Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.583 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »GILSBERHTA418«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Medical Cuisine
Verfasser: Johann Lafer (30) und Matthias Riedl (7)
Verlag: Gräfe und Unzer (562)
VÖ: 27. Mai 2021
Genre: Koch- und Backbücher (1368)
Seiten: 264 (Gebundene Version), 333 (Kindle-Version)
Themen: Gesundheit (481), Rezepte (1475)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,33 (73%)
1
0%
2
67%
3
33%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Medical Cuisine« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 17. Juni 2021 um 9:27 Uhr (Schulnote 3):
» Das Kochbuch "Medical Cuisine: Die Neuerfindung der gesunden Küche" konnte mich leider nur bedingt überzeugen. Es ist ein Gräfe und Unzer-Einzeltitel von Fernsehkoch Johann Lafer und dem ebenfalls aus dem Fernsehen bekannten "Ernährungsdoc", dem Ernährungswissenschaftler Dr. Matthias Riedl..
Für das ansprechende Cover und einige weitere Fotos zeichnet Gaby Gerster, für die Rezeptfotos und ebenfalls einige weitere der vielen Bilder Jan Brettschneider verantwortlich.
Aufbau und Struktur sind geordnet, die meist für 4-6 Portionen angedachten Rezepte enthalten alle wichtigen Angaben zu Nährwerten und Zubereitung und werden nachvollziehbar erklärt.
Allerdings enthält das Buch bedauerlicherweise vor allem im Theorieteil nicht so viel Neues, wie ich erhofft hatte. Auch störten mich einige Dinge. So frage ich mich, warum es ünbedingt ein englisch-französich-gemischter Titel sein musste.
Oder was ist mit "Der Mensch hat zwei Grundbedürfnisse: Er möchte satt und zufrieden sein. Die Medical Cuisine zeigt, dass dies ohne Folgen für die Gesundheit möglich ist."? - Ich wünsche mir sehr wohl "gesundheitliche Folgen"! Und zwar positive!
Auch schwächelt das Lektorat ein wenig. wie beispielsweise beim Blumenkohlschnitzelrezept, in welchem die gehackten Sardellenfilets irgendwie untergingen, beigefügt wurden sie jedenfalls nicht.
Die Idee mit dem einem normalen Gericht jeweils zugeordneten gesünderen Alternativgericht ist zwar nicht neu, aber gut, allerdings war mir leider manchmal, abgesehen vom Umsteigen von Fleisch auf Gemüse, nicht ganz ersichtlich, was an dem Alternativgericht gesünder sein soll. Allein die roten Pünktchen reichen mir da nicht aus.
Dass ich die bei den Autoren offenbar vorherrschende Kürbisleidenschaft nicht teile, ist natürlich mein persönliches Schicksal, aber etwas mehr Abwechselung hätte ich mir da schon gewünscht.«
  11      1        – geschrieben von victory
Kommentar vom 9. Juni 2021 um 11:03 Uhr (Schulnote 2):
» Schönes Kochbuch

Die Gestaltung dieses Kochbuches gefällt mir sehr gut. Es ist relativ schwer und hat schöne weiße Seiten.
Pro Gericht gibt es ein ganzeitiges Foto und und eine Seite mit dem Rezept. Auch diese Aufteilung ist gut gelungen. Zutatenliste, Nährwertangaben, Zubereitungszeit und die in Abschnitten gegliederte Rezeptanleitung lassen keine Wünsche offen. Auf den nachfolgenden Seiten gibt es jeweils eine alternative, vegane, fleischlose Rezeptur pro Gericht.

Zum Inhalt: Es gibt eine theoretische Einführung mit Warenkunde, was ist medical cuisine, gesundes Essen und Tipps. Salate, Suppen & Vorspeisen, Hauptgerichte - die den größten Teil einnehmen - und natürlich Süßes, wie Grütze, Kuchen und Desserts gehören auch dazu.

Mir gefällt die Vielzahl und Vielfalt der Rezepte, besonders die Möglichkeiten diese ohne Fleisch zuzubereiten.
Gesund sind sicher einige Rezepte, aber ob es so neu ist muss jeder selber entscheiden.«
  5      0        – geschrieben von Lorixx
Kommentar vom 6. Juni 2021 um 21:32 Uhr (Schulnote 2):
» gesund, aber neu?

Ein Kochbuch, dass mich neugierig gemacht hat. Zum einen durch den Klappentext, zum anderen, weil ich gespannt auf Johann Lafers Rezepte war.
Das Buchcover hat mich nicht wirklich angesprochen.

Es gibt sehr viele Rezepte, die auch sehr schmackhaft aussehen und sich leicht zubereiten lassen. Die fleischlosen Alternativen, die zu jedem Rezept angeboten werden, sind jetzt nicht immer nach meinem Geschmack.

Die Rezepte sind vielfältig, bestehend aus den drei Themen: Salate, Suppen, Vorspeisen / Hauptgerichte / Süßes. Jedes für 4 Personen in 4 Schritten erklärt, mit dazugehörigen schönen Fotos auf je 2 Seiten.

Die Aufmachung des Buches gefällt mir gut, ist sehr ansprechend. Allerdings finde ich die Rezepte jetzt nicht als "die Erfindung der neuen gesunden Küche". Vielleicht sollen die fleischlosen Alternativen den Eindruck erwecken.

Ich werde das Buch auf jeden Fall als Inspiration nutzen und einiges ausprobieren.«
  10      0        – geschrieben von wildehilde
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz