Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.043 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jill5«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Sweet Goodbye - Rache ist tödlich
Verfasser: Camilla Läckberg (15)
Verlag: List (311) und Ullstein (1358)
VÖ: 2. August 2021
Genre: Thriller (7325)
Seiten: 144
Original: Gå i fängelse
Themen: Feier (109), Geheimnisse (4861), Rache (2288), Schweden (469), Silvester (108), Spiele (134), Stockholm (145)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
3,00 (60%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
0%
3
100%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,50 (70%)
1
0%
2
50%
3
50%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Sweet Goodbye - Rache ist tödlich« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Blogger (2)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 8. September 2021 um 16:44 Uhr (Schulnote 3):
» Max, Liv, Anton und Martina sind junge Leute mit wohlhabenden Eltern, die sich schon lange kennen und im selben Viertel aufgewachsen sind. Am Silvesterabend feiern sie gemeinsam im Haus von Max Eltern während die Eltern im Nachbarhaus von Antons Eltern ebenfalls gemeinsam feiern.
Ein luxuriöses Buffet ist bestellt und wird geliefert und der Alkohol fließt in Strömen. Um die Zeit bis Mitternacht zu überbrücken spielen die vier Monopoly kombiniert mit „Wahrheit oder Pflicht“.
Dabei entstehen merkwürdige Reaktionen und dunkle Geheimnisse kommen ans Licht.
Dieser Silvesterabend wird so ganz anders enden als erwartet…

Ich muss gestehen, ich habe mich von Anfang schwer getan mit diesen jungen Menschen. Auch wenn sie in wohlhabenden Häusern aufgewachsen sind, verhalten sie sich für meinen Geschmack sehr merkwürdig. Begriffe wie „goldener Käfig“ und „es ist nicht alles Gold was glänzt“ sind mir dabei sofort in den Kopf gekommen.
Im Verlaufe der Handlung und durch das Spiel „Wahrheit oder Pflicht“ kommen dann so einige Dinge ans Licht und es tun sich Abgründe auf. Es klärt sich dann so einiges und die Gefühle und Reaktionen der jungen Menschen werden klarer und nachvollziehbarer.
Dennoch hätte man auf alles auch ganz anders reagieren können.
Im Verlaufe des Abends spitzt sich die Situation immer mehr zu und schließlich wird ein Plan geschmiedet und umgesetzt, mit dem ich nicht gerechnet hätte.

Die Handlung ist in diesem Kurzroman geschickt aufgebaut, so dass ich von Anfang an neugierig war, wohin das alles führen wird. Es baute sich so eine gewisse Spannung auf und unterschwellig war auch leicht bedrohliche Atmosphäre zu spüren. Ich hatte immer das Gefühl, dass an diesem Abend noch etwas passieren würde.
Aber die Charakterisierung der vier jungen Leute kam mir ein bisschen zu kurz. Da wäre mehr möglich gewesen.
Auch das Ende, das zugegebenermaßen ein Paukenschlag war, kam mir zu abrupt und dann endet die Geschichte sehr plötzlich. Auch hier wäre noch Potential für einen etwas längeren Roman gewesen.

Camilla Läckberg wird auch als „Königin der Rache-Romane“ bezeichnet. Auch mit diesem kurzen Roman zeigt sie ihr Können in diesem Bereich, hat sich aber meiner Meinung nach etwas zu kurz gefasst.
Dennoch konnte der Roman mir einen fesselnden Leseabend bieten!


Fazit: 3 von 5 Sternen«
  12      1        – geschrieben von Fanti2412
 
Kommentar vom 28. August 2021 um 18:44 Uhr (Schulnote 2):
» Sweet Goodbye – Rache ist tödlich, Kurzgeschichte von Camilla Läckberg, EBook, erschienen bei Ullstein ebooks.
Unter der glitzernden Oberfläche der Reichen und Schönen verbergen sich die düstersten Geheimnisse…
Liv Martina Anton und Max sind die Kinder wohlhabender Eltern, da die Eltern befreundet sind, sind auch die vier, seit Kindertagen beste Freunde. Sie treffen sich im noblen Elternhaus von Max um zusammen ins neue Jahr zu feiern, ihre Eltern tun dasselbe in Sichtweite nämlich in der gegenüberliegenden Villa von Antons Eltern. Es wird vom Feinsten aufgetischt und der Champagner fließt in Strömen, dazu reichlich Wodka und die eine oder andere „Pille“. Was ganz harmlos mit einem Monopolyspiel beginnt steigert sich zusehends, düstere Geheimnisse kommen ans Tageslicht, plötzlich gerät die heile Welt ins Wanken und es endet in einem Unglück.
14 knappe Kapitel die sich in 4 Teile aufgliedern, sehr flüssig geschrieben Lesefluss hat sich unmittelbar eingestellt. Die Kurzgeschichte ist im auktorialen Erzählstil verfasst. Ein Einblick in alle Charaktere ihre Gedanken und Gefühle ist jederzeit möglich. Das Setting ist perfekt beschrieben, während der Lektüre hatte ich die Bilder ständig vor Augen. Die handelnden Figuren sind hervorragend charakterisiert ihre Beweggründe sind nachvollziehbar. Lebhafte Dialoge, einige Szenen auch in englischer Sprache haben die Story belebt. Die Kurzgeschichte beginnt langsam doch es stellt sich gleich Sogwirkung ein, mich hat es förmlich ins Geschehen hineingezogen. Ich konnte es einfach nicht glauben wie schnell die Stimmung sich wendet, der Paukenschlag mit dem das Buch endet war für mich unvorhersehbar. Leider war es nur eine Kurzgeschichte, ich denke hier wäre sicher Potenzial für einen soliden Thriller vorhanden gewesen.
Für mich ist Camilla Läckberg die Königin der Rachegeschichten, auch hier hat sie ihrem Namen wieder alle Ehre gemacht. Das Buch endet mit der Tat, was sehr reizvoll ist. Ich denke jedoch eine anschließende Ermittlung hätte das Buch aufgewertet. Deshalb von mir Note 2.«
  9      0        – geschrieben von Ele95
Kommentar vom 23. August 2021 um 22:10 Uhr:
» Kurz und knackig

..."Von außen betrachtet sind wir intakt und sauber, aber hier drinnen traurig und verletzt."...


Wie ist es, wenn man als Kind wohlhabender oder reicher Eltern groß wird und eigentlich alles hat? Ist man dann automatisch glücklicher und zufriedener?

Max, Liv, Martina und Anton führen genauso ein Leben. Sie leben im nobelsten Viertel von Stockholm. Dank der Eltern können sie sich so ziemlich alle ihre Wünsche erfüllen und leben im Luxus. Am Silvesterabend feiern alle vier zusammen im Haus der Eltern von Max. Die Eltern selbst feiern gemeinsam im Haus von Anton gegenüber. Bei Champagner und Kaviar beginnen sie ein vermeintlich harmloses Spiel, das sich sehr schnell in ein gefährliches Spiel voller Geheimnisse und Abgründe verwandelt.

Für mich ist diese Geschichte ein Spiegel der Gesellschaft. Diese vier Jugendlichen, die schon seit Jahren befreundet sind, verbindet nicht nur Freundschaft. Geeinigt sind sie auch durch ihre Ängste, durch die Lügen und Geheimnisse voreinander. Jeder spielt das Spiel mit, genau wie sie es von ihren Eltern vorgelebt bekommen. Sie würden gern ausbrechen, ihnen ist aber klar, dass sie kaum eine Möglichkeit haben. Auf der Feier eskalieren die Ereignisse, sie versuchen den Aufstand und merken, es kann ihnen dadurch besser gehen. Allerdings hätte ich mit diesem Ende nicht gerechnet.

Die Autorin hat in dieser relativ kurzen Geschichte ein sehr gutes Bild der Protagonisten dargestellt. Beim Lesen ist mir recht schnell klar geworden, wie kaputt die Jugendlichen schon sind. Mich stimmte dieses Buch sehr nachdenklich. Ich denke, es macht sehr gut anschaulich, wohin es führen kann, wenn man alles haben kann - aber die Kinder nicht die Aufmerksamkeit, die Liebe die sie benötigen um ein glückliches Leben führen zu können, bekommen.

Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung und verdiente fünf Lesesterne.«
  15      0        – geschrieben von Xanaka
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz