Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.202 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »dustin65«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Die Birkenbraut und ihr Ungeheuer
Verfasser: Arianne L. Silbers (1)
Verlag: Kampenwand (33)
VÖ: 15. Juni 2021
Genre: Fantasy (14321) und Romantische Literatur (25247)
Seiten: 442 (Gebundene Version), 397 (Kindle-Version)
Themen: Clans (514), Fluch (682), Geheimnisse (4942), Krieger (978), Labyrinthe (110), Magie (2889), Wälder (889)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Die Birkenbraut und ihr Ungeheuer« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (2)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 29. Juni 2021 um 9:28 Uhr:
» Wenn du Märchenaugen hast, ist die Welt voller Wunder.

Those who don´t believe in magic will never find it

Vom Cover und Klappentext in den Bann gezogen, von der Geschichte selbst wurde ich verzaubert und in eine Welt gezogen, die nicht schöner und grausamer hätte sein können.

Die Geschichte "Die Birkenbraut und ihr Ungeheuer" von Arianne L. Silbers ist ein Buch voller Fantasy und lädt zum träumen und wünschen ein und lässt einen auch an die Liebe glauben die hier zwar nicht das Böse bezwingt, doch immer wieder rettet, was und wen zu retten ist.

In Die Birkenbraut und ihr Ungeheuer begleiten wir Onora und Hecser auf ihrer Suche nach der Magie und einer ganz bestimmten Tür, die für Hecser mehr als nur Freiheit bedeutet und für Onora ein Zeichen ist, welches sie nicht als Irre und Außenseiterin zeigt.

Nachdem Onora ihre Mutter verloren hatte wuchs sie mehr oder weniger abgeschottet von der Außenwelt ab und wurde von Clan-Mitgliedern gemieden und von anderen verspottet, da Onora nicht nur vom Aussehen anders ist, sondern auch an Dinge glaubt, die es entweder nicht mehr gibt oder nie gegeben hat. Als sich dann die Chance zur Flucht ergab nutze Onora diese und flüchtete in den Wald auf der Suche nach ihres gleichen und ihrem zuhause. Doch kaum hat sie dieses gefunden muss Onora feststellen, dass es hier nicht anders ist als in der Burg bei den Clan ihres Vaters der Einzige, der es gut mit ihr meint ist der große Drunenmann Sommer dieser kannte ihre Mutter und gab Onora einen Schlüssel, der ihr eine Welt öffnen soll, die nur die Betreten können, die sich nicht beirren lassen und zum Schutz bekommt sie von Sommer den umwerfenden Hecser zur Seite gestellt, damit ihr nichts passiert und nun, beginnt das Abenteuer, welches um Leben und Tod, aber auch, auf der Suche nach der Wahrheit geht und nur die Überleben, die stark genug sind diese zuerkennen.

Dank dem umwerfenden Schreibstil von Arianne L. Silbers lässt sich das Buch traumhaft lesen. Man wird hier förmlich in das Abenteuer gesogen, weshalb man hier auch die wundervollen Orte super vor Augen sehen kann ebenso wie die Charakter, die einfach zu Leben erwachen und man als Leser mit ihnen verschmilzt und EINS wird.
Die Charakter hier, erwachen nicht nur zu Leben, sondern lassen uns lesern kaum zu Atem kommen denn sobald das eine zuende ist, kommt auch schon das nächste Unheil um die Ecke doch der zusammenhalt von Hecser und seinem Silbervogel ist Märchenhaft. Beide sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht doch brauchen beide sich und das nicht nur für die Reise. Hecser selbst ist zwar dunkel, doch habe ich ihn schnell ins Herz geschlossen und auch seine Taten konnten mich nicht davon überzeugen ihn fallen zu lassen geschweige denn ihn zu hassen. Onora ist völlig rein und heller, als die Sonne selbst. Sie liebt alles, was andere nicht mögen und zieht sich gerne zurück. Sie ist wie eine Feder, die sich einfach vom Wind tragen sich aber nicht unterkriegen lässt. Ich habe das Zusammenspiel von hell und dunkelheit geliebt und jede Szene mit den beiden genossen aber nicht nur Onora und Hecser sind toll, sondern auch Sommer und Briana.
Den Verlauf des Märchen bekommen wir hier im wechsel erzählt und bekommen so einen wundervollen einblick in die dunkle Welt von Hecser aber auch in die helle Welt seines Silbervogels.
Die Kapitel hier, sind mit einer Krähe verziert die uns auch den Titel des Abschnitts verrät. Die Länge der Kapitel sind weder zu lang noch zu kurz sie sind einfach perfekt und laden uns förmlich zum Verweilen ein.

Da mir "Die Birkenbraut und ihr Ungeheuer" mehr als gefallen hat, und ich auf ein Wiedersehen hoffe, bekommt Arianne L. Silbers von mir mehr als die volle Punktzahl wie auch eine mehr als klare LESEEMPFEHLUNG
Für mich ist, "Die Birkenbraut und ihr Ungeheuer" ein Jahreshighlight, welches UNBEDINGT gelesen werden MUSS

So, und nun wünsche ich Euch viel spaß mit Onora und Hecser
Bis bald und bleibt gesund«
  14      0        – geschrieben von G3FORC3
Kommentar vom 26. Juni 2021 um 21:41 Uhr:
» Eine magische, düstere Fantasy-Story

Onora wächst ziemlich zurückgezogen und völlig abgeschirmt als Tochter des Clanfürstens auf. Sie darf das Schloss nicht verlassen und deshalb verbringt sie ihre Tage am liebsten in der Bibliothek mit ihren Büchern. Freunde hat sie keine, denn sie unterscheidet sich in ihrem Aussehen von den anderen. Das bekommt sie durch Hänseleien auch immer wieder zu spüren. Doch dann gelingt ihr die Flucht und Onora landet bei den Drunen, einem weisen Volk, dass in den Wäldern lebt und das Wissen der ganzen Welt sammelt. Onora merkt jedoch schnell, dass sie auch dort eine Außenseiterin ist. Als sie beginnt, in der Nacht immer wieder von einem Irrgarten und einer Birkenholztür zu träumen, kommt sie nach und nach dahinter, dass die Drunen nicht nur das Wissen in Chroniken sammeln, sondern dass es in ihrem Schloss nur so wimmelt von Geheimnissen und hinterlistigen Intrigen.
Begleitet von dem düsteren Hecser, der ohne seine Zustimmung zu ihrem Beschützer ernannt wurde, wagt sie sich schließlich in den Irrgarten hinein und begibt sich auf die Suche nach der mysteriösen Birkenholztür. Nichtsahnend, dass es auch für Hecser einen Grund gibt, diese Tür unbedingt zu finden.

Als Erstes muss ich unbedingt auf dieses traumhaft schön Cover eingehen. Nicht nur der Schutzumschlag ist wunderschön und passt mit dem Kleid aus Birkenwurzeln perfekt zur Geschichte, sondern auch das Cover unter dem Umschlag und die Innengestaltung des Buches sind toll.
Jedes Kapitel beginnt mit einer schönen Illustration und es gibt auch ein passendes Lesebändchen.

Die Story hatte mich bereits nach wenigen Seiten fest im Griff! Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Nichts deutet darauf hin, dass es sich hier um das Debüt einer Autorin handelt.

Onora ist eine sympathische Protagonistin, die zwar zu Beginn sehr zurückhaltend und unsicher ist, sich aber im Laufe der Geschichte wunderbar entwickelt. Sie war immer auf sich alleine gestellt und als sie die Möglichkeit bekommt, der Enge des Schlosses zu entkommen, ergreift sie ohne zu zögern ihre Chance. Sie traut sich, obwohl sie alles andere als selbstbewusst und mutig ist, alleine in den Wald und sucht nach den weisen Drunen.
Nach und nach zeigt sie immer mehr Stärke und trifft Entscheidungen, die mich teilweise (im positiven Sinne) sehr überrascht haben. Auch ihre Angst vor Hecser verschwindet mit der Zeit und weicht anderen Gefühlen.
Hecser, der zum Volk der Vogelherzen gehört, ist eine total spannender Protagonist, der bis zum Schluss undurchschaubar für mich blieb. Er ist als Held an eine der Drunen gebunden und muss tun, was sie verlangt. Seine "Aufträge" führt er entsprechend rebellisch aus und verhält sich distanziert, kalt und gleichgültig Onora gegenüber. Ist er überhaupt fähig Gefühle zu zeigen? Ihr werdet es im Laufe der Geschichte erfahren.
Aber auch alle anderen Charaktere sind von Arianne L. Silbers sehr facettenreich und lebendig gestaltet worden und sie fügen sich perfekt in die Geschichte ein.
Alle Schauplätze sind sehr detailliert und mit Liebe zum Detail beschrieben. Ob es sich um den Wald, das Schloss der Drunen oder den Irrgarten handelt, ich hatte das märchenhafte Setting bildhaft vor Augen. Es dauerte jedoch nicht lange, bis meine Vorstellung einer Märchenwelt durch gefährliche Knochenbären und andere Monster zerstört wurde, denn es ist teilweise schon sehr brutal und blutig.
Der Autorin ist es gelungen, die düstere Atmosphäre und die Stimmungen gekonnt einzufangen.
Das Ende der Geschichte hat mir, auch wenn es mich sehr überrascht hat, sehr gut gefallen!
Arianne L. Silbers überzeugt mit tollen Charakteren, einer düsteren, magischen und fesselnden Story, zahlreichen Wendungen und einem wahnsinnig guten Plot.
Von mir gibt es dafür verdiente 5 Sterne und eine Leseempfehlung!«
  18      0        – geschrieben von Gila 63
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz