Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.053 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »demulina797«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Ein Herz voll Leben
Verfasser: Violet Thomas (8)
Verlag: Bastei Lübbe (3301)
VÖ: 30. Juli 2021
Genre: Gegenwartsliteratur (3435)
Seiten: 352 (Taschenbuch-Version), 261 (Kindle-Version)
Themen: Aufgaben (154), E-Mails (83), Mädchen (3016), Ostsee (287), Tod (1191), Verlust (872), Vormundschaft (5)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,00 (80%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,67 (87%)
1
33%
2
67%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Ein Herz voll Leben« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 7. September 2021 um 16:28 Uhr (Schulnote 2):
» Isabella und Melanie sind beste Freundinnen und Melanies kleine Tochter Leni ist Isabellas Patenkind.
Isabella hat die Bäckerei ihrer Großmutter an der Ostseeküste übernommen und einen Cupcake-Laden daraus gemacht, der so gut läuft, dass sie bereits darüber nachdenkt, jemanden zur Hilfe einzustellen.
Mitten in dieses Glück platzt aber eine Veränderung, mit der Isabella nicht rechnen konnte. Melanie verstirbt ganz plötzlich an einem Aneurysma. Da sie offenbar von ihrer Erkrankung wusste, hat sie in einem Testament verfügt, dass die kleine Leni bei Isabella bleiben soll. Für diese ist es selbstverständlich, dass sie die Vormundschaft über ihr Patenkind übernimmt.
Aber wie soll ihr Leben weitergehen? Sie kommt selbst kaum mit ihrer Trauer um ihre Freundin zurecht, muss sich um die kleine trauernde Leni kümmern und auch noch ihren Laden führen.
Und dann erhält sie auch noch eine merkwürdige Mail von Melanie…

In einem zweiten Handlungsstrang lernen wir Max kennen. Er lebt kostenlos auf dem Grundstück seines Onkels, der ein stadtbekannter Makler ist. Im Gegenzug übernimmt er Jobs für seinen Onkel und verdient sich so noch etwas Geld damit er seinem Sohn, von dessen Mutter er getrennt lebt, in den Sommerferien etwas bieten kann.
Max wird von seinem Onkel gebeten, sich einen Job bei Isabella zu suchen, um festzustellen, wie das Geschäft läuft. Denn der gierige Onkel möchte das Grundstück kaufen, auf dem der Cupcake-Shop steht.
So landet Max als Aushilfe bei Isabella, der seine Unterstützung in ihrer Situation wie gerufen kommt.

Die Kapitel wechseln zwischen Isabella und Max, die beide in der Ich-Form erzählen. So ist man an beiden nahe dran.
Ich konnte sehr mit Isabella mitfühlen und ihre Liebe zu der kleinen Leni und ihre Trauer um die beste Freundin sind gut bei mir angekommen.
Auch Max Gedanken und Handlungen konnte ich gut nachvollziehen, auch wenn ich seine Entscheidungen nicht immer richtig fand. Auch wenn er seinen kleinen Sohn sehr liebt, sollte er sich nicht von seinem Onkel regelrecht erpressen lassen. Aber seine innere Zerrissenheit diesbezüglich konnte ich gut spüren.
Beide waren mir aber sympathisch und sind als Figuren gut gelungen.

Es war ein bisschen vorhersehbar, wohin das mit Isabella und Max führen würde aber der Weg dorthin war dann doch turbulenter als geahnt.
Isabella erlebt eine ständige Achterbahn der Gefühle. Die Mails von Melanie, die offenbar jemand in deren Auftrag nach ihrem Tod an Isabella sendet, hatte Melanie vorbereitet, da sie von der Gefahr und dem Risiko ihrer Erkrankung wusste.
Melanie fordert Isabella zu allerlei Dingen und Unternehmungen auf, da sie der Meinung ist, dass Isabella nur so den Tod ihrer Freundin verarbeiten kann und ihr Leben wieder mit Freude füllen soll.
Wer diese Mails tatsächlich versendet hat, wird aber nicht aufgeklärt.
Doch Isabella folgt der Aufforderung ihrer Freundin und erfüllt die Aufgaben. Dabei spielt dann auch zufällig Max eine Rolle.
Und so verändert sich Isabellas Leben nach und nach und sie kann sich auch den weiteren Herausforderungen stellen und diese meistern.
Dabei spielen noch einige Intrigen und Geheimnisse eine Rolle, die der Geschichte etwas Spannung verleihen.

Neben den ernsten und traurigen Themen vermittelt der Roman schöne Botschaften über enge Freundschaften, Erinnerungen an geliebte Menschen, die im Herzen bleiben und die Hoffnung, dass das Leben auch immer wieder etwas Schönes bereit hält.
Die Autorin behandelt das alles sehr einfühlsam und liebevoll ohne künstlich Dramatik hinein zu bringen. Bei mir wurden beim Lesen vielfältige Emotionen ausgelöst.
Isabellas Geschichte erzählt von Liebe, Trauer und Verlust und vor allem von Hoffnung und hat mir schöne Lesestunden bereitet!


Fazit: 4 von 5 Sternen«
  16      0        – geschrieben von Fanti2412
 
Kommentar vom 11. August 2021 um 19:47 Uhr (Schulnote 2):
» Isabella Kramer ist mit ihrem Singledasein ganz zufrieden. An der Ostsee betreibt sie ihren eigenen Cupcake-Laden. Ihre beste Freundin Melanie und deren vierjährige Tochter Leni sind für sie eine Art Familie. Als Melanie plötzlich stirbt, übernimmt Isabella die Vormundschaft für Leni. Dann bekommt Isabella E-Mails mit kleinen Aufgaben von Melanie, die diese noch vor ihrem Tod geschrieben hat. Isabella ahnt nicht, dass ihr Leben schon bald auf dem Kopf stehen wird...

„Ein Herz voll Leben“ ist ein Roman von Violet Thomas.

Meine Meinung:
Der Roman besteht aus 28 Kapiteln mit einer angenehmen Länge. Erzählt wird in chronologischer Reihenfolge jeweils aus der Ich-Perspektive im Wechsel aus der Sicht von Maximilian und Isabella. Die Übergänge funktionieren gut. Diese Struktur gefällt mir.

Der Schreibstil ist eine der Stärken des Romans. Er ist einfühlsam, anschaulich, bildhaft und - dank vieler Dialoge - lebendig.

Isabella und Maximilian stehen im Fokus der Geschichte,zwei interessante und gegensätzliche Charaktere. Während ich sie sehr sympathisch finde, hatte ich mit ihm stellenweise Probleme, weil ich sein Verhalten nicht immer nachvollziehen konnte.

Auf rund 350 Seiten ist der Roman unterhaltsam und kurzweilig. Vor allem aber konnte mich die Geschichte emotional berühren. Obwohl Tod und Trauer eine wichtige Rolle spielen, verbreitet die Story nicht nur Trübsal und düstere Stimmung. Zudem ist der Roman durchaus facettenreich. Inhaltlich hätte die Geschichte jedoch noch etwas mehr Potenzial gehabt. Darüber hinaus ist der Schluss für mich nicht ganz realitätsnah.

Das dunkle Cover finde ich hübsch. Der Titel kommt ein wenig zu kitschig daher.

Mein Fazit:
Zwar schöpft der Roman „Ein Herz voll Leben“ von Violet Thomas nicht sein komplettes Potenzial aus. Trotzdem hat mich die Geschichte gut unterhalten.«
  11      0        – geschrieben von milkysilvermoon
Kommentar vom 5. August 2021 um 23:37 Uhr (Schulnote 1):
» In " Ein Herz voll Leben " ist Isabella glücklich mit ihrem Leben an der Ostsee und ihrer kleinen Cupcakebäckerei. Zudem lebt ihre beste Freundin seit Kindheitstage mit deren kleinen vierjährigen Tochter Leni ebenfalls im Ort und steht ihr immer mit Rat und Tat zur Seite.
Doch als Melanie plötzlich stirbt, ändert sich Isabellas Leben von jetzt auf gleich, denn Melanie möchte ihre Kleine bei Isabella wissen und setzt sie als Vormund ein.
Für Isabella ist es selbstverständlich, dass ihr Patenkind nach dem Verlust ihrer Mama bei ihr bleibt. Jedoch trauert nicht nur die kleine Leni, Isabella kommt kaum mit ihren Gefühlen um den Tod ihrer Seelenschwester hinweg.
Da Melanie ihre beste Freundin zu gut kannte, hat sie Vorkehrungen getroffen und so treffen nach und nach Emails bei Isabella ein, die kleine Aufgaben enthalten um sie und Leni über die erste schwere Zeit hinweg zu trösten.
So trifft Isabella u.a. auf Maximilian, der sich als Aushilfe bei ihrem Cupcakes by the Sea bewarb. Doch Max kommt mit hat genug eigene Probleme, die ihn zu unüberlegten Handlungen verleiten lassen.
Als wäre Isabellas Welt nicht schon genug auf den Kopf gestellt, steht plötzlich so viel mehr auf dem Spiel. Ihr Herz, aber auch ihre Zukunft.
Wird Isabella mit Hilfe der Emails die Trauer um ihre Freundin meistern können und wie sehen ihre Gefühle zu Max aus? Könnte daraus mehr werden, ganz so, wie es Melanie es sich für Isabella wünschen würde?
Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen, bleibt dabei abwechslungsreich sowie spannungsgeladen. Man darf mit Isabella, der kleinen Leni und Maximilian mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln, so manche mitfühlende wie auch unbegreifliche Momente und die ein oder andere Träne zu vergießen.
Ich musste das Buch in einem Rutsch durchlesen, da ich erfahren wollte, ob die Erinnerungen an Melanie es Isabella leichter machten mit ihrer Trauer umzugehen und was aus ihr und Max wurde.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
  15      0        – geschrieben von Nisowa
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz