Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.549 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Enno Freitag«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Sun Soul 2 - Sonnendunkel
Verfasser: Nicole Lungeanu (4)
Verlag: Books on Demand (3746)
VÖ: 21. Mai 2021
Genre: Erotische Literatur (3731), Fantasy (13511) und Romantische Literatur (23815)
Seiten: 356 (Taschenbuch-Version), 235 (Kindle-Version)
Themen: 21. Jahrhundert (271), Götter (846), Griechische Mythologie (104), New York City (1621), Selbstfindung (175), Sonnenfinsternis (7), Wiedergeburt (71)
Reihe: Sun Soul (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Kann eine Liebe über 3500 Jahre fortbestehen?

Tía ist endlich erwacht! Apollon möchte nach New York, um ihrem Erinnerungsvermögen auf die Sprünge zu helfen. Zeus lässt ihn unter Auflagen gehen, und gibt ihm bis zur Sonnenfinsternis Zeit. Ein Kinderspiel - bis Apollon plötzlich als Mensch erwacht. Wird er es ohne göttliche Fähigkeiten schaffen, ihr Herz zurückzuerobern?

Tía wurde ohne Erinnerung an ihr früheres Leben wiedergeboren. Als ihr neuer Nachbar vertraute Gefühle wachrüttelt, ist sie verwirrt. Wer ist dieser geheimnisvolle Theo? Wo stammt er her? Und warum fühlt sie sich in seiner Nähe geborgen?

Prickelnd, humorvoll und spannend - gelangweilte Götter im 21. Jahrhundert, eine junge Frau, die sich ihren Gefühlen stellen muss, und ein menschgewordener Gott, der gegen die Zeit ankämpft.

Die göttliche Fortsetzung über Wiedergeburt, Selbstfindung und den unerschütterlichen Glauben an die Liebe.
Lesermeinungen (0)     Leseprobe
LESEPROBE
Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Nicole Lungeanu für die Einsendung dieser Leseprobe! Mehr zu Nicole Lungeanu gibt es auf ihrer Autorenseite, bei Facebook und bei Instagram.
Bei Amazon ist das Buch an dieser Stelle erhältlich. Bei diesem Link handelt es sich um Werbung, er enthält einen Affiliate-Code.

Peggy parkte vor dem Wohnkomplex. Sie zog den dünnen Mantel enger um ihren Körper. Theo legte seine Hand locker auf ihren unteren Rücken und führte sie sanft den Flur hinab zu ihrem Apartment. Dort angekommen drehte sie sich zu ihm um.
     »Danke für diesen wundervollen Abend. Ich habe jede Sekunde genossen.« Sie schaute in seine Augen, und ohne darüber nachzudenken, stellte sie sich auf die Zehenspitzen und küsste ihn auf die Wange.
     Was mache ich hier?
     Sie hörte Theo schwer schlucken. Langsam zog sie ihren Kopf zurück, bis sich ihre Blicke trafen. Der Duft von Zeder und Zitrone stieg in ihre Nase. Obwohl sie sich von ihm lösen wollte, konnte sie es nicht. Seine Augen sahen direkt in ihre Seele. Sie fühlte sich auf einmal nackt. Ihr Herz schlug schneller und ihre Knie wurden weich. Theo hielt sie mit der einen Hand sanft an sich gedrückt, mit der anderen strich er ihr eine verloren gegangene Strähne hinter das Ohr. Seine Finger berührten ihr Ohrläppchen, sein Daumen ihre Unterlippe. Sie blendete ihre Umgebung aus. Die Zeit stand still, genau wie ihr Atem. Er beugte sich leicht zu ihr hinunter, ihre Gesichter waren auf einer Höhe. Seine Zungenspitze befeuchtete seine Lippen. Sein Mund war leicht geöffnet. Tiana kam ihm unweigerlich näher, als wären ihre Lippen kleine Magnete.
     Stopp!
     Sie legte sanft ihre Hände auf seine Brust. Theo hielt sofort inne. Nur wenige Millimeter von ihr entfernt. Sie schob ihn sanft von sich. Als sich ihre Blicke erneut trafen, lächelte sie ihn von unten herauf an. Sie spürte seinen Herzschlag unter ihren Händen und die Muskeln unter seinem Hemd. Sie streifte Theos Mantel von den Schultern und legte ihn in seine Hände.
     »Ich sollte jetzt schlafen.« Enttäuschung huschte über Theos Gesicht. Er lächelte zurück, aber das Lächeln erreichte nicht seine Augen.
     »Gute Nacht, Theo.« Sie trat zurück und ließ ihre Hände an ihm hinuntergleiten.
     »Gute Nacht, Tia.«
     Sie hatte diesen Spitznamen lange nicht mehr gehört. Er klang wie Musik in ihren Ohren.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz