Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.189 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »veit_050«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Worte im Sommerwind
Verfasser: Birgit Gruber (14)
Verlag: Zeilenfluss (70)
VÖ: 8. Juli 2021
Genre: Romantische Literatur (25211)
Seiten: 344
Themen: Assistenten (271), Erbschaft (569), Großmütter (351), Ostsee (293), Roman (10), Sommer (732), Villas (201)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von drei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
BUCHVORSTELLUNG - WERBUNG FÜR DAS BUCH:
"Worte im Sommerwind" - Der Titel passt perfekt, finde ich. Sagt er doch mehrdeutig vieles aus.
Worte können alles und auch nichts bedeuten.
Manchmal werden sie vom Wind weggetragen, als wären sie nie ausgesprochen worden.
Es könnten aber auch die schönsten Worte sein, in romantischer Umgebung, die man nie vergisst.
Und dann gibt es da noch sogenannte Wortgefechte. Ein bisschen Sarkasmus
hier, eine trockene Bemerkung da, die einem doch ein verschmitztes Grinsen
ins Gesicht zaubert. Ich liebe solche Szenen 😉
In Timos Fall haben Worte jedoch noch eine ganz andere Bedeutung. Er soll
nämlich einen Roman schreiben. Das sind ganz schön viele Worte, die da
aneinander gereiht werden wollen. Ob er das schafft?
Das könnt ihr selbst herausfinden. Den Roman gibt es als Ebook und Taschenbuch. Viel Spaß!

Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Birgit Gruber für die Einsendung dieser Buchvorstellung! Mehr zu Birgit Gruber gibt es auf ihrer Autorenseite, bei Facebook und bei Instagram.
Lesermeinungen (3)     Trailer     Blogger (4)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 8. August 2021 um 18:53 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe

Birgits Bücher sind für mich immer was Besonderes. Ich liebe ihre Leichtigkeit, mit denen sie die Geschichten zum Leben erweckt und trotzdem der Geschichte immer eine tolle Tiefe gibt. Ich hab mich wahnsinnig auf ihre neue Geschichte gefreut und auch hier hat sie es wieder geschafft, mich restlos zu begeistern.

Der Schreibstil ist einfach einzigartig. Locker-leicht, fesselnd, humorvoll, spannend. Alles ist sehr bildlich und detailliert beschrieben, so dass ein tolles Kopfkino entstand.
Dazu ganz viel Romantik, ohne kitschig zu sein. Ich bin durch die Geschichte geflogen. Sie hat mich berührt und hat einen besonderen Platz in meinem Herzen gefunden.

Die Geschichte von Dana und Timo, der Titel passt so perfekt zu den Beiden. Eine Geschichte leicht wie der Sommerwind, und Worte, die flüchtig gesprochen, eine große Bedeutung bekommen und eine Eigendynamik entwickeln. Denn Timos anfängliche Leichtigkeit und der Glaube, dass das alles schnell abgehandelt ist, erweist sich als Irrtum, denn seine Großmutter hatte noch ein letztes Ass im Ärmel und plötzlich gerät sein Leben aus den Fugen und eine Reise zu sich selbst beginnt. Langsam baut sich die Geschichte um Dana und Timo auf. Anfangs eine Zweckgemeindschaft, fängt Amor mächtig an mitzumischen. Aber Timo spielt nicht mit offenen Karten und plötzlich sind mehr Menschen involviert, als überhaupt geplant. Aber auch seine Geheimnisse belasten zusehends die Beziehung zu Dana, die sich langsam aufbaut. Irgendwann sind alle in einem Strudel aus Gefühlen, Leidenschaft, Geheimnissen gefangen. Hier geht es um Vertrauen, Verrat, Hoffnungen, Träume, Sehnsüchte, aber auch um das, was wirklich zählt im Leben und ob ein schnelles Jet Set Leben das ist, was man wirklich auf Dauer will und die Vergangenheit durchaus hartnäckig sein kann.
Und manchmal ist das Glück und die Lösung direkt vor der Nase und man erkennt es erst, wenn es fast zu spät ist....

Die Charaktere sind einzigartig und haben eine wahnsinns Tiefe! Dana und Timo sind einfach sympathisch, wenn Timo auch etwas Zeit bei mir brauchte. Anfangs denkt man, gegensätzlicher geht gar nicht, haben sie doch mehr Gemeinsamkeiten als beide sich vorstellen können...Beide machen eine wahnsinns Entwicklung während der Geschichte durch!
Aber auch Ina und Rikki haben maßgeblich Anteil an der Geschichte, machen sie lebendig und realistisch.

Ganz, ganz klare Leseempfehlung ❤«
  14      0        – geschrieben von Bianka Fri
 
Kommentar vom 16. Juli 2021 um 14:36 Uhr (Schulnote 1):
» Als die Oma von Timo, der sein Jet-Set-Leben genießt stirbt, soll er die Villa an der Ostsee erben. Doch dies ist an eine Bedingung geknüpft. Eine Bedingung die ihn fast verzweifeln lässt. Er soll einen Roman schreiben. Als wäre das nicht schlimm genug, bekommt er eine Assistentin die ihn wirklich nervt.
Er hat eine zündende Idee wie er die Bedingung erfüllen kann, doch dabei stört ihn Dana. Er versucht sie loszuwerden, das funktioniert nicht. Also beschäftigt er sie mit unnötigen Arbeiten.
Während des Sommers merkt er das Dana ihn eigentlich gar nicht mehr stört, eher das Gegenteil. Er fühlt sich zu ihr hingezogen, doch er verstrickt sich immer mehr in seinen Lügen. Ihm wird klar das sein Plan gar nicht so genial wie gedacht war. Ist es zu spät für die Wahrheit ?

Ich liebe Ostseeromane. Die Autorin hat es hier geschafft mich sofort in die Geschichte zu ziehen. Ich bin mit Dana morgens im Strandkorb gesessen, habe den Wind in meinem Gesicht gefühlt, und einfach die Atmosphäre genossen.
Manchmal hatte ich das Gefühl Timos Oma sitzt neben ihm, und versucht ihn in die richtige Richtung zu lenken.

Eine richtig tolle Sommer Geschichte bei der ich viel geschmunzelt und mitgefiebert habe. Das Ende fand ich richtig toll.

Ich würde gerne lesen wie es bei den beiden weiter geht.


Von mir gibt es 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine Leseempfehlung! «
  13      0        – geschrieben von Danis kleine Bücherwelt
 
Kommentar vom 12. Juli 2021 um 8:53 Uhr (Schulnote 1):
» In " Worte im Sommerwind: Ein Ostsee-Roman " hat Timo überraschend die Villa seiner Großmutter an der Ostsee geerbt. Doch diese Erbschaft ist an eine Bedingung geknüpft. Denn Timos Oma möchte das ihr geliebter Enkel endlich zur Ruhe kommt und nicht mehr ziellos quer durch die Weltgeschichte jettet.
So stellt Oma Charlotte die Bedingungen, dass Timo einen Roman schreibt und das Manuskript bei einem von ihr ausgewählten Agenten einreicht. Damit der ruhelose Lebemann sich auch daran hält, bekommt er eine Assistentin an seine Seite gestellt.
Dana hatte vor Jahren ihren guten Assistentenjob aufgegeben, um ihre schwerkranke Mutter zu pflegen. Nach deren Tod stürzte Dana regelrecht in ein Loch aus dem sie nur schwer wieder heraus kam. Doch mit der Aussicht als Assistentin eines Autors an der Ostsee zu arbeiten und gleichzeitig in der Nähe ihres Onkels zu sein, rauft sie sich zusammen und nimmt diese Chance wahr.
Jedoch ist Timo weder von der Tatsache ein Buch zu schreiben, noch davon Dana als Assistentin um sich zu haben begeistert. Dachte er doch, er könne jemanden finden, der sich mit dem Schreibens eines Romanes auskennt und zeitgleich sein Leben so weiter leben wie bisher.
Aber da hat er die Rechnung ohne Dana gemacht, da diese zum einem durchorganisiert und arbeitsbereit ist, zum anderen fühlt er sich zu ihr hingezogen und genießt die Zeit mit Dana mehr als er sollte.
Auch Dana kann sich gegen die Anziehung zu Timo nicht wehren und das, wo er sie mit seiner egomanischen Seite eigentlich abschreckt.
Doch gegen Gefühle ist man machtlos und so kommt, was kommen muss. Beide geben sich der Leidenschaft zwischen ihnen hin, auch auf die Gefahr, dass dabei am Ende nicht alles gut ausgehen könnte.
Wird es Dana gelingen, Timo zum schreiben seines Buches zu bewegen und gibt es für beide eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft?
Die Story hat mich schnell in ihren Bann gebracht, dabei bleibt sie spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mit Dana und Timo mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, so manche mitfühlende Momente und das ein oder andere Tränchen zu vergießen.
Ich musste das Buch in einem Rutsch lesen, da ich wissen wollte, ob Timo sein Buch erfolgreich beendete und ob es für beide ein Happy End gab.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
  13      0        – geschrieben von Nisowa
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz