Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.566 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Harry Steinke«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Die Wächter von Magow 6 - Fataler Familienausflug
Verfasser: Regina Mars (43)
Verlag: Greenlight Press (232)
VÖ: 15. Mai 2021
Genre: Fantasy (13545), Jugendliteratur (7648) und Romantische Literatur (23849)
Seiten: 151
Themen: Ausflug (149), Brandenburg (63), Geheimnisse (4678), Harpyien (5), Minotauren (11), Mütter (808)
Reihe: Die Wächter von Magow (6)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,80 (84%)
1
60%
2
0%
3
40%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 5 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Die Wächter von Magow 6 - Fataler Familienausflug« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 5. Juni 2021 um 19:13 Uhr (Schulnote 1):
» Das alte Gefängnis

Klappentext:
Endlich hat Sofie die Spur ihrer verschollenen Mutter gefunden. Sie ver­folgt sie zusam­men mit Nat, Vivi, Isa und Jean, der den Aus­flug schnell bereut. Die Fahrt ist lang und Isas Vor­rat an Flach­witzen unend­lich. Als sie mitten in Bran­den­burg von Harpyien ange­griffen werden, wird klar, dass etwas nicht stimmt. Was ist damals gesche­hen, als Sofies Mutter ihren Tod vor­täuschte? Wo ver­birgt sie sich? Und warum?
Enthält: einen Familienausflug, französische Minotauren und das töd­lichste Geheim­nis von ganz Magow.

Rezension:
Um einer Spur zu Sofies Mutter zu folgen, wagen sich die Großs­tadt­pflanzen der ‚Putz­truppe‘ ins tiefste Bran­den­burg. Statt auf die Gesuchte treffen sie jedoch erst mal auf Harpyien – die sie zum Fressen gern­haben. Denen kaum ent­kom­men, müssen sie fest­stellen, dass sich hier auch noch fran­zösische Mino­tauren herum­treiben. Was hat es damit auf sich? Keiner hätte der­artige Bedro­hungen im fried­lichen Bran­den­burg erwartet.
Nachdem Regina Mars den Vorstellungsreigen der Haupt­charak­tere ihrer Urban-Fantasy-Reihe „Die Wächter von Magow“ mit Band 5 („Incu­bussi“) abge­schlossen hat, ist jetzt Zeit, Sofies persön­liche Hinter­gründe genauer unter die Lupe zu nehmen. Nach­dem der Leser die Prota­gonisten bisher haupt­sächlich im dienst­lichen Umfeld beo­bachten durfte, dür­fen diese dies­mal ver­stärkt ihre pri­vaten Seiten zeigen. Dass natür­lich (!) wieder alles ganz anders als erwar­tet kommt, versteht sich in dieser humor­vollen Reihe von selbst. Aller­dings lässt die Autorin diesen Band mit einer Wen­dung enden, bei der der Fan nur hoffen kann, dass sich auch hier alles als anders erweist, als es schient. Nach­dem die bis­herigen Bände jeweils mit einem relativ abge­schlos­senen Aben­teuer endeten, bleibt der aktu­elle Aus­flug mit einem Cliff­hanger weit offen. Da kann man nur hoffen, dass Band 7 nicht lange auf sich warten lässt – und eine posi­tive Auf­lösung mit­bringt.

Fazit:
Auch abseits des Großstadtdschungels gibt es für die Chaoten der magi­schen Putz­truppe keine Tiefen­ent­span­nung.

Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog
Dem Eisenacher Rezi-Center kann man auch auf Facebook folgen.«
  12      0        – geschrieben von Frank1
 
Kommentar vom 30. Mai 2021 um 17:58 Uhr (Schulnote 1):
» In dieser Folge der Wächter von Magow begeben sich Sofie und ihre Freunde auf Familienausflug. Sie suchen gemeinsam nach Sofies Mutter Adine und geraten natürlich wieder in ziemlich chaotische Situationen. sie kommen enormen Geheimnissen auf die Spur und treffen magische Wesen, die ihnen keineswegs freundlich gestimmt sind.

Die chaotische Putztruppe Isa, Ivi, Jean und Nat sowie Sofie handeln wie immer mutig und müssen wie immer kreativ auf die Situationen regieren, in die sie hinein geraten. Auch Gurke, Sofies Begleiter taucht endlich wieder auf. Sofies leibliche Mutter, von der in einem der vorigen Bücher bekannt wurde, dass sie keinesfalls tot ist, sondern sich bewusst verborgen hält, wird zum Ziel der Suche der befreundeten Wächter. Regina Mars versteht es wie immer mit viel Humor ein wenig Grusel zu entfachen und weckt den Wunsch im Leser, der Chaostruppe möge endlich ein echter Fang gelingen, damit sie im Ansehen der Zentrale steigen. Auf der anderen Seite sind die fünf eben wer sie sind und haben viel Potenzial für ihre weitere Entwicklung. Ich habe mich sehr gut unterhalten und gebe auch dieser Folge der Wächter von Magow 5 Sterne.«
  7      0        – geschrieben von Gabriele Marina Jabs
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz