Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.752 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »nathan034«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Lionheart - Im Dienste des Löwen
Verfasser: Ben Kane (9)
Verlag: Bastei Lübbe (3248)
VÖ: 25. Juni 2021
Genre: Historischer Roman (5050)
Seiten: 544 (Taschenbuch-Version), 407 (Kindle-Version)
Original: Lionheart
Themen: 12. Jahrhundert (124), Adel (451), England (1422), Geiseln (98), Knappen (11), Krieg (1493), Richard Löwenherz (20)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Lionheart - Im Dienste des Löwen« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 11. Juli 2021 um 19:26 Uhr (Schulnote 2):
» Abenteuergeschichte um Ruhm und Ehre

Ferdia Ò Catháin wurde in Nord-Leinster Irland geboren. Als Sohn eines Adligen wurde er als Geisel nach England gegeben. Auf Burg Striguil soll er seine Zeit abwarten und die Treue seines Vaters für Henry II. Plantagenet von England sicherstellen. Von allen wird er ob seines schwierigen Namens nur Rufus gerufen. Das Leben auf der Burg stellt für ihn keine großen Herausforderungen dar, bis der Königssohn Richard Striguil einen Besuch abstattet. Rufus rettet ihm das Leben und wird zum Dank sein Knappe. Gemeinsam ziehen sie nun in den Krieg. Richard, um als Löwenherz berühmt zu werden und Rufus für Abenteuer und seinem Traum von Freiheit.

Ein Buch, welches von Richard Löwenherz handelt, kann ich nur schwer widerstehen. Obwohl mir der Autor Ben Kane dem Namen nach bekannt war, habe ich noch keins seiner Bücher gelesen. Ich war dann doch ziemlich gespannt, was mich erwarten würde. Ich kann direkt vorweg sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Die Geschichte beginnt mit der Geisel Rufus. Der junge Mann erzählt seinen Teil der Geschichte selbst. Mit ihm war ich dann ziemlich zügig in der Geschichte angekommen. Ferdia, der eigentlich nur noch Rufus genannt wurde, war mir schon nach wenigen Seiten sympathisch. Er erzählt davon, wie er als Geisel nach Striguil kam und wie sein Leben dort aussah. Ben Kane hat sich die Zeit genommen, dies alles ausführlich zu schildern. Mir hat das gut gefallen. Die Ängste und Sorgen, die der junge Mann durchstehen musste und die Kämpfe, die er auszutragen hatte, wurden spannend geschildert. Das erste Kennenlernen mit Richard Plantagenet und ihre Beziehung zueinander fügte sich glaubhaft in die Handlung ein. Der Autor versteht es, seine Geschichte zu erzählen und lässt dadurch Bilder lebendig werden, allerdings schildert er auch die Kampfszenen ausführlich, was dann nicht immer etwas für schwache Nerven ist. Für mich gehören sie aber zu so einem Roman dazu.

Ben Kane beginnt seine Geschichte im Jahre 1179 und erzählt sie bis zum Jahre 1189. Er schildert die Bruderkriege und den Kampf um Land und Macht. Die Familienzwistigkeiten sind genauso Bestandteil, obwohl die Ereignisse hauptsächlich aus Sicht von Rufus erzählt werden. Seine Eindrücke und Erlebnisse stehen im Fokus dieser Geschichte. In einem zweiten kleineren Handlungsstrang erzählt der Autor von William/Guillaume Marshal. Mit diesem Ritter erläutert Kane die politischen Zusammenhänge dieser Zeit. Der Ritter ist ein wenig das Bindeglied zwischen den Königssöhnen und dem König selbst. Als Leser bekommt man mit seiner Hilfe aber auch den nötigen Durchblick über die Zusammenhänge der gegnerischen Parteien.

Mir hat es großen Spaß gemacht zu lesen, was dieser junge Ire erlebte und wie er sich an der Seite von Richard Löwenherz durchgeschlagen hat. Ein Personenregister, Glossar und Nachwort runden dieses Buch ab und sorgen für den nötigen Überblick über Fiktion und Wahrheit und die Großzahl der Protagonisten.

Fazit:

„Im Dienste des Löwen“ ist ein gelungener Auftakt einer neuen Reihe über Richard Löwenherz und der fiktiven irischen Geisel Rufus von Leinster. Mir hat diese Geschichte gut gefallen, und das, obwohl ich die Handlung ja eigentlich kenne, zu viele Bücher aus dieser Epoche habe ich schon gelesen und habe mich trotzdem mit dieser Geschichte sehr wohl gefühlt und mich bestens unterhalten. Ich freue mich schon darauf, wenn es bald mit Teil zwei weitergeht.«
  17      0        – geschrieben von nirak
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz