Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.054 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »emily323«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Waldeskälte
Verfasser: Martin Krüger (11)
Verlag: HarperCollins (336)
VÖ: 24. August 2021
Genre: Thriller (7327)
Seiten: 448 (Taschenbuch-Version), 314 (Kindle-Version)
Themen: Alpen (237), Berge (355), Dorf (1077), Entführungen (1916), Interpol (31), Mädchen (3016), Minen (43), Mord (6879), Schweiz (244), Verschwinden (2237), Verschwörungen (576)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von drei Bloggern
1
33%
2
67%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,29 (74%)
1
43%
2
14%
3
14%
4
29%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 7 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Nora,ein junges Mädchen, verschwindet aus ihrem Heimatdorf in den Schweizer Alpen.
Lt. V. Ravelli, ist Interpolermittlerin in Zürich. Durch ihre Kindheit mit dem Ort im Eigerstal verbunden, wird sie von ihrem früherem Jugendfreund um Hilfe bei der Suche nach Nora, seiner Nichte gebeten. Unerwartete Ereignisse verdichten sich und bergen höchste Lebensgefahr, für Ermittler und Bewohner. Die temporeiche Suche scheint kein Ende nehmen zu wollen.
Lesermeinungen (4)     Projekt 10     Leserkanonen-Einblick     Blogger (3)
KURZER LESERKANONEN-EINBLICK
Vor ein paar Tagen haben wir in unserer Reihe »Projekt 10« den Einstieg in den Thriller »Waldeskälte« von Martin Krüger thematisiert. Die ersten Seiten bestanden eigentlich nur aus einem Telefonat, dennoch brachte es einige unserer Mitarbeiter dazu, das komplette Buch zu lesen. Nun wollen wir euch noch nachreichen, was vom gesamten Thriller zu halten ist. Das Werk ist vor einer Woche im Verlag HarperCollins veröffentlicht worden und hat einen Umfang von 448 Seiten. Es bildet den Auftakt zu einer Reihe, in der eine Frau namens Valeria Ravelli im Mittelpunkt stehen wird. Wer es kaufen möchte, muss fünfzehn Euro für die Printausgabe bezahlen, für die E-Book-Version fallen 9,99 Euro an. Schauspieleirn Julia Nachtmann hat ihre Stimme einer Hörbuchausgabe geliehen, die eine Spielzeit von 12:29 Stunden hat.

Die erwähnte Valeria Ravelli kehrt in ihren Heimatort zurück, ein kleines Dörfchen mitten in den Schweizer Alpen, nachdem dort ein junges Mädchen verschwunden ist. Mehr als zwei Jahrzehnte zuvor waren in Eigerstal schon einmal drei Mädchen verschleppt worden. Valeria war damals eines der drei Opfer gewesen. Während die anderen beiden ihr Leben verloren hatten, war es ihr gelungen, aus der Waldeskälte wieder nach Hause zu finden. Was mit ihr geschehen war, wusste sie damals nicht mehr, sie war lediglich davon überzeugt, dass der verantwortliche Übeltäter aus dem Dorfe stammt. Das gleiche vermutet sie auch dieses Mal, und so gilt es für sie, in der Gegenwart und in ihrer eigenen Vergangenheit nachzuforschen, um herauszubekommen, was sich zugetragen hat.

Was sich bereits zum Auftakt des Buchs durch die finstere Nacht, in der Valeria Ravelli den ersten Anruf dieses Buchs erhält, abgezeichnet hatte, wurde im Verlauf der Story immer wieder deutlich: Martin Krügers Talent, unangenehme und düstere Kulissen mit Worten aufzubauen, ist unabstreitbar groß. Auf entsprechend hohem Niveau ist auch die Spannung, die hier nach und nach aufgefahren wird, wenngleich es ein wenig Zeit benötigt, ehe das Ganze ins Rollen kommt ... zumindest mehr, als man es eingangs womöglich vermutet hätte. Valeria Ravelli erweist sich als Figur mit ordentlichem Potenzial, auch wenn ihr Charakter noch gar nicht allzu weit entblättert wird, obwohl sich hier eigentlich ziemlich viel um ihre Vergangenheit dreht. Aber kein Wunder: Man muss in der Hinsicht ja schließlich auch noch einiges für einen zweiten Band (oder weitere Bände) offen lassen. Sowohl das entworfene Szenario, die Figurenkonstellation und die Dorfgemeinschaft, die eigentliche Ermittlungsarbeit und nicht zuletzt der stilistische Aufbau, der geschickt mit Rückblicken und Erinnerungen arbeitet, wissen zu überzeugen. So ist man hier nicht nur mit Fortschreiten der Story immer weiter von den Geschehnissen gebannt, sondern auch sehr gut unterhalten. Lange Rede, kurzer Sinn: Valeria Ravelli kann gerne auch ein zweites Mal im heimischen Bücherregal vorbeischauen.
– geschrieben am 1. September 2021 (4.5/5 Punkte)
Anmerkungen zu den Buch-Einblicken: Die Wertung unseres jeweiligen Mitarbeiters geht im gleichen Maße wie eine Blogger-Rezension in die Gesamtwertung des Buches ein.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Autorin des Buch-Einblicks: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz