Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.174 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Eule«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Köhler und Wolter ermitteln 10 - Nordseerache
Verfasser: Sina Jorritsma (45)
Verlag: Klarant (777)
VÖ: 31. August 2021
Genre: Kriminalroman (9011)
Seiten: 145
Themen: Gefängnis (660), Interviews (131), Kommissare (2544), Mord (6950), Nordsee (413), Ostfriesland (678), Rache (2317), Reporter (313)
Reihe: Köhler und Wolter ermitteln (10)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,21 (76%)
1
37%
2
21%
3
37%
4
0%
5
0%
6
5%
Errechnet auf Basis von 19 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Niemand hat den Sommer vergessen, als der Mord an der neunzehnjährigen Miriam aus Norddeich ganz Ostfriesland in Aufruhr versetzte. Acht Jahre später ist die Kriminalreporterin Dortje Brannum mit Alfred Demmler, dem damals verurteilten Täter, zu einem brisanten Interview verabredet. Und findet ihn tot auf! Durch einen Gnadenakt war Demmler vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen worden, was bei den Angehörigen der ermordeten Miriam für Empörung sorgte. Hat sich jahrelang aufgestaute Wut in einem Racheakt entladen? Allerdings hatte Demmler stets seine Unschuld beteuert, es handelte sich um einen reinen Indizienprozess. Wollte jemand verhindern, dass er der Reporterin seine Version der damaligen Ereignisse erzählt? Oder hat Demmler sich selbst das Leben genommen? Den Kommissaren Torsten Köhler und Gerrit Wolter von der Polizei Norden wird schnell bewusst: Um diesen Fall zu lösen, müssen sie herausfinden, was vor acht Jahren in Norddeich wirklich geschehen ist...
Lesermeinungen (2)     Leseprobe
LESEPROBE
Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei David Groeger vom Klarant Verlag für die Einsendung dieser Leseprobe! Mehr zu Sina Jorritsma gibt es bei Facebook.
Bei Amazon ist das Buch an dieser Stelle erhältlich. Bei diesem Link handelt es sich um Werbung, er enthält einen Affiliate-Code.

»Du willst einen Mörder interviewen?«
     Kommissar Torsten Köhler von der Polizei Norden hatte sich auf einen unbeschwerten freien Tag gefreut. Doch Dortje Brannums neuestes Vorhaben drohte ihm die Laune zu verderben. Gewiss, seine Freundin arbeitete als Kriminalreporterin für das Friesenblatt und war ständig auf der Suche nach möglichst spektakulären Themen. Doch Köhler fand, dass man einem Gewaltverbrecher nicht auch noch die Möglichkeit zur Selbstdarstellung geben sollte.
     Seine blonde, attraktive Freundin saß ihm gegenüber. Die beiden hatten einen Fensterplatz im Fischrestaurant de Beer gefunden. Von hier aus schaute man auf den Hafen mit den vor Anker liegenden Kuttern. Köhler hatte sich einen Kapitänsteller bestellt, Dortje erwärmte sich für Kibbeling mit Remoulade.
     An diesem schönen Tag Ende August war es immer noch sonnig, aber der frische Nordwind deutete auf den nahenden Herbst hin. Die Journalistin trug trotzdem ein helles Sommerkleid aus Leinenstoff, das ihre gute Figur betonte. Sie blinzelte ihrem Freund lächelnd zu und stellte fest: »Du scheinst von meinem Plan nicht sehr begeistert zu sein, Torsten.«
     »Wundert dich das? Dieser Mann hat ein Leben ausgelöscht. Er wurde rechtskräftig verurteilt, sitzt seine Strafe ab und ...«
     Dortje unterbrach ihn, indem sie die Hand hob. »Weißt du überhaupt, von welcher Person ich spreche?«
     »Nein, und es ist mir offen gestanden egal«, erwiderte Köhler gereizt. Er wollte weder Dortje noch sich selbst den Tag ruinieren. Immerhin teilte sie ihm überhaupt mit, was für einen Artikel sie plante. In der Vergangenheit hatte die Kriminalreporterin sich oft genug durch waghalsige Aktionen selbst in Lebensgefahr gebracht.
     Sie legte den Kopf schief und nahm seine Hand. »Sei nicht sauer, Torsten. Ich wette, dass dieses Interview dich auch interessieren wird - Alfred Demmler hat sich nämlich bereiterklärt, mir Rede und Antwort zu stehen!«
     Dortje schaute ihren Freund triumphierend an. Offenbar erwartete sie, dass dieser Name ihn aufhorchen lassen würde.
     Aber Köhler schnitt nur ein Stück Fisch ab und schob es sich in den Mund. Wenn wegen dieses Gesprächsthemas sein Essen kalt würde, wäre der Ausflug nach Norddeich garantiert ein Reinfall. Kauend hakte er nach: »Muss man diesen Herrn kennen?«
     »Vor acht Jahren warst du noch nicht in Ostfriesland ...«
     »Das ist korrekt, Dortje. Zu der Zeit habe ich als Zielfahnder des Bundeskriminalamtes einen Bankräuber gejagt, der sich im Dschungel des Amazonas vor der deutschen Justiz verkroch. Aber mithilfe der Kollegen von der brasilianischen Bundespolizei habe ich ihn dann doch noch erwischt.«
     »Du bist mein Held«, scherzte die Journalistin und fuhr fort: »Im Sommer vor acht Jahren war der Mord an einer Neunzehnjährigen aus Norddeich Gesprächsthema Nummer eins in Ostfriesland. Ich ging damals noch zur Schule, machte gerade Abitur. Das Opfer war nur ein Jahr älter als ich zu der Zeit.«
     Nun sah Köhler das geplante Interview aus einem anderen Blickwinkel. Es war ihm unangenehm, dass er zunächst so schroff reagiert hatte.
     »Hast du das Mädchen ... gekannt, Dortje?«
     »Ja, wenn auch nur flüchtig. Sie hieß Miri Scheffler. Ich habe sie einige Male in der Disco gesehen, in dem Sommer ging ich viel tanzen.« Sie machte eine Pause, dann sagte sie: »Jedenfalls bis zu dem Mord. Danach haben unsere Eltern uns junge Hühner nach achtzehn Uhr nicht mehr auf die Straße gelassen. Die Angst ging um, dass der Täter sich ein weiteres Opfer holen könnte. Es dauerte drei Wochen, bis Alfred Demmler verhaftet wurde.«
     »Also gab es keine Mordserie?«
     »Nein, Torsten - zum Glück nicht. Es blieb bei diesem einen tragischen Fall. Demmler wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.«
     »Ich verstehe, dass dieser Fall dich persönlich nicht kaltgelassen hat, Dortje. Aber warum willst du diesen Mann ausgerechnet jetzt in der Justizvollzugsanstalt besuchen?«
     Trotz des ernsten Themas ließ sich die Kriminalreporterin mit sichtbarem Genuss ihre Kibbelinge schmecken - in Würfel geschnittene Fischstücke, die in Backteig gewälzt und frittiert werden. Sie schüttelte den Kopf und sagte: »Das ist ein Missverständnis, Torsten. Demmler sitzt nicht mehr in Haft, er ist auf freiem Fuß. Vorige Woche traf er in Norddeich ein und wohnt jetzt wieder bei seiner Schwester. Sie betreibt dieses Seglerlokal Takelbude, das ist gar nicht weit von hier entfernt.«
     Köhler wurde stutzig: »Wenn der Mörder vorzeitig aus der Haft entlassen wird, muss es dafür einen sehr guten Grund geben.«
     Dortje nickte. »Bei ihm wurde Leberkrebs diagnostiziert. Nach Meinung der Ärzte hat Demmler nur noch ein bis zwei Monate zu leben, maximal. Daher hat man ihn aus humanitären Gründen zum Sterben nach Hause entlassen. Allerdings muss er sich täglich bei der Polizei melden.«
     Das war Köhler bisher entgangen, was ihn aber nicht verwunderte. Das Polizeikommissariat Norden, bei dem er arbeitete, war für einen weiten Einzugsbereich an der Küste zuständig. Und in seinem Dienstzimmer kriegte er natürlich nicht jeden Besucher zu sehen, der sich vorn im Wachlokal sehen ließ.
     »Ich verstehe. Dir bleibt also nicht mehr viel Zeit, um dein Interview mit ihm zu machen?«
     »Richtig, Torsten. Und darum ist der Termin schon heute am frühen Abend. - Nicht böse sein, ja? Es wird maximal eine Stunde dauern, danach komme ich wieder zu dir.«
     Köhler hatte sich eigentlich auf einen ganzen Tag und eine ganze Nacht an Dortjes Seite eingestellt. Oft genug kam es vor, dass sie einander wegen ihrer unberechenbaren Arbeitszeiten nur selten sahen. Er beschloss, sich wegen der unerwarteten Unterbrechung ihres Stelldicheins nicht zu ärgern. Der Kommissar kannte ja inzwischen die spontane und sprunghafte Art seiner Freundin zur Genüge.
Seite: 1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz