Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.406 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »LAURA81«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Golden-Campus-Trilogie 1- Trust my Heart
Verfasser: Lyla Payne (1)
Verlag: Ravensburger (438)
VÖ: 30. April 2021
Genre: Jugendliteratur (7570) und Romantische Literatur (23455)
Seiten: 480 (Taschenbuch-Version), 481 (Kindle-Version)
Themen: Akademie (277), Brüder (1030), Kindermädchen (90), Vertrauen (980), Zwillinge (686)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,10 (78%)
auf Basis von vier Bloggern
1
25%
2
25%
3
50%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,33 (73%)
1
33%
2
33%
3
0%
4
33%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 6 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Golden-Campus-Trilogie 1- Trust my Heart« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 11. Mai 2021 um 12:55 Uhr (Schulnote 4):
» Den Weg in die Liebe zu beobachten, mag ich am liebsten.

In dieser Geschichte sind die Protagonisten sehr jung. 17 Jahre, um genau zu sein, und sie agieren altersgerecht. So sollte man als Leser definitiv jung oder jung im Herzen geblieben sein.

Kurz zum Inhalt:
Die Golden Isles Academy ist eine Schule für überwiegend finanziell privilegierte Menschen. May kommt durch ihre Großmutter dorthin und fühlt sich wohl. Doch aufgrund ihres Alters ist sie noch nicht mündig und nach einem Schicksalsschlag ist ihr gewohntes Leben in Gefahr.

Die Figuren:
Felix und Noah James sind Zwillinge. Äußerst attraktive und reiche, mit einer elfjährigen Schwester. Es ist ein Genuss, zu lesen, wie Felix zwischen der Anziehung für May und ihrem Nutzen für seine Schwester Sophie hin und hergerissen ist. Er verbockt es mehr als einmal. Ich sage nur: 17! Ich halte ihm zugute, dass er ein schweres seelisches Paket tragen muss.

May Russell ist einsam und verloren, was mir beim Lesen unendlich leidtut. Payne gelingt es spielend, dass ich mit ihr mitfühle. Zum Glück hat May eine Freundin wie Jo an ihrer Seite. Ich mag sie sofort.

Zur Umsetzung:
Der Schreibstil ist ein Genuss, so flüssig und leicht zu lesen, dabei verwöhnt er mich mit einem Bilderkino, so das ich alles vor mir sehe. Zu den Figuren erhalte ich direkten Zugang und mich erreichen einige Emotionen, die mir unter die Haut kriechen. Payne kann Küsse beschreiben, so das ich beim Lesen das Gefühl habe, sie selbst zu erleben. Dabei prickelt es in meinem Bauch, als wäre ein Ameisenhaufen entflohen. Mir gefällt es total gut, wie sich die zarte Liebe von Felix und May in den Seiten entfalten darf. Zunächst zurückhaltend, dann glutvoll, respektvoll und dabei immer auf Augenhöhe. Die Geschichte wird aus den abwechselnden Ich-Perspektiven von Felix und May in der Vergangenheit geschildert.

Was mir fehlt:
Es ist eine ruhige Story, was an sich kein Problem ist, aber mir ist es an vielen Stellen zu ruhig. Ich vermisse die Spannung, die aus den Figuren kommt, überraschende Wendungen, die mich mitreißen, und eine gewisse Lebendigkeit. Fast allen Darstellern fehlt es an Tiefe. Dank des Schreibstils komme ich prima durchs Buch, doch für mich fehlt das gewisse Etwas.

Mein Fazit:
„Trust My Heart“ ist eine lockere, leichte Lovestory, die mir auf eine bezaubernde Weise den Weg in die Liebe zeigt. Dabei erlebe ich jede Menge Bauchkribbeln und leide immer wieder mit den Figuren mit. Grundsätzlich fehlt es mir aber an Substanz in der Geschichte und ein wenig das Besondere, weshalb ich nicht lange an sie denken werde, was total schade ist.

Von mir erhält das Buch 3 prima Sterne von 5 und eine Leseempfehlung.«
  15      1        – geschrieben von lesehungrig
 
Kommentar vom 5. Mai 2021 um 12:30 Uhr (Schulnote 4):
» Ich habe mir auf Bookbeat den Titel "Trust My Heart - Golden-Campus-Trilogie, Band 1" von Lyla Payne angehört, auf den ich seit Ankündigung vom Ravensburger Verlag wirklich neugierig war. Hier versprach ich mir eine tollen Auftakt einer aufregenden und romantischen Reihe, die sich viel um den Campus dreht. Von der Autorin habe ich zuvor weder gehört, noch gelesen.

In der Geschichte hat der Leser es mit der Protagonistin May zu tun, die den beiden Zwillingsbrüdern Felix und Noah an der Golden Isles Academy als einzige nicht verfallen zu sein scheint. Doch als sie dringend einen Job benötigt und die Nanny der Schwester von Felix und Noah wird, um dessen Sorgerecht die Geschwister kämpfen, kommt sie Felix gefährlich nahe...

Lyla Payne schreibt ihren Young Adult Liebesroman aus den Sichtweisen der Protagonisten May und Felix in der Ich-Perspektive im Präteritum, was ich durchaus gelungen finde. So bekomme ich im Normalfall schnellen Zugang sowohl zum männlichen, als auch zum weiblichen Charakter. Hier bleiben die Figuren allerdings ein wenig flach, ich hätte gern mehr über sie und ihre Gefühls- und Gedankenwelt auf emotionaler Ebene erfahren. Zudem gelingt es mir auch nicht so richtig, Sympathien für sie aufzubauen. Hier werde ich mit keinem der Protagonisten so richtig warm, auch nicht mit den Nebencharakteren, die irgendwie sehr austauschbar, quasi wie Lückenfüller, wirken. Zwar war ich neugierig, wie sich May und Felix annähern und auch was mit dem Sorgerecht der Schwester und auch Mays Zukunft wird, aber alles war schon sehr vorhersehbar, muss ich sagen.

Als recht gelungen empfand ich das unerwartet fokussierte Familiendrama, das mich durchaus in seinen Bann gezogen hat. Hier gab es für mich den ein oder anderen Punkt, wo ich unbedingt wissen wollte, wie die Sache ausgeht.
Von besagtem "Golden Campus" erfährt man als Leser allerdings wenig und das enttäuscht mich doch sehr, deklariert die Subline des Titels ja quasi, dass genau darauf ein Hauptaugenmerk liegt, aber Fehlanzeige. Wer eine Collegegeschichte erwartet, trifft hier eher auf Familiendrama und viele Klischees und Oberflächlichkeiten.

Der Schreibstil der Autorin ist bis auf Kleinigkeiten super flüssig und ist ausschlaggebend dafür, dass ich das Buch so schnell durchhöre. Anderenfalls hätte sich das Lesen wahrscheinlich wirklich gezogen, da einfach keine richtigen Spannungsmomente und Wendungen vorhanden sind, sie einfach so viel mehr Potential gehabt hätte.

Ob ich die Trilogie noch weiterlesen werde, weiß ich nicht. Vielleicht gebe ich Teil 2 noch mal eine Chance, wenn dann aber über Bookbeat, Geld werde ich für das Buch wohl keines ausgeben. Daher gibt es von mir keine unbedingte Lese- und Kaufempfehlung und 2,5 Sterne, die ich – sofern nicht anders möglich – aufrunde ***«
  12      0        – geschrieben von damarisdy
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz