Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.760 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »dagr754«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Tränenrot
Verfasser: Ralf Gebhardt (4)
Verlag: edition oberkassel (85)
VÖ: 30. April 2021
Genre: Kriminalroman (8669) und Thriller (7201)
Seiten: 300 (Taschenbuch-Version), 198 (Kindle-Version)
Themen: Drogen (568), Erpressung (327), Halle an der Saale (4), Leichen (2405), Mafia (688), Polizei (821)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,50 (90%)
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Tränenrot« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 29. Juli 2021 um 14:33 Uhr (Schulnote 2):
» Packender Thriller um zwei junge Streifenpolizistinnen, die ins Visier der Mafia geraten

In diesem Thriller schickt der Autor Ralf Gebhardt nach drei Bänden seiner Reihe um Kriminalhauptkommissar Richard Störmer aus Halle nun zwei neue Hauptfiguren ins Rennen. Fans von Richard Störmer müssen dabei aber keine Entzugserscheinungen befürchten, der eigenwillige Ermittler wirkt hier in einer durchaus tragenden Nebenrolle mit.

Gleich bei ihrer ersten Schicht werden die frischgebackenen Streifenpolizistinnen Sophie Schellenberg und Nicole Wolff mit einer Leiche im Kofferraum eines abgestellten Wagens konfrontiert und erhalten so erste Einblicke in die Methoden des Mafia-Ablegers, der in Halle sein Unwesen treibt und seinen Einfluss noch ausbauen will. Kurz darauf werden sie in eine perfide Romeo-Falle gelockt und erhalten ein mehr als unmoralisches Angebot, das auch direkt mit unmissverständlichen Drohungen untermauert wird. Sollen sie sich wirklich in den Dienst der Familie Pavone stellen und dadurch ihre Karriere fördern oder gibt es für die beiden Polizistinnen doch noch einen Ausweg aus dieser verzweifelten Situation ? Die Suche nach einer Lösung führt die beiden Frauen mitten durch die Hölle.

Der Autor legt hier von Beginn an ein hohes Tempo vor und konnte mich mit seinem packenden Schreibstil auch schnell in den Bann der insgesamt gut aufgebauten Geschichte ziehen. In Sachen Gewalt und Brutalität lässt der Autor dabei wenig bis nichts aus, insbesondere seinen beiden Hauptfiguren verlangt er hier schon einiges ab. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen. Neben den beiden Polizistinnen stehen hier vor allem Luca Pavone, der Sohn des örtlichen Mafiapaten, und sein Freund Rajko im Vordergrund und sie bekommen zwischendurch sogar den größeren Part in der Geschichte zugewiesen, bevor im krachenden Showdown auch Sophie und Nicole wieder ordentlich mitmischen. An einigen Stellen wirkt der Plot aber doch ein wenig überfrachtet. So werden in der ersten Hälfte einige Nebenstränge entwickelt, die dann im späteren Verlauf keine große Rolle mehr spielen. Hier wäre es vielleicht besser gewesen, sich stärker auf den wesentlich überzeugender geratenen Hauptstrang zu konzentrieren.

In Sachen Spannung und Dramatik bleiben hier keine Wünsche offen, die leichten Schwächen im Plot konnten mein Lesevergnügen insgesamt auch nur wenig trüben, so das am Ende doch die positiven Eindrücke bei weitem überwiegen.«
  12      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 12. Juli 2021 um 15:28 Uhr (Schulnote 1):
» Tränenrot ist ein Regionalkrimi des Autors Ralf Gebhardt. Der Autor lässt zwei junge Polizistinnen in Konflikt mit der Mafia kommen. Komplett naiv und unschuldig geraten Sophie und Nicole ins Visier der Mafia und kommen so in eine gefährliche Lage.

Der Autor schildert die Ereignisse interessant und spannend. Die Geschichte fesselte mich von Anfang an und die drastischen Schilderungen der Handlungen der einzelnen Handlanger der Familie Pacano waren für mich teilweise grenzwertig. Die Ereignisse überschlagen sich zum Ende der Geschichte, die für einige der Charaktere nicht gut endet.

Die Geschichte ist nichts für nebenbei, da man gerade bei den Dialogen leicht den Überblick verliert, wer was gesagt hat. Da wäre eine klarere Abgrenzung der einzelnen Personen hilfreich gewesen.

Insgesamt ein spannender und gut lesbarer Regionalkrimi mit starken Charakteren über die man gerne mehr lesen möchte.«
  10      0        – geschrieben von manu63
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz