Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.768 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »nichus24«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Siehst du, wie sie sterben?
Verfasser: Gunnar Schwarz (2)
Verlag: FeuerWerke (49)
VÖ: 22. April 2021
Genre: Thriller (7201)
Seiten: 250 (Taschenbuch-Version), 275 (Kindle-Version)
Themen: Botschaften (322), Kommissare (2422), Leichen (2405), Mordserie (392), Psychologen (268), Serienmörder (1025), Zeichen (17)
Charts: Einstieg am 26. April 2021
Zuletzt dabei am 1. Mai 2021
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
5mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,68 (86%)
1
37%
2
58%
3
5%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 19 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Sieh hin! Sieh genau hin! Und sieh, WIE sie sterben!

Ein Serienkiller verziert seine weiblichen Opfer mit mysteriösen Zeichen und Botschaften. Anschließend tötet er sie und platziert die Körper an sorgsam ausgewählten Orten.

Nach dem Fund der dritten Leiche muss Kriminalkommissar Marc Wittmann sich eingestehen, dass er mit seinen Ermittlungen nicht weiterkommt. Er wendet sich an die eine Person, die er eigentlich nie wieder sehen wollte: seine Ex-Freundin Frieda Rubens, die namenhafte Psychologin, Buchautorin und Expertin für abnorme Rechtsbrecher.

Obwohl auch sie keinerlei Lust auf eine Zusammenarbeit verspürt, ist sie zu fasziniert, um abzusagen. Denn der Fall weist überaus interessante psychologische Komponenten auf, und die Botschaften des Killers legen nahe, dass er seine Mordserie noch lange nicht beendet hat. Vielmehr scheint er mit jedem Opfer einen immer enger werdenden Kreis um sein eigentliches Ziel zu ziehen. Zu spät erkennen Frieda und Marc, wie persönlich dieses Ziel tatsächlich ist ...

Zahlen, Symbole, Botschaften – Frieda Rubens & Marc Wittmann stehen vor einem scheinbar unlösbaren Fall.
Quelle: FeuerWerke
Lesermeinungen (4)     Leseprobe     Blogger (1)     Tags (1)     Cover
LESEPROBE
Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Herrn Held vom FeuerWerke Verlag für die Einsendung dieser Leseprobe! Mehr zu Gunnar Schwarz gibt es auf seiner Autorenseite, bei Facebook und bei Instagram.
Bei Amazon ist das Buch an dieser Stelle erhältlich. Bei diesem Link handelt es sich um Werbung, er enthält einen Affiliate-Code.

     „Pff!“, machte Marc, spannte die Schultern an und öffnete die Tür. Er fand Frieda in derselben Haltung vor, in der er sie verlassen hatte: konzentriert auf die Fotos starrend.
     „Ich weiß, was du denkst“, murmelte sie, als er das Büro betrat. Sie blickte dabei nicht von den Fotos auf.
     „Tatsache, ja?“
     Marc versuchte, seinen knappen Worten einen ironischen Unterton zu verpassen. Frieda blickte auf. An ihrem Blick erkannte er, dass sie nun nicht die private Frieda war, sondern die stoisch-fokussierte Psychologin Frieda, die sich in ihre eigene Welt zurückgezogen hatte und Informationen sortierte, als seien es Puzzleteilchen.
     „Du denkst, er mordet Prostituierte. Einfach so. Weil sie da sind. Weil sie leicht zu fassen sind. Weil er irgendwelche Triebe nicht unter Kontrolle hat“, stellte Frieda nüchtern fest.
     „Na, ich will doch stark hoffen, dass ein Mensch, der so etwas tut, etwas nicht unter Kontrolle hat.“
     „Es steckt mehr dahinter.“
     „Mehr als was?“
     „Mehr als bloßes Morden des Mordens wegen.“
     „Soll mich das freuen?“
     „Es soll dir sagen, dass ihr eure Ermittlungsstrategie erweitern müsst. Ich nehme an, ihr seid momentan auf die Parkstraße und den Bahnhof und die dort befindliche Szene fixiert, oder?“
     „Irgendwo muss ich ansetzen. Ich kann nicht ganz Viden befragen.“ „Welche Spuren habt ihr?“
     „Der Chef will, dass du die Bilder unvoreingenommen ansiehst. Wir haben morgen eine Teambesprechung. Da kannst du deine Ergebnisse präsentieren.“
     Etwas in Friedas Mimik veränderte sich. Sie blickten sich an. Es war, als könnte jeder die Gedanken des anderen lesen. Und Friedas Gedanken im Moment waren: Sprich nicht mit mir, als könntest du mir etwas befehlen. Die Worte, die nun folgten, bewiesen, dass Marc Friedas Stimmung richtig deutete.

     „Kann ich das, ja? Wie nett.“
     Schnippisch, angriffslustig, die eigenen Grenzen absteckend. Die ruhige, eiskalte Psychologin versteckte sich hinter der emotional unsicheren Frau Frieda, die irgendwann mal Marcs ganze Welt gewesen war.
     Er schob den Gedanken beiseite und hob abwehrend die Hände, erwiderte jedoch nichts. Frieda starrte ihn weiter an. Der durchdringende Blick aus ihren gespenstisch grünen Augen hatte nicht mehr dieselbe entwaffnende Wirkung auf Marc, wie früher, aber es reichte aus, um ein unangenehmes Gefühl in seiner Magengegend entstehen zu lassen. Marc hatte sehr früh verstanden, warum Frieda eine ausgezeichnete Psychologin war. Dieser intensive, den Körper geradezu durchleuchtende Blick, das wissende Lächeln, das nach oben gereckte Kinn – all das reichte, um labile Irre einknicken zu lassen. Was Marc hingegen nie verstanden hatte, war, warum Frieda ihr Talent für die falsche Seite einsetzte. Er verschränkte die Arme vor dem Körper und richtete den Blick zum Bücherregal, kurz davor, ein beliebiges Buch aus dem Regal zu ziehen, als wäre ihm gerade eine zündende Idee gekommen, die er nachschlagen musste. Er hatte keine Lust, dieses Gespräch weiter in die Länge zu ziehen.
     Frieda verstand auch so, klappte den Aktendeckel zu, stand auf und ging um den Schreibtisch herum. Marc trat zur Seite und öffnete die Tür. Ohne ihn anzublicken, griff Frieda nach ihrem Mantel und sagte: „Sag deinem Chef, ich berechne meine Arbeit zum üblichen gerichtlichen Sachverständigentarif. Wann soll ich hier sein?“
     „Zehn.“
     „Bis dann.“
     Dann rauschte sie durch die Tür und zurück blieb nur ihr Parfüm und das hallende Klacken ihrer Stiefel.

(...)

- Ende der Leseprobe -
Seite: 1 2 3 4 5 6 7
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz