplex, lässt sich trotzdem flüssig lesen und der Handlung kann man zu jedem Zeitpunkt folgen und ergibt ein schlüssiges, emotionales Gesamtbild! Es ist definitiv keine Geschichte für zwischendurch, ich musste allein aufgrund der Vielfalt an Emotionen und dem Hintergrund mehrmals Pause machen!

Es sind drei verschiedene Handlungsstränge, die aber ersichtlich sind.

Zum einen spielt es im Hier und Jetzt in Amsterdam, wo Lee mit ihrem Sohn lebt und sich auch die Liebesgeschichte mit Sam entwickelt. Lees Vergangenheit wird in Form von Flashbacks und Erzählungen ihrerseits dargestellt. Oftmals in den Therapiestunden. Lee leidet an PTBS, was sehr gut ausgearbeitet und authentisch dargestellt ist. Hier wird mehr als einmal deutlich, wie schnell ein kleiner Auslöser, großes Chaos bewirken kann und das man sich der Vergangenheit irgendwann stellen muss. Aber auch ihre "Gefühlskälte" anderen Gegenüber und ihre hochgezogenen Mauern werden gut rübergebracht. Denn zu sehr ist sie noch gefangen im Geschehen von damals. Nur langsam lernt sie zu vertrauen, Bindung aufzubauen, ihre Mauern bröckeln.
Ich hab ihre Stärke bewundert, wie sie den Alltag meistert, in ihrem Beruf knallhart ist und gleichzeitig eine absolut liebevolle und aufopfernte Mutter ist.

Dann sind jeweils die zwei Handlungsstränge die in Syrien spielen. Einmal 2014, einmal im Hier und Jetzt. Grade diese Stränge gehen an die Nieren. Sie sind schonungslos, direkt, dramatisch und lassen einen fassungslos zurück.

Sam hab ich um seine Geduld mit Lee bewundert. Er war so sympathisch, so authentisch und grade sein Umgang mit Lees Sohn hat mich sehr berührt. Aber auch wie er zu Lee steht, ihr zur Seite steht und sie unterstützt.

Eine Geschichte voller Emotionen, über Liebe, Freundschaft, Vertrauen, über die Sinnlosigkeit und Dramatik eines Krieges und deren Folgen. Über Geheimnisse, über Familienzusammenhalt und über Hoffnung und einer Reise zu sich selbst.

Ganz klare Leseempfehlung ❤«
  15      0        – geschrieben von Bianka Fri
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies