Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.189 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »veit_050«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
HARDCOVER
 
Aliens im Spiel
Verfasser: Anja Ackermann (2)
Verlag: Hummelburg (31)
VÖ: 21. Juli 2021
Genre: Kinderbuch (5953)
Seiten: 168
Themen: Außerirdische (724), Computerspiele (106), Ferien (419), Jungen (1149), Lehrer (707), Raumschiffe (593), Weltraum (1035)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,75 (85%)
1
50%
2
25%
3
25%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Aliens im Spiel« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 23. Oktober 2021 um 20:03 Uhr (Schulnote 2):
» Lustiges galaktisches Abenteuer

Samuel und Gunnar sind verrückt nach Comuterspielen. Sie spielen sehr gerne das Spiel Pirate Port Planet. Als Sumo L und Kazanga sitzen sie im Cockpit ihres Raumschiffes. Sumo L ist dafür zuständig, das Raumschiff zu steuern. Kazungus Aufgabe ist es zu schauen, ob der Tank voll ist. Als die Sommerferien vorüber sind, sind sie sehr überrascht, wen sie in der Schule entdecken. Der neue Klassenlehrer Herr Nielas sieht so aus wie ein Alien in ihrem Spiel. Ein spannendes Abenteuer beginnt.

Die Autorin Anja Ackermann hat ein sehr lustiges galaktisches Abenteuer geschrieben. Der Schreibstil ist leicht und einfach. Die Schrift hat eine ideale Größe für Kinder. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Gunnar geschrieben. Es wechselt zwischen Realwelt und Computerwelt hin und her. Gunnar und Samuel sind tolle Freunde, die vor allem Computerspiele zusammen spielen. Besonders gefallen haben mir die zauberhaften Illustrationen von Dorothee Mahnkopf. Sie sind im Comic-Style angelegt und machen den Text fast zu einem Comicroman.

Sehr lustiges galaktisches Abenteuer für Kinder ab acht Jahren.«
  11      0        – geschrieben von esmeralda19
Kommentar vom 19. Oktober 2021 um 12:29 Uhr (Schulnote 1):
» Alienalarm

Das Buchcover hat meine Kinder sofort angesprochen!

Es sind Ferien und Kazanga rast zusammen mit Sumo L durch unbekannte Galaxien, Weltraumpiraten jagen sie und Aliens tummeln sich dort ebenfalls.

Aber es handelt sich eigentlich um Gunnar und Samuel, zwei Freunde, die liebend gerne Computerspiele zocken. Ihre Leidenschaft zieht sie in Abenteuer voller Action. Aber irgendwann geht die Schule wieder los. Und da ist der neue Lehrer, der aussieht wie ein Alien aus ihrem Spiel!

Was ist real, was ist Einbildung?

Ein lustiger und aufregender Lesespaß für junge Leser. Zweifarbig illustriert, teilt sich die Geschichte auch optisch. Alles was mit dem Spiel zu tun hat ist in grün geschrieben und gezeichnet, das reale Leben in schwarz. Tolle Bilder, kurze Texte machen das Lesen einfach. Da lässt man doch gerne mal die Konsole aus und schnappt sich das Buch!«
  11      0        – geschrieben von wildehilde
Kommentar vom 14. Oktober 2021 um 18:16 Uhr (Schulnote 1):
» Spiel trifft Realität

Was für ein herrlicher Lesespaß!!!

Ein spannendes Buch, dass kleine Computerspielefreaks für eine paar Stunden vom Computer weglockt.

Die Mischung zwischen realer Welt und Computerspiel wurde hier gekonnt umgesetzt. Die Autorin hat das auch farblich sehr gut getrennt. Befindet man sich im Spiel wird es grün, zurück ins reale Leben schwarz. so kann man immer genau unterscheiden zwischen beiden Welten. Auch die tollen Illustrationen sind in den beiden Farbmustern gehalten. Coole Idee, finden die Kinder!

Samuel und Gunnar verspielen ihre ganzen Sommerferien. Sie jagen als Sumo L und Kazanga mit ihren Raumschiffen durchs Weltall. Da kann es schon mal vorkommen, dass die Realität sich plörtlich mit den Spielfantasien vermischt. Oder warum sieht ihr Klassenlehrer wie ein Alien aus dem Spiel aus??? Das weckt die Detektive in ihnen...

Ein witzigee Buch für junge Leser! Da kommen die Lesemuffel unter den Spielefreaks auch mal zum Lesen!«
  10      0        – geschrieben von NikoLaus
Kommentar vom 12. Oktober 2021 um 6:29 Uhr (Schulnote 3):
» Samuel und Gunnar sind die besten Freunde.Die ganzen Sommerferien hindurch spielen die zwei das Computerspiel"Pirate Port Planet" und sind im Weltraum unterwegs. Am Ende der Sommerferien begegnen die zwei ihrem neuen Lehrer Herr Nielas.Die Freunde meinen dass der Lehrer fast genauso aussieht wie ein Alien in ihrem Spiel. Ist es ein getarnter Weltraumpirat?

Der Schreibstil ist sehr leicht und locker zu lesen.Die Protagonisten passen hervorragend in diese Geschichte hinein.Die Spannung steigert sich allmählich und stetig und zum Ende hin wird es nochmals richtig spannend.

Fazit:Dieses hochwertige Buch ist mit Comic Bildern unterlegt.Diese sind großzügig illustriert und zweifarbig.Dabei ist die Hauptfarbe grün.Für mich war es zwar erst etwas ungewöhnlich aber zu dieser Geschichte passen die Illustrationen sehr gut dazu.Die Schrift ist größer gehalten und sie ist mal schwarz, mal grün.Dabei wird aus Sicht Gunnar's berichtet. Es sind quasi zwei Handlungsstränge einmal das Spiel selbst und einmal die reale Welt.Ich fand es ganz interessant weil sie sich voneinander abheben und jeder Handlungsstrang für sich steht.Trotzdem haben sie ein gemeinsames Thema.Dieses Kinderbuch wird empfohlen für 6 bis 8 jährige Gamer und Spieler oder für Leser die gerne ein Abenteuerbuch lesen möchten.Meiner Meinung nach ist dieses Buch aber eher ab acht Jahren geeignet. Zwischendurch sind doch schwerere Wörter mit dabei wie z.B.die ganzen Bodenschätze wie Kyrolith usw.Aber im Anschluss gibt es noch ein intergalaktisches Wortverzeichnis das der Leser zur Hilfe nehmen kann.«
  8      1        – geschrieben von Ulrike's Bücherschrank
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz