Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.840 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »clarissa_077«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Ein Fall für Henry Kilmer 1 - Sünderblut
Verfasser: Christoph Heiden (6)
Verlag: Digital Publishers (485)
VÖ: 1. Mai 2021
Genre: Kriminalroman (10328)
Seiten: 356 (Taschenbuch-Version), 301 (Kindle-Version)
Themen: Kommissare (2991), Leichen (2908), Serienmörder (1178), Verdacht (907)
Reihe: Ein Fall für Henry Kilmer (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,25 (75%)
1
0%
2
75%
3
25%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Ein Ermittlerteam in Jena, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Linda eine absolut erfahrene Kommissarin sucht zusammen mit ihrem Kollegen Henry den Täter im Fall einer gefährlichen Körperverletzung. Unversehens geraten beide in einen Wirbel von Ereignissen, rund um einen gefährlichen Mörder, welcher sein Opfer erst perfide misshandelt & danach tötet.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 16. September 2022 um 9:39 Uhr (Schulnote 2):
» Henry Kilmer und Linds Liedke sind auf der Suche nach einem brutalen Schläger. Als dessen brutal zugerichtete Leiche auftaucht und sich auf dem Körper ein mysteriöses Zeichen befindet, stehen die Beiden vor einem Rätsel. Auf der Suche nach dem Täter beginnt für das ungleiche Duo ein Wettrennen gegen die Zeit, als eine weitere Leiche auftaucht.
Die Protagonisten sind dynamisch und facettenreich, mit ihren Ecken und Kanten, gezeichnet. Allerdings bin ich mit Henry, der von den Schatten der Vergangenheit eingeholt wird, nicht besonders warm geworden; vielleicht wäre dies anders gewesen, wenn man mehr Informationen über seine frühere Zeit erhalten hätte. Gut fand ich auch, die Einblicke, die man in die Psyche des Täters erhalten hat. Die Handlung wird nach der ersten Hälfte des Romans schlüssig und spannend dargestellt. Die erste Hälfte des Romans erschien mir phasenweise relativ langatmig, aber anschließend wird der Spannungsbogen aufgrund von falschen Fährten und diversen Wendungen bis zum Schluss aufrechterhalten. Die Landschafts- und Ortsbeschreibungen rund um Jena sind detailreich und lebendig beschrieben. Der besondere Schreibstil liest sich flüssig und spannend.
Mit dem Buch verbrachte ich unterhaltsame und spannende Stunden.«
  7      0        – geschrieben von isa21
Kommentar vom 15. Dezember 2021 um 14:31 Uhr (Schulnote 2):
» Es taucht eine Leiche im Fluss auf. Der Mann hat bei einer Schlägerei einen anderen fast totgeprügelt. Ihm wurde die Kehle durchgeschnitten und die Haut weist merkwürdige Zeichen auf. Während die Kollegen glauben, dass diese Verletzungen beim Treiben im Fluss entstanden sind, ist sich Kommissar Henry Kilmer sicher, dass dem Toten die Zeichen eingeritzt wurden. Das bestätigt sich, als eine weitere Leiche auftaucht, die ebenfalls so gezeichnet ist. Henry Kilmer und seine Kollegin Linda Liedke machen sich auf die Suche nach einem Serienmörder und sie müssen schnell sein, um weitere Morde zu verhindern.
Dies ist der erste Band einer Reihe um die Kommissare Henry Kilmer und Linda Liedke. Der Schreibstil des Autors Christoph Heiden liest sich gut und flüssig.
Linda Liedke ist eine erfahrende Polizistin, die Familie hat und für ihre Lieben da ist. Henry Kilmer ist noch jung und muss Erfahrungen sammeln. Er ist aber ein Ermittler, der ein Auge für Details hat. Doch in diesem Fall kommt ihm seine Vergangenheit in die Quere und macht ihm schwer zu schaffen. Die beiden Ermittler könnten also nicht unterschiedlicher sein. Einige der Charaktere hätten ruhig etwas tiefgründiger dargestellt werden können.
Der Plot hat mir gefallen und es war auch spannend. Ich war mir bis zum Schluss nicht sicher, wer der Täter ist. Ich bin gespannt, was wir im nächsten Band noch von Kilmer erfahren werden.«
  8      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 14. Mai 2021 um 18:56 Uhr (Schulnote 2):
» Das schaurig anmutende Cover zeigt einen Schlüssel umgeben von knallrotem Blut. Es passt sehr gut zu den Geschehen im Buch.
Inhalt: Alles dreht sich um ein sich gut ergänzendes Ermittlerteam in Jena. Linda Liedge, eine erfahrene Ermittlerin, die schon sehr viel gesehen hat, sowie Kommissar Henry Kilmer. Im aktuellem Fall geht es um eine gefährliche Körperverletzung, die Täter müssen noch ermittelt werden. Henry hat durch persönliche Erfahrungen in der Vergangenheit ein besonderes Faible für Kriminalistik,- im Speziellen Serientäter-Profile. Beide Kommissare fühlen sich anfangs etwas unterfordert, sollen jedoch bald die absolute Wende ihrer Ermittlungen miterleben. Eine wichtige Überlegung führt beide überraschend auf die Spur eines gefährlichen Mörders. Perfide erlittene Torturen des Opfers, bringen Henry & Linda an ihre Grenzen.
Fazit: Der Autor Christoph Heiden stellt hier den ersten Band der Henry Kilmer Reihe vor. Empfehlenswert für Leser, die schaurig detaillierte Erzählungen lieben. Henry Kilmer ein eigenwilliger Ermittler, könnte für sie ein neuer Inbegriff des Thriller Genre, werden. Sehr gute 4 Sterne verbunden mit der Hoffnung auf noch mehr Abenteuer des so unterschiedlichem Ermittlerteams.«
  7      0        – geschrieben von JoanStef
 
Kommentar vom 9. Mai 2021 um 17:30 Uhr (Schulnote 3):
» Bei diesem Krimi von Christoph Heiden handelt es sich um den ersten Fall von Kommissar Henry Kilmer, der gemeinsam mit seiner Kollegin Linda Liedke einen zunächst undurchsichtigen Fall zu lösen hat. Seltsame Zeichen auf der Leiche, die niemand außer Henry Kilmer ernst nimmt führt im Laufe der Geschichte zu verschiedenen Entschlüsselungsversuchen. Es hat den Anschein, dass die Kommissare einen Serienkiller verfolgen, als eine weitere Leiche auftaucht.

Dieser erste Fall des jungen Kommissars ist für mich nicht wirklich spannend gewesen, leider durch die eingefügten Rückblicke ins Leben des Henry Kilmer eher langatmig als die Person erklärend. Die Idee des Buches gefällt mir schon, allein die Umsetzung gelingt nicht wirklich. Ein klassisches Ermittlerduo gepaart mit dem Versuch, mystische Hintergründe zu schaffen, gelingt dem Autor leider nicht so gut wie der Klappentest erwarten lässt. Der Schreibstil ist flüssig und die Story regt dazu an zügig gelesen zu werden - einfach weil man wissen will, wie es endet. Die atemlose Spannung, die ich von einem Thriller oder Krimi erwarte, fehlt hier leider. Ich kann diesem Buch 3 Sterne geben mit der Hoffnung, dass sich die geplante Serie entwickeln wird.«
  10      1        – geschrieben von Gabriele Marina Jabs
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz