Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.894 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Ivonne Schumach...«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Von hier bis zum Anfang
Verfasser: Chris Whitaker (2)
Verlag: Piper (2309)
VÖ: 1. Juli 2021
Genre: Gegenwartsliteratur (3848)
Seiten: 448 (Gebundene Version), 447 (Kindle-Version)
Original: We Begin at the End
Themen: Brüder (1291), Familien (1568), Gefängnis (762), Kalifornien (349), Kleinstadt (1104), Mord (7930), Mörder (764), Mütter (999)
Charts: Einstieg am 15. Juli 2021
Höchste Platzierung (3) am 17. Juli 2021
Zuletzt dabei am 5. September 2021
Erfolge: 2 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 11)
14 × Spiegel Hardcover Top 20 (Max: 11)
3 × Schweiz Hardcover Top 20 (Max: 17)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von drei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
17mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,64 (87%)
1
57%
2
27%
3
12%
4
1%
5
2%
6
0%
Errechnet auf Basis von 437 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Von hier bis zum Anfang« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (11)     Blogger (4)     Tags (5)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 13. Dezember 2021 um 19:44 Uhr (Schulnote 1):
» Ein bewegendes Familiendrama

Vor 30 Jahren gab es in dem kleinen beschaulichen Städtchen Cape Haven in Kalifornien eine Clique aus 4 Jugendlichen: Vincent, Star, Walker und Mary. Bis zu dem Tag, als Vincent durch einen Unfall den Tod von Star´s kleiner Schwester Sissy verursacht.

Star hat diesen Tod nie verwunden und so muss heute ihre 13-jährige Tochter Duchess auf ihre Mutter und ihren 7-jährigen Bruder Robin aufpassen, weil Star sich nicht unter Kontrolle hat.

Dann kommt Vincent nach 30 Jahren wieder frei – und es geschieht ein neuer Mord. Und Vin sitzt blutverschmiert neben der Leiche. Walker, jetzt der Polizist im Ort, setzt alles daran zu beweisen, dass sein Freund nicht der Täter ist.


Puh, was für eine Geschichte. Ich bin immer noch ganz bewegt und auch schockiert.

Chris Whitaker erzählt in diesem Buch die Geschichte zweier junger Frauen:

Star, damals allein gelassen mit ihren beiden Kindern; heute Tochter Duchess, die sich selbst als Outlaw bezeichnet. „Eine Gesetzlose“, die kein Blatt vor den Mund nimmt, alles aus sich heraus lässt, zerfressen von Hass, Zorn und Wut, die ihren Ursprung wohl in der Jugend ihrer Mutter Star zu suchen sind. Bei der aber auch hier und da die tief in sich vergrabene Verletzlichkeit nach oben drängt.

Mir hat vor allem die Beschreibung der Geschwisterbeziehung zwischen Duchess und Robin sehr gut gefallen. Duchess, die mit ihren 13 Jahren selbst mit sich nicht im reinen ist, sehr schnell ausrastet, aber wirklich alles tut, damit es ihrem kleinen Bruder gut geht und um ihn zu schützen. Die Emotionen der Jugendlichen finde ich sehr gut eingefangen, wobei ich sie lange Zeit nicht nachvollziehen konnte. Das krasse Gegenteil zu seiner Schwester ist Robin, der sich eher in sich zurückzieht, was ich genau so erschreckend finde. Am liebsten hätte ich die Beiden mal richtig in den Arm genommen und ganz feste gedrückt. Aber nach all den Schicksalsschlägen, die sie verarbeiten müssen, treffen sie auch auf Menschen, die es gut mit ihnen meinen und die sie sich entfalten lassen.

Der Schreibstil ist sehr direkt und schnörkellos, baut schnell eine nicht zu greifende Spannung auf, die aber immer da ist und sich hin und wieder wie ein Knall entlädt.

Die Geschichten einiger Menschen, die hier eine Rolle spielen, lerne ich durch Rückblicke in ihre Jugend noch besser kennen und auch verstehen. Obwohl es sehr viele Personen sind, die immer wieder aufscheinen, ist es mir nicht schwer gefallen die Übersicht zu behalten. Alle sind sehr gut mit ihren Ecken, Kanten und ureigenen Eigenschaften ausgestattet, was sich mir dadurch schnell eingeprägt hat. Zwar sind nicht alle gleichermaßen sympathisch. Vor allem mit Duchess hat es eine Zeit gedauert, bis ich sie in mein Herz geschlossen hatte.

Es kommen sehr viele Fragen auf, die aber nach und nach für mich zufriedenstellend beantwortet werden. Auf Wendungen, wie sie hier geschehen, war ich nicht gefasst.

Ein außergewöhnlicher Roman, der mich tief bewegt, gefesselt und begeistert hat.«
  11      0        – geschrieben von gaby2707
Kommentar vom 30. September 2021 um 23:52 Uhr (Schulnote 1):
» Voller Dramatik

In Cape Haven, Kalifornien, hat die dreizehnjährige Duchess die Aufgaben ihrer Mutter übernommen und zieht ihren kleinen Bruder fast alleine groß, weil ihre Mutter Star sich als unfähig erweist. Nach dem Tod ihrer kleinen Schwester vor dreißig Jahren ist Star depressiv geworden. Nun soll der angebliche Mörder aus der Haft entlassen werden.

Bedingt durch die Krankheit der Mutter hat das Mädchen Duchess eine schwere Kindheit hinter sich, dafür muss sie sehr viel Stärke zeigen. Ihr hat von Anfang an meine Sympathie gehört. Die Geschichte ist düster geraten, von den Geschehnissen der Vergangenheit gezeichnet, geprägt von jeder Menge Trauer. Mit dieser Geschichte entsteht ein einprägsames Portrait der amerikanischen Gesellschaft. Die Dramatik der Erzählung treibt die Geschehnisse unerbittlich weiter, und doch gibt es immer wieder unerwartete Wendungen. Die Auflösung hat sich so langsam angedeutet, und doch hat sie mich letztendlich überraschen können.

Diese tragische Geschichte voller Dramatik hat mich etwas nachdenklich hinterlassen und trotz aller Schwere gut unterhalten können. Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.«
  11      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 30. August 2021 um 23:40 Uhr (Schulnote 2):
» Star leidet seit der Ermordung ihrer kleinen Schwester Sissy vor 30 Jahren an Depressionen und bekommt ihr Leben nicht wirklich auf die Reihe. Dennoch liebt sie ihre beiden Kinder über alles. Auch wenn Duchess ihren kleinen Bruder fast allein großzieht. Als Vincent King, der Sissy damals tot gefahren hat, aus dem Gefängnis entlassen wird, beginnt die Vergangenheit sämtliche Bewohner in der beschaulichen Kleinstadt Cape Haven wieder einzuholen...

Unter anderem auch den Polizisten Walk, der immer ein Auge auf die Kinder von Star hat. Aber er fühlt sich auch für Vincent verantwortlich, als dieser aus dem Gefängnis entlassen wird und möchte ihn wieder in die Gesellschaft integrieren. Als er kurz nach seiner Entlassung eines erneuten Mordes beschuldigt wird, ist Walk sogar von dessen Unschuld überzeugt und möchte diese beweisen. Walk befindet sich die ganze Geschichte über in einer Zwickmühle, da er immer nur versucht das Richtige zu tun. Das hat ihn mir als Figur auch so sympathisch gemacht.

Aber auch Duchess und wie toll sie sich um ihren kleinen Bruder kümmert, war mir total sympathisch. Die beiden Geschwister müssen im Laufe der Geschichte so einiges durchmachen und gerade Duchess wird es alles andere als leicht gemacht, weswegen sie auch oft aneckt und Leute von sich stößt. Dennoch tut sie dies auch alles aus Liebe zu ihrem Bruder, was mich sehr berührt hat.

In diesem Buch tauchen noch viele weitere interessante Charaktere auf, die alle auf ihre Weise die Geschichte lebendig und authentisch machen. Dies hat mir neben der wachsenden Spannung besonders gut gefallen.

Wer dramatische und spannende Geschichten mit besonderen Charakteren liebt, ist hier genau richtig.«
  12      0        – geschrieben von SummseBee
Kommentar vom 26. August 2021 um 13:37 Uhr (Schulnote 1):
» Meine Meinung :
Dies ist wohl das beste Buch in diesem Jahr, welches ich gelesen habe.
Mit einer geerdeten, bildhaften und zum Teil zu tiefst erschütternden und emotionalen Sprache, schafft der Autor ein Werk, das zum Klassiker und zur Schullektüre unserer Zeit werden könnte.
Dieses Buch setzt ein Plädoyer für Freiheit, für Menschlichkeit, es weist die Grausamkeit der Zeit auf und es warnt uns vor menschlicher Grausamkeit und dessen Tragödien. Noch mehr besitzt dieses Buch aber auch an unglaublicher Menschlichkeit, grandios geschrieben zwischenmenschlichen Szenen, die mir sehr unter die Haut gingen.
Dieses Buch schafft es eine geerdete und so spazierte Grundstimmung zu erschaffen und dies auf unbeschönigte Weise, es verstört, rührt zu Tränen und schafft einem Gänsehaut, weil man die reale Grausamkeit und Ambivalenz der Menschheit kaum mehr zu ertragen weiß.
Durch episch gezeichnete Figuren, die man nur schwer vergessen wird, spiegelt er eine Familiengeschichte und dies macht er bravourös, mit unfassbaren literarischen Können, welches den Leser staunen lässt.
Mit Sätzen, die unter die Haut gehen, die poetisch und einprägsam zugleich sind, schafft es eine Geschichte, die ich so schnell nicht mehr vergessen werde !
Fazit :
Ein episches Buch, welches spannend, verstörend, traurig und zu tiefst wachrüttelnd ist und mich dabei tief bewegt hat !«
  10      0        – geschrieben von Hazlewood
Kommentar vom 31. Juli 2021 um 21:37 Uhr (Schulnote 1):
» Auf dieses Buch war ich wirklich gespannt. Das Cover finde ich großartig und die Vergleiche und Empfehlungen beeinflussen ja doch, selbst wenn man das nicht möchte.

Die 13 jährige Duchess Radley, die sich selbst einen Outlaw nennt, kümmert sich sehr um ihren kleinen Bruder Robin, da ihre Mutter Star zu oft in ihrer eigenen Welt lebt und in den Alkohol flüchtet, so dass sie nicht zuverlässig für ihre Kinder da sein kann.
Anderen Menschen gegenüber ist Duchess jedoch sehr abweisend, fast schon feindselig, sie schlägt mit Worten um sich. Ich habe mich manchmal schwergetan sie zu mögen, und gleichzeitig tut es in der Seele weh, mitzubekommen, welchen Schmerz ein 13 jähriges Mädchen, eigentlich noch ein Kind, das zu schnell erwachsen werden musste, mit sich tragen muss. Außer Robin dringt einzig Chief Walker, genannt Walk, zu ihr durch und versucht sich als eine Art Vaterersatz.
Walk, seine damalige Freundin Martha, Star und Vincent King waren in ihrer Jugend eng befreundet und gerade Walk hatte geschworen, immer auf alle aufzupassen. Eine Tragödie und der Tod der kleinen Sissy Radley, Stars Schwester, bringen den jungen Vincent für 30 Jahre ins Gefängnis. Zusätzlich sorgen Nachbarschaftskonflikte und Streitigkeiten in den kleinen Städtchen auch besonders nach Vincents Entlassung zu Problemen.

Der bildliche und ausdrucksstarke Schreibstil hat mir super gefallen! Ich fühlte mich richtig in das kleine Städtchen Cape Haven und auch nach Montana versetzt. Die Charaktere fand ich sehr lebendig und authentisch. Ich habe mitgelitten, mitgefiebert, war auch gerade bei einer Szene am Ende zu Tränen gerührt und hatte gleichzeitig einen Kloß im Hals. Es gab so einige Situationen und Szenen, innere Kämpfe, bei denen ich echt schlucken musste und Gänsehaut bekommen habe, weil die Gefühle der einzelnen Charaktere für mich so spürbar waren. Bei Dolly und Thomas musste ich jedoch immer lächeln, so liebenswert, herzerwärmend und sympathisch fand ich die beiden. Ich mag das total, wenn ich in die Geschichte so eintauchen kann, sie mich packt und ich es kaum erwarten kann weiterzulesen oder auch zu hören!

Das Ende hat mich echt nach Luft schnappen lassen und die Sichtweise dieser tollen Geschichte hat sich für mich noch mal total geändert! Und spätestens da bekam der ungewöhnliche Titel des Buches für mich einen Sinn.

Für mich ein wunderbares, bildgewaltiges und intensives Buch mit toller Atmosphäre und auch großartig gelesen, dass ich so schnell nicht vergessen werde!

Eine große und klare Leseempfehlung von mir!«
  11      0        – geschrieben von Lissy31
Seite:  1 2 3
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz