Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.201 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jara003«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Die Kommissarin und der Metzger - Auf Messers Schneide
Verfasser: Bent Ohle (16)
Verlag: Landwirtschaftsverlag (6)
VÖ: 8. September 2021
Genre: Kriminalroman (10671)
Seiten: 240
Themen: Dorf (1344), Geschwister (438), Kommissare (3116), Leichenteile (73), Metzger (11), Münsterland (35), Provinz (459), Tierärzte (258)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,50 (90%)
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Die Kommissarin und der Metzger - Auf Messers Schneide« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 6. Dezember 2021 um 14:39 Uhr (Schulnote 1):
» Spannender Münsterland-Krimi mit viel Lokalkolorit und einem ungewöhnlichen Ermittlerduo

In diesem Münsterland-Krimi schickt der Autor Bent Ohle ein neues und eher ungewöhnliches Ermittlerpaar ins Rennen, das ordentlich frischen Wind in die Krimiszene bringt. Ihr erster Fall konnte mich mit seiner ausgewogenen Mischung aus Spannung, Lokalkolorit und Humor gleich auf ganzer Linie überzeugen.

Als auf mehreren Bauernhöfen im sonst so beschaulichen Horstmar Leichenteile gefunden werden, muss Tanja Terholte von der Kriminalpolizei Münster zum ersten Mal in ihrem Heimatort, in dem sie mit ihrem Bruder nebenbei auch noch einen Hof betreibt, ermitteln. Diesen Bruder bittet sie dann auch um Hilfe, als sie den Fähigkeiten des zuständigen Gerichtsmediziners nicht so recht traut. Denn Rudi ist als ortsansässiger Metzger und Hobby-Forensiker genau der Richtige für die schwierige Identifizierung des Toten. Handelt es sich dabei etwa um den Tierarzt Dr. Stratmann, der seit einigen Tagen vermisst wird und scheinbar besonders in der Damenwelt von Horstmar äußerst beliebt war ?

Mit einem packenden Schreibstil und viel Liebe zum Detail treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte voran, streut dabei reichlich Lokalkolorit aus dem Münsterland in das Geschehen ein und liefert am Ende eine überzeugende Auflösung, die keine wesentlichen Fragen offenlässt. Neben der Spannung kommt dabei aber auch der bisweilen ziemlich trockene Humor, der sich besonders im äußerst gelungenen Zusammenspiel der beiden Geschwister zeigt, nicht zu kurz. Aber auch die übrigen Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen sind durch die Bank gut gezeichnet und vielschichtig angelegt, so dass sie immer wieder für Überraschungen gut sind.

Wer auf spannende Kriminalromane mit reichlich Lokalkolorit und trockenem Humor steht, wird hier bestens bedient und unterhalten. Ich hoffe auf weitere Fälle aus Horstmar und Umgebung.«
  9      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 14. November 2021 um 13:44 Uhr (Schulnote 2):
» Es werden Leichenteil auf verschiedenen Höfen im Münsterland gefunden. Ob Mann oder Frau kann Tanja Terholte die ermittelnde Kommissarin und der etwas ungeschickte Gerichtsmediziner Dr. Schulze-Brenningkemper nicht erkennen. Also muss Tanjas Bruder eigentlich von Beruf Schlachter die Forensik unterstützen. Sein Hobby und sein Beruf machen ihn zu einem Experten. Das beschauliche Münsterland als Schauplatz so gravierender Verbrechen ist eigentlich undenkbar, aber man muss auch über seinen Tellerrand hinaus sehen.
Da haben einige ihre Schwierigkeiten mit. Tanjas Chef der sich über ihr Auto mokiert, denn als Kommissarin muss man ein gutes Auto fahren. Die Dorfbewohner, Nebenerwerbslandwirtin und Kripo das passt irgendwie nicht. Genauso bei ihrem Bruder, züchtet japanische Rinder, schlachtet selbst und verkauft dann das Fleisch teuer, unter anderem an Sternerestaurants.
Der Tierarzt hat einen Nebenjob und es passiert noch viel mehr in dem kleinen Heimatort von Tanja was sich niemand hätte träumen lassen.
Es ist ein unblutiger ( trotz Leichenteile), sehr humorvoller Krimi. Der trockene Witz und die Situationskomik haben mich immer wieder laut lachen
lassen.
Die passende Beschreibung aller Figuren ließen sie beim Lesen lebendig neben mir stehen. Die eine oder andere hätte ich gern wegen ihrer Dämlichkeit geohrfeigt und mit einigen anderen gerne einen Schnaps mit getrunken. Selten kommen einem Romanfiguren so nahe.
Es fehlte komplett die kriminalistische Kleinarbeit, ein wenig begabter Forensiker, ein aufgeblasener Chef, ein Kollege und ein Spurenermittler machen außer Tanja die ganze Dienststelle in Münster aus.
Dadurch ist es eine andere Art Krimi, eine Mischung aus Agatha Christie, CSI und Cosy Crime.
Gut gelungen.«
  13      0        – geschrieben von Petra Wiechmann
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies