Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.175 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Jonas Riedl«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Geraubte Seelen
Verfasser: H.C. Scherf (20)
Verlag: Books on Demand (4011)
VÖ: 10. August 2021
Genre: Kriminalroman (9017)
Seiten: 276 (Taschenbuch-Version), 224 (Kindle-Version)
Themen: Babys (401), Essen (24), Internet (552), Kinder (566), Menschenhandel (149)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 8 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Die Monate der Schwangerschaft hatten die Liebe zu dem Wesen geschaffen, das in ihr heranwuchs. Doch sie wird ihr Kind niemals kennenlernen. Man findet Daniela Feige irgendwo am Straßenrand abgelegt, medizinisch gut versorgt. Niemand kann ihr sagen, was mit ihrem Kind passierte, das man fachmännisch entbunden hatte. Doch sie wird nicht die Einzige bleiben, die dieses Schicksal teilt. Eine speziell dafür eingerichtete Essener Soko ermittelt in einem Fall, der einen global eingerichteten Babyhandel vermuten lässt. Alle Recherchen führen die engagierten Ermittler in Sackgassen. Das Darknet gibt seine Geheimnisse einfach nicht preis. Niemand glaubt mehr an einen Erfolg, bis ihnen ein weiteres grausames Verbrechen erste Hinweise liefert.
Lesermeinungen (8)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 14. Oktober 2021 um 20:20 Uhr (Schulnote 1):
» skrupellose Täter

Eine neue Thriller-Reihe mit alten Bekannten. H. C. Scherf hat sich wieder selber übertroffen.

Die Entführung von neugeborenen Babys stellt die Ermittler wieder vor große Herausforderungen.

Hier haben sie es nicht nur mit den eigentlichen Tätern zu tun, die für die Beschaffung der "Ware" sorgen. Auch die im Hintergrund agierenden Auftraggeber, welche für ihre menschenverachtenten Machenschaften bezahlen, stehen im Fokus.

Eine emotionale Ermittlung, die auch einen ehemaligen Polizisten mit einbezieht. Spannend wird hier durchs Buch geführt. Man erfährt Hintergründe und Beweggründe der Verbrecher. Wenn das Geld das Gewissen beruhigt. Wenn die Gier die Moral überschattet. Verschiedene Spuren, skrupellose Täter und ein überraschendes Ende sorgen für jede Menge Lesevergnügen.

Die Gestaltung des Buchcovers ist einfach grandios! Ein dickes Lob dafür!«
  8      0        – geschrieben von busdriver
Kommentar vom 12. Oktober 2021 um 14:36 Uhr:
» Erschütternd

Gibt es mehr Liebe, als eine Mutter für ihr Kind empfindet? Neun Monate lang tragen sie ihre Babys unterm Herzen. Bis es ihnen entrissen wird und sie ihr eigen Fleisch und Blut nicht einmal im Arm halten können.
Fachmännisch medizinisch versorgt und ordentlich abgelegt. So finden die Ermittler die Frauen, die ihre Babys auf grausame Art verloren haben.
Die Soko vermutet einen großen Fall von Babyhandel, doch führen ihre Ermittlungen ins Nichts. Können sie das Grauen stoppen?

Meine Meinung:

Das Cover macht schon direkt neugierig, da es erahnen lässt, dass da was Übles auf den Leser zukommt. Es passt hervorragend zur Story.

Puhhh was für eine Geschichte. Ich muss sagen, für mich war es das erste Buch von H. C. Scherf und es wird garantiert nicht mein letztes sein. Mit „Geraubte Seelen“ hat er mich umgehauen. Sowohl mein Thriller-Herz, aber auch emotional.

Es ist gar nicht so leicht eine Rezension zu schreiben, weil das Thema wirklich unter die Haut geht. Ich möchte gar nicht wissen wie viel Realität dahinter steckt.
Diese Skrupellosigkeit und Gier der Menschen, die wirklich alles tun um sich selbst besser zu fühlen, unglaublich.

H. C. Scherf hat die Geschehnisse sehr gut beschrieben, ebenfalls die verschiedenen Sichtweisen. Der Verlust des geliebten Babys auf der einen Seite, und das Glück der Adoptiveltern auf der anderen Seite.

Durch die Perspektivwechsel bekommt man einen guten Eindruck von den Figuren. Besonders interessant fand ich hier zwei Aspekte. Zum eine die Täter. Dieses eiskalte Verhalten, die Skrupellosigkeit. Hauptsache das Geld stimmt. Wie sehr man sich da wünscht, dass die Täter geschnappt und für ihre Taten bestraft werden.
Ebenso interessant ist aber auch die Seite der Adoptiveltern. Auch hier gibt es Skrupellosigkeit, auch wenn man ein stückweit mehr Verständnis aufbringen kann. Aber auch ihnen ist am Ende egal woher sie ihre Babys bekommen.
Ich finde diese Story schlichtweg erschütternd und sie hat mich emotional sehr gepackt.

Die Story ist kontinuierlich spannend und zieht sich durch das gesamte Buch. Man hält den Atem an und ist fassungslos. Immer wieder liefen mir eiskalte Schauer über den Rücken.

Das Ermittlerteam um Chef Kai Wiesner fand ich sympathisch und authentisch. Es zeigt sich hier auch wie schwierig die Ermittlungen sind und Lösungen zu finden. Eine solch verbrecherische Organisation weiß geschickt was sie tun um nicht aufzufliegen.

Fazit:

H. C. Scherf spricht ein ernstes und erschütterndes Thema an. Allein die eigene, besondere Dramatik und Spannung der Geschehnisse fesseln einen ans Buch. Gleichzeitig ist es erdrückend, weil die Handlung dermaßen unter die Haut geht. Ein schwieriges Thema wurde hier großartig umgesetzt. Ich kann „Geraubte Seelen“ nur weiterempfehlen.«
  15      0        – geschrieben von LoveBambaren
Kommentar vom 30. September 2021 um 14:58 Uhr (Schulnote 1):
» Packender Ruhrgebiets-Krimi mit einem überraschenden Comeback

Mit diesem Buch, das diesmal aber eher als Kriminalroman und weniger als Thriller einzuordnen ist, bietet der Autor H.C. Scherf erneut spannende und abgründige Unterhaltung. Dabei beschert er seinen Stammlesern hinsichtlich der Ermittler eine echte Überraschung, die an dieser Stelle natürlich nicht verraten wird.

Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht eine Reihe mysteriöser Entführungen von schwangeren Frauen, die später ohne ihr Kind, aber ärztlich sehr gut versorgt, wieder aufgefunden werden. Stecken skrupellose Babyhändler hinter den Taten oder ist das Motiv doch an einer anderen Stelle zu suchen ? Die speziell eingesetzte SOKO der Essener Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen, doch zunächst führen alle Hinweise und Spuren nur in eine Sackgasse.

Auch das neue Werk von H.C. Scherf überzeugt wieder durch eine nahezu perfekt aufgebaute Geschichte, einen packenden Schreibstil und gut charakterisierte Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen, die zudem durchgehend vielschichtig angelegt sind. Auch wenn es diesmal etwas weniger blutig zugeht wie ansonsten gewohnt, führt auch dieser Fall wieder tief in die Abgründe der menschlichen Seele. Das auch diese Geschichte erneut im Ruhrgebiet, genauer gesagt in Essen, angesiedelt ist, blitzt zwar an einigen Stellen durch, im Zentrum stehen hier aber eindeutig die Geschichte und die Figuren, der Lokalkolorit wird eher dosiert eingesetzt.

Liebhaber von spannenden und abgründigen Kriminalromanen werden hier erneut bestens bedient und unterhalten.

Am Ende bleibt nur zu hoffen, dass das Buch kein Einzelroman bleibt, sondern den Auftakt einer neuen Reihe bildet und es so zu einem Wiederlesen mit den Ermittlern kommt.«
  10      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 22. September 2021 um 22:28 Uhr (Schulnote 1):
» Wenn Gier nach Geld Seelen zerstört.

Mit dieser neuen Thrillerreihe hat der Autor sich wieder selbst übertroffen!

Schon das grandiose Buchcover fällt einem sofort ins Auge und weckt die Neugier. Der Inhalt lässt einen frösteln und fassungslos zrück. Das Thema ist gut gewählt und leider sehr real in einigen Teilen der Welt.

Wer bereits Bücher von H.C. Scherf gelesen hat, wird sich freuen hier alte Bekannte wiederzutreffen. Seine Figuren sind alle wunderbar ausgearbeitet, dass erzeugt beim Lesen sofort Symphatien oder Abneigung. Die Story finde ich wieder sehr gut durchdacht, wobei er immer Raum für eigene Spekulationen lässt.

Der Autor geht hier nicht nur auf die Täter, ihre Motive und Gewissenlosigkeit ein, auch die andere Seite wird beleuchtet, die Opfer und ihr Trauma.

Gibt es am Ende Gerechtigkeit für Opfer und Strafe für die Täter???«
  11      0        – geschrieben von Arh
Kommentar vom 22. September 2021 um 11:01 Uhr (Schulnote 1):
» Teufel in Weiß

Eine spannender Krimi, der ein Thema aufgreift, dass leider Realität ist, wenn zum Glück auch nicht in unserem Land.

Drei schwangere Frauen werden entführt und ihre neugeborenen Babys gestohlen. Die Polizei bekommt allerdings einen Hinweis, wo die Mütter danach zu finden sind. Aber was ist mit den anderen Frauen, deren Kinder gestohlen wurden? Welches Netzwerk steckt dahinter? Und was geschieht mit den Kindern?

Der Autor hat hier ein mögliches Szenario entworfen, dass traurig und fasungslos macht. Spannend erzählt in kurzen Kapiteln, wird man bis zum Schluß größtenteils im Unklaren gehalten. Ein tolles Ermittlerteam und charakterlich gut ausgearbeitete Figuren lassen die Geschichte sehr authentisch wirken.

Mein erstes Buch von H.C. Scherf und auf keinen Fall das letzte. Bei Millionen von Büchern ist es immer wieder faszinierend, wenn man das eine findet, dass einen begeistert!«
  8      0        – geschrieben von wildehilde
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz