Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.054 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »emily323«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Flucht nach Patagonien
Verfasser: Jana Revedin (1)
Verlag: Aufbau (890)
VÖ: 16. August 2021
Genre: Biografie (1723) und Historischer Roman (5201)
Seiten: 416
Themen: Anden (8), Architekten (199), Dreißiger Jahre (256), Flucht (1926), Freundschaft (2346), Hotel (883), Judentum (184), Kunst (144), Mäzen (1), Nationalsozialismus (361), New York City (1674), Paris (701), Patagonien (6), Reisen (2453), Südamerika (56), Zweiter Weltkrieg (575)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Flucht nach Patagonien« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 16. September 2021 um 11:03 Uhr (Schulnote 1):
» Kunst, Krieg und Kultur

Die Autorin lädt ihre Leser auf eine Reise nach Patagonien ein, lässt sie Eugenia Errázuriz und Jean-Michel Frank begleiten.
Ihr Schreibstil ist wunderbar und ermöglicht es tief in die Geschichte einzutauchen und die Atmosphäre der Zeit hautnah zu erleben. Die Wortwahl spiegelt oftmals den Geist der damaligen Zeit weder.

Errázuriz hat ihr Vermögen in den Bau des ersten Grand Hotels in den Anden gesteckt und flieht gleichzeitig aus Europa, vor dem nahenden Krieg. Sie lädt Frank ein mitzukommen, um ihn aus der Gefahrenzone zu bringen und bietet ihm an ihr Hotel auszustatten.

Eugenia Errázuriz war die einflussreichste Kunstmäzenin der Pariser Moderne, die die Karrieren von Coco Chanel, Pablo Picasso und Blaise Cendrars gefördert hat.

Jean-Michel Frank war ein französischer Möbeldesigner und Innenarchitekt jüdischer Herkunft, ein Verwandter von Anne Frank. Schon in seiner Kindheit hat er depressive Züge, verlor seine ganze Familie durch Krieg, Selbstmord und deren Folgen.

Diese Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten, Ort und Personen sind authentisch. Die Gespräche und Handlungen sicher zum größten Teil fiktiv.
Der politische Hintergrund wird hier sehr gut vermittelt, der Schrecken des nahenden Krieges, die Auswirkungen auf die Menschen, vor allem auf die der jüdischen Bevölkerung, kommt hier gut zum Ausdruck.

Auf den ersten und den letzten beiden Seiten ist jeweils ein Porträt der beiden Hauptfiguren abgebildet.«
  11      0        – geschrieben von Scorpio
Kommentar vom 16. September 2021 um 11:01 Uhr (Schulnote 1):
» Interessante Persönlichkeiten

Die Buchbeschreibung hat mich neugierig gemacht auf diese Geschichte, die wahre Begebenheiten und Fiktion gekonnt verbindet.

Die Protagonisten Eugenia Errázuriz und Jean-Michel Frank waren mir bis dato nicht bekannt. Es sind bekannte Personen der damaligen Zeit, deren Ruf bis heute nachhallt.

Frank entstammt der Familie, zu der auch die kleine Anne Frank gehörte, was ich sehr interessant fand. Ein jüdischer Innenarchitekt, der nicht ganz ohne Hintergedanken von der Kunstmäzenin auf diese Reise eingeladen wurde. Sie wollte ihn für ihr Projekt gewinnen, ihn aber auch gleichzeitig aus Europa holen, vor der Verfolgung der jüdischen Bevölkerung schützen.

Ein Buch, das nicht unbedingt spannend ist, aber dafür sehr poetisch. Es geht um Kunst, Freundschaft und das Leben der damaligen Zeit. Authentisch und interessant!«
  8      0        – geschrieben von NikoLaus
Kommentar vom 16. September 2021 um 10:56 Uhr (Schulnote 1):
» Mehr als eine Reise

Dieses Buch ist mehr als nur eine Reise nach Patagonien!

Es fängt den Zauber von Kunst ebenso ein, wie den Geist der damaligen Zeit. Getrieben von der Angst vor dem Nationalsozialismus nimmt Eugenia Errázuriz, die einflussreichste Kunstmäzenin der Pariser Moderne, den jüdischen Innenarchitekten Jean-Michel Frank Frank mit auf ihre Fahrt. Sie lädt ihn ein, ihr Hotel in den Anden mitzugestalten. So kommt er erstmal raus aus Europa.

Aber diese Reise endet nicht dort, sie geht viel weiter.
Hier treffen zwei Geschichten aufeinander, die zusammen eine Einheit bilden. Die Autorin lässt ihre Leser tief in das Leben der damaligen Zeit eintauchen, in die Kunstszene und die Architektur.

Spannend erzählt mit wunderbaren, realen Protagonisten fühlt man sich davongetragen in eine andere Zeit, an ferne Orte. Hier wurden Fiktion und echte Geschichte gekonnt gemixt!«
  12      0        – geschrieben von Lorixx
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz