Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.635 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »eatun75«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Kalifornische Träume 5 - Walnusswünsche
Verfasser: Manuela Inusa (46)
Verlag: blanvalet (1764)
VÖ: 20. September 2021
Genre: Romantische Literatur (26083)
Seiten: 416
Themen: Familien (1462), Farm (219), Kalifornien (311), Schriftsteller (1382), Schwestern (1357)
Reihe: Kalifornische Träume (5)
Charts: Einstieg am 19. Oktober 2021
Höchste Platzierung (7) am 25. Oktober 2021
Zuletzt dabei am 27. Oktober 2021
Erfolge: 1 × Media Control Top 10 E-Book (Max: 6)
6 × Spiegel Taschenbuch Top 20 (Max: 3)
1 × Österreich Taschenbuch Top 10 (Max: 4)
9 × Schweiz Taschenbuch Top 20 (Max: 1)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,20 (96%)
auf Basis von sieben Bloggern
1
71%
2
29%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
8mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,51 (90%)
1
67%
2
20%
3
11%
4
1%
5
1%
6
1%
Errechnet auf Basis von 150 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Kalifornische Träume 5 - Walnusswünsche« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Blogger (7)     Tags (7)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 7. Januar 2022 um 10:45 Uhr (Schulnote 1):
» Wenn sich Schwächen in Stärken verwandeln, ist oft die Liebe im Spiel.

Ich kenne nicht die komplette Reihe der „Kalifornischen Träume“, doch jeder Band, den ich bisher davon gelesen habe, begeistert mich.

Um was es geht:
Vicky lebt mit ihrem Vater auf der Walnussfarm, die seit Generationen im Familienbesitz ist. Liam ist auf der Suche nach Inspiration für seinen neuen Roman und zieht für einige Zeit auf die Farm, um so authentisch wie möglich darüber schreiben zu können. Alles ist idyllisch und Vicky und Liam nähern sich langsam an, als ein Wirbelsturm in Vickys Leben braust. Ihre Schwester kehrt zurück und mit ihr ihre kleine Tochter Bella. Ab da bleibt kein Auge trocken.

Zu den Figuren:
Victoria ist 26 Jahre alt und ein fürsorglicher Charakter. Sie reibt sich für die geliebte Walnussfarm auf, ist offen, direkt, bodenständig, liebt es, zu kochen und zu backen, und kümmert sich neben der Farmarbeit auch um ihren Vater.

Anthony Lloyd, der Vater von Vicky, ist ein Brummelbär, der eine große Leidenschaft für Bücher hat. Ich mag ihn und seinen eigentümlichen Humor sofort.

Abigail von allen Abby genannt, ist Vickys ältere Schwester. Ihre Charakterzüge sind nicht so einfach zu fassen. Sie nur egoistisch, unreif und gedankenlos zu nennen, wäre nicht fair, obwohl es in gewisser Weise zutrifft. Sie hat ein gutes Herz und ist zum Glück entwicklungsfähig. Ihre kleine Tochter Bella ist der Sonnenschein im Buch.

Liam Sanders ist 30 Jahre alt und ein erfolgreicher Autor. Er lebt mit seiner Mutter zusammen in Seattle und ist absolut reizend. Ich bin zwar kein Freund von Männern, die mit 30 Jahren noch nicht abgenabelt sind, aber manchmal ist das dann doch nicht so schlimm und hat andere Gründe.

Das Zusammenspiel der Charaktere ist herzerwärmend, realistisch und in den Figuren schlägt der Puls der Story.

Zur Umsetzung:
Mit den ersten Worten bin ich zurück in Riverside. Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Prolog, der mich einige Jahre zurückversetzt. Der Einstieg ist ruhig und gefühlvoll. Immer wieder wird die Vergangenheit von Vicky und Abby geschickt in knappen Passagen eingewebt. Ich erfahre viele Fakten über Walnüsse und alte Geschichten dazu, die ich vorher noch nie gehört habe, und einige verblüffen mich. Inusa hat prima recherchiert.

Ich erlebe eine mitreißende Entwicklung, und wer Inusas Bücher kennt, der ahnt, dass auch ein belastendes Thema den Weg in die Geschichte gefunden hat. Die Autorin versteht es vortrefflich, der Leichtigkeit Schwere zu verleihen, ohne dabei erdrücken zu wirken. Die konstante unterschwellige Spannung zieht mich rasch durch die Seiten und durch die abwechselnden Perspektiven von Abby, Liam und Vicky aus Sicht der 3. Person bekomme ich alles hautnah mit.

Mein Fazit:
„Walnusswünsche“ lassen mich den Alltag komplett vergessen. Ich habe wieder eine tolle Zeit in Riverside und möchte die Lloyd-Farm in Kalifornien gar nicht mehr verlassen. Dank des flüssigen und bildhaften Schreibstils sehe ich alles gestochen scharf vor Augen. Der Handlungsverlauf präsentiert sich gefühlvoll und hält die Spannung auf einem angenehmen Level. Ich genieße neben schmerzhaften Augenblicken jede Menge Romantik und erlebe mit, wie sich die zarten Blüten der Liebe entfalten. Mir wird nicht alles auf dem Silbertablett serviert, was die Geschichte authentisch macht. Am Ende des Buches erwarten mich einige Walnussrezepte, von denen ich auf jeden Fall etwas ausprobieren werde.

Von mir erhält „Walnusswünsche“ 5 begeisterte Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.«
  16      0        – geschrieben von lesehungrig
 
Kommentar vom 12. November 2021 um 23:41 Uhr:
» „Walnusswünsche“ ist nun bereits der 5. Band, in dem uns die Spiegel Bestsellerautorin Manuela Inusa in das sonnige Kalifornien entführt. Und dieses Mal dürfen wir eine traumhafte Zeit auf einer beeindruckenden Walnussfarm verbringen.
Seit Generationen befindet sich die Walnussfarm schon in Familienbesitz. Und Viktoria führt die Farm nach dem Tod ihrer Mutter mit ihrem Vater alleine weiter. Ihre ältere Schwester Abigail, die schon immer eine Rebellin war, hat die Farm schon vor langer Zeit verlassen. Jetzt kämpft Viktoria ums Überleben, was nicht immer leicht ist. Eines Tages steht plötzlich ihre Schwester Abby mit ihrer kleinen bezaubernden Tochter Bella vor der Tür. Doch Abby hält es nicht lange auf der Farm und sie verschwindet eines Nachts und lässt Bella zurück. Vickys einziger Lichtblick ist der smarte Liam Sanders, ein bekannter Autor, der hier auf der idyllischen Walnussplantage einen neuen Roman schreiben will.
Wow, war das wieder schön im sonnigen Kalifornien. Wenn ich die Augen schließe, habe ich traumhafte Bilder von der beeindruckenden Walnussplantage vor mir. Außerdem habe ich den Duft der köstlichen Walnussplätzchen von Vicky in der Nase. Der Schreibstil der Autorin lässt mich sofort in die Geschichte eintauchen und ich habe das Gefühl selbst auf der Walnussplantage zu sein. Wir bekommen auch einen Einblick in die viele Arbeit, die so eine große Plantage mit sich bringt. Ist verständlich, dass unsere liebenswerte Protagonistin Vicky für die Liebe keine Zeit hat. Doch als dann Liam auftaucht, fliegen plötzlich die Schmetterlinge in ihrem Bauch. Und das Knistern ist förmlich zu spüren. Ihre rebellische Schwester habe ich aber nicht sofort ins Herz geschlossen, das hat sich aber dann im Laufe der Geschichte geändert. Aber ihre kleine Tochter Bella hat dafür mein Herz im Sturm erobert. Man hat förmlich gespürt, wie sie sich hier im sonnigen Kalifornien wohl gefühlt hat. Beim Lesen haben mich viele Emotionen übermannt und ich habe meine Zeit auf der Walnussfarm sehr genossen.
Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das wie eine herzliche Umarmung ist, und das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, das mir Traumlesestunden beschert hat. Gerne vergebe ich für diese Traumlektüre – die durch ihr wunderschönes Cover ins Auge sticht – 5 Sterne und freue mich jetzt schon auf meine nächste Reise nach Kalifornien.«
  15      0        – geschrieben von zauberblume
 
Kommentar vom 11. November 2021 um 9:29 Uhr:
» Zum Inhalt

Auch der 5. Band aus der kalifornischen Träumereihe konnte mich wieder gut unterhalten. Walnüsse esse ich sehr gerne. Bücher liebe ich über alles. All das bekommt man in dieser Geschichte geboten. Victoria liebt ihre Walnussfarm, die schon seit Generationen von ihrer Familie geführt wird. Ganz glücklich ist sie jedoch nicht. Ihre geliebte Mutter ist leider zu früh verstorben. Ihre ältere Schwester Abigall verließ mit 18 Jahren die Familie, um als Schauspielerin Karriere zu machen. So bleibt Victoria nur noch ihr Vater und die Farm. Da steht eines Tages der berühmte Autor Liam Sanders vor der Tür. Er möchte auf der Farm für seinen neuen Roman recherchieren. Will in dem alten Cottage wohnen, in dem früher Farmarbeiter übernachteten.

Victorias Vater mochte ich besonders gerne. Er liebt Bücher über alles und verfügt über eine kleine Bibliothek. Victoria hat nie Zeit zum Lesen. Daher sagt ihr der Name des berühmten Autors erst mal gar nichts. Aber Liam Sanders kann nicht nur gut schreiben. Er verfügt auch über das Talent, Victorias Herz höher schlagen zu lassen. Als dann nach vielen Jahren Abigall mit ihrer kleinen süßen Tochter Bella vor der Türe steht, herrscht auf der Farm Trubel.

Meine Meinung

Für Abigall kann ich keine Sympathie empfinden. Ihr egoistisches Verhalten ging mir mächtig auf den Keks. Klar soll jeder Mensch sein Leben so gestalten, wie es sich für einen gut anfühlt. Aber das geht doch auch mit etwas mehr Rücksicht auf die Familie. Victoria dagegen bewundere ich sehr. Auch sie lebt nach ihren eigenen Wünschen. Dies jedoch ohne anderen Menschen weh zu tun. Dafür nimmt sie schon den einen oder andern Abstrich in Kauf. Zu gerne würde sie auch mal wieder ein gutes Buch lesen. Sie brennt für die Walnussfarm und die Familie. Vor allem für ihre kleine Nichte Bella. Abigall verlässt nach heftigen Auseinandersetzungen erneut die Familie. Ihre Tochter lässt sie auf der Farm.

Die Sonne Kaliforniens und diese liebevoll erzählte Geschichte haben mir das Herz gewärmt. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet, sodass ich von jedem ein genaues Bild vor Augen hatte. Stets hatte ich den Duft von frisch gebackenen Walnusskuchen in der Nase. Ich habe den Aufenthalt auf der Walnussfarm sehr genossen.

Fazit

Diese warmherzige Geschichte führt uns mal wieder vor Augen, dass man trotz Fehler ein selbstbestimmtes Leben führen kann. Nicht alle Träume erweisen sich als richtig. Es geht jedoch immer irgendwie weiter. Einfach auf die richtigen Menschen setzen und schon ist der Weg ins Glück geebnet. Von mir absolute 5 Walnüsse für diesen Roman, der mitten aus dem Leben erzählt.

Danke Manuela Inusa. Jetzt habe ich Appetit auf Blaubeeren.«
  14      0        – geschrieben von Giselas Lesehimmel
 
Kommentar vom 10. November 2021 um 19:02 Uhr (Schulnote 1):
» „Walnusswünsche“ ist der 5. Teil aus der Reihe „Kalifornische Träume“.
Mittelpunkt ist diesmal eine Walnussfarm in der Nähe des Orts Riverside. Victoria genannt Vicky führt die Farm und lebt dort gemeinsam mit ihrem Vater. Die Mutter verstarb und die ältere Schwester Abigail genannt Abby hat die Farm schon vor längerer Zeit verlassen, weil sie von einer Karriere in Hollywood träumte. Trotz nur sporadischem und losem Kontakt haben die beiden Schwestern nach wie vor ein inniges Verhältnis. Aber dass es Abby nicht so gut erging, wie sie sich immer erträumt hatte, ahnt Vicky nicht, bis Abby mit ihrer kleinen Tochter Bella plötzlich auf der Farm auftaucht.
Und dann ist da auch der der Bestsellerautor Liam, der eigentlich nur nach Kalifornien gekommen war, um Recherchen für seinen neuen Roman zu betreiben, sich dann aber entschließt, sich für einige Monate auf der Farm in einer Hütte einzumieten, um sein neues Buch dort zu schreiben.
Schnell sorgt der sympathische Liam bei Vicky für Herzklopfen…

Manuela Inusa hat in ihren Roman eigentlich drei Geschichten eingebettet. Da ist der Handlungsstrang um Vicky, die mehr oder weniger alleine die Farm führt aber eine Enttäuschung in der Liebe erlebt hat. Der zweite Handlungsstrang dreht sich um Abby, ihre Misserfolge in Hollywood und ihr aktuelles Leben als alleinerziehende Mutter einer kleinen Tochter. Und der dritte Handlungsstrang dreht sich um den Autor Liam, der unter Druck steht, nach seinem Bestseller und einem weniger erfolgreichen zweiten Roman nun erneut einen Erfolgsroman vorlegen zu müssen bzw. zu wollen.
Alle drei Handlungsstränge verknüpft die Autorin hervorragend und die Perspektivwechsel zwischen den drei Figuren bringen nicht nur Abwechslung sondern auch Spannung in die Handlung.
Dabei berührt sie vielfältige Themen wie familiären Zusammenhalt, Enttäuschungen und geplatzte Träume.
Die Zeichnung der Figuren ist ihr sehr gut gelungen. Während Vicky ein herzlicher Mensch ist und sich um die Farm und ihren Vater sorgt und kümmert, ist Abby zwar eine liebevolle Mutter aber auch ein Freigeist. Sie sucht nach wie vor ihren Platz im Leben und gerät aber immer wieder auf den falschen Weg. Auch Liam trägt ein Ereignis aus der Vergangenheit mit sich herum, dass ihm zwar seinen ersten Romanerfolg brachte aber ihn auch seelisch immer noch belastet und dabei in seiner Arbeit auch blockiert. Gut gelungen ist ihr auch die kleine Bella, die ein wirklich herzliches und liebenswertes kleines Mädchen ist.

Das Setting auf der Walnussfarm und in der Kleinstadt Riverside ist schön gewählt und gut und bildhaft beschrieben. Man spürt die Sonne, sieht die vielen Walnussbäume vor sich und lernt dabei noch so einiges über den Anbau und die Ernte der Walnüsse. Aber auch das Kleinstadtleben und die dortigen Bewohner, die viele interessante Geschichten erzählen können, bereichern die Handlung.

Der Roman erzählt nicht nur eine romantische und sich zart entwickelnde Liebesgeschichte sondern auch über tragische Ereignisse und dass man manchmal, wenn man im Leben mal falsch abgebogen ist, trotzdem noch den richtigen Weg finden kann. Wendungen und Überraschungen machen die Handlung spannend und unterhaltsam.
Ich habe mich in Kalifornien und auf der Walnussfarm sehr wohl gefühlt und die Geschichte von Vicky und ihrer Familie mit Spannung und vielen Emotionen sehr gerne verfolgt und in schönen Lesestunden genossen.
Deshalb empfehle ich diesen wunderschönen Roman, wie die gesamte Reihe, gerne weiter!


Fazit: 5 von 5 Sternen«
  17      0        – geschrieben von Fanti2412
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz