Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.180 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ylvie24«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte
Verfasser: Andreas Winkelmann (20)
Verlag: Rowohlt (1855)
VÖ: 15. Juni 2021
Genre: Thriller (7715)
Seiten: 384
Themen: Apps / Software (95), Kunstwerke (38), Training (97)
Reihe: Jens Kerner und Rebecca Oswald (4)
Charts: Einstieg am 20. Juni 2021
Höchste Platzierung (1) am 29. Juni 2021
Zuletzt dabei am 29. Juli 2021
Erfolge: 9 × Media Control Top 10 E-Book (Max: 3)
1 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 9)
11 × Spiegel Taschenbuch Top 20 (Max: 2)
2 × Österreich Taschenbuch Top 10 (Max: 4)
6 × Schweiz Taschenbuch Top 20 (Max: 8)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,55 (89%)
auf Basis von neun Bloggern
1
44%
2
56%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
40mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,63 (87%)
1
57%
2
27%
3
14%
4
1%
5
1%
6
1%
Errechnet auf Basis von 348 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (20)     Blogger (9)     Tags (7)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 11. September 2021 um 13:54 Uhr (Schulnote 2):
» Eine Joggerin wird auf ihrer Laufstrecke bestialisch getötet. Ihr Fitness-Tracker, der sie unterstützen sollte, hilft ihrem Mörder. Es bleibt nicht bei diesem einen Opfer, und der Täter hinterlässt merkwürde Nachrichten. Dieser Fall bringt Hauptkommissar Jens Kerner an seine psychischen Grenzen. Er fragt sich, ob er die junge Frau hätte retten können.
Ich habe zuvor erst ein Buch des Autors gelesen und zwar „Höllental“. Andreas Winkelmann hat einen packenden und leicht zu lesenden Schreibstil. Allerdings sind die Grausamkeiten nicht leicht wegzustecken. Das setzt sogar den Ermittlern zu.
Die meisten Menschen geben in Sozialen Medien viel zu viele Daten von sich preis. Ihre Freunde sollen wissen, was sie gerade tun. Doch in den seltensten Fällen bleibt es bei einem kleinen Kreis. Das eröffnet Tätern aller Art die Möglichkeit, ihre kriminellen Machenschaften auszuüben. Wenn viele dieser Informationen verknüpft werden können, wird man sehr berechenbar.
Jens Kerner muss sich nicht nur mit diesen grausamen Fällen auseinandersetzen, ihn belastet zusätzlich auch noch der Tod seines Freundes. Seine Kollegin Rebecca Oswald unterstützt ihn, wo sie kann. Die beiden sind auch privat verbandelt. Wird Kerner mit dem Druck auf Dauer fertig?
Zwischendurch gibt es auch Abschnitte, in denen der Täter begleitet wird.
Die Spannung ist von Anfang an hoch, doch das Ende fand ich nicht ganz so überzeugend. Dennoch hat mich dieser Thriller gut unterhalten.«
  13      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 1. September 2021 um 23:24 Uhr (Schulnote 1):
» Sehr spannend

Eva wird ermordet aufgefunden. Sie war laufen. Jens Kerner hatte sie noch befragt zu einem anderen Mordfall. Im weiteren Verlauf werden noch andere Läuferinnen ermordet. Jens Kerner und Rebecca Oswald beginnen mit ihren Ermittlungen. Sie stehen vor einem Rätsel, wie die Mordfälle zusammenhängen.

Dieser Krimi war sehr spannend. Ich konnte ihn nicht mehr aus den Händen legen und musste ihn in einem auslesen. Der Schreibstil ist flüssig. Die Charaktere sind authenstisch. Kerner und Oswald stellen ein gutes Team dar. Es geht sehr blutig zu und ist nichts für Zartbesaitete. Besonders gefallen hat mir, dass der Autor es versteht, so überraschende Wendungen einzubauen, dass ich sehr verblüfft war. Ich hoffe sehr, dass dies nicht der letzte Fall von Kerner und Oswald war.

Sehr spannender Thriller mit Kerner und Oswald in ihrem vierten Fall.«
  8      0        – geschrieben von esmeralda19
Kommentar vom 26. August 2021 um 13:48 Uhr (Schulnote 2):
» Meinung :
Ich liebe die Reihe von Andreas Winkelmann, da seine Bücher stets sehr spannend sind, ohne dabei zu blutig zu sein. Denn eine Sache muss man wirklich sagen, seine Bücher kann man kaum aus der Hand legen und sind richtige Pageturner. Und auch dieses mal legt der Autor einen super spannenden Plot vor, der gerade durch seinen so spannenden und einfach schnell lesbaren Schreibstil wie im Flug verschlingen lässt. Einziges kleines Manko war für mich, dass sich das ende für mich genauso entwickelt hat, wie ich es mir vorgestellt hatte. Dennoch hat dies dem Lesegenuss höchstens einen kleinen Abbruch getan, ansonsten war der Lesespaß, wie von Andreas Winkelmann gewohnt durchgängig hoch und von einem hohen Spannungsniveau!

Fazit:
Zwar nicht der beste Teil der Reihe, aber dennoch ein sehr guter Thriller, der mir viel Spaß bereitet hat und den ich jedem Thrillerfan nur wärmstens ans Herz legen kann.«
  8      0        – geschrieben von Hazlewood
Kommentar vom 8. August 2021 um 10:41 Uhr (Schulnote 1):
» Eva Probst ist sehr sportlich und läuft mehrere Male pro Woche ihre Runden. So auch an dem Abend, an dem ein Mörder ihr auflauert und sie tötet. Eva überwacht ihre Trainingseinheiten per Fitnesstracker und postet ihre Einheiten regelmässig bei Ranfree, einer Instagramgruppe für Sportler. Während der verhängnisvollen Trainingseinheit bekommt Evas Partnerin, Laura Windmüller, eine Nachricht von Evas Handy, die lautet: Ihr läuft die Zeit davon. Kurze Zeit nach Evas Tod werden weitere Läuferinnen ermordet und Jens Kerner und seine Partnerin Rebecca Oswald sehen sich auf einen Schlag mit einem Serientäter konfrontiert.





Das ist also der vierte Streich mit dem sympathischen Ermittlerduo. Wieder müssen Kerner und Oswald alles geben, um den perfiden Mörder zu überführen. Wie schon in „Die Lieferung“, „Das Haus der Mädchen“ und „ Der Fahrer“ brillieren sie mit toller und überzeugender Ermittlungsarbeit. Wobei ich gestehen muss, dass mich die brutalen Morde an den Läuferinnen besonders gegruselt haben. Da ich selbst oft und gerne laufe und dies vorzugsweise alleine und im Wald, hat mich dieses Buch nicht kaltgelassen. Eine Joggingrunde bei Leseunterbruch war da ganz schön speziell. Die Taten sind sehr anschaulich beschrieben worden und man fühlt wortwörtlich die Panik der Opfer, als sie merken, was mit ihnen geschieht.



„ Die Karte“ ist Thriller pur, denn es wimmelt nur so von unterschiedlichen Verbrechen. Da ist nicht nur der Täter, der Läuferinnen überfällt, man begegnet auch Leichenteilen und das Ermittlerteam muss auch einen persönlichen Verlust verkraften. Andreas Winkelmann versteht es ausgezeichnet die Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln.



Ein Teil handelt in der Läuferszene, die wie heutzutage leider oft üblich, sehr freizügig Laufzeiten, genaue Strecken und Namen im Internet postet. Ein gefundenes Fressen für kriminelle Machenschaften eines Serientäters! Die Sorglosigkeit Persönliches zu posten ist fast naiv. Ein Punkt, den der Autor schon bei „Der Fahrer“ eingeflochten hat und auch hier wieder in den Mittelpunkt rückt. Andreas Winkelmann konzentriert sich bei seinen Thrillern auf die Taten, Ermittlungen, Lebensumstände der Opfer und auch der Täter kommt ab und zu zum Zug. Hier zeigen kurze Einspieler aus der Sicht des Täters wie perfide er denkt, wie krank er handelt.

Privates der Ermittler wird sehr rar thematisiert. Am ersten erfährt man etwas über das Leben von Rebecca im Rollstuhl. So können auch Erstleser dieses Buch bedenkenlos lesen ohne sich aussen vor zu fühlen.

Mich hat dieser Thriller in Atmen gehalten und ich habe die Auflösung nicht kommen sehen. Daher habe ich ordentlich mit gerätselt und mich gut unterhalten gefühlt.«
  14      1        – geschrieben von Igela
 
Kommentar vom 26. Juli 2021 um 21:20 Uhr (Schulnote 1):
» Bisher der spannendste Teil

Er gehört zu deinem Training wie die Schuhe und der Soundtrack: Dein Fitness-Tracker, der deine Laufstrecke online teilt. Jeder weiß, wo du warst - und wieder sein wirst. Doch damit inspirierst du jemanden zu einem ganz besonderen Kunstwerk, den du besser nicht auf dich aufmerksam gemacht hättest.
Er trackt deine Initialen in eine digitale Karte. Sein Zeichen, dass du die Nächste sein wirst ...
Lauf, so schnell du kannst - es wird dir nichts nützen. Er erwartet dich.

„Die Karte“ ist der neueste Band der Reihe um die Ermittler Rebecca Oswald und Jens Kerner. Andreas Winkelmann legt direkt zu Beginn richtig los, so dass innerhalb kürzester Zeit mehrere Taten geschehen. Die Ermittler sind voll eingespannt und erst nach und nach zeigen sich gewisse Parallelen.
In diesem Band konnte man auch als Leser gut miträtseln und die Kapitel aus der Sicht des Täters waren dieses Mal richtig gelungen. Sie haben die Spannung hochgetrieben, ohne zu verraten, wer der Täter ist.
Jens und Rebecca sind wieder ein wirklich gutes Team und auch ihre Beziehung wird schön dargestellt, ohne zu viel Raum einzunehmen.
Der Fall enthielt viele Cliffhanger und einige Wendungen, die ich wirklich nicht erwartet habe. Dieses Mal war ich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und wollte das Buch nicht aus der Hand legen.
Die Auflösung, die sich wirklich nur Stück für Stück zu erkennen geben wollte, war sehr gelungen. Ein richtig spannender Krimi!«
  8      0        – geschrieben von LadyIceTea
 
Seite:  1 2 3 4
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz