Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.548 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »LEYLA775«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Liebe, lavendelblau
Verfasser: Hannah Juli (1)
Verlag: Ullstein (1323)
VÖ: 31. Mai 2021
Genre: Romantische Literatur (23815)
Seiten: 416 (Taschenbuch-Version), 417 (Kindle-Version)
Themen: Frankreich (778), Gedichte (25), Neuanfang (1150), Provence (111), Sommer (678), Weingut (131)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,40 (92%)
1
60%
2
40%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 5 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Liebe, lavendelblau« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (5)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 13. Juni 2021 um 12:10 Uhr (Schulnote 1):
» lila Träume

Das schön gestaltete Buchcover ist mir sofort aufgefallen und hat mich neugierig auf diese Geschichte gemacht.

Nachdem Sarah ihre scheinbar perfekte Welt in sich zusammengestürzt ist, stellt sie ihr bisheriges Leben in Frage. Was ist wirklich wichtig im Leben? Welche Wünsche und Träume hat sie, was möchte sie noch aus ihrem Leben machen?
Manchmal hilft schon ein Ortswechsel, um die Welt mit anderen Augen zu sehen. Und so ergeht es Sarah. Ihre Reise nach Südfrankreich weckt Seiten in ihr, verborgene Träume und Sehnsüchte. Sie genießt ihr Leben und gibt auch der Liebe eine Chance.

Der Roman versprüht einen Hauch von Lavendel und man spürt die warmen Strahlen der Sommersonne Frankreichs.
Eine schöne, leichte Geschichte, die einen für ein paar Stunden in die Weinbgerge der Provence entführt. Es gibt keine großen Überrraschungen oder Spannung, der Roman lebt vom Feeling des Schauplatzes und den Protagonisten. Man kann sich einfach nur wegträumen.«
  9      0        – geschrieben von Lorixx
Kommentar vom 7. Juni 2021 um 20:10 Uhr (Schulnote 2):
» Lost in love in France
Ich habe dieses tolle Werk ausgewählt, da mich das wunderschöne Cover mit der ansprechenden Haptik magisch angezogen hat. Außerdem ist Frankreich mein Lieblingsurlaubsland, besonders die Provence mit der tollen Landschaft, den würzigen Gerüchen, den Lavendelfeldern, den Weinbergen und den türkis farbenen Seen. Als Hamburger ist es sehr gut nachvollziehbar, dass das beschauliche Leben in der sauberen provenzalischen Luft mit den guten Weinen und dem frischen sehr geschmackvollen Essen einen sehr großen Kontrast zur Hektik, der CO 2 Verseuchung und dem ewigen Stress der Großstadt darstellt. Hier kommt man zur Ruhe und findet es seine innere Mitte.
Das wird durch die sehr bildhafte, metaphernreiche und flüssige Schreibweise der Autorin unterstützt. Es ist ein Genuss, wie sie es schafft, dem Leser das Ambiente vor seinem inneren Auge entstehen zu lassen.
Die junge Protagonistin hat sich ein selbstständiges Leben als Buchhändlerin mit schöner Wohnung In Hamburg – Altona, mit einem Lebensgefährten und netten Freunden aufgebaut.
Als sie arbeitslos wird und auch ihre Beziehung zu scheitern droht, flieht sie zu ihrer Freundin in die Provence. Deren Mutter rät ihr dort zu bleiben, nachzudenken und ihren Gefühlen, ihrem Herzen zu folgen, denn im Laufe der Zeit wird die Beziehung zu dem introvertierten Winzer Lucien immer enger. Es plagen Sarah jedoch Gewissensbisse, denn sie sieht keine Zukunft für sich und Lucien, da jeder in seiner Umwelt gefangen zu sein scheint. Erst nach ihrer Rückkehr nach Hamburg wird ihr klar, wohin ihr Zukunftsweg führen muss.
Die vielen Charaktere sind sehr gut beschrieben und lassen den Leser an die Geschichte glauben. Der Roman steckt voller Gefühl, hinzu kommen die romantischen Gedichte, die eingestreut werden und den Seelenzustand der Protagonistin reflektieren. Luciens Gefühlswelt wird für die eines Mannes sehr speziell beschrieben. Er ist anders als die norddeutschen Männer!
Allerdings finde ich das Ende etwas zu romantisiert und irreal.
Nach Women’s Lib sind die Frauen doch an ihrer Selbstständigkeit, ihrer guten Ausbildung und finanzieller Unabhängigkeit interessiert und geben sich nicht völlig ihren Gefühlen hin.«
  18      0        – geschrieben von rosenfreund
Kommentar vom 5. Juni 2021 um 11:09 Uhr (Schulnote 1):
» Auch wenn dein Verstand anderer Meinung ist, weiß dein Herz am besten, was gut für dich ist. Vertraue ihm.

Mein Blick aus dem Fenster zeigt mir dunkelgraue Wolken, aus denen es unaufhörlich regnet. Zum Glück liegt dieses Buch vor mir und mit dem Umblättern der ersten Seiten verliere ich mich in einer Welt, in der der Himmel zwar nicht ständig rosarot ist, aber sie mich sofort mit einer Wärme umfängt, die mich berührt.

Zur Handlung:
Sarah trifft es hart. Alles, was ihr Leben ausmacht, ist ihr entglitten. Voller Verzweiflung fliegt sie zu ihrer Freundin in die Provence. Dort kommt sie zur Ruhe und lernt den Weinhändler Lucien kennen. Beide haben ihre Probleme, die allmählich verblassen, wenn sie Zeit miteinander verbringen. Doch niemand kann vor seiner Vergangenheit fliehen.

Was für liebenswerte Figuren:
Sarah Lambertz lebt in Hamburg und hat bisher als Buchhändlerin gearbeitet. Sie ist ein beeindruckender Charakter. Ihre natürliche und ehrliche Art geht mir unter die Haut. Mit ihr habe ich eine unvergessliche Zeit in Südfrankreich.

Der Weinhändler Lucien Vébre aus Cotignac ist anfänglich verschlossen und distanziert, was sofort meine Neugier wach kitzelt. In ihm steckt so viel mehr, als mich Juli zunächst sehen lässt. Er ist einer der Gründe, weshalb ich meinen Aufenthalt in den malerischen Weinbergen so sehr genieße.

Die Nebenfiguren sind große Klasse. Die spezielle Mutter von Sarah ebenso wie ihre geniale Schwester oder Cleo und ihre Mutter Margrit.

Die Umsetzung:
Selten bin ich so fix in eine Story verliebt wie hier. Juli packt mich und reißt mich mit, wie es mich glücklich macht. Der geniale Schreibstil ist feinfühlig, romantisch, bildhaft, tiefgründig und wahnsinnig Detail stark. Die Autorin hat definitiv einen Blick für die Kleinigkeiten im Leben, die Großes in uns bewirken. Ich nehme immensen Anteil an Sarahs Schicksal und bewundere sie für ihre Haltung. Es wird nichts überdramatisiert und die Handlung darf sich entfalten. Beim Lesen spüre ich in jeder Zeile, dass die Figuren sehr frei agieren durften und nicht an der kurzen Leine gehalten wurden. Das bringt Authentizität in die Geschichte, die mir immer wichtig ist. Alles erfahre ich aus der Ich-Perspektive von Sarah im Präsens und zu keiner Sekunde habe ich das Gefühl, etwas zu verpassen.

Mein Fazit:
„Liebe, lavendelblau“ ist ein Buch der leisen Töne, die sich in mir zu einem stimmigen Chor erheben und mein Herz zum Vibrieren bringen. Zwischen Lavendelfeldern und Weinbergen vergesse ich im Nu meinen verregneten Alltag und tauche tief in die Geschichte ein. Die kräftige Sonne wärmt meine Haut, während ich dicht an Sarahs Seite durch das Weingut schlendere und alles tief aufsauge. Ich kann es nicht fassen, dass ich schon am Ende angelangt bin. Die Story begeistert mich. Sie ist fein erzählt und klingt wie zarte Schmetterlingsschläge in mir nach. Juli hat definitiv Frankreich-Fernweh in mir geweckt und ich wünsche mich zu Lucien und Sarah in die Provence. Die beiden werden mir irre fehlen.

Von mir erhält „Liebe, lavendelblau“ 5 einfühlsame Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.«
  19      0        – geschrieben von lesehungrig
 
Kommentar vom 2. Juni 2021 um 8:17 Uhr (Schulnote 2):
» Es läuft gerade nicht sehr gut für Sarah Lambertz. Ihr Freund Tobias hat einen Job im Filmgeschäft in den USA angenommen. Dann erhält sie auch noch die Kündigung, da ihre Chefin den Laden nicht mehr halten kann. Nachdem ihre Schwester ihr gut zugeredet hat, will sie Tobias überraschen und bucht einen Flug nach L.A. Doch sie ist noch nicht gestartet, als sie auf Facebook erfährt, dass Tobias ihr Drehbuch, das er für sie an den Mann bringen wollte, als seins ausgegeben hat. Außerdem hat er sie wohl auch betrogen. Sie entschließt sich kurzerhand zu ihrer Freundin Cleo in Südfrankreich zu reisen. Hier überlegt Sarah, was sie wirklich will und der Weinhändler Lucien kommt ihr auch näher.
Hannah Juli hat einen schönen, leicht zu lesenden Schreibstil. Sie entführt uns mit diesem Roman in die Provence und lässt Urlaubsfeeling aufkommen, denn alles ist so bildhaft beschrieben, dass man den Duft von Lavendel riechen kann und die Weinberge vor Augen hat.
Es sind einige Schläge, die Sarah verarbeiten muss. Bei ihren Eltern findet sie keine Unterstützung für ihre Entscheidung in die USA zu reisen, nur ihre Schwester redet ihr gut zu. Glücklicherweise erkennt sie vor der Abreise, was für ein Mensch Tobias ist. Doch das alles stürzt sie in ein tiefes Loch und es ist eine gute Entscheidung, einen Ortswechsel vorzunehmen und ihr Leben zu überdenken. Ihre Freundin Cleo ist ihr eine Hilfe, auch sie musste schon so Einiges wegstecken. Auch der zurückhaltende Lucien tut ihr gut. Ich konnte mich gut in Sarah hineinversetzen. Durch das Auftauchen von Tobias muss sie dann eine Entscheidung fällen.
Es ist eine emotionale Geschichte mit viel Südfrankreich-Atmosphäre, die mir gut gefallen hat.«
  13      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 2. Juni 2021 um 7:22 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt:
Als Sarahs Freund für ein halbes Jahr in die USA geht, beginnt ihr scheinbar perfektes Leben zu zerbröckeln. Sie verliert ihren Job. Sie beschließt ihren Freund zu besuchen, doch noch vor ihren Abflug muss sie feststellen, dass er sie betrügt und das nicht nur in einer Hinsicht. Kurzerhand fliegt sie zu einer Freundin in Frankreich.
Meine Meinung:
Klar ahnt man schon sehr früh, wohin die Reise in dem Roman gehen wird, aber das ist völlig egal, denn der Weg dahin ist einfach sehr schön. Mit Irrungen und Wirrungen und einfach einem sehr schönen Setting. Man konnte förmlich die Gerüche der Provence wahrnehmen und ist mit den Protagonisten auf einem kleinen Urlaub. Ich mochte auch die Protagonisten sehr gerne. Was mich auch sofort angesprochen hatte, ist das wirklich schöne Cover. Das hätte mich auch im Geschäft sofort angesprochen. Insgesamt absolute Leseempfehlung.
Fazit:
Schöner Liebesroman«
  8      0        – geschrieben von brauneye29
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz